Unvorbereitet vom Flughafen zum Hotel: Problem? (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

ffz, Montag, 24.12.2018, 11:40 (vor 350 Tagen) @ JumpUp

Also, wenn der Tourist eine deutsche Kreditkarte ohne NFC Chip hat, aht er schon mal ein Problem, weil dann funktioniert die Kreditkarte nicht als Oyster Card Ersatz. NFC Chips haben in Deutschland nur Kreditkarten die innerhalb der letzten 2 Jahre ausgegeben wurden, oder wenn man das vorher gesondert beantragt hat. Ich habe auf meiner Kreditkarte den NFC-Chip sperren lassen, denn den kann jeder mit einem Smartphone und der entsprechenden legalen App aus 2m Entfernung auslesen. Da bekommt man dann den Namen des Inhabers, die Kontonummer, die Kreditkartennummer, die Gültigkeit der Kreditkarte. Damit kann man wunderbar im Internet einkaufen gehen, zB bei Amazon und der Inhaber wundert sich dann hinter her über die hohen Abrechnungen. Prepaid Kreditkarten funktionieren bei TfL nicht, die sind nicht frei gegeben für contactless Payment. Dazu kommt, dass man die Umrechnung von Pfund in Euro bezahlt und dass man bei einer Fehlabrechnung den Ärger hat sich das Geld wieder zu holen. Die Automaten von TfL akzeptieren keine Debit/Maestro Karten aus dem Ausland, nur Kreditkarten oder Bargeld. Kreditkarten aus den Niederlanden, Frankreich und Polen funktionieren in London nie als contactless payment. Wer einen Papierfahrschein kauft muss das 8-fache dessen bezahlen, was man mit Oyster oder Contactless bezahlt.
Ich finde solche System unverschämt und auch unfair, es gibt genug Personen die keine Kreditkarte haben und keine bekommen können(unter 18-Jährige zB, Arbeitslose, Leute unter gerichtlicher Betreuung,...)
Wobei die OV-Chipkard noch schlimmer ist, wenn man kein Niedrländisches Konto hat ist es kaum möglich dort an eine Fahrkarte zu kommen.

Zudem ist es in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben(AEG), dass der Fahrgast gegen Bargeld eine Fahrkarte kaufen können muss, kann er das nicht ist er kein Schwarzfahrer und nicht verpflichtet das Beförderungsentgelt zu entrichten. Bargeld ist in Deutschland das einzige gesetzliche Zahlungsmittel, Alles andere sind nette Annehmlichkeiten, die aber nicht verpflichtend sind.
Wenn also der Fahrkartenautomat keine Fernverkehrsfahrkarten verkauft und der Schalter geschlossen ist, steigt man in den Zug und wartet ab ob der Schaffner kommt und einem ohne Bordzuschlag eine Fahrkarte verkauft, tut er das ist alles ok, tut er das nicht oder kommt er nicht, fährt man eben umsonst. Ob das am Ende billiger ist bezweifle ich mal.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum