[Austausch & Ressourcen] Wartung und Instandhaltung Züge (Allgemeines Forum)

gnampf, Dienstag, 24.01.2023, 07:39 (vor 15 Tagen) @ sflori

- Wie werden Bauteile während der Wartung identifiziert? Bauteilnummern sind häufig schwer leserlich (z.B. dreckig / zerkrazt), gibt es Tipps wie das effizienter geht?


Man kennt ja in der Regel sein Fahrzeug, oder?

Vor allem sollte es detaillierte Explosionszeichnungen fuer alles im Rechner geben. Solche Plaene gabs ja schon fuer die guten, alten Damfploks

Die Betriebszeit beträgt 30 Jahre. Z.B. für 10 Jahre verpflichten sich die Hersteller zur ständigen Lieferbarkeit. Für die übrigen 20 Jahre verpflichten sich die Hersteller, die Kunden rechtzeitig zu informieren, falls ein Teil nicht mehr zu haben ist. Dann gibts noch einen Last Call.

Wobei das im Prinzip freie Vertragsaushandlung ist. Ich kann auch einen Zug ohne Verfuegbarkeitsgarantie kaufen, oder mir 40 Jahre zusichern lassen. Entsprechend aendert sich dann der Kaufpreis.

Und wenn die DB dann ein Teil braucht, das aktuell nicht oder nicht mehr lieferbar ist, dann wird halt entschieden obs das noch haeufiger braucht, oder ob es extrem selten benoetigt wird, weils z.B. nur bei Unfaellen potentiall getauscht werden muss. Im ersteren Fall wird der oder ein anderer Hersteller beauftragt eine neue Serie aufzulegen, im zweiteren Fall wird das Teil im 3D-Druck (ja, auch bei Metallteilen) in Kleinserie erstellt. Was bei neuen Fahrzeugen dann wohl leichter ist als bei alten, weil fuer die alten das CAD-Modell erst noch erstellt werden muss, waehrend man es bei neuen vom Hersteller dazu verhandeln kann.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum