Da hab ich es einfacher gehabt in Tschechien (Allgemeines Forum)

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 10.06.2024, 22:25 (vor 11 Tagen) @ Proeter
bearbeitet von J-C, Montag, 10.06.2024, 22:26

Gelegentlich werden die Metropolitan Budapest - Prag über Bratislava, Brno wegen der durch Prokrastination der Slowaken verspätet erstellten Brücke über die March an der Grenze dann über Holič - Hodonín ohne Verkehrshalt - an letzterer Station jedoch mit zeitaufwendigem Richtungswechsel am Bahnsteig durchgeführt.

Und weil es noch klassische Reisezugwagen sind und dort eh das Zugpersonal von ŽSSK auf ČD wechselte, konnte ich direkt dort aussteigen und kam entspannt nach Hause. Würde ich mich sinnloserweise an der Tatsache halten, dass kein Fahrgastwechsel vorgesehen ist, müsste ich erstmal abwarten, bis die Lok den Zug unfahren hat, ankuppelt, Bremsprobe…
und dann nach Breclav, um dort irgendwie von Breclav zurück nach Hodonín zu kommen.

Jetzt kann man sich denken, was ich darüber denke, dass man nicht einfach den Halt in Hodonín als Verkehrshalt einplant. Bei den Metropolitan muss der Zug defacto sogar an einem Bahnsteig halten, eben weil der Personalwechsel dort stattfindet. Es wird sehr häufig umgeleitet, gefühlt derzeit jede zweite Woche und die Bahnen sind sich zu schön dafür, den Halt einfach als Verkehrshalt einzupflegen. Ich war nicht der einzige, der außerplanmäßig ausstieg, es gibt ganz sicher einen Bedarf dafür.

Also solche Dinge gibt‘s nicht nur in Deutschland. Und in Tschechien profitiert man halt noch davon, dass man in der Fuhrparksentwicklung halt 10-20 Jahre hinterher ist. Da kann man eben einfach so die Tür öffnen und aussteigen, egal ob vorgesehen oder nicht.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum