Es geht bestimmt um etwas anderes. (Allgemeines Forum)

gnampf @, Donnerstag, 02.07.2020, 09:48 (vor 37 Tagen) @ sibiminus

Mal ganz abgesehen davon dass das SC FGR dann immer noch Daten nachfordern müsste, stimmt es einfach nicht dass eine Überwachung von Verspätungen deiner Verbindung komplett unabhängig wäre.

Und welche Daten sollten das sein? Alles notwendige. gerade für die Standardfälle, ließe sich direkt mit in die Mail aufnehmen. Möchte man es komfortabel machen bietet man dem Fahrgast sogar eine Verbindungssuche an wo er seine neue Verbindung auswählen kann, macht man es simpel muß er halt händisch ein paar Felder füllen.
Wo der Navigator seine Fahrplan- und Ist-Daten herbekmmt spielt da keine Rolle. Und das er Fahrplan- und Ist-Daten braucht ist wohl selbstverständlich, sonst wäre er nämlich ein nutzloses Stück Software.

Da kann man viel spekulieren und das genauso umdrehen: in Großkonzernen dauert es gut und gerne etwas länger, bis eine Erkenntnis gereift ist und noch länger bis etwas daraus folgt. Ich hab gestern erst was zum letzten Programminkrement gesehen und da wurde genau dazu berichtet. Insofern ist es doch gut dass (inzwischen, mittlerweile,...) daran gearbeitet wird. Früher hätte man das sicher machen können, aber jetzt macht es keinen Sinn mehr.

Manchmal kommt die "Erkenntnis" dann halt auch nur auf externen Druck und nicht aus eigener Einsicht. Die Einsicht hätte man schon seit zig Jahren haben können, den Input dazu gab es wohl oft genug, wenn man schon nicht selbst drauf gekommen ist... was ich bezweifel. Und die Umsetzung wäre von jetzt auf gleich zu machen wenn man wollte, man müsste lediglich die Email-Adresse im Netz veröffentlichen und schon wäre das System für viele erheblich vereinfacht. Ist aber trotz der tollen Erkenntnis bis heute nicht erfolgt.
Wenn man die "Erleichterungen" dann später eh wieder nur für 100% eindeutige Fälle anbietet und alles weitere per Brief eingereicht werden muß, dann hat maximal die DB was gewonnen, nicht aber der Fahrgast.

Ich glaube jetzt wirfst du Dinge durcheinander. Das eine machen heißt doch nicht das andere zu lassen. Gibt es denn überhaupt unternehmensübergreifende automatische Erstattungen anderswo? EVUs in UK, die da schon ziemlich weit sind, machen das auch nicht.

Wer redet von automatisch? Automatisch war nie gefordert, automatisch kann dem Kunden egal sein, hauptsache er kann es unkompliziert einreichen. Ob dann im SC FGR darüber automatisch oder manuell beschieden wird spielt keine Rolle, bei beiden Varianten lassen sich auch problemlos unberechtigte Ablehnungen generieren. Und bekanntlich erstattet das SC FGR nunmal für einen ganzen Haufen EVU in Deutschland.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum