ICE-Züge nur noch Schrott?! (Allgemeines Forum)

vtg, Dienstag, 02.08.2022, 09:42 (vor 17 Tagen) @ frankenland

Moin
Die Frage ist sicherlich berechtigt, da gefühlt mindestens 95% der Verspätungsgründe so codiert werden.
das vielleicht nicht der so ausgezeichnete Zug eine Reparatur hatte, sondern der Zug im Fahrabschnitt davor???
Eine Türstörung, weil Reisende das ordnungsgemäße Schließen der Türe verhindert haben!!?
Eine Nutzung der Notbremse auch so dokumentiert wird!?
Das nutzen des richtigen Codes hat auch etwas mit Bezahlung zu tun.
Reparatur am Zug bezahlt EVU
Abstand, Zugfolge, Kreuzunng warten auf Einfaht darf EIU zahlen

Nur wer zahlt, wann, was, wieviel?
Beispiel: Zug 4711 wird in A-Stadt gebildet. Beim vorbereiten des Zuges witd eine Störung erkannt und gemeldet ( Verspätete Abfahrt möglich). Diese Störung wird durch das Zugpersonal "repariert". Zug kann wider erwarten pünktlich fahrbereit gemeldet werden. Netz hat aber alle Gleise vom Zugbildungsbahnhof bis zum Bahnsteig belegt. Macht 5min "Reparatur am Zug".
Zug fährt mit +8min ab ersten Halt ab(die Fahrstraße war noch durch andere Züge belegt). Dank ausnutzen der Fahrzeitreserven durchfährt der 4711 nun vor erreichen des nächsten Halt, etliche Bahnhöfe Plan, ist also pünktlich. Am Einfahrtsig des nächsten Haltbf kommt 4711 zu stehen. Auskunft des Fdl:eine Weiche gestört. Ankunft am Bahnsteig +15. Info für die Reisenden:"Reparatur am Zug" Passt ja!?
und so geht es heiter weiter mit der allseits beliebten Codierung " Reparatur am Zug"
Rein theoretisch könnte man die Codierung alle paar Minuten ändern. Sieht für den Kunden sicherlich toll aus, wenn die Info des Verspätungsgrunds sich alle 5 min ändert. Aber hat er einen Nutzen davon? Eher wird die Meinung bestärkt "die Bahn hat se nicht alle".
in diesem Sinne
Grüße
VTg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum