Hotline seit April schwierig (Allgemeines Forum)

ICE619, München, Donnerstag, 07.10.2021, 12:25 (vor 15 Tagen) @ sibiminus

Moin, die Hotlines sind seit der Umstellung auf Festnetzrufnummern wesentlich schlechter erreichbar.

War die Erreichbarkeit im Januar noch bei 89,9%, ist sie im April schon auf 73,5% gesunken und bis Juni auf 24,9% abgestürzt, bis August hat sich die Erreichbarkeit auf 69,2% erholt. Die Anzahl der bearbeiteten eingegangenen Anrufe war nach einem kleinen Hoch im März gesunken und hat sich von Juni bis August mehr als verdoppelt. Ich wette die Metriken zur Wartezeit sehen genauso vernichtend aus, leider kann ich die nicht einsehen.

Ebenso hier eine Verständnisfrage:
Die Wartezeit in einer Warteschleife wird doch ebenso zum Ortstarif abgerechnet und wird somit von der DB oder auch irgendeinem Tochterunternehmen meinem Mobilfunkanbieter in Rechnung gestellt.
Oder liege ich da falsch? MMn ist das nur so bei Sonderrufnummern anders ist und weder für den Kunden noch für meinen Mobilfunkanbieter kosten in der Warteschleife entstehen.

Wenn man also davon ausgeht, dass sich die Wartezeit deutlich erhöht hat, es zwar den Kunden indirekt mit Flatrate nichts mehr kostet - frage ich mich, ob die DB in dem ganzen nicht der große Gewinner ist.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum