Was ist das Problem an Chipkarte (Fahrkarten und Angebote)

sibiminus, Sonntag, 09.06.2024, 06:58 (vor 4 Tagen) @ Höllentalbahn
bearbeitet von sibiminus, Sonntag, 09.06.2024, 06:59

Hier geht ein bisschen was durcheinander.

Gäbe neulich aus Neugierde meine Chipkarte ausgelesen, und im Gegensatz zu früheren Pannen wie in Berlin wurde dort außer der Ausgabe nichts gespeichert.

Die Thematik war dass ganz standardkonform laut VDVKA Kontrolltransaktionen auf die Karten geschrieben wurden. Übrigens war das nicht nur in Berlin, sondern diversen VU in ganz Deutschland ein Thema. Das Problem war wohl dass erstens in der Datenschutzinformation darüber nichts geschrieben stand weil dieses Verhalten auch gar nicht beabsichtigt war. Kontrolltransaktionen nicht auf die Karte schreiben ist nämlich zweitens genauso standardkonform; die KA ist variabel für verschiedene Anwendungsfälle, VU und ihre Bedürfnisse.

Und mit normalen Papiertickets mit Code wirst du eher mehr getrackt

Nein. Die Unterscheidung ist nicht "Barcode versus Chipkarte" sondern "UIC versus VDVKA". Und selbst bei der VDVKA werden auch ohne Schreiben von Kontrolltransaktionen bestimmte Prüfnachweise verarbeitet.

Zumindest bei meinem Semesterticket ist bei den DB-Kontrolleuren jeweils eine Tabelle mit Datum und Zug der bisherigen Auslesungen aufgepoppt

Das hat nichts mit der VDVKA und den Kontrolltransaktionen zu tun. Legst du einen Papierfahrausweis vor, ploppen da auch alle bisherigen Kontrollen mit Datum und Zugnummer auf, in Form von Zangenabdrücken. Um nichts anderes handelt es sich hier, digital umgesetzt.

Okay, eine zusätzliche Information bekommt man doch: Den Kontrollhalt (nur) der letzten Kontrolle.

--
"Diese Preise sorgen dafür, daß die Bahn an anderer Stelle immer mehr rationalisieren und einsparen wird. Nicht oben in den Höhenluftbüros, nein, unten an der Basis auf dem Bahnsteig oder im Zug. Am Fahrkartenschalter. Bei den Ansagen." ~ Alibizugpaar


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum