Die vollbesetzte Lok am IC 4711 (Allgemeines Forum)

br752, Freitag, 11.09.2020, 03:04 (vor 20 Tagen) @ 218 466-1

...zumindest nach dieser dpa-Pressemeldung.
Unabhängig davon, ob es evt. eine MET-Garnitur war, was der Meldung nicht zu entnehmen ist, war das mehr als leichtsinnig.


Aber mit Begriffen wie "Triebzug" oder "Triebfahrzeug" wissen vmtl. 90% der Leser nichts anzufangen.
Daher werden auch BR 650 u.a. z.B. bei BU-Unfall-Meldungen oft als "Lok" bezeichnet.
Falls es ein 411er war, hätte man zwar "Versorgungsleitung zwischen dem ersten und zweiten Wagen" schreiben können.

Unabhängig davon ist "ICE" nirgends als "Triebzug" definiert. Eigentlich nur eine Zuggattung wie IC, RE etc. und es ist egal, mit welchem Rollmaterial die gebildet wird. DB könnte auch n-Wagen Weiss lackieren, "ICE" drauf schreiben und BR 218 davor hängen. ;)
Genauso wie BR 415 schon als RB Nürnberg - Allersberg eingesetzt wurde.

Guten Morgen.

Im Prinzip hast du Recht, aber sollte man nicht mal die Frage stellen warum die Journalistenden die Lesenden so "falsch" informieren muessen? Waere da nicht auch mal ein wenig Bildung angesagt? In vielen Artikel gibt es zu dem Bericht einen kleinen grauen Kasten wo Begriffe erklaert werden.

Wenn ich beide Augen zukneife, dann lasse ich mal die "Spitze" eines ICE als Lok durchgehen. --

Aber wie schreibt man denn massentauglich ueber die "Spitze" eines geschobenen IC? Also Steuerwagen voraus??

Wenn man da "von der Lok erfasst" schreibt und das Bild dazu zeigt, dass die Lok an der anderen Seite haengt, dann fragen aber wirklich 99% der Lesenden was die Journalistenden da fuer einen Bloedsinn schreiben.

Anders gesagt: Wenn man fuer diesen IC-Fall eine gute Beschreibung findet, dann muesste diese doch auch auf andere Zuege, wie die ICE Garnituren oder Nahverkehrstriebwaegelchen, anzuwenden sein?

Ich halte Formulierungen wie "von der Zug(s)spitze erfasst" fuer gut vermittelbar. Egal ob da eine Lok, ein Steuerwagen oder ein Triebwagen im Spiel ist.


Es gibt uebrigens eine "Abteilung" der (Fernseh)Medienproduzierenden in der Wortbildung und Aussprache abgesprochen werden, so dass in allen Nachrichtensendungen die gleichen Formulierungen und Aussprachen gesprochen werden. Als Positivbeispiel koennte man sehen, wenn z.B. asiatische Personen ueberall den gleichen Namen bekommen und mit der gleichen Aussprache ausgesprochen werden und sie wiederzuerkennen. Dieser Gleichklang bekommt erst dann einen Holperer wenn man Berichte in den auslaendischen Medien verfolgt.

Eine Leitlinie ueber Begriffe im Verkehrswesen waere vielleicht eine Moeglichkeit. Im Strassenverkehrsbereich hat sich das ja (von selbst) eingependelt.

Wie sieht das denn bei Medien in anderen Laendern aus?


BR752


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum