(BW) Inbetriebnahme erste Stufe Netz 7b (Allgemeines Forum)

Pfälzer, Montag, 06.12.2021, 19:17 (vor 204 Tagen) @ Holger2
bearbeitet von Pfälzer, Montag, 06.12.2021, 19:19

Hallo,

in Baden-Württemberg wird zum Dezember 2022 die erste Stufe der Neuausschreibung des Netz 7b ("Karlsruher Netze") in Betrieb gehen. Damit werden die bisher verkehrenden Zweisystem-Stadtbahnen teilweise durch neue "konventionelle" Eisenbahnfahrzeuge ersetzt.

In der ersten Stufe im Dezember 2022 soll der bisherige Eilzug der Linie S4 durch einen stündlichen RE zwischen Karlsruhe Hbf und Heilbronn Hbf ersetzt werden. Da der RE aus dem Walzbachtal direkt zum Karlsruher Hauptbahnhof und nicht erst durch die Innenstadt und den Stadtbahntunnel fährt, verkürzt sich die Fahrzeit zwischen den Hauptbahnhöfen. Dafür gehen die schnellen Direktverbindungen aus den Innenstädten von Karlsruhe und Heilbronn zu den größeren Zwischenhalten im Umland verloren.

Weiterhin wird in Stufe 1 der zweistündliche Eilzug der Linie S81 von Karlsruhe Hbf nach Freudenstadt durch einen zweistündlichen RE ersetzt. Der RE kann mit Neufahrzeugen vom Typ Alstom Coradia Continental zwischen Karlsruhe und Rastatt seine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h ausfahren, im Gegensatz zu maximal 100 km/h der bisher eingesetzten Stadtbahnen. Je nachdem, ob die Fahrpläne an die höhere Geschwindigkeit angepasst werden, verkürzt sich entweder die Reisezeit oder erhöht sich die Fahrplanstabilität. Außerdem positiv ist das größere Platzangebot für Fahrräder in den beworbenen "großzügigen Mehrzweckbereichen", welches an Wochenenden im Sommer dringend benötigt wird. Die Stadtbahnwagen bieten dafür kaum Transportkapazität.

Abschließend ist die Umstellung von Einzelleistungen der Linien S71 und S81 zwischen Karlsruhe, Rastatt und Achern / Forbach auf eine RB vorgesehen.

Durch die Neustrukturierung wird das Karlsruher Modell teilweise wieder zurückgedreht. Einerseits verständlich, da die Stadtbahn einige Eisenbahn-Leistungen übernommen hat, auf denen Fahrzeuge in Straßenbahn-Qualität eigentlich nichts verloren haben. Dabei geht es primär um die reinen EBO-Linien S71 und S81. Die Stadtbahnwagen bieten im Vergleich zur "echten Eisenbahn" nur wenig Platz im Mehrzweckbereich, keine 1. Wagenklasse und nur teilweise eine Toilette. Andererseits werden die mit der Innenstadteinbindung hergestellten Vorteile bei der Verknüpfung von Stadt und Umland so teilweise wieder aufgegeben. Fahrgäste des RE, der die S4-Eilzüge ablösen wird, müssen zukünftig am Bahnhof Durlach wieder umsteigen, um in die Innenstadt zu gelangen. Es hat eben Vor- und Nachteile.

Freundliche Grüße aus dem Süden!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum