Mir kamen diese Kulanzregelungen immer unglaubwürdig vor. (Allgemeines Forum)

gnampf, Mittwoch, 03.08.2022, 09:59 (vor 6 Tagen) @ Proeter

Es mag sein, dass das ein Hintergedanke der Entscheidungsträger ist, der zu dem geführt hat, was ich da letzte Woche in Mannheim vorgefunden habe. Durch die Beschränkung auf Sparpreis- und Reservierungsinhaber könnte man die "Trittbrettfahrer" vollständig verhindern. Dann wäre es aber fair auch dies zu erwähnen.

Ergibt aber auch keinen Sinn. Es wird doch immer so schoen durchgesagt "wer keine Reservierung hat bitte aussteigen". Jemanden mit Reservierung raus zu jagen waere ja daemlich, der darf dann in Folge im naechsten Zug stehen. Ziel ist es doch, die Huette moeglichst schnell soweit leer zu bekommen, dass sie wieder fahren kann, damit man hinterher nicht Unsummen an Fahrgastrechten zahlen muss. Dann muss man halt bei den Entschaedigungsgutscheinen was "Schwund" in Kauf nehmem.
Und je komplizierter das gemacht wird, desto weniger steigen halt aus, desto laenger dauert das ganze, weil am Ende doch die Polizei raeumen muss.

Nachdem in solchen Zuegen aber wohl immer noch einige mit (Super)Sparpreisen unterwegs sein duerfte, waere es wohl das sinnigste da erstmal das Angebot deutlich zu reduzieren. Wenn Mitfahrt nur noch mit Flexpreis moeglich ist werden wohl so einige doch eine andere Verbindung nehmen. Aber dafuer muss man halt auch entsprechend vorplanen und Auslastungen korrekt abschaetzen, bei der Vorkaufsfrist dann auch mehr als 6 Monate im Voraus.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum