Talgo AVE 102 hat nur 17 t Achslast? (Allgemeines Forum)

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Freitag, 16.04.2021, 16:09 (vor 21 Tagen) @ Alphorn (CH)

Hallo Alphorn (CH),

Laut dieser Quelle hat zumindest der Talgo AVE 102 nur eine Achslast von 17 t. Sind denn die ECX pro Radpaar schwerer?

Eigentlich müssten die ECx günstiger abschneiden, denn besagter Talgo 102 hat zwei Lokomotiven, der ECx nur eine. Und ein Steuerwagen wird wohl nicht so schwer sein wie eine vollwertige Ellok.

Rechnen wir mal: Ein ECx wiegt 425 Tonnen (vermutlich inklusive Lok) und hat 4 (Lok) + 2 (erster Wagen) + 16 (16 Wagenübergänge) + 2 (letzter Wagen) Achsen. Macht im Schnitt 17.7 Tonnen. Da ist doch höchstens die Lok das Problem, und Loks für 200 km/h gibt es doch zur Genüge?

Ich vermute dass NL abweichende Zulassungskriterien hat. Etwas mit durchschnittlicher Achslast versus maximaler Achslast.
Es kann sein, dass die Ellok des ECx schwerer ist als die des Talgo S-102. Aber auf der HSL-Zuid fahren ja auch Bombardier TRAXX mit Achslast >20 Tonnen und auf dem Altnetz haben dekadenlang Elloks gefahren mit 21 Tonnen Achslast; Kompositionen von NS1600 + ICR gab es schon 1981.

Entscheidend könnte aber sein, dass bei uns noch niemals ein Talgozug gefahren hat.
Also muss für Einzelradzüge ein neues Zulassungsverfahren entwickelt werden.
Als 1995 der Thalys in NL kam, war die Sache leichter, denn Jakobsauflegung hatten diese Schätzchen aus 1946 auch schon.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum