Datenschützende fallen in Ohnmacht ... ;-) (Allgemeines Forum)

Der Blaschke, Dienstag, 22.11.2022, 16:41 (vor 16 Tagen) @ J-C

Hey.

Etwas unfassbares ist passiert: die Tschechischen Bahnen (CD) erstatten ohne Zutun des Fahrgastes automatisch Geld, wenn die Reise so sehr außer Kontrolle gerät, dass die Fahrgastrechte Relevanz erhalten. Ohne, dass man zum Schalter rennen muss oder beim Kundenservice ein Formular ausfüllen müsste, erhält man sein Geld zurück, wenn man etwa erhebliche Verspätungen erleidet. Sobald eine Fahrkarte (muss kein Sparpreis sein) vom Zugbegleiter gescannt wird und am Ziel die Verspätung größer als 60 Minuten ist, kümmert sich das System automatisch um die Erstattung. Das gilt freilich nur für Online-Tickets auf der eigenen App.

TOP!

Jetzt müsste die tschechische App noch deutsche Inlandsfahrscheine verkaufen können. Oder kann sie das? Letztens hatte ich, niederländische Staatsbahn war das meine ich, eine ausländische App, die das konnte.

Das wäre doch was: Deutsche Inlandstickets in der Tschechischen App kaufen und die Bahnen werden durch die EU zum Betriebslagedaten-Austausch verpflichtet (oder sind sie das eh? Herrje, bin ich wieder ahnungslos ...) und dann zahlen die Tschechen die FGR-Entschädigungen automatisch aus und die DB muss es ihnen erstatten.

Und dann machen das alle Nachbarn. Und bei der DB trifft stündlich tonnenweise Post mit Geldforderungen fremder Bahnen ein ...

Alles könnte gut sein. Aber ich höre das Gequäke des Datenschützenden schon bis hier ...

Und irgendwann denkt die KI soweit mit, dass sie meinen Lebensplan kennt und die Entschädigungszahlung gleich automatisch in eine neue Buchung umgewandelt bzw investiert wird - natürlich weiß die Apparatur dann, was meine nächste zu buchende Fahrt sein wird.

Bleibt die Frage, wie man die Gutscheinbeschissfetischisten in das System integriert ...

Schöne Grüße von jörg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum