Durchbindungen ... (Aktueller Betrieb)

Blaschke, Osnabrück, Montag, 10. Juni 2019, 23:16 (vor 157 Tagen) @ Alibizugpaar
bearbeitet von Blaschke, Montag, 10. Juni 2019, 23:18

Hallo.

Ich kann es nicht richtig einsortieren und auseinander halten, ob es in Hamburg keine Durchläufer gibt, weil es sich tatsächlich nicht lohnt / fahrplantechnisch nicht darstellbar ist oder ob da nur der Umstand für eine leidige Netztrennung sorgt, weil die Länder Schleswig-Holzbein, Mäck-Pomm und Niedersachsen ihren jeweiligen Regio-Kram bitte für sich behalten wollen.


Alle Beteiligten werden wissen, wer wie den Hbf nur als Durchgang nutzt - Fahrgastbefragungen sei Dank.


Allerdings gibt's auch Fahrwünsche, auf die wir Theoretiker gar nicht kommen. Z.B. wenn der Fahrgast von Süden Hamburgs nach Süden Hamburgs will. Ich habe schon etliche Studierende befragt, die von Bremen über Hamburg nach Lüneburg fahren. Spannend ist dabei der Umstiegsbahnhof. Einige steigen in Harburg um. Andere sind aber clever und haben festgestellt, dass sie in Harburg Richtung Lüneburg in die Garnitur einsteigen, die sie vorher in Harburg aus Bremen kommend verlassen haben. Die fahren jetzt bis Hbf mit und haben dann auch weiterhin den Sitzplatz sicher. Und freuen sich bei mir, wie klug sie sind ... ;-)

Schöne Grüße von jörg

--
"Wenn Sie für die Eisenbahn arbeiten, dann sind Sie immer auf der Seite der Guten!"

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (07.05.2019)

Na bitte! ;-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum