Es ist eine Wertung in Form "unschuldige". (Allgemeines Forum)

Christian_S, Mittwoch, 10. Juli 2019, 06:22 (vor 133 Tagen) @ GibmirZucker

Das ist teilweise ein Anachronismus. Im zweiten Weltkrieg gab es keine groß angelegte Tendenz, Zivilisten als menschliche Schutzschilde zu gebrauchen. Aus einem einfachen Grund: die Nazis starteten einen Vernichtungskrieg, der sich auch gegen die Zivilbevölkerung gerichtet hat. Ganze russische Dörfer wurden ausgerottet, obwohl es dafür keine militärische Notwendigkeit gab. Da würden menschliche Schutzschilde keinen Sinn machen. Die Alliierten haben ja zu, mit den Flächenbombardierungen Zivilisten treffen zu wollen. Menschliche Schutzschilde machen dann Sinn, wenn eine Kriegspartei unter öffentlichem Druck steht, zivile Opfer zu vermeiden. Dann wird zu dem Mittel gegriffen. Umgekehrt sind menschliche Schutzschilde aber häufig ein Propagandabegriff, um Angriffen gegen Zivilisten zu rechtfertigen. Wie dem auch sei, für den 2. Weltkrieg trifft das nicht zu.

Soweit klar, doch bleibt es trotzdem Fakt, dass sich Rüstungsbetriebe, SS-Kasernen, Munitionslager etc nicht abgelegen im Wald befanden, sondern oft direkt in den Städten. Was auch logisch ist, denn meist hatten diese ja vorher eine zivile Verwendung.
Alle kriegsrelevanten Städten, gerade Rüstungsbetriebe, waren aber die interessanten Ziele der Alliierten, um den Nazis so schnell wie möglich den Nachschub abzuschneiden. Deshalb wurden ja auch viele Bahnhöfe bombadiert.
So sind zivile Opfer wirklich kein Wunder.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum