Grün muss nicht Schienenverkehr bedeuten (Allgemeines Forum)

WbuIV, Dienstag, 12.05.2020, 13:30 (vor 202 Tagen) @ numi

Interessant find ich, dass der franz. Staat Corona-Beihilfen von der Einstellung/Mininierung von Inlandsflügen abhängig macht. Erhofft wird eine stärkere Nutzung der Bahn. Keine Ahnung, ob es ein relevantes Fernbusnetz gibt. Bisher sind mir unsere westliche Nachbarn in Öko-Hinsicht nicht aufgefallen. Frankreich ist ja noch einmal deutlich größer als Deutschland und wohl stark auf Zentren fokussiert.

Bus bleibt für mich die Low-Cost-Variante für einen begrenzten sehr preissensiblen Kundenbereich. Die Öko Bilanz scheint nicht so schlecht zu sein, es kommt halt wie allen größeren Gefäßen viel auf die Auslastung an. Ich glaube nicht, dass eine Steuersenkung zu Preissenkungen führt. Wer Bus fahren als Transportmöglichkeit akzeptiert entscheidet sich dafür, bb es nun 10 oder oder 13 Euro billiger ist als die Bahn. Um faire Verhältnisse zu bekommen, müssten auch die Abeitsbedingungen in den Bussen stark kontrolliert werden.

Ich vermisse bei der deutschen Fiskalpolik den Steuerungswillen. Wir fördern die Bahn weils ökologisch ist. Wir fördern die Fernbusse, damit es gerecht im Vergleich zur Bahn wird und zumindest etwas Wettbewerb zur Bahn entsteht. Flugzeug und Auto werden ausgiebig subventioniert. Was für einen Verkehr wollen wir nun?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum