Verteilte Zurechenbarkeit (Allgemeines Forum)

Sportdiesel612, Mittwoch, 03.08.2022, 11:05 (vor 6 Tagen)

Ein neues Buch:

Verteilte Zurechenbarkeit
Die Bearbeitung von Störungen im Öffentlichen Verkehr
von Tobias Röhl


Interview mit dem Autor in der FAZ, noch ohne Bezahlwand:
https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/deutsche-bahn-was-die-entschuldigungsku...

„Wir bitten dies zu entschuldigen …“ Was verrät die Entschuldigungskultur der Deutschen Bahn bei Störungen und Verspätungen über das Unternehmen?

Tobias Röhl: Zunächst einmal ist auffällig, dass sich die Deutsche Bahn und Verkehrsbetriebe überhaupt genötigt sehen, beim Kunden um Entschuldigung zu bitten. Wenn ich mit dem Auto in einen Stau gerate, entschuldigt sich ja auch niemand bei mir.


Das ist es. Tankgutscheine vom Lindner als Entschädigung bei Staus. Das gibt die schönste Rückkopplung seit Hendrix.


Die Verlagsseite:
https://www.campus.de/buecher-campus-verlag/wissenschaft/soziologie/verteilte_zurechenb...

Störungen des öffentlichen Verkehrs sind nervenaufreibend. Doch wo beschwert man sich, wenn der Zug ausfällt? Beim Personal vor Ort oder gleich beim Unternehmen? Der ethnographische Blick ins Störungsmanagement der Verkehrsbetriebe zeigt: Jeweils für sich genommen ist keine der beiden Strategien hilfreich. Mit Rückgriff auf Forschungen zu Accountability und technischen Infrastrukturen zeichnet die organisationsethnographische Studie nach, wie Fragen der Verantwortlichkeit technisch vermittelt und zwischen verschiedenen Akteuren hin- und hergeschoben werden. Diese »verteilte Zurechenbarkeit« lässt sich nicht in einzelnen Individuen verorten, sondern findet sich im Zusammenspiel unterschiedlicher Akteure, in den Prozessen und Praktiken des Störungsmanagements.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum