Was schön artig überlesen wird ... (Allgemeines Forum)

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Freitag, 18.09.2020, 09:50 (vor 41 Tagen) @ Der Blaschke

Aber Jörg, es macht doch nichts, wenn das was kostet. Das ist weder schlimm noch wird es unter der Decke gehalten. Solche Fonds gibt es, gerade damit die Mittel für sinnvolle Ideen abgerufen werden. Alles kostet, vom Stadtbus über den Regional- und Bergbahnverkehr bis hin zu Fern, dem Bahnnetzunterhalt und Neubaustrecken. Touristische Schiffskurse, Eisenbahnmuseen oder ganz aktuell das neue Werk in Cottbus kosten auch. Und 'eigenwirtschaftliche' Cargos oder Sonderzüge können nur fahren, weil die Strecken subventioniert werden. Und ich unterstelle, daß DB-Fern auch nie eigenwirtschaftlich unterwegs ist. Ohne Milliarden vom Staat gäbe es die neuen ICE nicht.

Aber man finanziert das, weil die Schiene sinnvoll ist. Darin sehe ich kein Ding, keine Spur von Problemsüchtigkeit oder artig überlesen. Politik muß dort sinnvoll lenkend eingreifen, wo sich allgemeingesellschaftlich diskutiert ungute Verwachsungen ergeben haben. Die Verkehrswende kostet wie der bisherige Raubbau an den Ressourcen durch den MIV, Lkw's und die Fliegerei auch gekostet hat und uns noch kräftig kosten wird. Die Leute kriegt man aber nur von den Flugzeugen, wenn eine Alternative greifbar ist. Das können auf langer Distanz nur Nachtzüge sein, weil der Tagesfernverkehr in Deutschland noch viel zu oft zu langsam ist.

Leider sind andere Staaten in Sachen Finanzierung der Bahn ein Stück fortschrittlicher als der deutsche. Und daß die DB den Nachtzug nicht richtig kann, davon zeugen eigene Erfahrungen. Wie auch mir Übelkeit erzeugende Statements von DB-Offiziellen, daß man das unternehmerische Hauptaugenmerk darauf lege nachts die Flughäfen abzuklappern und weniger Reisende auf langer Distanz von Hamburg nach Basel zu bringen.

Übrigens: Für die vielen hundert Streckenkilometer von der österreichischen Grenze bis nach Hamburg und Düsseldorf bekommt die ÖBB keine Subventionen. Und Wien - Linz wird keiner einen Schlafwagen buchen. Dies ist auch nicht zu überlesen oder zu vergessen. Der Binnenverkehr dieser internationalen Nachtzüge findet ausschließlich in Sitzwagen statt.

Was man hingegen sehr gerne streichen kann, das sind Subventionen für den Frankfurter Flughafen, nur damit Ryanair, Air Blue & Co noch billigere Slots bekommen und noch mehr Leute anziehen.

Soderle, ich hoffe ich habe nicht zu wirr geschrieben, meine Arbeitspause ist rum.

:)

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum