Kurzantwort und viel Erfolg im Jahr 2021 (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

GUM, Sonntag, 03.01.2021, 07:05 (vor 18 Tagen) @ J-C

Ich dachte immer, man bestätigt einfach mit der Banking-App am Handy die Transaktion und ist dann happy.


Hallo J-C,

Guten Abend, GUM,

danke für die Frage. Da ich manchmal etwas mehr mit Zahlungsverkehr zu tun habe, ist nur einfach sowas wie ein Abzockalarm losgegangen.

Na das tut mir Leid.

Zuerst wurden erstmals seit dem Untergang der DDR plötzlich staatlich administrierte Preise vorgegeben. So können Mastercard, Amex und VISA gegenüber den Händlern keine Preisverhandlung mehr durchführen.

Viele Marktteilnehmern fühlten sich halt von der Politik abgezockt.

Weil es einen staatlich verordneten Maximalpreis gibt, der weit unter dem bisherigen Marktpreis liegt.

Habe ich das richtig verstanden, es ist jetzt gesetzlich vorgegeben, wie viel ein Anbieter dem Händler für eine Transaktion verlangen darf? Das war ja immer der Grund, warum Händler einen Mindesteinkaufwert bei Kartenzahlung vorschrieben. Wenn das jetzt entfällt, wäre das für den Kunden ein großer Vorteil, weil so auch bei kleineren Beiträgen bei gewissen Händlern die Kartenzahlung ermöglicht wird und somit man sich auch da die Zahlung mit Bargeld erspart.

Ja, das ist zu 100 % richtig. Dieser Teil der Marktwirtschaft wurde komplett abgeschafft.

Der Kreditkartenanbieter muss deshalb seine gesamte Einnahmenstruktur überdenken.

Weil die Profitabilität aller Kundengruppen gesunken ist. In der Konsequenz gibt es wohl steigende Jahreskartenpreise oder so.

Natürlich verstärkt die neue Einnshmenstruktur den Trend zum Kartenzahlen, also steht auf der Plusseite dieser staatlichen Preismassnahme eine Geschäftsausweitung.


In der Folge kam es ca. Oktober 2019 dazu, dass einige Kunden der Bankname gar nicht mehr überweisen könnten, weil die Zusatzgeraete ausverkauft waren. (!)

Die von Dir genutzte Zusatz-App auf dem Handy nimmt natürlich rechtskonform die neue Zahl oder den QR-Code auf. Stand aber in der Kritik, weil insbesondere ältere Kunden plötzlich einen teuren Mobilfunk-Vertrag kaufen. Und die Unabhängigkeit Europas im Zahlungsverkehr gefährdet wäre, wenn ein aussereuroop. Anbieter plötzlich nicht mehr erreichbar wäre.

Für dieses Argument habe ich beim deutschen Preisniveau durchaus Verständnis. Es ist mir unerklärlich, wieso die österreichische Filiale der Deutschen Telekom bei ähnlicher Kostenlage wesentlich bessere Konditionen liefert als in ihrer Heimat - eben in Deutschland. In Österreich gibt es für 22€ im Monat bereits 16 GB und für 45€ unlimitiertes Internet.

Wow! Wenn Du das in Musik umrechnest, dann reicht ja schon das 22 € Paket.


Es ist dann aber so, dass solche Transaktionen kaum Datenvolumen verbrauchen. Man braucht da keine großartigen Tarife haben. Heutzutage hat eigentlich jeder Tarif irgendein Datenvolumen.

Deine Banking App ist aktueller Stand der Technik, keine Sorge.

Na dann muss ich mir keine Sorgen machen. Persönlich habe ich in den nächsten Wochen nicht vor, die Bahn zu nutzen - aus ziemlich naheliegenden Gründen. Aber ich habe mir halt Sorgen gemacht, dass da irgendwas neues auf mich zukommt.

Informierte Verbraucher kommen auf "BigTech" zu. Was heute mit Elektronik so machbar ist... beeindruckend.

Liebe Grüße und ein gutes Gelingen in der zweiten Staffel von 2020 wünscht:

Jan-Christian

Liebe Grüße zurück!

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum