von wegen Phantomdebatte (Allgemeines Forum)

ICE2020, Sonntag, 13.09.2020, 11:21 (vor 18 Tagen) @ Power132

Aber ich geh davon aus, dass man das auch im Zug vor Berlin so kommuniziert. Es wird sicher nicht erst hinter Nauen kurzfristig entschieden, dass der Zug oben endet.

Es geht mir überhaupt nicht um den konkreten Zug, und natürlich kann man sowieso argumentieren, dass es bei einem Zug der in Berlin endet so dramatisch nicht ist, wenn die Information nicht korrekt hinterlegt ist.

Der Punkt ist aber: Die Information "Fahrt fällt aus" ist falsch. Ich hatte schon Anrufe von Leuten, die mich fragten, was sie machen sollten, in der App (gemeint: DB Navigator) stehe der Zug falle aus. Also: Solche Falscheingaben führen zur Verwirrung bei Wenig- und Gelegenheitsfahrern. Und das ist völlig unnötig, denn man kann ja – wie ich vor ein paar Tagen voller Begeisterung gesehen habe – die Information völlig korrekt sogar mit Hinweis auf einen längeren Fußweg hinterlegen.

Ich ging immer davon aus, es sei nicht möglich, die Angaben korrekt abzubilden, so dass sie eben keinen verwirren. Das wäre schlimm genug, aber nein, es ist offensichtlich möglich. Macht man aber immer wieder nicht. Warum nicht? Da kann ich dann nur spekulieren, aber es drängt sich der Gedanke auf, dass es einfach ein paar Klicks mehr wären und dann interessiert es halt keinen. Diese Einstellung finde ich nicht akzeptabel. Und sie reiht sich in eine lange Reihe von Punkten ein, in denen das RIS – das Hauptinformationsmedium für viele Bahnkunden! – nicht korrekt funktioniert.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum