Schicksal. Ich hätte auch C&A'ler werden können ... (Allgemeines Forum)

Der Blaschke, Dienstag, 02.08.2022, 00:22 (vor 7 Tagen) @ MC_Hans
bearbeitet von Der Blaschke, Dienstag, 02.08.2022, 00:24

Hey.

Waren die Löffel aus, als in deiner Biographie die Weisheit ausgeteilt wurde? Mag ja vorkommen, aber dass man direkt zur Kelle greifen oder, noch besser, in den Topf springen muss...

Also Jörg....

Was soll ich machen ... Ich teile das Schicksal so mancher Genies. Zeitlebens kamen sie mit den Mitmenschen nicht aus und mit dem Geld auch nicht. Die Mitmenschen litten auch und hielten sie bestenfalls für Spinner ...

Heute nennt man Züge nach ihnen. Straßen. Und es gibt Wissenschaftssendungen und epische Wikipedia-Einträge ...

Zu Lebzeiten hatten sie nix davon ...

Aber wenn ich denke, dereinst wird es ICE 1706 "Blaschi" geben - Start und Ziel (Gegenzug ist übrigens der 2304 [Namenstag ...]) in Osnabrück -, ich werde entspannt dahin scheiden eines Tages. Und im Wissen um die Trauer im Forum: man wird man eine Träne verdrücken oder auch zwei; irgendwie war er ja doch ein lieber Kerl ...

Im IZB (die gibt's dann wieder) steht dann

Blaschi, Jörg E. Blaschke, zeitgenössischer Forist, Tourist, Bahn-Guiness-Buch-Rekordinhaber, genialer Vordenker, Querulant, ...., Na ja, usw ...


Es hätte ja auch alles ganz anders kommen können. Die werte Frau Mama stammt aus METTINGEN. Das in NRW hier um die Ecke. Na, bei wem klingelt es schon? Welche Sippschaft hat dort ihren Ursprung und auch heute noch herrliche Paläste da stehen? Genau: die Brenninkmeijers. Und wem das immer noch nichts sagt: cheap & awful, Clonten Anton, C&A!

Damals waren noch genug da; die werte Frau Mama hätte sich da ja mal einen schnappen können. Dann wäre ich heute Milliardär und in der Modebranche tätig ... Dann kämen die Uniformen für die Eisenbahner jetzt von mir!

Aber Mutter trägt ja meine Gene (ich weiß, biologisch ist es umgekehrt) und so wurde das alles nichts. Stattdessen ein Vertriebener aus Bunzlau in Schlesien. Busfahrer. Tja ...

Mein Schicksal. Der Sohn meiner geliebten Eltern. Zum Glück muss Papa das mit mir alles nicht mehr erleben; aber der brauchte sagenhafte 4 Herzinfarkte, bis es zu Ende ging. Auch hartnäckig ... ;-) Anno 1984 war das schon - witzigerweise bekomme ich seit einiger Zeit regelmäßig Werbebriefe für ihn (ich wohne noch immer an derselben Adresse; seit 49 Jahren) und frage mich, welcher Adresshändler da wohl mit, nun, leicht veralteten Daten arbeitet ... Soviel Verspätung schafft nicht mal DB FV. Mit Mama nahm es auch kein gutes Ende. Aber da staunen die Ärzte noch heute drüber, wie man jahrzehntelang den Konsum schwerster Psychopharmaka wegsteckt. Ebenfalls hartnäckig ... Gut, könnte ich denen anhand von Coca-Cola erklären ... Aber: s.o. ganz zu Anfang ...

Ich hab's erst auf 2 Herzmuskelentzündungen gebracht. Trostlos. Und diversen Kleinkram. Und soll ja auch schon 7 Jahre jetzt tot sein. Nix klappt. Und so habe ich die Befürchtung, wenn mich die Forenleitung hier nicht auch nach DS-O-Vorbild sperrt, ich euch noch etwas erhalten bleibe.

Und damit zurück zur Eisenbahn. UNSERER WAHREN LIEBE. UND UNSEREM WAHREN DASEINSZWECK. Yap.


Schöne Grüße von jörg

Wenn Mutter mal wieder ihren Flash hatte und über das Geld jammerte (wobei genug da war), dann warf ich ihr das gerne mal im Spaß vor: hättest doch einen Brenninkmeyer ehelichen können. Holla, bei Muttern war da dann aber Schluß mit lustig - da ging sie ab wie eine Rakete; das war ein wahrer Jungbrunnen, das hielt sie fit. Blutdruck, Puls, Herzfrequenz top. Und die Stimmbänder wurden auch geölt.

Deswegen komme ich im Zug auch mit allen Formen von Fahrgästen aus. Mir ist ja wenig fremd ... ;-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum