Bauarbeiten sind ein Segen. (Aktueller Betrieb)

Der Blaschke, Donnerstag, 16.06.2022, 22:21 (vor 9 Tagen) @ Arctocebus
bearbeitet von Der Blaschke, Donnerstag, 16.06.2022, 22:25

Hallo.

Hoffen wir mal der Spass geht nicht wirklich bis 2025,

Ich hoffe schon! Die Alternative ist, dass man bis 2090 immer mal ein bißchen baut ...

dieses eine Bauprojekt ist ein derartiger Flaschenhals, dass es meiner Einschätzung nach den kompletten Fernverkehr ab FFM in Westdeutschland massiv beeinträchtigt.

Ist doch ganz einfach: Dann muss man eben andere Fahrpläne erstellen.

Und wenn man wegen der ganzen Bauerei nicht so viele Züge fahren kann, dann muss man das so deutlich auch sagen!

Das Chaos entsteht ja nur, weil sich alle Verantwortlichen fein wegducken, im Wolkenkuckucksheim leben und Weltfremdes zum Besten geben. Bauen bis der Arzt kommt und Züge ohne Ende zu fahren bis der Arzt kommt, passt nunmal nicht zusammen. Ehrlich wäre es, dass eine Fahrgastzahlverdoppelung samt zuverlässigem Betrieb frühestens anno 2100 möglich ist - und das auch nur, wenn in derzeitigem Umfang massiv weitergebaut und investiert wird.

Andererseits muss man jedem Bürger aber eine Mitschuld geben: er will den ihm vorgesetzten Blödsinn ja unbedingt glauben.

Wobei das Chaos allerdings auch sein Gutes hat. Es erhöht nämlich den Handlungs- und Erklärungsdruck. Und den Druck, Farbe zu bekennen. So kann man die Dinge nicht wie in den letzten 50 Jahren schön auf die lange Bank schieben.

Insofern haben nochmehr Schienenchaos und Autobahnbrückenzusammenbruch durchaus was Gutes. Wenn auch erst wieder für zukünftige Generationen.


Schöne Grüße von jörg

Und dann der Generationenwechsel auf ETCS bundesweit. Was wir da noch an Baustellen in den nächsten 40 Jahren erleben werden ...

Und sind wir fertig, ist 5 Jahre später ETCS überholt und ein Auslaufmodell ...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum