Wer Bahncards kauft, soll Geld bekommen (Allgemeines Forum)

Murrtalbahner @, Samstag, 02.05.2020, 13:26 (vor 68 Tagen) @ Alibizugpaar

Man könnte insbesondere die BC100 zu einer echten Mobilitätskarte ausbauen und den Kauf auf 2-5 Jahre um 50% fördern.

Angeblich kostet eine BC100 2. Klasse aktuell 3.952 EUR/Jahr.

Wenn mein Rechner nicht kaputt ist, dann wären das 10,83 am Tag.

Um 50% reduziert haben wir eine bundesweite Vollflex-ICE-Netzkarte inklusive städtischem ÖPNV für schlappe 5,40 EUR/Tag.

Also liebe Leute, bei aller Liebe: Ich bin mit dem Lechzen nach dem endgültigen Preisverfall und verschiedenen überzogenen Anspruchshaltungen überhaupt nicht einverstanden. Auch wenn einige hier im Bahnforum aus sehr naheliegenden Gründen die quasi-kostenlose beliebige Beförderung in allen Zügen sehr geil fänden, so müssen diverse Dinge im Leben echt ihren Preis behalten. Alles was keinen nennenswerten Preis mehr hat verkommt zur beliebigen Wegwerfware. "Ach nix zu tun, drehe ich morgen mal eine ICE-Runde Köln - Nürnberg - Berlin - Köln. Das ist so sinnfrei wie Freibier und Freibenzin für alle. Man fängt auch beim Verkehr an den Ressourcenverbrauch aus den Augen zu verlieren und das ist saugefährlich. Wie ich auch unbedingt dafür bin, daß Nahrungsmittel wieder wertige Preise bekommen.

Wenn dann bezuschusst das Jobticket für den täglichen Weg von Daheim zur Arbeit und in die Stadt zum einkaufen. Dann ist aber gut. MEHR muß man sich echt erarbeiten und nimmt dann meinetwegen ein SSP mit Zugbindung. Als Kölner habe ich aber nichts mit einem fast-gratis-Ticket in Tübingen, Hof und Greifswald verloren. Macht doch keinen Sinn.

Nehmt mal wieder eine Erdungsstange in die Hände.

Als Touristiker muss ich dir widersprechen. Auch als Kölner bist du in meiner Region herzlich willkommen! Und am liebsten mit dem ÖV.

Außer ein paar Freaks wird kaum jemand eine Runde drehen, wie du sie genannt hast. Sondern eher das Auto in der Freizeit eben stehen lassen. Das Leben ist nicht immer planbar, wie es die SSP-Auslastungs-Freaks sich das immer vorstellen. Da muss eben auch kurzfristig was gehen und da ist der ÖV immer noch recht teuer.
Wenn du schon von Ressourcen sprichst: Ich fände das ganz sinnig, wenn die ganzen Busse und Züge am Wochenende nicht rumstehen würden (jaja, ich weiß, Verschleiß und so). Aber jeder Bus, der statt zehn Autos fährt, ist ein guter Deal. Und von dem Bus profitiert auch die örtliche Bevölkerung, wodurch die Fläche auch wieder attraktiver wird. Den fetisch, alles auf und in Ballungsgebiete zu zentralisieren, sollte man endlich aufhören. Das kann sich keiner leisten. Finanziell, Ressourcen usw.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum