CN: sollen wir mit deren Entwicklungen froh sein? (Allgemeines Forum)

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Mittwoch, 13.01.2021, 14:06 (vor 9 Tagen)

Hallo ICE-Fans,

heute wurde mir via Gesichtbuch geteilt, dass die vorletzte autonome Region von China (Ningxia, im Westen) an das Rennbahnnetz gekuppelt wurde.
Die Hauptstadt Yinchuan ist ab Xi'an nur 617 km entfernt, und wo vorher eine 14-Stunden Nachtzugfahrt nötig war, reist man mit dem 250 km/h Rennzug in 3 Stunden (und mit einem 350 km/h Zug wohl nur 2,5 Stunden). Das Rennbahnnetz ist jetzt fast 37000 km gross.

So weit, so gut.

Gestern bei uns in den Fernsehnachrichten: die Türkei droht in eine Rezession zu geraten.
Nicht nur wegen Coronavirus, sondern und vor allem auch wegen China. Stichwort: Uyghur.
Artikel dazu.

Heisst also: wenn die Türken verweigern die geflüchteten Uyghur auszuliefern, könnten chinesische Investoren sich zurückziehen.
Das Rennbahnnetz der Türkei wurde grossenteils von Chinesen hergestellt.

Ich glaube, wir sollen nicht mehr so laut jubelschreien über die chinesischen technologische Entwicklungen.
Oder zumindest diese dunkle Schattenseite berücksichtigen, wenn wir über China schreiben.
Wie seht Ihr das?


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum