...mehr Busse, mehr noch als mehr Bahnen? (Allgemeines Forum)

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Freitag, 16.09.2022, 15:41 (vor 16 Tagen) @ Der Blaschke

Hallo ICE-Fans,

wenn ich mir die Situation in NL angucke, dann fällt mir auf, dass das Bahnnetz relativ gut entwickelt ist, aber das Busnetz sehr viel besser kann.

Der Anteil "IC" ist in unserem Land recht gross. Eindhoven-Amsterdam geht durchgehend in 10-Minutentakt. Der "Sprinter" auf dieser Achse teilweise nur halbstündlich; in Vught halten stündlich pro Richtung 2 Züge, während 6 durchfahren. Sieht so aus, als ob unsere Bahn vor allem für die Mittelstrecke verwendet wird (echter Fernverkehr haben wir nicht). Das wird noch dadurch verstärkt, dass der haltende "Sprinter" Den Bosch-Eindhoven auf 38 km nur 4x hält (Vught, Boxtel, Best, Ehv. Strijp S). Also nicht mehr in Esch, Liempde und Acht, wo in der Dampfzeit Züge gehalten haben.

Gut, man kann sagen, für die Kurzstrecke hat man ja die Strasse. Nur schade, dass die Busverkehre hier in NL... äh... "ziemlich ausbauwürdig" sind. Meistens handelt es sich um Sternnetze, fokussiert auf einen Gross- oder Mittelstadtbahnhof. So führen alle Stadtbuslinien hier in Eindhoven via Hauptbahnhof. So wird der Bus eher ein Zubringer für die Bahn, genauso wie der "Sprinter" eher ein Zubringer ist für den "IC".
Tangentiallinien, wie z.B. die Metrobusse in Düsseldorf (verkehren dort wo die U-Bahn nicht kommt), würden bei uns sehr wohl Aushilfe schaffen.

In Prinzip ist ein gutes Busnetz wohl einfacher und preiswerter zu haben:

+ ein Bus kann vorhandene Strassen verwenden, während die Bahn eigene Infra benötigt
+ das für Busse verwendbare Strassennetzist ist viel grösser als das für die Bahn verfügbare Schienennetz
+ die Ausbildung für Busfahrer durfte leichter sein als die für Triebwagenführer
+ kleinere Gefässgrösse, also dort wo die Bahn nicht lohnt, kann ein Bus lohnen
+ im Bus ist kein Schaffner nötig
+ die Infra, die für Busse verfügbar ist, ist weniger von Widrigkeiten betroffen

Dagegen spricht aber:

- die meisten Busse sind Verbrenner, diese müsste man auf Elektrobetrieb umstellen
- Batteriebusse sind weniger energie-effizient als Batteriezüge
- idem Wasserstoff
- Dilemma zwischen Erreichbarkeit und Geschwindigkeit

Bei einem Bus möchte man eine kurze Gehstrecke zur Haltestelle haben. Dadurch wird der Bus allerdings langsam, weil er durch alle Dörfer fahren muss. Ein Schnellbus (pro Ortschaft nur 1-2 Halte) hat diesen Nachteil nicht, weil er direkt fährt. Nur schade, dass dafür dann der Fahrzeitgewinn der Direktfahrt über den längeren Gehweg zur Haltestelle verbummelt wird.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Trans-Europ-Express 2.0? Abwarten und TEE trinken!

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum