Durch die gesperrte Baustelle (Reiseberichte)

bahnfahrerofr. @, Montag, 13.01.2020, 22:02 (vor 212 Tagen) @ J-C

Ich erinnere mich an den SEV im vergangenen August, Samstags, zwischen Schwäbisch Hall-Hessental und Crailsheim. Ich war schon etwas erschöpft auf der Rückfahrt von Paris und aufgrund des günstigeren Sparpreises wählte ich die Route mit NV ab Mannheim über Heilbronn und Crailsheim nach Nürnberg. Aufgrund des SEV wäre zwar die Zugbindung aufgehoben gewesen und ich hätte auch über Frankfurt fahren können, durch Zufall erfuhr ich aber, dass der RE Heilbronn-Schwäbisch Hall meist mit VT 628 geführt wurde und so beschloss ich aufgrund des baldigen Einsatzendes der VT 628 bei der WFB trotzdem so zu fahren (ich hatte übrigens Glück und der lindgrüne VT ist auf der Strecke verkehrt).

Jedenfalls war der SEV-Bus ab Hessental ein uralter Reisebus, Fahrer einheimisches Original. Auf der Fahrtstrecke war irgendwie eine längere Umleitung ausgeschildert wegen Straßenbauarbeiten und ich wunderte mich schon eine Zeit lang, dass wir ständig an behelfsmäßigen Sackgassen- und Durchfahrt-Verboten Schildern vorbeifuhren. Irgendwann kam dann tatsächlich die Baustelle, die gesamte Straße war aufgefräst und nur eine holprige Schotterpiste vorhanden. Da Samstag war, war kein Baustellenbetrieb und der klapprige Bus umfuhr einfach die halbseitige Absperrbake und ratterte durch die Baustelle (gefühlt über 1km).

Wir waren dadurch jedenfalls über 30 Minuten vor Plan in Crailsheim, da die Umleitung der Straßenbaustelle offenbar im SEV-Fahrplan eingearbeitet war.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum