? Erstattung wg. Streik nicht genutzter Fahrkarten und HONAT (Fahrkarten und Angebote)

bahnfahrerofr., Donnerstag, 07.10.2021, 12:39 (vor 16 Tagen) @ A-W

Das ist auch spannend, wer die Aussage gemacht hat. Es kann sein, dass jemand verwirrt war

Eventuell war es auch Desinteresse, und Ziel war es die Person einfach möglichst schnell wieder los zu bekommen. Und das geht halt mit "nutzen Sie mit der bestehenden Fahrkarte die nächste Verbindung" am besten.

Ich war mal mit einem DB Sparpreis NL->D unterwegs, lt. Verbindung via Venlo/Mönvhengladbach. Ein Umstieg in Utrecht ist dann aber schief gelaufen und die nächste mögliche Verbindung via Venlo hätte für mich +120 am Zielbahnhof bedeutet. Ich war also sehr daran interessiert den einige Minuten später fahrenden ICE via Oberhausen nutzen zu können. War aber auch nicht sicher ob ich das eigentlich ohne neues Ticket darf.

Der Infoschalter vor Ort war jedenfalls absolut für die Tonne, unfreundlich und hatten auch keinen Plan. In NL kostet der ICE ja normal im Binnenverkehr einen Zuschlag, ob ich jetzt einen Zuschlag laufen muss oder ein ganz neues Ticket bis Koblenz (erst dort wäre ich wieder auf die ursprüngliche Strecke getroffen) konnte mir niemand sagen. Da ich keine Lust hatte möglicherweise auf 2x 65€ sitzen zu bleiben sind wir dann einfach in den ICE eingestiegen und haben den ZUB gefragt, welcher meinte kein Problem. Die offizielle Regelung weiß ich bis heute nicht. Fakt ist jedenfalls dass die Informationslage seitens der Bahn hier mehr als dürftig ist.

Bezüglich Erstattung der reservierungspflichtigen Zügen: Da gibt es keine Ausnahmen. Das Problem für die DB ist es, dass solche Züge am Tag der Reise viel teurer als die Züge ohne Reservierungspflicht sein können.

Das schon, aber es könnte für die DB in Einzelfällen dennoch günstiger kommen (spontan gebuchtes Thalys-Ticket und 25% Verspätungsentschädigung waren bei meiner Stichprobe eben günstiger als eine angenommene Hotelübernachtung mit 60€ und 50% Verspätungsentschädigung). In vielen Fällen wird es natürlich dennoch teurer kommen, das ist klar

Andererseits, man könnte einen anderen Beförderungsmittel wie z. B. einen Fernbus nehmen und die Kosten dafür müsste die DB erstatten.

Man könnte hier auch argumentieren, dass es der DB doch theoretisch egal sein könnte, ob sie einen spontan gebuchten Flixbus für 45€ oder ein spontan gebuchtes Thalys-Ticket für 53€ erstattet. Oder innerhalb Deutschlands den Flixtrain, der ja auch ein reservierungspflichtiger Zug ist. Die Unterschiede sind da nicht wirklich greifbar, finde ich.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum