Erschwerte Nutzung eines alternativen Beförderers (Fahrkarten und Angebote)

michael_seelze, Samstag, 24.04.2021, 10:04 (vor 185 Tagen) @ GibmirZucker
bearbeitet von michael_seelze, Samstag, 24.04.2021, 10:05

Höhere Gewalt ist hier das eine Problem. Selbst ein Zugausfall wegen durch Überlastung ausgefallen Klimaanlagen ist eine Folge des Klimawandels, also höhere Gewalt.... Die erschwerte Nutzung eines alternativen Beförderers ist ebenfalls problematisch.. Da riskiert niemand mehr in Vorleistung zu gehen. Insgesamt eine massive Verschlechterung. Wäre spannend zu erfahren, welche Länder in der EU diese Schlechterstellungen durchgesetzt haben.

Immerhin kann man auf den nationalen Gesetzgeber hoffen, denn von der Sache mit den 100 Minuten und dem erst dann sich anschließenden Recht auf Vertragsschluss mit anderen Anbietern öffentlicher Verkehrsdienste und dem die dadurch entstandenen notwendigen, angemessenen und zumutbaren Kosten kann national zugunsten des Fahrgasts abgewichen werden: So heißt es in Artikel 18, Absatz 3, Satz 4:

Dieser Absatz berührt nicht die nationale [sic!] Rechts- und Verwaltungsvorschriften, die Fahrgästen günstigere Bedingungen für die Weiterreise mit geänderter Streckenführung gewähren.

.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum