(ZM:) Unschön: immer mehr PKW in Dt zugelassen ... (Allgemeines Forum)

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Freitag, 16.09.2022, 09:54 (vor 16 Tagen) @ Der Blaschke

Hallo Blaschi, hallo ICE-Fans,

Das Zugsangebot wird ständig verbessert. Aber die Zahl der zugelassenen Pkw steigt trotzdem fröhlich weiter.

Freut mich, dass die Autos zugelassen werden.
Man stelle sich vor, die Autos wären nicht zugelassen und müssten verschrottet werden.
(oder man macht es so, wie in NL)
Das wäre erst recht Ressourcenverschwendung.

https://www.stern.de/news/verkehr--immer-mehr-autos-in-deutschland-32728334.html

Artikel:

Im Vergleich der 27 EU-Staaten liegt Deutschland auf Platz 8 der Staaten mit der höchsten Pkw-Dichte.

Nummer 1 sind die Niederlande. Und das trotz 15-Minutentakt "IC" auf vielen Strecken.

Allen Bemühungen um die Verkehrswende und exorbitanten Spritpreisen zum Trotz steigt die Zahl der Autos in Deutschland.

Without a real car, I'm only half a man.
(Jim Douglas, "The Love Bug", 1969)

Bahn teuer, Auto noch teurer, aber Mobilitätsfreiheit unbezahlbar. Exorbitante Spritpreise werden also in Kauf genommen. Es sei so. Dann wird halt in anderen Bereichen gespart.

Die Situation ist ähnlich mit Flipperautomaten. Auf dem Kirmes ist so ein Kasten ein Geldfresser, der Spass ist immer viel zu schnell zu Ende und andere Spieler machen den Job immer besser. Mit den Öffis ist es genauso: sie sind Geldfresser, nicht nur für die Haushalt sondern auch für den Staat und sie machen halt keinen Spass.
Aber wenn man eine Maschine zu Hause hat, dann kan man kostenlos spielen und die ganzen Verwandten die vorbeikommen fragen sich dann: "hä, woher hast Du die Maschine, wir möchten auch eine haben."

Und so ist es auch mit Autos. Wenn man eins vor der Tür hat, ist der Anlass die Öffis zu benutzen so gut wie weg. Wozu Bus und Bahn fahren, wenn das Auto abfahrtbereit steht? Man braucht keinen Fahrplan zu beachten, muss nicht wissen wo die Haltestelle ist und muss nur die Rechnung der Tankstelle beachten.

Bus & Bahn werden erst in folgenden Fällen ein Thema:

1. die Parkplatzsuche dauert länger als die Reise an sich. Dann müsste man mehr in Transferien investieren und diese in dichtem Takt mit Bus & Bahn erschliessen.

2. man ist z.B. nach einem Konzert zu müde fürs Autofahren, oder nicht mehr alkoholfrei. Hier müsste man extra Busse & Bahnen einsetzen, die auch nach dem Konzert noch verkehren, damit man die Zugaben nicht verpasst. Eine weitere Möglichkeit wären Konzertreisen mit Charterbussen.

3. von Start bis Ziel ist das Auto zu langsam. Hier hat DE mit seinem ICE einen Vorteil zu NL. Bei uns ist die Bahn zu langsam, da kann man besser die ganze Strecke mit dem Auto fahren. Sogar mit Stauzeit und Parkplatzsuche.
So betrachtet sollte man eigentlich doch für Mobilitätshubs plädieren. Wenn also eine Rennbahn Hannover-Hamburg kommt, dann mit einem Bahnhof "Walsrode ICE" wo Landstrasse, Autobahn, Bus, Regiobahn und Fernbahn einander treffen.

4. von Start bis Ziel sind Bus & Bahn unschlagbar günstig. Das haben wir gesehen mit dem 9-Euro-Ticket.

5. mit Bus & Bahn kann man die Zeit besser verwenden. Auch hier hat der ICE einen Vorteil, wegen Komfort. Unsere Züge sind als "mobile office" weniger geeignet. Gut, dafür sind die Reiseabstände auch etwas kleiner.

Der Blaschke:

Sprich: es wird noch viel zu wenig für die Schiene bzw den ÖV getan und noch immer zu viel das Auto gepampert.
Es gibt noch viel zu tun und zu verändern.

CH macht es vor. Aber auch hier in NL kann ich gut ohne Auto leben. Auch auf der Pampa, dank OV-Fiets (NL-Version von DB Call-A-Bike). Nun muss das Verfahren auch verfügbar werden in Orten wo die Bahn gummibereift ist, z.B. Veghel, Uden, Oosterhout, Wageningen, Drachten, Dokkum, Zierikzee, Terneuzen.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Trans-Europ-Express 2.0? Abwarten und TEE trinken!

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum