Ich glaube nicht das DB FV viele verlustreiche Züge hat (Allgemeines Forum)

agw @, NRW, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 23:16 (vor 40 Tagen) @ IC2083

...

Warum sollte man Züge mit +100%-Auslastung einstellen wollen?

..

Von daher würde ich sagen, dass überfüllte Züge ("Bitte wählen sie eine andere Verbindung") und "kein Geld machen" ins Reich der Fabeln gehören. Vor allem, wenn man mit abgeschriebenem Material fährt.


Oder das Yield-Management / Kostenrechnung arbeitet nicht intensiv genug miteinander.


Klingt erstmal nur nach reinen Behauptungen!! Könnte so sein, muss aber längst nicht so sein... Schlagworte, keinerlei Begründungen...
Da die Züge nicht nur in Spitzenzeiten verkehren, sind die Kosten überschaubar. Das gilt für Material (fährt mehr als das es steht) und Personal. Negaitiv ist der Aufwand für die Strecke nach Gera (müsste aber teils über Landesmittel finanziert sein), die langsame Fahrzeit und damit längerer Fahrzeug- und Personalbindung (also höhere Kosten pro Kilometer bei gleichen oder geringeren Einnahmen) und die kurzen Züge (geringere Einnahmen bei konstanten Kosten für Lok, Lokführer und Trasse. Beim Flix Stuttgart - Berlin reichten 5 Wagen auch nicht aus, um kostendeckend zu fahren (aber hier sind die Fahrpreise unter den Minimalangeboten beim "Yield-Management").

Die DB konnte sich ja leicht ausrechnen, was ihr größeren Gewinn bringt. Die Verlängerung nach Gera mit 5 Wagen oder schon ab Köln mit mehr Wagen fahren und diese auf Teilstrecken vollauslasten.

Sie wird sich für die Lösung mit mehr Gewinn entschieden haben.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum