Geil! So müssen Fahrpläne sein. (Reiseberichte)

Blaschke, Sonntag, 12.01.2020, 00:37 (vor 214 Tagen) @ J-C, gefällt 2 Benutzern

Hey.

Schade, dass Angaben zur Örtlichkeit fehlen. Klingt bzgl der Gesamtfahrzeit nach einem anständigen Fahrplan. Da macht das Mitfahren bestimmt Spaß.

Sowas gibt's öfters. Die RVM hier nebenan kennt auch solche Flugpläne. In Düren erlebte ich mal ähnliches. Oder ich erinnere mich an eine Fahrt im uralten Neoplan-Plastikbomber in Bremen-Nord; war Linie 70 glaube ich.

Und auch sonst gibt's unzählige Fahrten. In Bad Bentheim fuhr einer mal über 3 rote Ampeln spät abends sonntags, damit ich, einziger Fahrgast, den letzten Zug bekomme.

Geil war auch mal SEV bei Saalfeld Anfang der 1990er-Jahre. Im Ikarus-Gelenkzug Vollgas durch die ganzen Dörfer, wo natürlich nichts autogerecht ausgebaut war und es oft wie nach dem Krieg aussah. Und die enge Kehre auf dem Bahnhofsvorplatz mit Schmackes genommen. Paßt.

Ich liebe die Raserei. Beim Zug natürlich auch. Und selbstverständlich fahre ich die Pillen in ähnlicher Weise wie der von JayCi beschriebene Fahrer aus und bin deswegen für meine Pünktlichkeit berüchtigt. Als ich mal eine Zeitlang so ein sinnloses Navi im Auto hatte, war es immer Ziel, deutlich vor dessen berechneter Ankunftszeit da zu sein. Und privat brettere ich natürlich genauso rum. Okay, manchmal kostet das was (Talerchens), manchmal bringt es was (Punkte) - aber den Schein abgeben mußte ich erstaunlicherweise noch nie (wobei das auch bedeutet, dass ich kein 'echter Kurierfahrer' bin). Und ja, Nürburgring-Nordschleife bin ich auch schon gefahren, als das noch bezahlbar war. Unter der Woche hatte der 2 Std geöffnet, da war es schön ruhig. Kann ich nur empfehlen. Ich hab's mit Brüderchens Semmel in ca 12 Min geschafft, der Rekord für Serienwagen liegt m.W. bei knapp unter 9.

Beim Zug war es früher der 2020, wo die Mitfahrt Spaß machte. Im Gegensatz zu heute war die Fahrzeit ab Frankfurt ca 45 Minuten kürzer, Fahrzeitreserven gab es keine! Jede Minute Verspätung blieb. Das war eine geniale Bolzerei am Rhein entlang und durch den Pott. Legendär wurde der Zug allerdings wegen der regelmäßigen exorbitanten Verspätungen. Heute ist's der reinste Bummelzug; schrecklich.

Schön war mal der Sandwich-101-IC Karlsruhe München. Der Maestro am Volant hatte Spaß am Tempo bolzen und so ferkelte er immer Volldampf mit voller Leistung aus den Bahnhöfen raus - regelmäßig wurde sogar gesandet, um anständig Grip zu haben. War alles gar nicht nötig, wir waren überall zu früh. Aber hat richtig Spaß gemacht. Allein deswegen tauge ich schon nicht als Lokführer - ich dürfte ständig antreten zum Tee und wäre jedes Jahr zuverlässiger Letzter in der Energiesparwahn-Auswertung.

Hier vor Ort genieße ich immer die NWB nach Wilhelmshaven - von Osnabrück kommend ist straffes Fahren die einzige Chance, den Anschluss in Oldenburg zu erreichen. Auch der 160 km/h-RE nach Bremen/Bremerhaven macht Spaß.

Oder was früher geil war: der Sommerferien-Samstagmittag-IC von Westerland. 14 Wagen. Ab Niebüll 20 Min plus. Die Mühle brechend voll bis auf den allerletzten Platz. Und dann ganz vorne im 1. Wagen Fenster auf und den beiden 218ern bei voller Last gelauscht. Wenn alles lief, war man in Hamburg wieder plan.

Tempo und Geschwindigkeit kann es jedenfalls NIE zu wenig geben!!!!!!!

Und der größte Horror ist Bummelei und Zuckelei. Wie von Osnabrück Richtung Löhne. Maximal 140 und Fahrpläne zum Einschlafen. Horror pur.

Schöne Grüße von jörg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum