Kennzeichnung V-Lok-Verbot (Allgemeines Forum)

EK-Wagendienst, Münster, Sonntag, 14.02.2021, 13:30 (vor 17 Tagen) @ michael_seelze

Bei welchen Wagen ist das denn der Fall, und wie sind die gekennzeichnet?

Es gibt da ein rundes Symbol: Heller Hintergrund, auf dem V-Lok geschrieben steht, das ganze mit rotem Rahmen und rotem Querstrich, ähnlich aufgebaut wie das Verkehrszeichen "eingeschränktes Halteverbot". War oder ist an der Wagenseite mancher Doppelstockwagen der LNVG angeschrieben.

Das hat mit dem Ladegerät zu tun die in den Wagen eingebaut sind, diese brauchen eine reine Sinusspannung, und keine Spannungen die eine andere Form haben.
Deswegen wurde eine Reihe der Loks der BR 218 umgebaut, und dann galt das Verbot mit diesen Wagen nicht mehr.

Die Speisewagen der Bauart 218 hatten auch mal eine V-Lok Verbot, hier hieß es dass der Blindstromanteil die am Trafo entstehen den Generator schaden,
Die Mehrspannungswagen haben daher eine besondere Spannungswähleinrichtung erhalten, die einen Unterschied im 1 kV Bereich erkennen können.
Bei einer reinen Sinusspannung: Betrieb der Heizung und Batterieladung aus ZS,
bei einer Rechteckspannung wurde das Ladegerät nicht mit eingeschalten, sondern die Batterie wurde über die Achsgeneratoren geladen, und daher kam auch die Versorgung der Klimaanlage, außer der Wärmeerzeugung.
Das sind die Wagen der Bauart 132 217 854.

Bei den moderneren Wagen ist eine neuere Technik im Einsatz.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum