Ärger mit digitaler BahnCard dank Karteileiche (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

Principal Kohoutek, Mittwoch, 23.12.2020, 18:57 (vor 29 Tagen)

Hallo allerseits!

Meine Partnerin wird am Samstag verreisen und hat eine BC50-Partnerkarte zu meiner Hauptkarte. Leider kommt sie aktuell nicht an die Plastikkarte ran, aber das sollte ja kein Problem sein, dank digitaler BahnCard in der App. Ist es nun aber doch: Wenn sie sich für die BahnCard-Services registriert (und dabei natürlich die Nummer ihrer BC50-Partnerkarte angibt), erscheint… ihre im Februar im Zuge des Upgrades gekündigte BC25, aber keine BC50.

Eine Dame bei der Servicehotline hat uns nach einiger Nachforschung erklärt, dass es da (nur ihrer Vermutung nach, aber für mich klingt das plausibel) zwei Datensätze zu ihr gäbe, mit denselben Stammdaten, aber in einem Datensatz steht nur die alte BC25 drin und in einem nur die BC50. Und aus irgendeinem Grund scheinen sich die BahnCard-Services stur mit dem ersten Datensatz zu verknüpfen, in dem nun mal keine gültige BahnCard liegt. Tja.

Die freundliche Dame wusste dann auch nicht mehr weiter (außer uns den schriftlichen Kontakt zu empfehlen), also hatten wir es am Abend noch einmal bei einem anderen Mitarbeiter versucht, der uns eingangs erklärte, dass nur der Hauptkarteninhaber die Partnerkarte in die Navigator-App laden kann; nach meinem Zitat einer gegenteiligen Aussage von inside.bahn.de uns empfahl, die App einfach mal neu zu installieren; und dann unwirsch wurde, als wir ihm von den Ergebnissen der Recherche seiner Kollegin vom Vormittag berichteten („ich habe Ihnen bereits erklärt, dass Sie sich mit dem richtigen Benutzerkonto anmelden müssen, aber Sie wissen es ja besser“).

Weiter geht es per E-Mail und Eskalation in höhere Supportebenen, aber das führt bis Samstag voraussichtlich nicht zur Lösung. Hatte hier zufällig schon mal jemand das gleiche Problem und es idealerweise selbst gelöst? Ich wollte morgen (man hat dooferweise nur einen Versuch pro Tag, weil bei der Registrierung für die BahnCard-Services eine PIN an die E-Mail-Adresse des BahnCard-Inhabers verschickt werden muss und das nur einmal pro Tag möglich ist – dieses Limit lässt sich offenbar nicht mal durch die Mitarbeiter der Hotline umgehen) noch versuchen, die Adresse zu unseren BahnCards in meinem Profil auf unseren Nebenwohnsitz sowie die zur Partnerkarte meiner Partnerin hinterlegte E-Mail-Adresse zu ändern. Weil vielleicht kann man das Problem ja umgehen, wenn die Stammdaten sich hinreichend unterscheiden, sodass das System die beiden Datensätze nicht mehr mit ein und derselben Person identifiziert …

(Alternativen, die wir schon durchgedacht haben: Neue vorläufige BC ausstellen lassen ist doof, weil der Spaß 15 € kosten würde; ohne BC, aber mit einem anderen Nachweis für ihre Existenz zu fahren ist auch doof, weil es uns bei Ärger bei der Fahrscheinkontrolle nicht möglich sein wird, wie gefordert innerhalb von 14 Tagen in einem Reisezentrum zu erscheinen, um den Aufpreis auf Flexpreis plus Bordzuschlag minus 7 € zurückzufordern.)

Wir sind für all eure Ideen dankbar!

Michael


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum