Irreführende Informationen zum Hamburger Hbf (Allgemeines Forum)

ffz, Freitag, 11.09.2020, 08:05 (vor 18 Tagen) @ Knochendochen

Hallo,

es kann sein, dass das Fahrkartenausstellende Unternehmen dir in diesem Falle die Erstattung der Hotelkosten verweigert.

Nach der EU Fahrgastrechte Verordnung musst du dich erst an das Zugpersonal des verspäteten Zuges wenden und wenn die dich an die DB Information verweisen, an die DB Information wenden.

Das EVU kann wählen ob es dir einen Hotelgutschein ausstellt, das ist für das EVU sehr viel billiger wie wenn du dir selber ein Hotel suchst, DB Fernverkehr hat zB Sonderkonditionen mit den IC-Hotels, den B&B-Hotels und den Hotels der Accor Gruppe (IBIS etc) vereinbart. Zumal das EVU die Alternativ auch eine alternative Reisemöglichkeit stellen kann, zB eine Taxifahrt, oder ein Bett im Nightjet oder ähnliches. Es kommt auch darauf an, wann die planmäßiige Ankunft deiner Verbindung gewesen wäre. Wärst du zB geplant um 3 Uhr Nachts in Frankfurt am Main angekommen, dann hast du nicht zwingend Anspruch auf eine Hotelübernachtung.

Ganz entscheidend ist, dass es ein offizieller Anschluss in der Reiseauskunft ist, also dass die Verbindung unter www.bahn.de angezeigt wird. Da sind teilweise auch Verbindungen die die Mindestumsteigezeit einhalten kein offizieller Anschluss, damit hast du dann bei einem Anschlussverlust auch keine Fahrgastrechte.

Es ist ja auch immer so ein bisschen die Frage was denn nun Sinnvoller ist, wenn ich Abends in Karslruhe Hbf den Anschluss zum letzten ICE Richtung Basel - Schweiz verpasse will ich eher einen Taxigutschein zu meinem Ziel wie eine Hotelübernachtung, weil da habe ich dann mehr davon Nachts gegen 1 Uhr in mein eigenes bett zu fallen, wie mir einen Hotelgutschein ausstellen zu lassen, mir ein Hotelzimmer zu nehmen, dort einzuchecken und dann am nächsten Tag die Reise fort zu setzen.

https://www.fahrgastrechte.info/Die-neuen-Fahrgastrechte-im-UEberblick.22.0.html


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum