eher: "IC"-Zug der Zukunft / lieber mehr Fernverkehr. (Allgemeines Forum)

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Donnerstag, 22.09.2022, 12:56 (vor 4 Tagen) @ thalys75

Wie sich die Deutsche Bahn den Regionalzug der Zukunft vorstellt :

https://www.heise.de/news/Wie-sich-die-Deutsche-Bahn-den-Regionalzug-der-Zukunft-vorste...

Die dort vorgestellten Features würde ich eher erwarten in Zügen die hier in NL als "IC" verkehren. Bei uns wurden auch bereits derartige Gedanken gemacht.

Bei einem Regionalzug denke ich an einen Zug, in dem man im Schnitt nur 20-30 Minuten verweilt. So wie die "Sprinter" bei uns. So wie ich manchmal Eindhoven-Deurne (23 km) v.v. verreise (und sogar das geht auch mit einem "IC").
Der Beispiel München-Mühldorf ist laut Artrikel eine Fahrt von 80 km. Entspricht Eindhoven-Utrecht. Fahrzeit 50 Minuten mit dem "IC".
Die genannten Features machen nur wirklich Sinn wenn man die komplette Fahrt macht. Aber wieviele Fahrgäste sind das, die die Strecke München-Mühldorf komplett fahren?

Ich kann auch sagen: wenn man in Deutschland 1,5 Stunden in einem Regionalzug verweilt*, dann liegt das Problem nicht im Regionalzug und muss man ihn auch nicht "pimpen". Dann dauert die Anreise zum Grossbahnhof halt zu lange und braucht das Land mehr Fernverkehr. Und nein, das muss nicht unbedingt ein vollwertiger ICE sein.

* Das heisst nicht, dass ich annehme, eine Fahrt M-MÜ dauere 1,5 Stunden...

Vielleicht ist vorgestellter Zug eher der erste Schritt zu einem Mittelstreckenverkehr. So wie der "IC" bei uns. Ich denke, eine Zuggattung für den Mittelstreckeverkehr (schneller als der RE aber hält öfter als der IC) käme die Bahn zugute.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Trans-Europ-Express 2.0? Abwarten und TEE trinken!

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum