Potential Bus unterschätzt? (Allgemeines Forum)

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Donnerstag, 10.09.2020, 10:42 (vor 20 Tagen) @ Gast
bearbeitet von Oscar (NL), Donnerstag, 10.09.2020, 10:44

Hallo Gast,

Allerdings verstehe ich dann immer noch nicht, warum Autofahrer in Fällen wie Viechtach-Gotteszell ausgerechnet die Bahn als „Transportmittel für die anderen“ haben wollen. Ein Bus könnte das ja in ähnlicher Fahrzeit schaffen, hier und da günstiger halten und für die Kosten, die der Bahnbetrieb verursacht, könnte man ihn womöglich gleich auch noch in der anderen Richtung nach Bad Kötzting, Cham o. ä. verlängern.

Das ganze erinnert mich an s-Hertogenbosch-Veghel-Uden hier in NL (Boxteler Bahn). Hier fuhren bis 1950 noch Personenzüge. Danach wurde der Betrieb auf Busse umgestellt.
Heute gibt es auf Veghel-Den Bosch die Linie 306 [1], die schneller ist als die Bahn einst war. Nach Eindhoven braucht Schnellbus 305 nur 20-25 Minuten, etwa die Zeit die die Bahn vorher brauchte um Boxtel zu erreichen. Durchgehend Halbstundentakt, in der HVZ bis zu 8x die Stunde.

[1] obwohl dort der "Bravo Direkt" verkehrt, kann man ihn eigentlich nicht "Schnellbus" nennen, weil es die parallele langsame Buslinie 159 nicht mehr gibt.

Bzgl. Waldbahn: bin mir nicht sicher, was besser ist: Dieseltriebwagen oder Bus.
Bus ist flexibler. Bei Baustellen gibt es eine kleine Umleitung und gut ist.
Bus hat in der Regel bessere Auslastung = bei geringer Nachfrage setzt man ein kleineres Fahrzeug ein. Dieselbetriebener Bus kann man auch durch Batteriebus ersetzen. Aber das geht beim Regioshuttle auch.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum