Köln-Düsseldorf: Wen schützt die Schutzlangsamfahrstelle? (Allgemeines Forum)

Proeter, Donnerstag, 11.08.2022, 14:59 (vor 52 Tagen) @ EK-Wagendienst
bearbeitet von Proeter, Donnerstag, 11.08.2022, 15:01

In den Ferien gelten die Beschränkung auf 30 km/h wegen Schule auf Straßen ja auch weiterhin,

Bei uns im Ort steht drunter "Mo-Fr 7-17" und "Außer Ferien" (nach zugegeben jahrelanger politischer Diskussion).

Es könnte da aber jederzeit gearbeitet werden,

Dann frage ich mich, warum das so beantragt wurde, wenn es nicht geschieht. Ich hätte ja absolut riesiges Verständnis dafür, wenn während der gesamten Gültigkeitsdauer der Schutz-La (also 24/7) dort gearbeitet würde und die Baustelle daher nur 5 Monate statt 14 Monate bräuchte.

und wann das ist weiß der Betrieb eben nicht. Woher soll ein Tf wissen ob gearbeitet wird oder nicht.

Genau daher, woher ein Tf weiß, ob eine Strecke (z.B. nachts) wegen Bauarbeiten gesperrt ist, tagsüber aber nicht.

Die entscheidende Frage ist doch, was die Planer wollen:
a) 24/7 arbeiten -> 24/7 Schutz-La beantragen und bekommen.
b) 8/5 arbeiten -> 8/5 Schutz-La beantragen und bekommen (ggf. mit 1 Stunde Reserve davor und dahinter für Überstunden)

Aber im jetzigen Zustand vereint man ja die Nachteile von a) und b)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum