Wozu die künstliche Aufregung? (Allgemeines Forum)

Blaschke, Sonntag, 16.02.2020, 09:18 (vor 251 Tagen) @ ICE_HD

Hey.

Zugausfälle mal mehr mal weniger sind doch mittlerweile Alltag!

Hier vor Ort schafft es DB Regio derzeit sogar, noch unzuverlässiger zu sein als die NWB! Das muss man erstmal hinbekommen. Sonntagmorgen im 2-Stunden-Takt fahren reicht doch. Manchmal ist der IC zwischen Bremen und Osnabrück freigegeben. Manchmal verweist man auf die NWB, die zwar doppelt so lange braucht und auch ganz woanders lang fährt.

Hin und wieder regt sich in der Öffentlichkeit mal wer auf. Neulich erzählte eine Kundin, dass sie ihr Abo gekündigt habe und jetzt flexibel mal Zug, mal Pkw benutze. Na bitte!

Trotzdem sind immer noch Fahrgäste da. Viele machen sogar noch bei den Befragungen mit - da staunt sogar der Auftraggeber. Nur neulich tat mir ein guter FV-Zählkollege etwas leid: 17 Interviews, 98 Verweigerer.

Alles ist also gut. Wir spielen ein bißchen Eisenbahn. Für das Auto bleibt genug Marktanteil übrig. Und von den Strafzahlungen für ausgefallene Züge können zusätzliche Züge finanziert werden, die dann auch ausfallen.

Es besteht also kein Grund zur Unruhe. Die Verkehrswende bekommen wir so zwar nicht hin - aber wer will das jenseits der Sonntagsreden auch schon? Nachher muss der Kretschmann noch wie weiland der arme Erwin Teufel von der CDU mit dem ÖPNV zum Regieren fahren ...

Schöne Grüße von jörg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum