300+, Trier, TGV Duplex... (Allgemeines Forum)

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Montag, 01.08.2022, 09:51 (vor 8 Tagen) @ ICE 785

Hallo ICE-Fans,

Folgenden Artikel habe ich in der Wirtschaftswoche gefunden.

Verknüpfung verkürzt = Schaltparameter entfernt.
Dass Du das Artikel via Gesichtbuch gefunden hast, braucht nicht jeder zu wissen... ;)

Die sollen schneller als Tempo 300 fahren – und ruckzuck wenden können.

Schneller als Tempo 300... auch in Deutschland? Soweit ich weiss, geht das nur in Frankreich.

Auch Trier solle irgendwann an das Fernverkehrsnetz angeschlossen werden. Darüber werde er mit Ministerpräsidentin Dreyer bald sprechen. Die fehlende ICE-Anbindung von Trier ist schon lange Thema zwischen Bahn und Mainzer Staatskanzlei.

Fernverkehr != ICE. Soweit ich weiss, verkehr zwischen Köln und Luxemburg ein "IC" der CFL, mit Halt in Trier. Wird mit Doppelstocktriebwagen gefahren.
Frage ist wie man Trier an das FV-Netz anschliessen könnte. Anschluss an den Fernverkehr scheint dann noch relativ einfach. Anschluss an das ICE-Netz recht schwer:

1. Verlängerung der TGV Duplexe Paris-Luxemburg nach "Trèves".
2. Linienführung Köln-Koblenz-Trier-Luxemburg-Metz-Nancy-Dijon-Lyon. Mangels Rennbahnen eher etwas für den klassischen EC, aber den möchte man verabschieden.
3. ICE International München-Stuttgart-Mannheim-Saarbrücken-Luxemburg/Trier. Ressourcenverschwendung; der Zug soll nach Paris fahren.
4. ICE International Berlin-Erfurt-Frankfurt-Koblenz-Trier-Luxemburg. Verbindung via Köln durfte schneller sein.

Zu 3./4. sei auch noch bemerkt, dass man für 20-30 km Strecke Mehrsystemmaterial braucht. Gut, dafür kann man die Linie in Trier verenden lassen.

Oder wir warten noch etwas und dann bauen die Chinesen eine Rennbahn Köln-Trier-Luxemburg-Metz, mit Anschluss nach Paris... selbstverständlich mit einem Bahnhof "Gerolstein ICE"... ;)

Die Bahn will „einstöckige“ Fahrzeuge bestellen. Von Doppelstockzügen wie etwa dem Intercity 2 verabschiedet sich die Bahn damit überraschend.

Doppelstockzug ist gleich Doppelstockzug ist nicht gleich Doppelstockzug.
Ein TGV Duplex ist doch eine andere Liga als der IC2 oder meinetwegen der VIRM bei uns.

Die würden zwar mehr Passagiere transportieren können – ein eindeutiger Vorteil gegenüber den herkömmlichen ICE-Konzepten. Doch Doppelstockzüge, heißt es bei der Bahn, hätten drei Nachteile: [1] die Treppen, [2] die Windanfälligkeit und [3] ihre Unflexibilität.

Zu 1: teilweise Zustimmung. Man kann im TGV Duplex im Unterstock sitzen, ohne Treppen steigen zu müssen.

Zu 2: dann müssten die Franzosen grosse Problemen mit ihren Duplexen haben. Oder ist Deutschland windempfindlicher als Frankreich?

Zu 3: bin ich mir nicht sicher.
Der IC2 ist ein Zugverband, die neu zu bestellen Triebwagen auch. Ein IC2 hat aber 5 Wagen, ein ICE-Halbzug 8, ein ICE4XXL 13. Wer ist hier unflexibel?
Der TGV Duplex hat artikulierte Wagenstränge. Man kann also nicht einfach "einen defekten Wagen rausnehmen". Diese Problem kann man aber umgehen mit einer traditionellen Wagenreihung. Sei dann das Problem gelöst?

4. Der TGV Duplex hat zwei Lokomotiven. Heisst 40 m Zuglänge wo keine Fahrgäste sitzen können. Das sieht DB offenbar nicht gerne (in CN/JP ist im HGV ja auch alles Triebwagen). Vorteil ist aber, dass man für eine Mehrsystemvariante nur die Lokomotiven austauschen muss; die Wagen kann man beibehalten.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Trans-Europ-Express 2.0? Abwarten und TEE trinken!

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum