Kapitel 3: Auf zu neuen Ufern! Teil 4 (Reiseberichte)

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Samstag, 02.02.2019, 20:25 (vor 669 Tagen) @ Krümelmonster

Vielen Dank!

Zu den Sprachen: Sind Ukrainisch und Russisch denn so sehr unterschiedlich, daß Du als 'Spreche-beides-nicht-Devisentourist' das trotzdem immer auseinander halten konntest?

Besonders rattenscharf machen mich osteuropäische uniformierte Staatsdienstweiber, die -wie Du geschrieben hast- erst mal jeden zur Sau machen, der sie nicht korrekt auf russisch anspricht. Da erwachen in mir direkt 1001 verschiedene Rollenspielfantasien. :)

So etwas ähnliches habe ich nur 2x bei der Reichsbahn erlebt. Einmal als pampige Bahnsteigdurchsage in Rostock "Ende der Durchsage!" und einmal in Wittenberge, als ich mich auf der damals noch existenten Bahnhofswestseite nach dem Ausstieg aus dem IR nicht schnell genug vom Bahnsteig entfernte. Quer über den Bahnhof bin ich von so einer Kolchosevorsitzenden angebölkt worden. Ich merkte erst später, daß das so eine Art aufgeschütteter Zwischenbahnsteig war, der dann zur nächsten Zugfahrt freigemacht werden musste. Aber kann man ja nett drauf hinweisen. War auch so eine, wo krasser Vorbau und stramme DR-Uniform nicht zueinander passten.

Bin gespannt wie es weitergeht.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum