Sammelthread "Corona" (Sammelthreads)

Administrator, Mittwoch, 10.11.2021, 13:49 (vor 229 Tagen)

Bahnbezogene Beiträge zum Thema "Coronavirus" bitte ausschließlich hier verfassen.
Wir bitten um einen respektvollen Umgang miteinander.

Link zum Vorgänger-Thread


Das ICE-Treff-Team.

Kein Tourismus in Sachsen! Zukunft des Bahnwesens.

Der Blaschke, Samstag, 20.11.2021, 01:48 (vor 219 Tagen) @ Administrator
bearbeitet von Der Blaschke, Samstag, 20.11.2021, 01:49

Huhu.

Aus der Kategorie 'unnützer Kram': Sachsen untersagt Tourismus. Auch Bahnfahrten solch Zwecks haben zu unterbleiben.

Nun kann ich mir nicht vorstellen, was man da sls Fremder überhaupt will. Immerhin dürften die Einwohner so doch mal jubeln: bleiben sie schön unter sich.

Jetzt müßten nur noch die Fernzüge aus dem Westen schon in Erfurt enden. Berlin Prag über Polen oder ohne Halt in Dresden.


https://www.n-tv.de/politik/Sachsen-geht-in-den-Teil-Lockdown-article22943321.html


Ich bin total begeistert. Wettbewerb funktioniert: jeder überbietet sich jetzt im Panik-Rausch. Wird bestimmt noch irrer als letztes Jahr. Und dann den Geist der Freiheit wieder in die Büchse stopfen. Wenn ich an die S-Bahn heute mit den Fußballfreaks denke oder an den Personentunnel Herford heute abend beim Umstieg, wo sich die Massen für die heiße Disko-Nacht.

Während im SPIEGEL eine Virologin schon mal zart das Faß ansticht: Frühjahr und Sommer 22 könnten ja entspannter werden - aber der Herbst 22 ...

Was da die Eisenbahn betrifft: weitere Lockdowns und Zwangspausen der arbeitenden Bevölkerung werden die Einnahmen sicher nicht erhöhen.

Vielleicht führt man ja wieder richtige Fahrplanwechsel mit Sommer- und Winterfahrplan ein. Und fährt noch differenzierter: im Sommer und ansonsten außerhalb der Hochsaison an wenigen Großkampftagen volles Rohr - ansonsten eher so dümpelig auf kleiner Flamme. Da könnte man dann in der Zeit auch Gleise reparieren und Züge in Form bringen und sowas. Gar keine schlechte Idee. Schluß mit dem 24/7/365-immer-dasselbe-Fahrplan.

Wow, mir schwebt schon wieder revolutionäres vor. Schnell ins Bett. Abschalten.


Schöne Grüße von jörg

Kein Tourismus in Sachsen! Zukunft des Bahnwesens.

Barzahlung, Samstag, 20.11.2021, 15:29 (vor 219 Tagen) @ Der Blaschke

Nun kann ich mir nicht vorstellen, was man da sls Fremder überhaupt will.

Sich ein Fremdenzimmer nehmen.

Und sich dann in gastlicher Atmosphäre wie zu hause fühlen.

Kein Tourismus in Sachsen! Zukunft des Bahnwesens.

frank_le, Sonntag, 21.11.2021, 12:22 (vor 218 Tagen) @ Der Blaschke

Typisch dummes Geschwätz.

Es gibt keine Panik in Sachsen sondern eine angepasste Reaktion.

Einfach mal in die Expertenanhörung reinschauen und dann nachdenken.

Erst denken dann posten wäre ein neuer Ansatz.

Begriffe lernen bitte nicht vergessen!

GUM, Montag, 22.11.2021, 13:10 (vor 217 Tagen) @ Der Blaschke

Hallo Jörg,

beim Lesen der Beiträge hier und an anderer Stelle ist mir aufgefallen wie schnell die Leute neue Begriffe aufsaugen und kritikfrei verwenden. Wer also die Kommunikationsstrategie durchschauen möchte, der muß leider auch als Erwachsener wieder anfangen insbesondere die aufgeladenen Begriffe zu lernen.

Werden ja ganz neue Formulierungen genutzt. Und demokratische Diskussionen auf immer neue "Expertengemien" verlagert.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Nein. Immer alles hinterfragen!

Der Blaschke, Montag, 22.11.2021, 20:05 (vor 217 Tagen) @ GUM

Hey.

beim Lesen der Beiträge hier und an anderer Stelle ist mir aufgefallen wie schnell die Leute neue Begriffe aufsaugen und kritikfrei verwenden. Wer also die Kommunikationsstrategie durchschauen möchte, der muß leider auch als Erwachsener wieder anfangen insbesondere die aufgeladenen Begriffe zu lernen.

Man muss IMMER Begriffe und Sprache hinterfragen. Ich erinnere mich noch gut an diesbezügliche Seminare der Arbeitnehmervertetung. Heute wird man ja nicht entlassen, sondern, und das klingt doch positiv, von der Arbeit freigestellt. So wie ich mein Abo der Bahnpostille ja auch nicht etwa kündige; das klingt böse - nein, ich stelle den Verlag von der Lieferverpflichtung frei.

Und so gilt es Begrifflichkeiten immer zu hinterfragen.

Wo wir gerade dabei sind: ich war mal auf einem Seminar "Weltsichten-Sichtwelten" gelandet. Zum Einstieg gab es eine Aufgabe. Es wurde ein Bild gezeigt. Ein Weg mit dem Schild "Durchfahrt verboten". Also dieses runde mit rotem Rand. Aufgabe war, zu zeichnen, was wir sehen. Wir hielten das für total gaga - aber jeder zeichnete halt das Schild und den Weg; mehr war nicht auf dem Foto. Zu unserem Erstaunen teilte uns die Leiterin dann mit, dass niemand das gezeichnet habe, was er gesehen habe. Der Clou nämlich war: das Foto war oben abgeschnitten und so war auch das Schild nicht ganz drauf - der ganz oberste Teil fehlte. Nur hatten halt wir alle das Schild vollständig gemalt!

Ein total primitives simples Experiment - was aber beeindruckend einfach klar machen, dass nicht immer alles so ist, wie wir meinen, das es ist.

Ist mir jedenfalls immer in Erinnerung geblieben. Die Kursleiterin meinte übrigens, dass wir uns nicht grämen müßten: das Ergebnis sei in jedem Kurs so ...

Oder in anderes Experiment, als ich damals in Kur war: wir waren so 20 Leute in der Turnhalle. Aufgabe: umherspazieren - und zwar 3 Minuten lang. Wenn 3 Minuten um sind, möge man stehenbleiben. Ohne natürlich auf die Uhr zu schauen oder leise Sekunden zählen - rein nach Gefühl. Die Chefin erzählte dann, dass sie diese Aufgabe seit 30 Jahren stellt. Und in der Tendenz die Leute immer früher stehenbleiben. "Rekord" sei irgendwo bei 51 Sekunden, wenn ich mich noch recht entsinne.

Auch da ist die Wahrnehmung dann oft eine ganz andere als die 'Realität'.


Seit solchen Erlebnissen versuche ich immer, nie 'dabei zu sein', sondern möglichst quasi 'von außen' die Dinge zu betrachten. Möglichst unabhängig zu sein und möglichst wenig in einem System/einer Organisation etc eingebunden zu sein.

Klappt natürlich nicht immer. Aber ich gebe mir Mühe. ;-). Hat zwar auch Nachteile - wie alles im Leben -, aber die Vorteile dieser Art zu leben überwiegen für mich doch deutlich.


Schöne Grüße von jörg

der gerade die Sinnhaftigkeit eines Fahrplans für die Eisenbahn hinterfragt. In Dortmund Hbf losgefahren - aber schon in Hörde 8 Min Verspätung. Und das ist sowieso schon eine spätere Verbindung als geplant. Aber der RE 2 fuhr nicht - angeblich Streckensperrung; was den verspäteten ICE nicht vom Fahren abhielt. Und in Münster war natürlich der RE 7 auch nicht pünktlich, was einen 7-Min-Anschluß platzen lassen würde.

Und so in der Art geht das mittlerweile täglich. Täglich! Das ganze System von überforderten Chefetagen zugrundegerichtet.

was denn nun?

Sportdiesel612, Montag, 22.11.2021, 20:32 (vor 217 Tagen) @ Der Blaschke

Möglichst unabhängig zu sein und möglichst wenig in einem System/einer Organisation etc eingebunden zu sein.

der gerade die Sinnhaftigkeit eines Fahrplans für die Eisenbahn hinterfragt. In Dortmund Hbf losgefahren - aber schon in Hörde 8 Min Verspätung. Und das ist sowieso schon eine spätere Verbindung als geplant. Aber der RE 2 fuhr nicht - angeblich Streckensperrung; was den verspäteten ICE nicht vom Fahren abhielt. Und in Münster war natürlich der RE 7 auch nicht pünktlich, was einen 7-Min-Anschluß platzen lassen würde.

Und so in der Art geht das mittlerweile täglich. Täglich! Das ganze System von überforderten Chefetagen zugrundegerichtet.

Tja, mit freiheitsliebenden Zügen wird das nichts mit dem System.

Aber ich dachte auch schon öfters, ob die Eisenbahn nicht auf Trampschifffahrt umgestellt werden kann. Ein Zug fährt ein, hält und die Leute steigen ein. Der Zug kann je nach Streckenbelegung weiterfahren: nach vorne, hinten oder links abbiegen. Wohin die Mehrheit (in €) im Zug will, dahin wird weitergefahren. Nachlösen im Zug ist möglich. Der Rest kann schnell wieder raus und es beim nächsten Zug versuchen.

Der Markt wird es schon regeln.

Top Idee! Ein atmendes System!

Der Blaschke, Dienstag, 23.11.2021, 09:25 (vor 216 Tagen) @ Sportdiesel612

Huhu.

Aber ich dachte auch schon öfters, ob die Eisenbahn nicht auf Trampschifffahrt umgestellt werden kann. Ein Zug fährt ein, hält und die Leute steigen ein. Der Zug kann je nach Streckenbelegung weiterfahren: nach vorne, hinten oder links abbiegen. Wohin die Mehrheit (in €) im Zug will, dahin wird weitergefahren. Nachlösen im Zug ist möglich. Der Rest kann schnell wieder raus und es beim nächsten Zug versuchen.

Der Markt wird es schon regeln.

Top Idee. So ähnlich wie bei Anruf-Taxi-Systemen.

Man gibt online ein, wohin man möchte. Und dann wirft die Technik eine Verbindung aus. Die werden dann vom Rechner so gestaltet, dass möglichst wenige umsteigen müssen.

Lokführer gibt's bis dahin nicht mehr. Problem mit Streckenkunde, Dienstzeiten und so erledigt. Dasselbe gilt für Zugbegleiter.

Gleichzeitig regelt die EDV von allein, dass möglichst sinnvolle Umläufe entstehen und Wartungsfristen etc beachtet werden.

Ein ATMENDER FAHRPLAN mit einem atmendem System! Yei! Genial. Na ja, hab ich ja auch gerade erdacht.

Ob das daran liegt, dass ich gerade in einem Kurort verweile? Pause in Schmallenberg. 0 Grad und leichter Sprühregen. Aber der Bus fährt. Sogar mit Fahrgästen!

Euch macht's wieder atemlos. Selbst ohne Corona und Helene F.


Schöne Grüße von jörg

3G ab 24.11. bei DB

Altmann, Dienstag, 23.11.2021, 20:14 (vor 216 Tagen) @ Administrator

Sorry, falls ich was übersehen hab - falls dies der Fall ist, bitte einfach das hier löschen.

Auf alle Fälle ist 3G bei der DB ab morgen fix.

3G ab 24.11. bei DB

GibmirZucker, Göding, Dienstag, 23.11.2021, 21:06 (vor 216 Tagen) @ Altmann

War zu erwarten. Aber die Überraschung: de facto wird ein PCR Test nicht anerkennt, da er gleich wie ein Schnellltest nur 24 Stunden ab Entnahme gültig ist. Und ohne Express Zuschlag man selten das Ergebnis noch gleichentags bekommt. Also natürlich sehr bekloppt, mit einem 25 Stunden alten PCR Test darf man nicht einsteigen, mit einer 10 Monate alten Vektorimpfung schon.

Und auch sonst nicht gerade ausführlich erläutert. Beziehen sich die 24 Stunden auf Einstieg oder Ausstieg? Und was geschieht im Fall einer Verspätung, wenn der Ausstieg 25 statt 23 Stunden nach dem Test ist? Welche Impfungen anerkennt die DB? Gemeint sind wohl Corona-Impfungen. Aber alle? Und Diskussionen ums Deutsche Eck oder Jestetten sollten wir gar nicht beginnen. Oder wieder Basel Bad - Riehen.

2G wäre mir lieber gewesen.

ktmb, iOS, Dienstag, 23.11.2021, 21:14 (vor 216 Tagen) @ GibmirZucker

Dann hätten eventuell die Masken ausgedient. (Träum)

--
Niemand hat die Absicht eine Autobahn zu bauen. #A49#A20#AXYtbc

Die Maske wird schon irgendwann fallen…

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 23.11.2021, 21:15 (vor 216 Tagen) @ ktmb

- kein Text -

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

... und schnell zurückkommen

Christian_S, Dienstag, 23.11.2021, 21:36 (vor 215 Tagen) @ J-C

In Israel fiel die Maskenpflicht aufgrund der hohen Impfquote zum 1.6. weg. 2 Wochen später war sie dank stark gestiegener Zahlen wieder da ... und blieb bis heute.

Hoffentlich nicht ewig

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 23.11.2021, 22:19 (vor 215 Tagen) @ Christian_S

Ganz ehrlich, ich werde diese Geschichte mit den Masken nicht ewig mitmachen. Für eine gewisse Zeit mag es Sinn ergeben, aber es kann nicht sein, dass das die langfristige Perspektive wird.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Hoffentlich nicht ewig

GibmirZucker, Göding, Dienstag, 23.11.2021, 22:28 (vor 215 Tagen) @ J-C
bearbeitet von GibmirZucker, Dienstag, 23.11.2021, 22:31

Ganz wegfallen werden die Masken nie. Am ehesten werden künftig je nach Saison Masken getragen. Entweder vorgeschrieben oder nur freiwillig von einigen Personen. Wir werden uns einmal damit abfinden müssen. Es war auch zuerst ein Schock, dass Woodstock und frivoles Leben in Kommunen mit dem aufkommen von HIV in Frage gestellt worden ist. Und Schutz vor STD inzwischen absolut selbstverständlich geworden ist, wenigsten außerhalb fester Beziehungen. Das war auch ein Einschnitt und die westlichen Gesellschaften (in Afrika ist es problematischer) haben sich damit arrangiert.

Die Maske wird schon irgendwann fallen…

GUM, Mittwoch, 24.11.2021, 07:30 (vor 215 Tagen) @ J-C

Hallo J-C,

dann wenn der Marinearzt, der Abgeordnete Rand Paul und Kennedy mit ihren Anhörungen vor dem Ausschuß durch sind. Halbes Jahr mindestens plus die Zeit, die ZDFling Elmar T. braucht um endlich mal die Demokratie in den USA zu loben.

Und natürlich J-C endlich zumindest das Inhaltsverzeichnis der Doktorarbeit von Herrn Drosten liest. Und dann bei der Beurteilung der Glaubwürdigkeit die in der Industrie üblichen Maßstäbe anwendet.

Vorsicht vor Interessenkonflikten.

Ich drücke Dir die Daumen.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Etwas zum Schmunzeln ...

Altmann, Mittwoch, 24.11.2021, 09:09 (vor 215 Tagen) @ GUM

Am Sonntag gab es in Linz eine Demo der Impf-Kritiker-Partei MFG (auch im oberösterreichischen Landtag vertreten).

Dort wurde auch eine Grußbotschaft von Frau Dr. Petrovic verlesen. Diese war von 1994-1996 Chefin der österreichischen Grünen und arbeitet jetzt im (grünen) Gesundheitsministerium (nein, kein Postenschacher! ;-)).

Nun, die grüne Parteispitze (und der grüne Gesundheitsminister) waren not so amused über diese Grußbotschaft.

Etwas zum Schmunzeln ...

GUM, Mittwoch, 24.11.2021, 12:45 (vor 215 Tagen) @ Altmann

Vielen herzlichen Dank!

Das fasst die in den USA laufende Debatte super zusammen. Alle kritischen Punkte werden angesprochen. Benjamin Netanyahu hatte dies auch mutig vorgetragen:

Benjamin Netanyahu in Davos / Spiegel Online

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

In Israel ...

Christian_S, Freitag, 26.11.2021, 20:45 (vor 213 Tagen) @ GUM

Das fasst die in den USA laufende Debatte super zusammen. Alle kritischen Punkte werden angesprochen. Benjamin Netanyahu hatte dies auch mutig vorgetragen

In Israel hat man die Maskenpflicht - zumindest inoffiziell - scheinbar abgeschafft.
Natürlich, offiziell besteht sie weiter, aber es halten sich längst nicht mehr alle daran. Bin heute ein paarmal in Jerusalem mit Straßenbahn und Bus gefahren und war überrascht: gut ein Drittel der Leute trägt in Bus und Bahn keine Maske mehr (oder nur unter dem Kinn).
Auch an Geschäften ist zwar immer ein Hinweis zur Maskenpflicht angebracht, aber ich sah nicht einen einzigen Kunden, der im Laden Maske trug ...

Danke für den Bericht

GUM, Samstag, 27.11.2021, 23:18 (vor 211 Tagen) @ Christian_S

- kein Text -

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

2G wäre mir lieber gewesen.

Christian_S, Dienstag, 23.11.2021, 21:34 (vor 215 Tagen) @ ktmb

Dann hätten eventuell die Masken ausgedient. (Träum)

Auf gar keinen Fall! Superspreaderzüge braucht niemand ...

2G wäre mir lieber gewesen.

FrequentRailer, Mittwoch, 24.11.2021, 12:37 (vor 215 Tagen) @ ktmb

Fänd ich auch prima, dann stecken sich die Impflinge ordentlich unteinander an!

3G ab 24.11. bei DB

Henrik, Dienstag, 23.11.2021, 21:45 (vor 215 Tagen) @ GibmirZucker

wird ein PCR Test nicht anerkennt, da er gleich wie ein Schnellltest nur 24 Stunden ab Entnahme gültig ist.

Schnelltest 24 Stunden,
PCR-Test 48 Stunden.

https://www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentrales_uebersicht/Ab-24-November-...

Dort in der PM werden auch weitere Fragen beantwortet.

3G ab 24.11. bei DB

GibmirZucker, Göding, Dienstag, 23.11.2021, 22:04 (vor 215 Tagen) @ Henrik

Im der Info z.B. im Navigator steht explizit "jeweils nicht älter als 24 Stunden". Dies ist verwirrend.

3G ab 24.11. bei DB

Henrik, Dienstag, 23.11.2021, 22:31 (vor 215 Tagen) @ GibmirZucker

Im der Info z.B. im Navigator steht explizit "jeweils nicht älter als 24 Stunden". Dies ist verwirrend.

Du meinst auf https://www.bahn.de/corona
ja, naja nun.. in der PM und den ZM ist es anders zu lesen.

Mach Dir doch keinen Kopp draus, bist doch eh auch geimpft.

Alleinige Entscheidung der Lokführer wie viele Züge fahren

GUM, Dienstag, 23.11.2021, 21:40 (vor 215 Tagen) @ Altmann
bearbeitet von GUM, Dienstag, 23.11.2021, 21:44

Sozusagen die einzige Verteidigungslinie.

Ich drücke die Daumen.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Alleinige Entscheidung der Lokführer wie viele Züge fahren

agw, NRW, Mittwoch, 24.11.2021, 08:37 (vor 215 Tagen) @ GUM

In Duisburg sieht man heute, es ist alleinige Entscheidung des Estw, ob überhaupt Züge fahren.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Schade

GUM, Freitag, 26.11.2021, 12:04 (vor 213 Tagen) @ agw

Hallo agw,

bin fest davon überzeugt, daß die Regierung alles unternimmt um die Lage zu stabilisieren.

Erkennt aber mögliche Alternativen zu spät. Was ich aber auch verstehe, bei den enormen Beträgen, die in das Hersteller Oligopol seit 1999 gepumpt werden. Da kann man schon mal betriebsblind werden.

Schade für die Kinder, die das zweite Weihnachten hintereinander verlieren.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Danke für den Lacher der Woche!

Matze86, München, Freitag, 26.11.2021, 12:49 (vor 213 Tagen) @ GUM

bin fest davon überzeugt, daß die Regierung alles unternimmt um die Lage zu stabilisieren.

Danke für den Lacher der Woche!

musicus, Freitag, 26.11.2021, 13:49 (vor 213 Tagen) @ Matze86

bin fest davon überzeugt, daß die Regierung alles unternimmt um die Lage zu stabilisieren.

"Die Lage" ist natürlich eine vornehmlich ökonomische Vokabel.

Jetzt ist Schluß!

FrequentRailer, Mittwoch, 24.11.2021, 12:36 (vor 215 Tagen) @ Administrator

Meine aktuell geplante Fahrt wieder storniert. 3G ist einfach Blödsinn, solange wie Impflinge nicht testen müssen, ist es einfach nur Schikane der Ungeimpften. Da mache ich nicht mehr mit. Ich schaue mir den ganzen Wahnsinn bis nächsten Sommer an, dann kommt die Kündigung der Bahncard und Kauf eines Neufahrzeugs. Ich zahle Geld für die Fahrten und erwarte einen gewissen Komfort keinesfalls Kontrollen von Maske und G irgendwas. Das wars

Mein Beileid

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Mittwoch, 24.11.2021, 12:52 (vor 215 Tagen) @ FrequentRailer
bearbeitet von J-C, Mittwoch, 24.11.2021, 12:53

Meine aktuell geplante Fahrt wieder storniert.

Mir dieses Jahr noch nicht passiert. So weit plane ich auch nicht, dass es was zu stornieren gäbe.

3G ist einfach Blödsinn,

Ich schließe mich da Scheuer an: unpraktikabel

solange wie Impflinge nicht testen müssen, ist es einfach nur Schikane der Ungeimpften.

Das ist durchaus so gewollt.

Da mache ich nicht mehr mit.

Das kann man halt machen

Ich schaue mir den ganzen Wahnsinn bis nächsten Sommer an,

Ich werde mit Interesse sehen, ob und wie es durchgesetzt wird.

dann kommt die Kündigung der Bahncard und Kauf eines Neufahrzeugs.

Das ist ein herber Verlust.

Ich hab letzten Donnerstag mal E-Auto im Carsharing genommen. Ist schon geil hin und wieder, aber mehr als ein paar Mal im Monat würde ich das nicht tun. Zumindest nicht in der Rush-Hour. Ist eine nette Challenge für zwischendurch, aber auf Dauer wäre das doof

Ich zahle Geld für die Fahrten und erwarte einen gewissen Komfort keinesfalls Kontrollen von Maske und G irgendwas.

Deine Erwartungen werden dir nicht helfen.

Das wars

Selbst Schuld.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Mein Beileid

Altmann, Mittwoch, 24.11.2021, 13:00 (vor 215 Tagen) @ J-C

Also man kann über Sinn und Unsinn von 3G im Zug herrlich diskutieren - möchte ich aber hier nicht.

Aber das überfallsartig innerhalb weniger Stunden einzuführen, da bin ich sprachlos. Wer heute eine Zugfahrt gebucht hat und nicht geimpft ist ... Hat ein Problem ... Und Geld zurück gibt ´s auch nicht von der DB.

Das ist ... suboptimal (um nicht ein anderes Wort zu verwenden).

Mein Beileid

GibmirZucker, Göding, Mittwoch, 24.11.2021, 13:09 (vor 215 Tagen) @ Altmann

Der Sinn dahinter ist wohl primär, ohne offizielle Reisebeschränkungen die Mobilität zu reduzieren. Wird mit 2G auch in der Wintersaison klappen, reicht häufig, dass er k Familienmitglied nicht geimpft ist und der Urlaub wird sinnlos. Rein egoistisch kann ich natürlich sagen, dass ich mehr Platz im Zug haben werde.

Mein Beileid

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 25.11.2021, 10:59 (vor 214 Tagen) @ GibmirZucker

Wenn‘s was bringt, dann super.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Der Anfang selbstbewussten Verhaltens!

GUM, Mittwoch, 24.11.2021, 13:14 (vor 215 Tagen) @ FrequentRailer
bearbeitet von GUM, Mittwoch, 24.11.2021, 13:15

Hallo FrequentRailer,

da kann ich nur ganz enthusiastisch zustimmen und in Kürze ergänzen:
Es ist erstaunlich, daß die Verkehrsunternehmen das so mitmachen. Eine nach der anderen Behauptungen der Monopolisten wird ja ohnehin kassiert. Medi ka mente gar nicht untersucht.
Passt halt gut in die Politik die Mobilität der Menschen einzuschränken.

Danke für die offenen Worte!

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Der Anfang selbstbewussten Verhaltens!

Reservierungszettel, KDU, Mittwoch, 24.11.2021, 13:48 (vor 215 Tagen) @ GUM
bearbeitet von Reservierungszettel, Mittwoch, 24.11.2021, 13:50

Hallo FrequentRailer,

da kann ich nur ganz enthusiastisch zustimmen und in Kürze ergänzen:
Es ist erstaunlich, daß die Verkehrsunternehmen das so mitmachen.

Was bleibt Ihnen übrig? Die Bahnen müssen sich den Gesetzten fügen, tun sie es nicht handeln sie Rechtswidrig und machen sich Strafbar.

Wenn der Fahrgast nicht mitmachen möchte bleibt er eben draußen und sucht sich alternativen, Auto, Fahrrand, zu Fuss gehen usw.

Der Anfang selbstbewussten Verhaltens!

GUM, Donnerstag, 25.11.2021, 16:45 (vor 214 Tagen) @ Reservierungszettel

Hallo Reservierungszettel,

gerade eine juristische Person der Grundversorgung kann auf die subjektive Einschätzung der Verfassungswidrigkeit hinweisen und den Betrieb komplett einstellen.


Dem Vorbild der heroischen Hafenarbeiter folgen und dies von der Unternehmensleitung aus organisieren.

So etwas ähnliches wie Remonstrieren bei Beamten oder Widerstandsrecht in der Verfassung.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Der Anfang selbstbewussten Verhaltens!

Reservierungszettel, KDU, Donnerstag, 25.11.2021, 17:05 (vor 214 Tagen) @ GUM

Hallo Reservierungszettel,

gerade eine juristische Person der Grundversorgung kann auf die subjektive Einschätzung der Verfassungswidrigkeit hinweisen und den Betrieb komplett einstellen.

Gut, wenn du das sagst - ist nicht so mein Fachgebiet ;)

Frage mich dann nur warum die Bahnen auf Gesetze verweisen und nicht Ihre eigenen Regeln machen.

Bzw. bei nicht Beachtung keine Bußgelder erheben können.

Davon abgesehen ist es so allemal besser als wie du beschreibst - Stichwort Streik...


Dem Vorbild der heroischen Hafenarbeiter folgen und dies von der Unternehmensleitung aus organisieren.

Die Zeiten dürften vorbei sein.


So etwas ähnliches wie Remonstrieren bei Beamten oder Widerstandsrecht in der Verfassung.

Beamte gibts kaum noch bei der DB, bei Privaten noch viel weniger.

Interessanter Gesichtspunkt!

GUM, Freitag, 26.11.2021, 11:23 (vor 213 Tagen) @ Reservierungszettel

Hallo Reservierungszettel,

danke für den wertvollen Hinweis mit den Bußgeldern.
Gehe davon aus, daß das Bußgeld beispielsweise bei nicht vorhandenem Nachweis der Nutzung eines Medizinproduktes oder anderer Nachweise vom jeweiligen Ordnungsamt erhoben wird.

Die Bahn wird da kaum etwas abbekommen, außer Ärger und den aktuell rapide sinkenden Passagier zahlen.
Ausgelöst durch die Home Office-Pflicht in einigen Bundesländern, auch für Gespritzte.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Interessanter Gesichtspunkt!

musicus, Freitag, 26.11.2021, 13:51 (vor 213 Tagen) @ GUM

Die Bahn wird da kaum etwas abbekommen, außer Ärger und den aktuell rapide sinkenden Passagier zahlen.

win-win: empfindlich verbesserte Pünktlichkeitswerte und gesteigerte Fahrgastzufriedenheit. Ist das was Schlechtes?

Jetzt ist Win/Win!

agw, NRW, Mittwoch, 24.11.2021, 17:19 (vor 215 Tagen) @ FrequentRailer

Wenn jetzt die ungeimpften nicht mehr ÖPNV nutzen, ist das doch Win/Win.
Die ungeimpften infizieren sich nicht und sterben auch nicht im ITS-Bett.
Und die geimpften haben unter sich wesentlich geringere Chancen sich anzustecken und selbst wenn, landen sie ja höchstwahrscheinlich nicht im Krankenhaus.

Ich hoffe, es gibt mehr von deiner Sorte.


Das gleiche im Office. Die ungeimpften, die jetzt fast zwei Jahre jeden Tag unnötigerweise ins Büro gefahren sind, bleiben seit heute zu hause. Toll! Ob sie nun zu hause arbeiten oder sich nur mit "RÜcken" krank melden, ist dann auch egal.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Jetzt ist Win/Win!

GibmirZucker, Göding, Mittwoch, 24.11.2021, 17:46 (vor 215 Tagen) @ agw

Das Thema hat eine ernste Seite. Kenne Firmen, wo Mitarbeiter Homeoffice durchsetzen wollen für sich mit der Begründung "ungeimpft". Was ihnen teils gewährt worden ist, was für Verärgerung bei Geimpften gesorgt hat. Genau aus solchen Gründen habe ich in der Firma nie meine Impfzertifikate gezeigt. Man erspart sich auch manch ungeliebte Dienstreise seit 2G:-)

Jetzt ist Schluß!

ktmb, iOS, Donnerstag, 25.11.2021, 10:56 (vor 214 Tagen) @ FrequentRailer

Wenn du geimpft bist, hast du doch kein Problem mit 3G. Oder fährst du aus Solidarität mit den Ungeimpften Auto?

--
Niemand hat die Absicht eine Autobahn zu bauen. #A49#A20#AXYtbc

Jetzt fängt es an!

GUM, Dienstag, 30.11.2021, 07:08 (vor 209 Tagen) @ ktmb
bearbeitet von GUM, Dienstag, 30.11.2021, 07:12

Hallo ktmb,

anbei ein beeindruckendes Video der geschäftsführenden Bundeskanzlerin zum Nachdenken. Von Montag, dem 29.11.2021, von einem der Hauptmedienpartner. Also eine offizielle Quelle.

Neue supranationale Struktur wird langfristig etabliert

Diese supranationale Struktur ist eine weitere Publlic-Privatte Partnership außerhalb der parlamentarischen Kontrolle. Da ist sie so aufgeregt, da schnauft sie sogar zwischen den Sätzen. Oder ist das jetzt immer so?

Du trittst in ein neues Zeitalter ein. Grundlegende Festlegungen für die Mobilität von morgen.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Jetzt fängt es an!

agw, NRW, Dienstag, 30.11.2021, 07:50 (vor 209 Tagen) @ GUM

Verstehe: du willst lieber weiter souveräne Lockdowns statt international koordinierte Freiheit.
Zum Glück bist du damit in der Minderheit.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Jetzt fängt es an!

GUM, Dienstag, 30.11.2021, 08:06 (vor 209 Tagen) @ agw

Verstehe: du willst lieber weiter souveräne Lockdowns statt international koordinierte Freiheit.
Zum Glück bist du damit in der Minderheit.

Hallo agw,

danke für den wertvollen Beitrag. Ich finde es interessant zu sehen wann und ob dieses Social Engineering Experiment entgleist.

Die Nachrichtenagentur, die auch den Newsletter der Katastrophenschutz Fakultät der Hopkins Universität sponsert kündigt im heutigen Newsletter an:

Die nächste Produktoffensive steht bevor, in drei Monaten gibt es den Nachfolger für die Auffrischung. Da freue ich mich darauf.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Der goldene Aluhut geht an ...

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Dienstag, 30.11.2021, 08:05 (vor 209 Tagen) @ GUM

Bitte nur in Bronze ...

GUM, Dienstag, 30.11.2021, 08:10 (vor 209 Tagen) @ Paladin

Hallo Paladin,

danke für diese Auszeichnung, die ich gerne annehmen würde.

Allerdings ist der Rechteinhaber eine kleine juristische Person mit staatlicher Förderung.

Im Gegensatz zu dem was Thomas Bellut leistet, bitte maximal in Bronze.

Thomas Bellut, ARDZDFling, sprach vollkommen richtig: "Es sind postfaktische Zeiten".

Da ergänze ich: Besonders beim ZDF!

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Österreich kauft Corona-Medikamente

Altmann, Mittwoch, 24.11.2021, 20:23 (vor 215 Tagen) @ Administrator

Österreich bestellt bei Pfizer und Merck deren Corona-Medikamente. Die Lieferung soll anfang 2022 starten, man erwartet auch eine Zulassung der EMA bis dahin.

Ob diese allerdings tatsächlich die (in manchen Medien) gefeierten Gamechanger sein werden, da sind viele noch skeptisch.

Meine persönliche Meinung dazu: Man hätte von anfang an viel mehr in die Medikamenten-Forschung investieren sollen, statt auf das falsche Pferd zu setzen.


Off-Topic:

Apropos "Persönliche Meinung": Hier noch mein persönlicher Faktencheck zu dem von der FPÖ hochgelobten und den Staats-Medien zur Belustigung dienenden "Pferde-Wurm-Mittel" Ivermectin (war ja auch hier schon Thema):

- Die Datenlage über die Wirksamkeit von Ivermectin ist (vorsichtig ausgedrückt) "dürftig". Man könnte auch sagen "Es gibt keine Beweise für die Wirksamkeit".

Die WHO meint, dass "die aktuellen Erkenntnisse zur Verwendung von Ivermectin zur Behandlung von COVID-19-Patienten nicht schlüssig sind. Bis weitere Daten verfügbar sind, empfiehlt die WHO, das Medikament nur in klinischen Studien zu verwenden." (wikipedia)

Mein Fazit: Eher wirkungslos.

- Den Staats-Medien sind aber "unabsichtlich" ein paar Fehler unterlaufen, z.B. hat man "vergessen" zu erwähnen, dass

- Ivermectin auch bei uns in der Humanmedizin zugelassen ist (wenn auch nicht als Corona-Medikament)

- Jene Patientin, die nach der Einnahme von Ivermectin ins Krankenhaus musste, dieses massiv überdosiert hatte.


Aber ich versteh schon, dass die heute.show von Lachern über die dummen Ösis lebt, und nicht von wissenschaftlichen Beiträgen.

Österreich kauft Corona-Medikamente

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Mittwoch, 24.11.2021, 21:22 (vor 214 Tagen) @ Altmann

Österreich bestellt bei Pfizer und Merck deren Corona-Medikamente. Die Lieferung soll anfang 2022 starten, man erwartet auch eine Zulassung der EMA bis dahin.

Ob diese allerdings tatsächlich die (in manchen Medien) gefeierten Gamechanger sein werden, da sind viele noch skeptisch.

Meine persönliche Meinung dazu: Man hätte von anfang an viel mehr in die Medikamenten-Forschung investieren sollen, statt auf das falsche Pferd zu setzen.

Falsches Pferd? Faszinierend. Ist nicht die Impfung die beste Möglichkeit zur Vorbeugung? Besonders bei einem schweren Verlauf kann‘s ja ziemlich schnell gehen.

Off-Topic:

Apropos "Persönliche Meinung": Hier noch mein persönlicher Faktencheck zu dem von der FPÖ hochgelobten und den Staats-Medien zur Belustigung dienenden "Pferde-Wurm-Mittel" Ivermectin (war ja auch hier schon Thema):

- Die Datenlage über die Wirksamkeit von Ivermectin ist (vorsichtig ausgedrückt) "dürftig". Man könnte auch sagen "Es gibt keine Beweise für die Wirksamkeit".

Das ist ja bekannt.

Die WHO meint, dass "die aktuellen Erkenntnisse zur Verwendung von Ivermectin zur Behandlung von COVID-19-Patienten nicht schlüssig sind. Bis weitere Daten verfügbar sind, empfiehlt die WHO, das Medikament nur in klinischen Studien zu verwenden." (wikipedia)

Mein Fazit: Eher wirkungslos.

Eh

- Den Staats-Medien sind aber "unabsichtlich" ein paar Fehler unterlaufen, z.B. hat man "vergessen" zu erwähnen, dass

Erstens, das sind öffentlich-rechtliche Medien, die nicht direkt vom Staat am Laufen gehalten werden.

- Ivermectin auch bei uns in der Humanmedizin zugelassen ist (wenn auch nicht als Corona-Medikament)

Das ist bekannt, nur wird die Dosis für Pferde genutzt, das wurde ja auch so gesagt. Es ist halt primär ein Pferde-Entwurmungsmittel.

- Jene Patientin, die nach der Einnahme von Ivermectin ins Krankenhaus musste, dieses massiv überdosiert hatte.

Das ist auch nicht anders von den Medien gesagt worden. Aber der Rat der FPÖ Granden hat ja genau dazu geführt.


Aber ich versteh schon, dass die heute.show von Lachern über die dummen Ösis lebt, und nicht von wissenschaftlichen Beiträgen.

Ich meine, die Geschichte läuft auch in der Schweiz…

https://amp.blick.ch/schweiz/ostschweiz/jetzt-bereuen-sie-die-aktion-st-galler-svp-woll...

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Österreich kauft Corona-Medikamente

agw, NRW, Mittwoch, 24.11.2021, 21:39 (vor 214 Tagen) @ Altmann

Österreich bestellt bei Pfizer und Merck deren Corona-Medikamente. Die Lieferung soll anfang 2022 starten, man erwartet auch eine Zulassung der EMA bis dahin.

Ob diese allerdings tatsächlich die (in manchen Medien) gefeierten Gamechanger sein werden, da sind viele noch skeptisch.

Meine persönliche Meinung dazu: Man hätte von anfang an viel mehr in die Medikamenten-Forschung investieren sollen, statt auf das falsche Pferd zu setzen.

Wer ist "man"? Und wie war deines Wissens nach so das Verhältnis von Investitionen in Impfung/Medikament weltweit/bundesweit? Würde mich interessieren.

Ansonsten ist jedem Experten klar, dass die Impfung nicht nur das einzig akzeptable Mittel gegen die Pandemie ist, sondern auch sicher um den Faktor 100 günstiger.

Gerade noch eine Umfrage gesehen:
"Würden Sie eher eine Impfung gegen das Coronavirus oder ein wirksames Medikament zur Behandlung einer COVID-19-Infektion bevorzugen?"
Ergebnis aktuell:
Eindeutig Impfung ca 58%
Eher Impfung ca. 13%
Weder noch ca. 9%
Eher Medikament ca. 8%
Eindeutig Medikament ca. 13%

Die 13% nehmen vermutlich dann gerne das gute Molnupiravir, weil die bösen mRNA-Impfstoffe ja die DNA verändern könnten! Brüller! Kann man sich nicht selber ausdenken!

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Corona-Medikamente, da bin ich positiv gestimmt

GUM, Sonntag, 28.11.2021, 13:43 (vor 211 Tagen) @ Altmann

Hallo Altman,

danke für den wertvollen Beitrag. Ich bin positiv gestimmt, weil die Suche nach einem Medikament schon seit mehr als einem Jahr auf Hochdruck läuft.

Zudem ist auch für die Befürworter der regelmäßigen Einnahme der Prävention-Flüssigkeit ein zweiter Ansatz sinnvoll. Denn im schlimmsten Falle könnte es in ein paar Jahren zu noch mehr Mutationen und Resistenzen kommen.

Es gibt den Unternehmen auch eine neue wirtschaftliche Perspektive, Was gut ist, dann sinkt der Druck auf die Regierungen.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Bald zweites Jahr mit SARS CoV2 - eine Reflektion

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Mittwoch, 24.11.2021, 23:25 (vor 214 Tagen) @ Administrator
bearbeitet von J-C, Mittwoch, 24.11.2021, 23:26

Es war im Februar 2020. Ich unternahm eine Fernbusreise mit Regiojet von Wien nach Bratislava. Einfach um auch diesen Weg kennenzulernen. Erstaunt war ich, als eine Person asiatischer Herkunft mit einer OP-Maske einstieg. Das war sehr merkwürdig.

März 2020. Ich sitze in einer Übung und schaue dabei mal auf‘s Handy. Die Schlagzeile: ein Lockdown. Auch meine Uni wird in paar Tagen schließen.

Ein merkwürdiges Gefühl machte sich breit.

Wenige Tage zuvor kam ich in einem Railjet in Wien an, das war die eine Fahrt, wo man erst per Notentriegelung die Tür in Wien Hbf aufbekam…

Was folgte, war eine ziemlich merkwürdige Zeit. Ich musste Monate lang in Wien verbringen. Die U-Bahnen leer, draußen wenig los.

Paar Wochen war der Spuk vorerst ein wenig vorüber. Meine erste Reise, die ich unternehmen konnte, führte mich ins Shopping Outlet Parndorf. Aus Österreich heraus kann man nur Ungarn und Deutschland per Bahn bereisen. Allerdings machten die Einreisebestimmungen selbst das de facto unmöglich.

Und so war man gefangen, in einem Land, für mehrere Wochen, da man nicht mal den ÖV in der Freizeit nutzen durfte, überhaupt mehr oder minder in Wien gefangen. Der Joffer wurde immer noch gepackt am Freitag. Und zwar um die Wäsche zur Waschküche zu transportieren.

Zu dieser Zeit habe ich so einen ganz bestimmten Ohrwurm gehabt.

Vorlesungen waren fortan online. Mein Erfolg war eher… bescheiden. Wobei ich Zweifel habe, dass die Pandemie der Grund dafür war.

Die Einreisebeschränkungen von und nach Tschechien wurden eines Tages „sofort, unverzüglich“ aufgehoben. Und so ging es wenige Stunden nach Öffnung der Grenzen direkt ins Ausland.

Etwas geradezu selbstverständliches wird für mich zu was sehr besonderem, insbesondere, nachdem ich öfters davon geträumt habe, mich jenseits der Grenze zu befinden.

Der Sommer war… chillig. Konnte mich bisserl rearrangieren.

Zum Herbst und Winter stiegen die Zahlen. Ich verspürte sowas wie Angst, nachdem die Regierung auf die steigenden Infektionszahlen schleppend reagierte und kaum eine vernünftige Politik an den Tag legte. Die machten einfach nichts.

Tschechien hat‘s damals stark getroffen, da verblieb ich im vermeintlich sichereren Wien.

Und dann wurden die Quarantänebestimmunfen wieder eingeführt. Und dennoch hielt ich es gegen Weihnachten nicht mehr aus und fuhr in einem kaum benutzten EC nach Tschechien. Kontrollen gab es keine, trotz strikter Bestimmungen… war schon seltsam.

Ich habe darüber damals auch einige Reiseberichte geschrieben.

Und nun kommt der Punkt. Corona verlor seine Rolle in meinem Leben. Die Impfung war in Sicht und ich hatte genug davon, mich ständig zu befassen. Ich „stieg aus“. Verblieb meistens in Tschechien. Und dann kam ich einmal rüber in Wien. Hab die Quarantänebestimmungen ausnutzen können, die eine Beendigung der Quarantäne mit dem Verlassen des Landes ermöglicht. Nach Monaten eines Lebens auf dem Lande war die Rückkehr nach Wien irgendwie bizarr, geradezu ein Kulturschock. Ich mit doppelter Maske, war völlig überfordert, einfach lost.

Im nächsten Semester hatte ich dann einen Bonus: aufgrund notwendiger Erkundungen für ein Projekt kam ich in den Genuss der Pendlerregelung. So war für mich schon im Frühjahr Schluss mit Quarantänepflicht. Dafür ging es jede Woche im WARS, bald auch wieder mit richtigem Besteck im Speisewagen hin und her. Es hatte ein Gefühl von zu Hause sein und sich auf Papas Essen freuen, wenn man so will.

Und das hat funktioniert. Das Zugsangebot war zwischendurch reduziert. Vorher konnte ich alleine im polnischen Großraumwagen zu „Everybody“ von den Backstreet-Boys improvisiert tanzen. Was man halt so macht, wenn man ganz allein ist.
Irgendwann fuhren aber wieder alle Züge und so war es wieder „normal“.

Es ging bergauf in vielerlei Hinsicht.

Jetzt bin ich hier. In einem Lockdown, den ich nicht wirklich spüre. Aber vielleicht ist es auch so gewollt. Vielleicht reicht ja das.

Ich bin da immer in einem Auf und ab in meiner Meinung. Letztes Jahr um diese Zeit wollte ich den totalen Lockdown. Vor paar Wochen wollte ich die totale Freiheit.

Mittlerweile bin ich zur Erkenntnis angelangt, dass das eben nicht so einfach ist. So ein Lockdown ist nunmal die Umtima Ratio. Das macht man nicht auf Zuruf. Und das macht man im besten Fall gar nicht. Klar, die Impfung hilft uns hier enorm weiter. Aber man muss noch besser werden.
Die Gegner meinen, den Lockdown hätte man sich sparen können.

Ich täte das hinterfragen.

Waren‘s nicht die Bürger, die Party bis zum Umfallen wollten? Überhaupt, ist es nicht irgendwie nonsense zu fordern, dass die Regierung die Grundfreiheiten von uns einschränkt? Sollten wir nicht unserer Verantwortung besser nachgehen?

Es scheint, da war ich auch auf dem Holzweg. Allein aus Nächstenliebe wäre es meine Pflicht dafür zu sorgen, dass ich nicht zum Teil des Problems bei der Infektionsübertrsgung werde. Das könnte ja trotz doppelter Impfung passieren.

Einmal habe ich 7 Stunden im Freien mit einer Person verbracht, die später sich als Corona-Positiv herausgestellt hat. Es wäre mir nichts aufgefallen an jenem Tag… und obwohl mir klar war, dass ich nicht angesteckt wurde, nahm ich prompt einen PCR-Test und hab ihn an der Tankstelle abgegeben. Am Abend das negative Ergebnis. Fortan beschloss ich, wenigstens 1-2 Mal pro Woche mich zu testen. Wie früher, bevor ich geimpft war und getestet sein musste.

Anstatt ein potenzieller Teil des Problems zu sein, werde ich besser Teil der Lösung. Es bringt nichts, kein Interesse gegenüber den Ungeimpften zu haben. Es hätte mir klar sein sollen, dass ich selbstständig eine möglichst sinnvolle Art finden sollte, wie ich mein Risiko im vertretbaren Maße klein halte.

Das ist kaum eine Anstrengung für mich und ist dennoch einfach die bessere Wahl.

Deswegen denke ich nicht, dass ein Lockdown vermeidbar war. Leute wie ich richten sich nunmal vorwiegend an geltendes Recht, da Empfehlungen ja unverbindlich sind.

Die Regierung reagiert deswegen so träge, weil es nicht ihr Job ist, die Grund- und Freiheitsrechte der Menschen einzuschränken. Au contraire. Mein Problem ist eher die mangelnde Verlässlichkeit der Ankündigungen. Erst wird dementiert, dann kommt‘s doch.

Aber nachdem ich die andere Seite mal sah, habe ich jetzt etwas mehr Verständnis. Mal schauen, ob der österreichische Lockdown wirklich nur 20 Tage dauert. Falls ja, dann ist‘s nice.

Wenn nein, hab ich auch kein Problem damit.

Kurz gesagt: Die Regierung ist nicht das Problem: die Leute sind es. Ich bin es. Und daran muss sich was ändern.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

... und da kommen noch soooo viele dazu ....

Der Blaschke, Donnerstag, 25.11.2021, 08:22 (vor 214 Tagen) @ J-C

Hallöchen.

Man könnte ja bei der medialen Berichterstattung so das Gefühl bekommen, dass jeder kurz vorm Sterben ist.

Nun sind aber in den 1 3/4 Jahren hierzulande mal gerade um die 6 Mio Menschen erkrankt. Ca 77 Millionen sind es noch nicht.

Ich als Virus würde mich bei einer solchen Quote ja eher schämen.

Aber wenn es so weitergeht, werden wir noch viele schöne Jahre Gelegenheit haben, dies und das auszuprobieren.


Schöne Grüße von jörg

... und da kommen noch soooo viele dazu ....

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 25.11.2021, 10:25 (vor 214 Tagen) @ Der Blaschke

Hallöchen.

Man könnte ja bei der medialen Berichterstattung so das Gefühl bekommen, dass jeder kurz vorm Sterben ist.

Deswegen habe ich mich auch entkoppelt von dem, was mir die Medien so erzählen wollen.

Und ich werde eher versuchen, keine Forderungen an die Politik zu stellen…

Nun sind aber in den 1 3/4 Jahren hierzulande mal gerade um die 6 Mio Menschen erkrankt. Ca 77 Millionen sind es noch nicht.

Das vergisst man oft, ja. Es geht aber halt immer um Intensivkapazitäten. Nicht so um Erkrankungen selbst. Das ist tatsächlich die eigene Verantwortung

Ich als Virus würde mich bei einer solchen Quote ja eher schämen.

Influencer haben mehr Reichweite.

Aber wenn es so weitergeht, werden wir noch viele schöne Jahre Gelegenheit haben, dies und das auszuprobieren.

Alexander Schallenberg hat sichtlich genug davon. Er wird sich an den Taten messen lassen müssen.


Schöne Grüße von jörg

Gruß aus Wien
ein verschlafener J-C

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

... und da kommen noch soooo viele dazu ....

Altmann, Donnerstag, 25.11.2021, 10:36 (vor 214 Tagen) @ J-C

Alexander Schallenberg hat sichtlich genug davon. Er wird sich an den Taten messen lassen müssen.

In einer Demokratie wäre das so. Wir sprechen hier aber über Österreich.

Und wenn er sich am Fakt messen lassen müsste, dass Österreich weltweit die massivsten Einschränkungen von Bürgerrechten und Meinungsfreiheit, und gleichzeitig die weltweit ziemlich höchsten Infektionszahlen hat, dann ...

Aber wie gesagt, wir sind in Österreich. Also wird er in "freien Wahlen" wiedergewählt werden, keine Angst.

Gruß aus Wien
ein verschlafener J-C

Schöne Grüße zurück aus dem saukalten Mostviertel,

Gerry

... und da kommen noch soooo viele dazu ....

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 25.11.2021, 10:57 (vor 214 Tagen) @ Altmann

Alexander Schallenberg hat sichtlich genug davon. Er wird sich an den Taten messen lassen müssen.


In einer Demokratie wäre das so. Wir sprechen hier aber über Österreich.

In Österreich finden freie und geheime Wahlen statt, in Österreich gibt es ein Rechtssystem, in dem jeder zu seinem Recht kommt.

Es gibt auch keine Zensur.

Die Polemik ist unangebracht und sinnlos.

Und wenn er sich am Fakt messen lassen müsste, dass Österreich weltweit die massivsten Einschränkungen von Bürgerrechten und Meinungsfreiheit, und gleichzeitig die weltweit ziemlich höchsten Infektionszahlen hat, dann ...

Wenn deine Welt aus Österreich bestehr, dann ergibt deine Behauptung Sinn. Sonst halt definitiv nicht.

Aber wie gesagt, wir sind in Österreich. Also wird er in "freien Wahlen"

Was ist an den Wahlen nicht so frei wie in anderen Demokratien?

wiedergewählt werden, keine Angst.

Gibt schlimmeres.

Gruß aus Wien
ein verschlafener J-C


Schöne Grüße zurück aus dem saukalten Mostviertel,

Gerry

Ich liebe meine Heizung. Wenn man mit einer Heizung kuscheln könnte, würde ich es fix tun

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

OT: Umbau Wien FJBf

Altmann, Donnerstag, 25.11.2021, 12:44 (vor 214 Tagen) @ J-C

Falls es Dich intressiert: Hier ein Bericht über den Umbau des FJBf.

LG

Gerry

Nice

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 25.11.2021, 23:20 (vor 213 Tagen) @ Altmann

Das Dach finde ich etwas altbacken, der Rest sieht stark nach einer durchaus verdienten Auffrischung aus. Ich hatte die Tiefgarage schon gern gehabt, so ich dort die wenigen Male war (der Bahnhof ist vor allem was für die Leute in der näheren Umgebung bzw. die, die mit der Straßenbahn dorthin schneller kommen als andertweitig zur Spittelau/Heiligenstadt).

Vor allem die Erhöhung auf 55cm ist ziemlich nötig. Hoffe, dass Hütteldorf auch mal bald barrierefrei wird. Es wird mal Zeit.

Finde es jedenfalls ein schönes Commitment, den Bahnhof zu behalten, nachdem schon Stimmen laut wurden, ihn abzureißen.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

OT: Wien Hütteldorf

Altmann, Freitag, 26.11.2021, 09:11 (vor 213 Tagen) @ J-C

Vor allem die Erhöhung auf 55cm ist ziemlich nötig. Hoffe, dass Hütteldorf auch mal bald barrierefrei wird. Es wird mal Zeit.

Wenn ´s um Hütteldorf geht, sagen die ÖBB immer nur das Zauberwort "Denkmalschutz" (und sparen sich das Geld für nen zeitgemäßen Umbau).

Meine Idee wäre ja (aber mich fragt ja niemand ;-(): Ich würd das Gleis 1 zubetonieren (ja, Bodenversiegelung, ganz schlimm, ich weiß!).

Der östlichste Teil vom Gleis 1 könnt erhalten bleiben und ich würd ihn "Gleis 12" nennen. So hätt die S45 2 Gleise. Könnt irgendwann (wenn sie möchte) im 5-Minuten-Takt fahren, zumindest wären aber die permanenten Verspätungen wegen des eingleisigen Betriebs Geschichte.

Die Westbahn-Züge (Richtung Westen) könnten am Gleis 2 halten, und würden sich das Hakenschlagen bei Ein- und Ausfahrt in den Bahnhof sparen (Fahrzeitersparnis?).

Und die Passagiere hätten nen breiten ordentlichen Bahnsteig. Könnte man sicher auch barrierefrei machen. Eventuell auch ein direkter Zugang zum Fußgängertunnel (sodass man nimmer durch den Bahnhof laufen muss (inkl. Stufen)).

Ob das alles mitm Denkmalschutz machbar ist - keine Ahnung. Aber das bestehende Gebäude müsst ma ja kaum verändern, also ... Denke mal ...


Finde es jedenfalls ein schönes Commitment, den Bahnhof zu behalten, nachdem schon Stimmen laut wurden, ihn abzureißen.

Heißt aber auch, dass man die (Schnaps-) Idee vom Tunnel unter Wien endgültig begraben hat (okay, war sowieso ne Totgeburt). Also bis zur nächsten NÖ-Landtagswahl halt.

OT: Wien Hütteldorf

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 26.11.2021, 10:25 (vor 213 Tagen) @ Altmann

Vor allem die Erhöhung auf 55cm ist ziemlich nötig. Hoffe, dass Hütteldorf auch mal bald barrierefrei wird. Es wird mal Zeit.


Wenn ´s um Hütteldorf geht, sagen die ÖBB immer nur das Zauberwort "Denkmalschutz" (und sparen sich das Geld für nen zeitgemäßen Umbau).

Tatsächlich gibt es bereits Pläne, den Bahnhof Hütteldorf endlich zu modernisieren. Dazu soll die S45 eine weitere Station Baumgarten zwischen Penzing und Hütteldorf erhalten und diese soll dann zweigleisig ausgebaut werden. Der Zuschlag zu entsprechenden Planungsleistungen wurde im Oktober 2020 im TED veröffentlicht


Für den geplanten Umbau vom Bahnhof Hütteldorf werden die Leistungen Streckenplanung, Hochbauplanung und Planung für den konstruktiven Ingenieurbau benötigt. Das Projekt beinhaltet unter anderem den kompletten Umbau der Gleisanlagen, den Neubau der Brückenobjekte sowie die Errichtung der neuen Haltestelle Baumgarten. Vom Bieter ist das Vorprojekt sowie die weiteren Planungsstufen als Option anzubieten.

Der Vertrag soll seit Juli gelten und im September 2022 beendet werden.

Meine Idee wäre ja (aber mich fragt ja niemand ;-(): Ich würd das Gleis 1 zubetonieren (ja, Bodenversiegelung, ganz schlimm, ich weiß!).

Man könnte ja was pflanzen. Aber ja, man könnte die Bahnsteigkante von Gleis 1 vorziehen, da das Durchgangsgleis 2 als solches nicht notwendig ist. In Hütteldorf fährt ja kaum was durch.

Der östlichste Teil vom Gleis 1 könnt erhalten bleiben und ich würd ihn "Gleis 12" nennen.

Von der Idee hab ich schonmal gehört.

So hätt die S45 2 Gleise. Könnt irgendwann (wenn sie möchte) im 5-Minuten-Takt fahren, zumindest wären aber die permanenten Verspätungen wegen des eingleisigen Betriebs Geschichte.

Die Strecke zwischen Hütteldorf und Penzing soll ja zweigleisig ausgebaut werden, dabei soll die Station Baumgarten in der Mitte entstehen. Schon jetzt fahren vereinzelt Züge der S45 auf Gleis 1 ein.

Die Westbahn-Züge (Richtung Westen) könnten am Gleis 2 halten, und würden sich das Hakenschlagen bei Ein- und Ausfahrt in den Bahnhof sparen (Fahrzeitersparnis?).

Glaub das ist kein Problem. Insbesondere, da meistens entweder fast nur ein- oder ausgestiegen wird. Für Nutzer der Fahrkarten, die nur für die Kernzone Wien gelten, ist die WESTbahn ja uninteressant. Ich bin schon ein paar Mal mit dem Klimaticket zwischen Wien Westbahnhof und Wien Hütteldorf in der WESTbahn gefahren. Gibt nur wenige, die das mir gleich tun.

Und die Passagiere hätten nen breiten ordentlichen Bahnsteig. Könnte man sicher auch barrierefrei machen. Eventuell auch ein direkter Zugang zum Fußgängertunnel (sodass man nimmer durch den Bahnhof laufen muss (inkl. Stufen)).

Das wäre natürlich ein Argument. Besonders wenn man mal an die Rolltreppen denkt. Da kann nur eine Person auf einer Stufe sein.

Ob das alles mitm Denkmalschutz machbar ist - keine Ahnung. Aber das bestehende Gebäude müsst ma ja kaum verändern, also ... Denke mal ...

Hat in Penzing schon funktioniert, wird hier auch funktionieren. Das sollte nicht das Problem sein.

Finde es jedenfalls ein schönes Commitment, den Bahnhof zu behalten, nachdem schon Stimmen laut wurden, ihn abzureißen.


Heißt aber auch, dass man die (Schnaps-) Idee vom Tunnel unter Wien endgültig begraben hat (okay, war sowieso ne Totgeburt). Also bis zur nächsten NÖ-Landtagswahl halt.

Sowas wird eher eine Angelegenheit von Jahrzehnten sein. Und wer sagt, dass man den Bahnhof nicht adaptieren kann?

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

OT: Wien Hütteldorf

Altmann, Freitag, 26.11.2021, 10:33 (vor 213 Tagen) @ J-C

Die Westbahn-Züge (Richtung Westen) könnten am Gleis 2 halten, und würden sich das Hakenschlagen bei Ein- und Ausfahrt in den Bahnhof sparen (Fahrzeitersparnis?).

Glaub das ist kein Problem. Insbesondere, da meistens entweder fast nur ein- oder ausgestiegen wird. Für Nutzer der Fahrkarten, die nur für die Kernzone Wien gelten, ist die WESTbahn ja uninteressant. Ich bin schon ein paar Mal mit dem Klimaticket zwischen Wien Westbahnhof und Wien Hütteldorf in der WESTbahn gefahren. Gibt nur wenige, die das mir gleich tun.

Ne, ich meinte nicht die (fahr)planlose WESTbahn, sondern die Westbahn ;-).

OT: Wien Hütteldorf

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 26.11.2021, 10:36 (vor 213 Tagen) @ Altmann

Achso die.

Es stimmt, es verschwendet generell Zeit für den Zug, über die Weiche reinzukommen. Da könnte man den Fahrplan halt optimieren.

Wobei, die Gleisanlagen sollen ja umgebaut werden. Da darf man gespannt sein, was herauskommt.

Gruß aus Wien, wo es... schneit?

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Die Finanzierung steht..da kommen noch soooo viele dazu ....

GUM, Dienstag, 30.11.2021, 12:02 (vor 209 Tagen) @ Der Blaschke

Hallo Jörg,

da werden Dir wahrscheinlich zwei Politikerinnen (w/w) voll zustimmen. Sie haben gestern eine Absichtserklärung abgegeben, eine Private Public Partnership jetzt endlich nach so vielen Änderungen der Definition und Wahrnehmung der Bevölkerung langfristig zu finanzieren.

Und einen Rechtsrahmen zu schaffen. Vorbei die Zeit der Vorwürfe gegen den jetzigen Chef, der wegen seiner innenpolitischen Vergangenheit unter Druck stand.

Jetzt muß noch der Vertrag mit 190 Ländern endlich her und das Geld kann sich drehen.

Gemeint sind die beiden aufeinander abgestimmten Reden von Fr. v. d. Leyen und Fr. Merkel. Endlich hört es auch auf, da der Bürger sich im Inland bewegt ohne daß die Regierung alles weis.

Social Engineering pur. Jetzt müssen wir noch für eine Kompensation am die beiden Hersteller sorgen deren Ruf gelitten hat. Toll!

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Schwurbel schwurbel

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Dienstag, 30.11.2021, 12:18 (vor 209 Tagen) @ GUM

[image]

(Quelle: Katapultmagazin auf instagram)

Was geht in der Slowakei ab? o_O

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 30.11.2021, 12:24 (vor 209 Tagen) @ Paladin

- kein Text -

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Schau nach!

musicus, Dienstag, 30.11.2021, 14:47 (vor 209 Tagen) @ J-C

- kein Text -

Mama mia, ich wohne 1 Stunde entfernt...

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 30.11.2021, 14:50 (vor 209 Tagen) @ musicus

...vom weltweiten Corona-Spitzenreiter

Link

Die Slowakei zählt zu den Staaten, die derzeit am schwersten von der Pandemie betroffen sind - gemeinsam mit Österreich, Tschechien, Belgien und Slowenien. Was die Sieben-Tages-Inzidenz betrifft, hat die Slowakei vor kurzem den traurigen weltweiten Spitzenplatz von Slowenien übernommen. Mittlerweile liegen auch Österreich, Tschechien, Liechtenstein und Belgien in dieser Liste vor Slowenien.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Schwurbel schwurbel

GibmirZucker, Göding, Dienstag, 30.11.2021, 18:51 (vor 209 Tagen) @ Paladin

Leider unseriös. Kannst auch die Karte mit Corona-Toten letzten Herbst nehmen, als es keine offizielle Impfung hab. Da hätte man ein ähnliches Bild.
Oder könntest zwei Wochen im August nehmen, da sähe es wieder ganz anders aus.
Oder könntest auch Nicht-EU-Länder zum Vergleich nehmen.
Oder könntest jenseits von Corona die Übersterblichkeit allgemein nehmen... Willkürlich einen passenden Zeitpunkt zu wählen und ea irgendwas zu suggerieren ist eher Art der Querdenkern und nicht besonders sachlich.

Statistik Tricks Tricks

GUM, Mittwoch, 01.12.2021, 15:46 (vor 208 Tagen) @ Paladin

.. noch mal der Hinweis: Hier werde alle Toten unabhängig der eigentlichen Todesursache erfasst, auch wenn diese nebenbei Corona hätten.

Also auch Erschossene und Verkehrstote.

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Statistik Tricks Tricks

agw, NRW, Mittwoch, 01.12.2021, 19:54 (vor 208 Tagen) @ GUM

.. noch mal der Hinweis: Hier werde alle Toten unabhängig der eigentlichen Todesursache erfasst, auch wenn diese nebenbei Corona hätten.

Also auch Erschossene und Verkehrstote.

Rechnen wir mal mit 4 Verkehrstoten pro 100.000 Einwohner und gerundet 0 erschossenen pro 100.000 Einwohner beides pro Jahr.
Wenn die Chance 1 zu 100 ist, dass die beim Tod Corona hatten, wieviel willst du dann von den Zahlen abziehen? 4 pro Jahr pro 10.000.000 Einwohner?

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Statistik Tricks Tricks

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Mittwoch, 01.12.2021, 21:31 (vor 207 Tagen) @ agw

Schon okay, Leerdenker sind bisher nicht durch ihre überwältigenden Mathe- oder Statistikkenntnisse aufgefallen.

Schuldfrage

Barzahlung, Donnerstag, 25.11.2021, 18:15 (vor 214 Tagen) @ J-C

Aber nachdem ich die andere Seite mal sah, habe ich jetzt etwas mehr Verständnis. Mal schauen, ob der österreichische Lockdown wirklich nur 20 Tage dauert.

Wer das glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.

Deswegen denke ich nicht, dass ein Lockdown vermeidbar war.

Kurz gesagt: Die Regierung ist nicht das Problem: die Leute sind es.

Je mehr Zeit vergeht und je größer die Immunisierung in der Bevölkerung, desto klarer wird, dass wir es hier weniger mit einer Pandemie als Problem zu tun haben, sondern einem Ausnahmezustand in unserem Gesundheitswesen.

Und der ist nunmal politisch. Man hat auch vor der Covid-19-Pandemie schon einen katastrophalen Mangel in der Pflege gehabt und ist den auch nur halbherzig angegangen.
Den Preis bezahlt man jetzt dafür und wird ihn auch in den nächsten Jahren noch zahlen.

https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen

Der Anteil an Covid-Patienten macht nur rund ein Viertel der Intensivfälle aus und das auch nur deshalb, weil man die meisten Operationen verschiebt.
Selbst ohne Covid ist der Intensivbereich total an der Belastungsgrenze und sobald mit dem Herbst ein kleiner Schwung Covid-Patienten auf die ITS kommt, müssen schon Operationen ausgesetzt werden, um Kapazitäten freizusetzen (teilweise eingeschränkter Betrieb).

Jetzt wird man als letzten Hilferuf natürlich in nahezu allen europäischen Ländern eine Impfplicht einführen, damit das evtl. auf ein Drittel runtergeht, das dann als großen Run sehen, die Pandemie im Frühjahr 2022 zum dritten Mal für beendet erklären und macht dann im Dezember 2022 ein weiteres halbes Jahr Lockdown.

Ich seh noch nicht mal, wie man in den nächsten Jahren zumindest wieder den präcovidären Stand erreichen will. Erst dann schafft man es überhaupt ohne Lockdowns über den Winter.
Man muss hier jetzt endlich mal richtig Geld in die Hand nehmen und ich rede hier nicht von einem Inflationsausgleich mit 1000€ Weihnachtsbonus, sondern 8000€ Einstiegsgehalt (Minimum!). Dann machen das auch wieder Leute freiwillig.

Schuldfrage

agw, NRW, Donnerstag, 25.11.2021, 19:08 (vor 214 Tagen) @ Barzahlung

Aber nachdem ich die andere Seite mal sah, habe ich jetzt etwas mehr Verständnis. Mal schauen, ob der österreichische Lockdown wirklich nur 20 Tage dauert.


Wer das glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.

Deswegen denke ich nicht, dass ein Lockdown vermeidbar war.

Kurz gesagt: Die Regierung ist nicht das Problem: die Leute sind es.


Je mehr Zeit vergeht und je größer die Immunisierung in der Bevölkerung, desto klarer wird, dass wir es hier weniger mit einer Pandemie als Problem zu tun haben, sondern einem Ausnahmezustand in unserem Gesundheitswesen.

Und der ist nunmal politisch. Man hat auch vor der Covid-19-Pandemie schon einen katastrophalen Mangel in der Pflege gehabt und ist den auch nur halbherzig angegangen.
Den Preis bezahlt man jetzt dafür und wird ihn auch in den nächsten Jahren noch zahlen.

https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen

Der Anteil an Covid-Patienten macht nur rund ein Viertel der Intensivfälle aus und das auch nur deshalb, weil man die meisten Operationen verschiebt.
Selbst ohne Covid ist der Intensivbereich total an der Belastungsgrenze und sobald mit dem Herbst ein kleiner Schwung Covid-Patienten auf die ITS kommt, müssen schon Operationen ausgesetzt werden, um Kapazitäten freizusetzen (teilweise eingeschränkter Betrieb).

Eigentlich ist das Gegenteil der Fall. Dazu muss man etwas weiter ausholen.

Als erstes muss man verstehen, dass nicht alle Corona-Patienten, die auf die Intensiv kommen, dort geheilt werden.
Nein. Im Gegenteil. Ungefährt die hälfte der Corona-Patienten, die auf die Intensiv kommen, wird dort auch versterben. Würde man Intensivbetten aus dem Hut zaubern und könnte 1000 Corona-Patienten mehr pro Tag in die Intensiv einliefern versorgen, würden ein paar Wochen später 500 davon pro Tag mehr sterben.
Warum ist das so? Weil die Maßnahmen an die Intensiv-Kapazität angepasst werden.
Bei unendlicher Intensiv-Kapazität könnten in einem Winter ohne Maßnahmen problemlos 3 Mio gleichzeitig auf die Intensiv schicken, aber es würden halt 1.5 Mio davon sterben.
Das Problem ist also nicht ein geschrumpftes Gesundheitssystem in Deutschland, sondern dass das System immer noch wahnsinnig viele, zu viele, Kapazitäten hat, man also erst (leichte) Corona-Maßnahmen bei 100.000 Neuansteckungen pro Tag einleiten muss, wenn überhaupt.
Habe die Tage noch gelesen, dass andere Länder mit viel weniger ITS-Kapazität und einem 2020 erlernten Bewusstsein, dass dem wirklich so ist, jetzt in diesem Winter viel weniger Probleme haben, weil Politik und Bevölkerung die nötige Lösung erkannt haben: früher Maßnahmen ergreifen und sich schneller impfen lassen.

Für eine effektive Pandemiebekämpfung und Leben ohne Angst und offenen Weihnachtsmärkten in diesem Winter braucht man also eigentlich gar keine Intensivbetten. Besonders viele davon schon gar nicht.

Der "Ausnahmezustand" ist also fast künstlich durch die Bevölkerung herbeigeführt und völlig unnötig.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Schuldfrage

GibmirZucker, Göding, Donnerstag, 25.11.2021, 19:58 (vor 214 Tagen) @ agw

Es ist tatsächlich so, dass eine hohe Anzahl Intensivbetten sogar kontraproduktiv sein kann. Das traf letzten Winter teils auf Tschechien zu. Gäbe es so wenig Intensivbetten wie in Italien, so wären die Krankenhäuser schon 2020 im September am Anschlag. Es müsste gegengesteuert werden. So ließ man es lange laufen, im Prinzip immer nach dem Motto, erst bei voller Auslastung der Intensivstationen Maßnahmen zu ergreifen. Und da half an einer gewissen Inzidenz dann nur der Lockdown.

In anderer Form könnte es auch sein, dass die Impfung kontraproduktiv ist. Ältere sind zum Teil geschützt, belasten das Gesundheitssystem weniger als ohne Impfung. Aber mit dem exponentiellen Wachstum und Abschwächung der Impfwirkung mit der Zeit kann es dazu führen, dass mehr Leute krank werden und sterben.

Danke für die interessanten Ideen!

GUM, Freitag, 26.11.2021, 12:15 (vor 213 Tagen) @ Barzahlung

Hallo Barzahlung,

der gesamte Beitrag gefällt mir!

Aus praktisch direkter Erfahrung einer netten Bekannten, kann ich die Forderung nach einem angemessenen Gehalt voll umfänglich unterstützen. Was dort geleistet wird im Gegensatz zu Stadtkasse oder Bibliothek, bewundernswert.

In einem ersten Schritt sollte das Einstiegsgehalt erhöht werden und zwar auf ein immer hohes Monatsgehalt. Und nicht mit einer nur einmal gezahlten Prämie, die erst nach Monaten fällig wird (also eine Bleibeprämie) war.

Also monatlich in einem ersten Ruck nach oben auf das Niveau Leutnant/Oberleutnant plus Funktionszulage. Das Ganze wird dann allgemeinverbindlich auch für die Religionskonzerne.

Das lässt sich sogar einfach finanzieren.

Und als Zusatzmotivation gibt es eine übertragbare Monatskarte des Verkehrsverbundes dazu.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

CZ bald Variantengebiet?

GibmirZucker, Göding, Samstag, 27.11.2021, 18:34 (vor 212 Tagen) @ Administrator

Die ersten Länder Verschärfen. In der Schweiz ab Tschechien nur mit Test für alle und 10 Tage Quarantäne! Betrifft in dem Fall die Direktbusse vor allem. Wen Deutschland nachzieht, gibt es bald wohl wieder Geisterzüge....

Gerücht - QUARANTÄNE - Züge / Codename - BayasaveC19? Ist da

Dampflokgaudi, Sonntag, 28.11.2021, 00:02 (vor 211 Tagen) @ Administrator

Ist da was dran?

Hallo,

anscheinend gibt es im Bahn-Tower erste Planungen & Überlegungen unter dem Code: "BayasaveC19" alte sowie abgestellte "Hotelzüge" aber auch alte andere Züge unter Umständen als Quarantäne - Züge einsetzen zu wollen - von SÜD - nach Nord sowie Ost, um Bayern und angrenzende Regionen im Ernstfall schnell entlasten zu können.

Ist an diesem Gerücht, welches herumgeht, etwas dran?
Weiß irgendwer über BayasaveC19 mehr Bescheid? Hat irgendwer darüber schon etwas gehört - gerade in Insiderkreisen?

Wäre ja mal was dolles, wenn die DB es tatsächlich hinbekommen würde, mal frühzeitig so etwas für den Ernstfall zu planen - allein mir fehlt der Glaube an so viel Weitsicht aus dem Tower!?

Gerücht - QUARANTÄNE - Züge / Codename - BayasaveC19? Ist da

Dampflokgaudi, Sonntag, 28.11.2021, 00:19 (vor 211 Tagen) @ Dampflokgaudi

Die Luftwaffe hilft bei der Verlegung von Covid-Patienten aus Bayern in andere Länder.
Der Bedarf an Patiententransporten sei "überwältigend", sagt der Leitende Fliegerarzt Tilmann Moll. Doch er warnt vor zu hohen Erwartungen.

Gerücht - QUARANTÄNE - Züge / Codename - BayasaveC19? Ist da

gnampf, Sonntag, 28.11.2021, 00:22 (vor 211 Tagen) @ Dampflokgaudi

Warum sollte es denn für Quarantäne einen Zug brauchen? Unterbringungsmöglichkeiten in Hotels etc. werden sich wohl überall genug finden. Interessant wären also max. Züge zur Verlegung von Patienten, also rollende statt fliegende Intensivstationen. Nur: wenn dann in den Regionen die Krankenhäuser so überlastet sind, dass in kurzer Zeit so viele Patienten transportiert werden müssen... dann werden die anderen Regionen auch keine Chance haben diese aufzunehmen.
Denkbar wärs aber wohl prinzipiell, einige Silberlinge waren ja wohl vorbereitet um zum Krankentransport umgebaut werden zu können, und vielleicht steht der ein oder andere Tunnelrettungszug sogar noch rum, der dürfte bereits passend ausgestattet sein.

Terminologie & Praktikabilität - Wohl eher nicht

GUM, Sonntag, 28.11.2021, 09:02 (vor 211 Tagen) @ Dampflokgaudi
bearbeitet von GUM, Sonntag, 28.11.2021, 09:06

Hallo Dampflokgaudi,

danke für den interessanten Beitragsbaum und den Hinweis auf mögliche Planungsszenarien.

Aus verschiedenen Gründen halte ich dieses Szenario für undenkbar. Alleine schon, weil: Es so viele (absichtlich) leerstehende Gebäude gibt, die schnell angemietet werden können und eine wesentlich bessere Logistik bieten als ein Zug.

Denke mal an die verschiedensten Kasernen, die teilweise oder gar nicht mehr belegt sind. Und die vorsichtig gesprochen aus strukturpolitischen Gründen fast ans Ende der Bundesländer gelegt wurden. Was schon immer für Berufseinsteiger ein Problem war, weil da ohne Auto gar nichts geht.

Küche, Frischwasserver- und Brauchwasserentsorgung und Kläranlagen-Kontingente sind ohne Ende vorhanden.

Vom Zusammenbau des Wortes sieht mir dies eher nach einer Behörden-Terminologie aus, die genutzt wird, um einmalige Übung zu veranstalten. Oder es geht um CBNR-Bedrohungen.

Der Katastrophenschutzetat ist so riesig, da müssen wohl wieder einmal Finanzmittel "abgeführt" werden. Damit die Mittel nicht verfallen.

Deshalb danke für den Warnhinweis

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Gerücht - QUARANTÄNE - Züge / Codename - BayasaveC19? Ist da

GibmirZucker, Göding, Sonntag, 28.11.2021, 09:40 (vor 211 Tagen) @ Dampflokgaudi

anscheinend gibt es im Bahn-Tower erste Planungen & Überlegungen unter dem Code: "BayasaveC19" alte sowie abgestellte "Hotelzüge" aber auch alte andere Züge unter Umständen als Quarantäne - Züge einsetzen zu wollen - von SÜD - nach Nord sowie Ost, um Bayern und angrenzende Regionen im Ernstfall schnell entlasten zu können.

Gerade wenn es Richtung Ost geht macht eine Evakuierung wenig Sinn, da dort die Überlastung nicht geringer als in Bayern ist. Dennoch ist klar, dass alle Szenarien vorbereitet werden müssen. Dazu gehört natürlich auch der GAU, dass wegen hohen Krankenständen in bestimmten Regionen die Grundversorgung nicht mehr gewährleistet werden kann.

Einhaltung von Forenregeln / Begrifflichkeit

GUM, Sonntag, 28.11.2021, 08:51 (vor 211 Tagen) @ Administrator

Der „Krankenstand“ könnte eventuell die in Ostdeutschland deutlich stärker vertretene Leerdenke sein und die damit verbundene Weigerung eines 3G-Nachweis am Arbeitsplatz…

Hallo Kölner96,

erlaube mir den freundlichen Hinweis, daß ich (und wahrscheinlich manche weitere Leser:innen) sich mit Deinem Beitrag wahrscheinlich nicht wohlfühlen.

Ich sehe darin sogar eine Verletzung der Forenregeln. Du sprichst Menschen, die dem allgemeinen Narrativ der vier Hersteller der Flüssigkeiten nicht folgen, jegliche Denkfähigkeit ab.

Nur am Rande: Die vergleichsweise harmlose Frage nach Einsatz von Gentechnik bei Reis, Weizen etc. wurde jahrzehntelang diskutiert.

Jetzt aber versucht die Regierung alles die Lage unter Kontrolle zu bekommen und muß auch in der Lage leben. Eine eindeutige Abfolge Lagefeststellung, Lagebeurteilung, Fürhungsvorgang ist auch aufgrund der Kräfte, die an der Regierung in unterschiedliche Richtungen zerren, nicht möglich.

Deshalb nur in aller Kürze die Zusammenfassung: Von vier Herstellern, die das "Wunder der Medizin" (Orignaltext der Lobby der Hersteller) anbieten, werden in Deutschland nur noch zwei eingesetzt.

Darüberhinaus mussten alle Herstellerversprechen abgeräumt werden. Es war davon die Rede, daß je nach Hersteller ein oder zwei Packungen in die Muskeln ausreichen, m sich zu multiplizieren. Und das Immunsystem dauernd umzubauen. Stattdessen geschehen jetzt Milliardeninvestments mit der Absicht eine Dauerimpfschleife zu errichten.


Dann kam die 2G-Party mit einer hochgerechneten Inzidenz von 20.000. Und ein Oberarzt aus Ostdeutschland berichtet über seine wertvollen Gedanken:

Ein Oberarzt teilt seine Gedanken

Alle die Warner, die Du hörst, kommen aus unterschiedlichsten Berufen, Hintergründen und Sozialisierungen. Und haben ihrerseits lediglich berufliche und persönliche Nachteile. Keinerlei kommerzielles Interesse und möchten auch kein schon jahrelang in der Schublade liegendes Projekt so im Vorbeigehen und der Ablenkung verwirklichen.

Aus diesem Grund kannst Du gerne sagen, daß Dir diese Minderheitenmeinung nicht gefällt! Es sind aber keine "Leerdenker".

Abgesehen davon braucht es bei einem medizinischen Experiment immer Freiwiligkeit und eine kontrollgruppe. Wenn ich als Landtag am Dienstag ein Gesetz verabschiede und die Bevölkerung sich am Mittwoch danach halten muß ist zudem der verfassungsmäßig garantierte Grundsatz auf rechtliches Gehör verletzt.

Im Geschäftsleben musste ich auf die harte Tour lernen, daß neben all den Finanzdaten ein Hinweis auf die Zuverlässigkeit eines Vertragspartners ist: Wie aggressiv er sich verhält.

Für die Bahn wird diese neue Art der Sozialisierung durch die Dauerberieselung durch die Bertelsmannlinge, daß der Mensch jederzeit giftig sein kann, enorme Auswirkungen auf die Freizeitverkehre haben.

Persönlich haben mir im Wesentlichen noch vor meinen Recherchen bis zurück ins Jahr 1991 ein Arzt (!) und ein Kriegsopfer (!) Zeit für die Recherchen verschafft. Damit ich nicht zum Impfdrängler werde.

Ich wünsche insbesondere den Nutzern der Flüssigkeit alles Gute und daß der Langfristschaden in Grenzen bleibt.

Liebe Grüße und passt auf Euch auf.

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Einhaltung von Forenregeln / Begrifflichkeit

JeDi, überall und nirgendwo, Sonntag, 28.11.2021, 08:58 (vor 211 Tagen) @ GUM
bearbeitet von JeDi, Sonntag, 28.11.2021, 08:59

Der „Krankenstand“ könnte eventuell die in Ostdeutschland deutlich stärker vertretene Leerdenke sein und die damit verbundene Weigerung eines 3G-Nachweis am Arbeitsplatz…


Hallo Kölner96,

erlaube mir den freundlichen Hinweis, daß ich (und wahrscheinlich manche weitere Leser:innen) sich mit Deinem Beitrag wahrscheinlich nicht wohlfühlen.

Ich fühle mich mit dem Beitrag grundsätzlich sogar sehr wohl - dass wegen nicht-Erbringung des 3G-Nachweises schon Züge insbesondere in den zweifellos ostdeutschen Bundesländern Bayern, Sachsen und Thüringen ausgefallen sind (aber durchaus auch in Italien, als 3G am Arbeitsplatz dort eingeführt wurde), ist ein Fakt.

Weniger wohl fühle ich mich mit deinem Geschwurbel. Ich erspare dem Forum, im Detail darauf einzugehen. Gestatte mir eine Anmerkung: Es muss niemand gegen COVID 19 geimpft sein, um 3G zu erfüllen.

Beste Grüße, JeDi

--
Weg mit dem 4744!

Ein Blick auf die Daten

Altmann, Sonntag, 28.11.2021, 09:08 (vor 211 Tagen) @ JeDi

Gibraltar: Impfquote 100%, 7-Tage-Inzidenz 1.220
Rumänien: Impfquote 40%, 7-Tage-Inzidenz 77

Damit ist Rumänien aktuell das beste EU-Land (gefolgt von Schweden).

Link

Ein Blick auf die Daten

JeDi, überall und nirgendwo, Sonntag, 28.11.2021, 09:12 (vor 211 Tagen) @ Altmann
bearbeitet von JeDi, Sonntag, 28.11.2021, 09:14

Sowohl Rumänien, als auch Schweden haben allerdings das Testen nahezu eingestellt - und absurd hohe Positivraten. Am Ende sind deren Zahlen also wenig aussagekräftig.

Mit 3G am Arbeitsplatz und dadurch bedingten Zugausfällen hat das alles freilich ohnehin wenig zu tun.

--
Weg mit dem 4744!

Ein Blick auf die Daten

Altmann, Sonntag, 28.11.2021, 09:18 (vor 211 Tagen) @ JeDi

Sowohl Rumänien, als auch Schweden haben allerdings das Testen nahezu eingestellt - und absurd hohe Positivraten. Am Ende sind deren Zahlen also wenig aussagekräftig.

Schweden: 31 Patienten auf Intensivstation, 272 im Krankenhaus
Österreich: 533 auf Intensivstation, 2.425 im Krankenhaus

Schweden hat mehr Einwohner wie Österreich.

Ein Blick auf die Daten

GibmirZucker, Göding, Sonntag, 28.11.2021, 09:29 (vor 211 Tagen) @ Altmann

Bei einem Vergleich muss man aber berücksichtigen, wer auf der Intensivstation überhaupt aufgenommen wird. Eher sollten die Todesfälle verglichen werden. Das relativiert ein bisschen den Vergleich. Auch wenn in der Tendenz nicht Unrecht haben solltest.

Wenn bei einem Unternehmen nicht rechtzeitig der 3G Nachweis erbracht werden kann, liegt das m.E. an ungenügenden Testkapazitäten (und Zeit war echt genug, sie auszubauen). Ein Versagen des Staates. Davon wird aber mit Stimmungsmache gegen eine Gruppe - Nichtinhaber von Impfzertifikaten - abgelenkt.

In Österreich kein Problem

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Sonntag, 28.11.2021, 10:51 (vor 211 Tagen) @ GibmirZucker
bearbeitet von J-C, Sonntag, 28.11.2021, 10:51

Es gibt gratis PCR-Testangebote en masse. In Salzburg hätte ich mir einen Batzen PCR-Tests gratis im Spar abholen können, wenn ich dort länger verweilen würde.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

In Österreich kein Problem

Christian_S, Sonntag, 28.11.2021, 11:42 (vor 211 Tagen) @ J-C

Es gibt gratis PCR-Testangebote en masse. In Salzburg hätte ich mir einen Batzen PCR-Tests gratis im Spar abholen können, wenn ich dort länger verweilen würde.

Das würde Dir aber in Deutschland nix nützen. Dort gibts die Tests auch. Reicht aber nicht, um z.B. 3G am Arbeitsplatz zu erfüllen.

In Österreich kein Problem

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Sonntag, 28.11.2021, 11:54 (vor 211 Tagen) @ Christian_S

Wieso das?

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

In Österreich kein Problem

Christian_S, Sonntag, 28.11.2021, 11:57 (vor 211 Tagen) @ J-C

Wieso das?

Weil es zertifizierte Tests unter Aufsicht sein müssen. Daheim selbst testen und damit losziehen ist verboten / nicht gültig.

In Österreich kein Problem

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Sonntag, 28.11.2021, 12:27 (vor 211 Tagen) @ Christian_S

Es sind PCR-Tests. Und da kriegt man auch ein Zertifikat für den grünen Pass.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

In Österreich kein Problem

Christian_S, Sonntag, 28.11.2021, 12:29 (vor 211 Tagen) @ J-C

Es sind PCR-Tests. Und da kriegt man auch ein Zertifikat für den grünen Pass.

Tests ohne offiziell zugelassene Aufsicht sind nicht gültig.

In Österreich kein Problem

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Sonntag, 28.11.2021, 12:36 (vor 211 Tagen) @ Christian_S

Das wird dadurch gewährleistet, dass die Testung mit Video aufgenommen wird.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

In Österreich kein Problem

Christian_S, Sonntag, 28.11.2021, 12:52 (vor 211 Tagen) @ J-C

Das wird dadurch gewährleistet, dass die Testung mit Video aufgenommen wird.

Das ist was anderes. Wird von diversen Firmen so angeboten.

In Österreich kein Problem

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Sonntag, 28.11.2021, 13:05 (vor 211 Tagen) @ Christian_S
bearbeitet von J-C, Sonntag, 28.11.2021, 13:05

Deswegen, man kriegt die Tests oft gratis im Spar, in Wien beim Bipa, das scheint ganz gut zu funktionieren, erklärt die 10 Mal so hohe (relative) Testrate im Vergleich zu Deutschland.

Hier ein Artikel dazu

Testen ist hier kinderleicht und stets verfügbar. So teste ich mich seit Donnerstag auch täglich. Und dabei bin ich ja geimpft.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

In Österreich kein Problem

gnampf, Sonntag, 28.11.2021, 15:24 (vor 211 Tagen) @ J-C

die reinen Abstrichkits für die PCR-Tests sind in Deutschland vielleicht ja auch gar nicht das Problem. Ein Problem ist die Auslastung der Labore, denn die sind wieder nahe der Kapazitätsgrenze. Da hilft es dann wenig das der Abstrich gemacht werden konnte, wenn er dann nicht analysiert wird.

Aber warum?

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Sonntag, 28.11.2021, 16:32 (vor 211 Tagen) @ gnampf

In Wien gibt es schon seit vielen Monaten mit LifeBrain einen ziemlich stabilen Partner, da funktioniert es einfach hervorragend.

Ist es so schwer, die Laborkapazitäten zu erweitern?

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Aber warum?

gnampf, Sonntag, 28.11.2021, 16:37 (vor 211 Tagen) @ J-C

Ist es so schwer, die Laborkapazitäten zu erweitern?

Schwer? Es kostet Geld. Die Gerätschaften gibts ja nicht unbedingt geschenkt. Und du müsstest so planen, das sich der Kram nach einem halben Jahr bezahlt hat, denn wenn die Politik wieder beschließt das testen blöd ist hast du lauter ungenutzte Kapazität. Die Angestellten dafür kannst du ggf wieder raus werfen, aber die Geräte halt nicht einfach zurück geben.
Und wahrscheinlich ist die Welle vorbei bis du die neuen Geräte hast und die Mitarbeiter eingelernt sind.
Auf gut deutsch: wenn Vater Staat da mehr Kapazität will, dann wird er da Garantien geben müssen. Ansonsten greift eben weiter die freie Marktwirtschaft.

Aber warum?

Altmann, Sonntag, 28.11.2021, 16:40 (vor 211 Tagen) @ J-C

M.W.n. gibt ´s auch in Wien PCR-Tests nur mehr einen pro 48 Stunden, weil die Labore überlastet sind.

Das Ergebnis sollte man eigentlich innerhalb von 24 Stunden kriegen, bis zu 48 Stunden sind aber normal (und der Test ist nur 48 Stunden gültig!). In Einzelfällen hat ´s angeblich schon bis zu 85 Stunden gedauert ...

Aber warum?

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Sonntag, 28.11.2021, 19:21 (vor 211 Tagen) @ Altmann
bearbeitet von J-C, Sonntag, 28.11.2021, 19:22

M.W.n. gibt ´s auch in Wien PCR-Tests nur mehr einen pro 48 Stunden, weil die Labore überlastet sind.

Abseits Wiens ja, in Wien hat man eine stabilere Lösung. Wahrscheinlich auch, weil die Logistik dort leichter ist.

Das Ergebnis sollte man eigentlich innerhalb von 24 Stunden kriegen, bis zu 48 Stunden sind aber normal (und der Test ist nur 48 Stunden gültig!). In Einzelfällen hat ´s angeblich schon bis zu 85 Stunden gedauert ...

Interessant, ich bekam meinen Test eigentlich immer innerhalb von 24 Stunden, wenn ich bis 14 Uhr abgebe. Am Sonntag gab ich mal vor 9 Uhr einen Test an der Tankstelle ab, am selben Tag erhielt ich das Ergebnis.

Und ich wohne halt in Wien Hütteldorf. Der Gegend, wo die Hausnummern ziemlich groß werden.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Darum

Altmann, Sonntag, 28.11.2021, 20:06 (vor 211 Tagen) @ J-C

Ist richtig, dass es in Wien besser funktioniert als in den anderen Bundesländern. Liegt natürlich auch daran, dass es in Wien ja schon lange die Gurgeltests gibt, andernorts wurden die dann überfallsartig verordnet von oben.

Das Problem ist nicht nur das fehlende Personal für die Tests und die Logistik, sondern

- die dafür nötigen Maschinen kann man nicht am Flohmarkt kaufen, und
- die vielen Tests (2 PCR-Tests pro Schüler / Lehrer pro Woche, 3G am Arbeitsplatz) und
- der hohe Anteil der positiven Tests speziell in Salzburg

Die Verarbeitung der Tests läuft (vereinfacht gesagt) so ab, dass man immer 10 Proben in einen Topf schüttet und diesen testet. Ist er negativ, dann kriegen alle 10 Proben den Vermerk "negativ" und man muss sich nicht alle Tests einzeln anschaun.

Da aber nun immer öfter einer dieser 10 Tests positiv ist, müssen dann alle 10 Tests noch mal angeschaut werden, welcher davon der Positive ist.

Ein Blick auf die Daten

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Sonntag, 28.11.2021, 09:29 (vor 211 Tagen) @ Altmann
bearbeitet von Paladin, Sonntag, 28.11.2021, 09:30

Inzidenz ist egal, wenn die Menschen keine schwere Erkrankung bekommen - Dank der Impfung in Gibraltar hohe Inzidenz, aber keine Hospitalisierungen/Covid-Toten. Genau so soll es sein.

[image]

Bleibt mir ein Rätsel, wie man Rumänien als beispielhaft hier anführen kann.

Ein Blick auf die Daten

Altmann, Sonntag, 28.11.2021, 09:36 (vor 211 Tagen) @ Paladin

Bleibt mir ein Rätsel, wie man Rumänien als beispielhaft hier anführen kann.

Bin da tlw. durchaus bei Dir - Rumänien ist vielleicht kein besonders gutes Beispiel (wurde von mir aber einfach deswegen gewählt, weil ´s halt die niedrigste Inzidenz hat).

Man muss allerdings auch den Zustand der Spitäler und die Qualität der Behandlung generell bei der Anzahl der Todesfälle berücksichtigen (und man könnt es schon als Wunder bezeichnen, dass irgendjemand dort überhaupt überlebt).

Ein Blick auf die Daten

JanBS, Wien, Sonntag, 28.11.2021, 09:41 (vor 211 Tagen) @ Paladin

Danke Paladin, nach der Grafik habe ich gesucht. Kannst du noch die Quelle angeben?

Ich habe mir das Schweden-Beispiel angeschaut. Die haben früh viele Tote (und wahrscheinlich auch natürliche) Immunisierungen gehabt. Man kann es sich aussuchen: unkontrolliert natürlich immunisieren mit entsprechendem Risiko, oder mit Impfstoffen kontrolliert immunisieren. Letzteres hat den Charme, dass man nicht immer den ganzen Laden zumachen muss.

Ja, die Werbeversprechen von Pharma sind immer toll. Experten haben aber von Anfang an gesagt, dass die Weiterverbreitung bei den ersten Impfstoffen nicht unbedingt gut gestoppt werden kann. Und da dass anscheinend sehr wichtig ist - da sonst die Ungeimpften auf der Strecke bleiben - gibt's trotzdem noch Lockdowns.

Letzter Punkt: Inzidenzen in Österreich für alle Geimpften 20-25% der Ungeimpften.

Ein Blick auf die Daten

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Sonntag, 28.11.2021, 09:54 (vor 211 Tagen) @ JanBS

Danke Paladin, nach der Grafik habe ich gesucht. Kannst du noch die Quelle angeben?

Bild selbst gibt als Quelle ECDC an. Ich hab das Bild auf Twitter von der EU Kommission.

Ich habe mir das Schweden-Beispiel angeschaut. Die haben früh viele Tote (und wahrscheinlich auch natürliche) Immunisierungen gehabt. Man kann es sich aussuchen: unkontrolliert natürlich immunisieren mit entsprechendem Risiko, oder mit Impfstoffen kontrolliert immunisieren. Letzteres hat den Charme, dass man nicht immer den ganzen Laden zumachen muss.

Letzteres hat auch den Charme, dass man das Gesundheitspersonal über die Grenzen hinaus verschleißt.

Ein Blick auf die Daten

JanBS, Wien, Sonntag, 28.11.2021, 10:46 (vor 211 Tagen) @ Paladin

Das hatte ich natürlich vergessen :(.

Da empfinde ich es fast schon als meine Pflicht, international gut erforschte "Flüssigkeiten" zu mir zu nehmen.

Und abgesehen davon: nicht impfen und weitere Lockdowns haben jede Menge psychischer, gesundheitlicher und wirtschaftlicher Folgeschäden, an die meistens keiner denkt.

Ein Blick auf die Daten

Christian_S, Sonntag, 28.11.2021, 11:48 (vor 211 Tagen) @ Paladin

Die Grafik zeigt aber auch, dass die Impfung nicht allein das Problem löst, denn wie man z.B. an Belgien oder Griechenland sieht sind die Totesfallquoten nicht automatisch niedrig, umso höher die Impfquote ist.

Ohne Frage, die Impfung hilft, das ist sicher. Aber wir dürfen uns nicht darauf ausruhen und denken, mit 2G sei alles in Ordnung. Das kommt mittlerweile auch von einigen Virologen und Akademien. Die Leopoldina z.B. sagt klar, dass Kontaktreduzierung viel effektiver ist als 2G.

Ein Blick auf die Daten

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Sonntag, 28.11.2021, 12:15 (vor 211 Tagen) @ Christian_S

Die Grafik zeigt aber auch, dass die Impfung nicht allein das Problem löst, denn wie man z.B. an Belgien oder Griechenland sieht sind die Totesfallquoten nicht automatisch niedrig, umso höher die Impfquote ist.

Also prinzipiell: Doch. Hohe Impfquote = wenige Coronatote
Die 72% in GR würde ich jetzt auch nicht als ‚hoch‘ bezeichnen, denn die 28% ungeimpften reichen locker, um das Gesundheitswesen zu Überlasten.

Belgien ist sicherlich interessant - und was bei der Grafik auch nicht ersichtlich wird, ist wie lange die letzte Impfung her ist. Das wird jetzt wohl vermehrt eine sehr relevante Fragestellung.

Ohne Frage, die Impfung hilft, das ist sicher. Aber wir dürfen uns nicht darauf ausruhen und denken, mit 2G sei alles in Ordnung. Das kommt mittlerweile auch von einigen Virologen und Akademien. Die Leopoldina z.B. sagt klar, dass Kontaktreduzierung viel effektiver ist als 2G.

Um ein einigermaßen geordnete Leben wieder herzustellen, scheint die (im Moment regelmäßige) Impfung erstmal notwendig zu sein, eine dauerhafte Kontaktreduzierung in den Wintermonaten halte ich jedenfalls nicht für vermittelbar.

Ein Blick auf die Daten

Christian_S, Sonntag, 28.11.2021, 12:26 (vor 211 Tagen) @ Paladin

Also prinzipiell: Doch. Hohe Impfquote = wenige Coronatote

Tendenziell ja - und wäre ja auch schlimm, wenn es nicht so wäre.

Die 72% in GR würde ich jetzt auch nicht als ‚hoch‘ bezeichnen, denn die 28% ungeimpften reichen locker, um das Gesundheitswesen zu Überlasten.

Belgien ist sicherlich interessant - und was bei der Grafik auch nicht ersichtlich wird, ist wie lange die letzte Impfung her ist. Das wird jetzt wohl vermehrt eine sehr relevante Fragestellung.

Eben, die weitere Entwicklung wird da interessant zu beobachten sein. Viel ist sicher auch vom Gesundheitssystem des jeweiligen Landes abhängig.


Um ein einigermaßen geordnete Leben wieder herzustellen, scheint die (im Moment regelmäßige) Impfung erstmal notwendig zu sein, eine dauerhafte Kontaktreduzierung in den Wintermonaten halte ich jedenfalls nicht für vermittelbar.

Nicht vermittelbar deshalb, weil bis vor gut 1 Monat fast jeder Politiker und Experte dem Volk vermittelte, das die Impfung DIE Lösung ist, um keine Einschränkungen mehr zu haben. Davon spricht heute niemand mehr. Entsprechend werden wir uns einschränken müssen und dad passiert ja aktuell auch schon ...

Vielleicht ...

Altmann, Sonntag, 28.11.2021, 12:28 (vor 211 Tagen) @ Christian_S

... heißt die Lösung ja auch Omikron (oder wie auch immer). Wenn eine harmlose Variante die Delta-Variante verdrängt, könnte auch das die Lösung sein ...

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Vielleicht ...

Christian_S, Sonntag, 28.11.2021, 12:31 (vor 211 Tagen) @ Altmann

... heißt die Lösung ja auch Omikron (oder wie auch immer). Wenn eine harmlose Variante die Delta-Variante verdrängt, könnte auch das die Lösung sein ...

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Stimmt.

Zur Zeit sind ja erstmal alle in Panik deswegen, es gibt neue Reisebeschränkungen etc.

Vielleicht ...

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Sonntag, 28.11.2021, 12:51 (vor 211 Tagen) @ Christian_S

und der Aktienmarkt bietet Sonderangebote zum BlackFriday! ;-)

Variantenverdrängung

agw, NRW, Sonntag, 28.11.2021, 20:56 (vor 211 Tagen) @ Altmann

... heißt die Lösung ja auch Omikron (oder wie auch immer). Wenn eine harmlose Variante die Delta-Variante verdrängt, könnte auch das die Lösung sein ...

Vielleicht mal eine Überlegung zur "Verdrängung".
Die eine Variante trifft nicht die andere Variante in einem Infizierten, kämpft mit ihr, gewinnt und verdrängt dann die andere.

Nein.

Die Varianten verbreiten sich praktisch unabhängig.
Die Geschwindigkeit der Verbreitung bzw. Eindämmung hängt mit der Impfquote, den nicht-pharmazeutischen Interventionen, Verhalten der Menschen (Treffen drinne/draußen), Wetter und ähnlichem zusammen (kürze das zusammen hier als "Maßnahmen" ab).
Es kommt also auf den aktuellen R-Wert der jeweiligen Varianten unter den aktuellen Gegebenheiten an.

Was bisher bei uns geschah:
Ursprungsvariante verbreitet sich im letzten Winter, keine ausreichenden Eindämmungsmaßnahmen. Ursprungsvariante breitet sich aus und ist "dominant" (Anfang Januar).

Alpha-Variante kommt (Anfang Januar), Maßnahmen werden verschärft, es wird geimpft, Menschen stecken sich an. Keine ausreichenden Maßnahmen zur Eindämmung von Alpha, Alpha breitet sich aus.
Aber: die gleichen Maßnahmen sind völlig ausreichend, um den R-Wert der Ursprungsvariante dauerhaft unter 1 zu drücken. Die Ursprungsvariante wird durch die Maßnahmen praktisch ausgerottet. Alpha wird dadurch "dominant" (Anfang Mai).

Delta-Variante kommt (Anfang Juni), Maßnahmen werden verschärft, es wird weiter geimpft, Menschen stecken sich an. Keine ausreichenden Maßnahmen zur Eindämmung von Delta, Delta breitet sich aus.
Aber: die gleichen Maßnahmen sind völlig ausreichend, um den R-Wert der Alpha-Variante dauerhaft unter 1 zu drücken. Die Alpha-Variante wird durch die Maßnahmen praktisch ausgerottet. Delta wird dadurch "dominant" (Anfang August).

Quelle: RKA-VOC-Report bzw. "Gesamtgenomsequenzdaten zu SARS-CoV-2-Varianten" im Wochenreport.

Blick in die Zukunft:
Neue Variante kommt (Ende November?), Maßnahmen werden verschärft, es wird weiter geimpft/geboostert, Menschen stecken sich an. Keine ausreichenden Maßnahmen zur Eindämmung von neuer Variante, neue Variante breitet sich aus.
Aber: die gleichen Maßnahmen sind völlig ausreichend, um den R-Wert der Delta-Variante dauerhaft unter 1 zu drücken. Die Delta-Variante wird durch die Maßnahmen praktisch ausgerottet. Die neue Variante wird dadurch "dominant" (Ende Mai?).

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Variantenverdrängung

agw, NRW, Freitag, 18.02.2022, 07:08 (vor 129 Tagen) @ agw

Die Varianten verbreiten sich praktisch unabhängig.
Die Geschwindigkeit der Verbreitung bzw. Eindämmung hängt mit der Impfquote, den nicht-pharmazeutischen Interventionen, Verhalten der Menschen (Treffen drinne/draußen), Wetter und ähnlichem zusammen (kürze das zusammen hier als "Maßnahmen" ab).
Es kommt also auf den aktuellen R-Wert der jeweiligen Varianten unter den aktuellen Gegebenheiten an.

Was bisher bei uns geschah:
Ursprungsvariante verbreitet sich im letzten Winter, keine ausreichenden Eindämmungsmaßnahmen. Ursprungsvariante breitet sich aus und ist "dominant" (Anfang Januar).

Alpha-Variante kommt (Anfang Januar), Maßnahmen werden verschärft, es wird geimpft, Menschen stecken sich an. Keine ausreichenden Maßnahmen zur Eindämmung von Alpha, Alpha breitet sich aus.
Aber: die gleichen Maßnahmen sind völlig ausreichend, um den R-Wert der Ursprungsvariante dauerhaft unter 1 zu drücken. Die Ursprungsvariante wird durch die Maßnahmen praktisch ausgerottet. Alpha wird dadurch "dominant" (Anfang Mai).

Delta-Variante kommt (Anfang Juni), Maßnahmen werden verschärft, es wird weiter geimpft, Menschen stecken sich an. Keine ausreichenden Maßnahmen zur Eindämmung von Delta, Delta breitet sich aus.
Aber: die gleichen Maßnahmen sind völlig ausreichend, um den R-Wert der Alpha-Variante dauerhaft unter 1 zu drücken. Die Alpha-Variante wird durch die Maßnahmen praktisch ausgerottet. Delta wird dadurch "dominant" (Anfang August).

Quelle: RKA-VOC-Report bzw. "Gesamtgenomsequenzdaten zu SARS-CoV-2-Varianten" im Wochenreport.

Ich möchte mal hier den aktuellen Stand einfügen, da sich seit November einiges getan hat:

Blick in die Zukunft:
Neue Variante kommt (Ende November?), Maßnahmen werden verschärft, es wird weiter geimpft/geboostert, Menschen stecken sich an. Keine ausreichenden Maßnahmen zur Eindämmung von neuer Variante, neue Variante breitet sich aus.
Aber: die gleichen Maßnahmen sind völlig ausreichend, um den R-Wert der Delta-Variante dauerhaft unter 1 zu drücken. Die Delta-Variante wird durch die Maßnahmen praktisch ausgerottet. Die neue Variante wird dadurch "dominant" (Ende Mai?).

Neue Variante Omicron BA.1 kommt (Ende November), Maßnahmen werden verschärft, es wird weiter geimpft/geboostert, Menschen stecken sich an. Keine ausreichenden Maßnahmen zur Eindämmung von neuer Variante, neue Variante breitet sich aus.
Aber: die gleichen Maßnahmen sind völlig ausreichend, um den R-Wert der Delta-Variante dauerhaft unter 1 zu drücken. Die Delta-Variante wird durch die Maßnahmen praktisch ausgerottet. Die neue Variante wird dadurch "dominant" (Ende Dezember).

So langsam kann man ein Muster erkennen!

Neuer Blick in die Zukunft, diesmal mit leichten Änderungen:
Neue Variante Omicron BA.2 kommt (Ende Januar), Maßnahmen werden gelockert, es wird weiterhin geimpft/geboostert, Menschen stecken sich an. Keine ausreichenden Maßnahmen zur Eindämmung von neuer Variante, neue Variante breitet sich aus.
Aber: die gleichen Maßnahmen sind völlig ausreichend, um den R-Wert der Omicron BA.1-Variante dauerhaft unter 1 zu drücken. Die Omicron BA.1 wird durch die Maßnahmen praktisch ausgerottet. Die neue Variante wird dadurch "dominant" (Ende März?).

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Experten haben das so vorhergesagt, wie es jetzt kommt

Sportdiesel612, Sonntag, 28.11.2021, 21:50 (vor 210 Tagen) @ Christian_S
bearbeitet von Sportdiesel612, Sonntag, 28.11.2021, 21:51

Um ein einigermaßen geordnete Leben wieder herzustellen, scheint die (im Moment regelmäßige) Impfung erstmal notwendig zu sein, eine dauerhafte Kontaktreduzierung in den Wintermonaten halte ich jedenfalls nicht für vermittelbar.


Nicht vermittelbar deshalb, weil bis vor gut 1 Monat fast jeder Politiker und Experte dem Volk vermittelte, das die Impfung DIE Lösung ist, um keine Einschränkungen mehr zu haben. Davon spricht heute niemand mehr. Entsprechend werden wir uns einschränken müssen und dad passiert ja aktuell auch schon ...

Das mit den Experten sehe ich nicht so. Ich möchte z. B. mal Drosten zitieren, aus dem NDR-Podcast vom 3.9.

Das Robert-Koch-Institut hat ja eine Modellierung im Juli vorgelegt. Auf der basieren im Moment wahrscheinlich die größten Teile der öffentlichen Auffassung und der politischen Planung. Da wird gesagt, 85 Prozent der Erwachsenen unter 60 und 90 Prozent der Erwachsenen über 60 müssen doppelt geimpft sein. Dann ist der Herbst zu managen.

Das haben wir nicht erreicht, die Folgen sind offensichtlich. Aber die Bedeutung von Zahlen ist im Volk nicht so einfach zu vermitteln. Gab es schon mal Bildüberschriften mit Zahlen, die sich nur gering unterscheiden, so 65 statt 80? Fußballergebnisse zählen nicht.

Wir wollen doch mit der Natur leben.

Der Blaschke, Sonntag, 28.11.2021, 13:58 (vor 211 Tagen) @ Paladin
bearbeitet von Der Blaschke, Sonntag, 28.11.2021, 14:00

Huhu.


(Hervorhebung durch mich)

Um ein einigermaßen geordnete Leben wieder herzustellen, scheint die (im Moment regelmäßige) Impfung erstmal notwendig zu sein, eine dauerhafte Kontaktreduzierung in den Wintermonaten halte ich jedenfalls nicht für vermittelbar.

Wenn man genau drüber nachdenkt: warum denn nicht?

Die Natur fährt doch im Winter auch runter. Der Baum ist kahl. Der Igel pennt. Und die Blume blüht nicht mehr.

Und bei uns gibt's im Winter auch weniger Eisdielen. Und kein(?) Jahrmarkt im Januar.

Warum also gehen nicht auch wir Menschen und unsere Wirtschaft in eine Art Winterschlaf?

Da muss man doch z.B. mal die Düsseldorfer Karnevalisten loben, die den Rosenmontagszug im Mai veranstalten wollen. Die haben die Zeichen der Zeit erkannt. Auch diesen Winter/Frühjahr wird das meiste ausfallen - schon das zweite Jahr. Und dass das Virus länger bleibt, dringt auch bei immer mehr Menschen ins Bewußtsein.

Denn schlussendlich wird es doch so kommen. Wir werden unseren Kalender und unser Leben und damit auch die ganze Wirtschaft umstellen müssen. Etwas mehr Halligalli im Sommer - im Winter mehr Tristesse.

Die Kontraste werden sich also verschärfen. Heißt für die Eisenbahn: wir brauchen wieder einen Sommer- und einen Winterfahrplan. Noch mehr Verkehr im Sommer. Gewaltige Einschränkungen im Winter. Und dann die Technik und Wartung so umorganisieren, dass die überwiegend im Winter stattfinden kann. Der einsame Gleisbauer bekommt wegen der Einsamkeit auch im Winter kein Corona.

Für die Eisenbahn wirtschaftlich gut. Und die Arbeitsplätze werden deutlich anspruchsvoller und besser bezahlt: denn der Techniker ist dann vor allem im Winter Techniker - während er im Sommer Servicepersonal auf dem Zug ist. So kommt man mit deutlich weniger Personal aus; allerdings werden die, die da sind, besser entlohnt.

Jedenfalls ist 24/7/365 mausetot.

Und nein, das hat jetzt absolut nichts mit Schwarzmalerei zu tun; ganz im Gegenteil: jedes und alles in der Natur muss sich auch immer wieder regenerieren. Und so wird es uns auch gehen. Die Winter werden trostloser - aber die Sommer wissen wir dafür umso mehr zu genießen! Wer braucht eine Fußgängerzone mit Außengastronomie im Januar?

Und so werden wir wie die Natur leben. Also mit der Natur. Es wird also anders werden. Das 'alte Leben' gibt's nicht zurück! Deswegen muss das neue aber nicht schlechter sein.

So, jetzt kannste mich wieder als 'Unke' bezeichnen ... ;-)


Schöne Grüße von jörg

Wir wollen doch mit der Natur leben.

agw, NRW, Sonntag, 28.11.2021, 14:20 (vor 211 Tagen) @ Der Blaschke

Huhu.


(Hervorhebung durch mich)

Um ein einigermaßen geordnete Leben wieder herzustellen, scheint die (im Moment regelmäßige) Impfung erstmal notwendig zu sein, eine dauerhafte Kontaktreduzierung in den Wintermonaten halte ich jedenfalls nicht für vermittelbar.


Wenn man genau drüber nachdenkt: warum denn nicht?

Es ging ihm darum, ob es in Deutschland vermittelbar ist oder nicht. Nicht, ob es Vorteile haben kann oder nicht. Vermittelbar ist in Deutschland wohl weniger als in anderen Ländern.

Der Japaner hält uns natürlich schon lange für blöd, dass wir es als männlich und cool ansehen, wenn wir im Büro unseren Kollegen ins Gesicht husten.
Aber der Japaner tickt halt etwas anders. Wenn der Japaner jemanden anstecken würde, wäre ihm das peinlich. Der Deutsche würde die Schuld eher dem angesteckten zuschieben.

Ansonsten ähnelt die neue Realität für die Gesamtheit ja dem, was andere schon immer erfahren haben. Wenn die Saison für respiratorische Krankheiten ist, lässt man sich gegen möglichst viele davon impfen, schützt sich durch ggf. Maske und Abstand zu seuchelnden oder bleibt ganz zu hause, wenn mal wieder irgendein Virus Amok läuft.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

+ 1 - kein Geschwurbel in diesem schönen Forum!

Destear, Berlin, Sonntag, 28.11.2021, 10:22 (vor 211 Tagen) @ JeDi

- kein Text -

+ 1 - kein Geschwurbel in diesem schönen Forum!

südkreuz, Sonntag, 28.11.2021, 21:38 (vor 210 Tagen) @ Destear

Du hast so recht.

Einhaltung von Forenregeln / Begrifflichkeit

frank_le, Sonntag, 28.11.2021, 10:00 (vor 211 Tagen) @ GUM

geh einfach impfen - das kann man ja nicht lesen mit einem Rest an Verstand...

Gruß aus Leipzig

frank (geboostert)

Einhaltung von Forenregeln / Begrifflichkeit

Garfield_1905, Sonntag, 28.11.2021, 10:07 (vor 211 Tagen) @ GUM

erlaube mir den freundlichen Hinweis, daß ich (und wahrscheinlich manche weitere Leser:innen) sich mit Deinem Beitrag wahrscheinlich nicht wohlfühlen.

Ich habe immer Magenschmerzen damit, wenn sich User darauf berufen, sich ungeprüft darauf zu berufen, das noch 'viele/manche andere Leser/innen derselben Meinung sind'. Ohne jetzt auf Deinen Beitrag einzugehen (dazu fehlt mir die Zeit und der nötige Sachverstand) der Hinweis: Äußere Deine Meinung ! Die kann man dann teilen oder eben auch nicht !

Und wenn Du schon zum wiederholten Male so auf die Forenregeln pochst, dann gehört m.E. dieser Punkt, nämlich ausschließlich seine eigene Meinung zu vebreiten, unbedingt dazu, falls sie noch nicht drinstehen sollte.

Einhaltung von Forenregeln / Begrifflichkeit

agw, NRW, Sonntag, 28.11.2021, 11:02 (vor 211 Tagen) @ GUM

Nur am Rande: Die vergleichsweise harmlose Frage nach Einsatz von Gentechnik bei Reis, Weizen etc. wurde jahrzehntelang diskutiert.

Umso überraschender ist es, dass die Leerdenker nicht auf zugelassene und sehr gut getestete mRNA-Impfstoffe setzen, die die menschliche DNA nicht verändern, sondern auf auf nicht-zugelassene, hoch-experimentelle "wirksame Anti-Corona-Medikamente" setzen, deren Wirkprinzip(!) die Erzeugung von DNA-Defekten ist und diese auch beim menschlichen Erbgut in keinster Weise ausgeschlossen werden können.

Allein das beweist schon die Idiotie der Argumentation der Leerdenker.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Noch einmal: Allgemein übliche Umgangsformen

GUM, Montag, 29.11.2021, 10:50 (vor 210 Tagen) @ agw

Nur am Rande: Die vergleichsweise harmlose Frage nach Einsatz von Gentechnik bei Reis, Weizen etc. wurde jahrzehntelang diskutiert.

Umso überraschender ist es, dass die Leerdenker nicht auf zugelassene und sehr gut getestete mRNA-Impfstoffe setzen, die die menschliche DNA nicht verändern, sondern auf auf nicht-zugelassene, hoch-experimentelle "wirksame Anti-Corona-Medikamente" setzen, deren Wirkprinzip(!) die Erzeugung von DNA-Defekten ist und diese auch beim menschlichen Erbgut in keinster Weise ausgeschlossen werden können.

Allein das beweist schon die Idiotie der Argumentation der Leerdenker.

Hallo agw,

der Begriff Leerdenker entspricht nicht einem zivilisierten Umgang.
Und am Rande: Medikamente werden freiwillig eingesetzt und nicht der Gesamtbevölkerung zwangsweise verabreicht.

Und auch ein Schluß schadet nicht im Kontext niveauvoller Kommunikation.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Noch einmal: Allgemein übliche Umgangsformen

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 29.11.2021, 10:54 (vor 210 Tagen) @ GUM
bearbeitet von J-C, Montag, 29.11.2021, 10:55

Hallo agw,

der Begriff Leerdenker entspricht nicht einem zivilisierten Umgang.

Er entspricht aber der Wahrheit

Und am Rande: Medikamente werden freiwillig eingesetzt und nicht der Gesamtbevölkerung zwangsweise verabreicht.

Bei der Pockenimpfung war das freiwillig? Impfpflicht ist nichts neues.

Und auch ein Schluß schadet nicht im Kontext niveauvoller Kommunikation.

Der Schluss wird lange auf sich warten lassen.

Liebe Grüße

GUM

LG
J-C

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Dummheit (Literaturhinweis)

ktmb, iOS, Montag, 29.11.2021, 11:00 (vor 210 Tagen) @ J-C

https://www.buecher.de/shop/fachbuecher/dummheit/kastner-heidi/products_products/detail...

--
Niemand hat die Absicht eine Autobahn zu bauen. #A49#A20#AXYtbc

Noch einmal: Allgemein übliche Umgangsformen

Reservierungszettel, KDU, Montag, 29.11.2021, 12:10 (vor 210 Tagen) @ GUM

der Begriff Leerdenker entspricht nicht einem zivilisierten Umgang.

Mit diesem Begriff verbinde ich Leute die nichts im Kopf haben - trifft das hier etwa zu?

Und am Rande: Medikamente werden freiwillig eingesetzt und nicht der Gesamtbevölkerung zwangsweise verabreicht.

Das wird sich im Bezug auf Corona wohl bald ändern…


Und auch ein Schluß schadet nicht im Kontext niveauvoller Kommunikation.

Genau, deshalb sollten wir jetzt mal fünfe gerade sein lassen :)

Noch einmal: Allgemein übliche Umgangsformen

agw, NRW, Montag, 29.11.2021, 18:09 (vor 210 Tagen) @ GUM

Nur am Rande: Die vergleichsweise harmlose Frage nach Einsatz von Gentechnik bei Reis, Weizen etc. wurde jahrzehntelang diskutiert.

Umso überraschender ist es, dass die Leerdenker nicht auf zugelassene und sehr gut getestete mRNA-Impfstoffe setzen, die die menschliche DNA nicht verändern, sondern auf auf nicht-zugelassene, hoch-experimentelle "wirksame Anti-Corona-Medikamente" setzen, deren Wirkprinzip(!) die Erzeugung von DNA-Defekten ist und diese auch beim menschlichen Erbgut in keinster Weise ausgeschlossen werden können.

Allein das beweist schon die Idiotie der Argumentation der Leerdenker.


Hallo agw,

der Begriff Leerdenker entspricht nicht einem zivilisierten Umgang.

Man könnte auch früher anfangen und sich fragen, ob es überhaupt legitim für die Leerdenker war, den vorher eher positiv besetzten Begriff "Querdenker" für sich zu beschlagnahmen und ihn für alle Ewigkeit zu verbrennen.

Und am Rande: Medikamente werden freiwillig eingesetzt und nicht der Gesamtbevölkerung zwangsweise verabreicht.

Die Impfungs ist aktuell freiwillig. Wenn du als ungeimpfter aber erstmal im künstlichen Koma an der Beatmungsmaschine hängst, wirst nicht mehr jedes Medikament (Malnupiravir?) selber abnicken können.

Abgesehen davon hab ich ja gesagt, dass diese 20% DNA-verändernde Medikament begrüßen, obwohl sie DNA-verändernte Präparate eingentlich ablehnen. Ich vermute, weil ihre Telegramgruppe das so noch nicht verbreitet hat. Passt ja nicht dazu, dass wirksame Medikamente alle toll und Impfungen alle böse sind.


Und auch ein Schluß schadet nicht im Kontext niveauvoller Kommunikation.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Schade...

ICE2020, Sonntag, 28.11.2021, 11:39 (vor 211 Tagen) @ GUM

...dass Du so abgedriftet bist. Alleine die Wortwahl wie "Flüssigkeit" zeigt, dass das, was Du betreibst, keine sachliche Diskussion ist.

Schade...

GibmirZucker, Göding, Sonntag, 28.11.2021, 13:11 (vor 211 Tagen) @ ICE2020

Worte sind Schall und Rauch. So lange ich mit den Aktien eines solchen Flüßigkeitsherstellers (M...) in nicht mal zwei Wochen jetzt 21 Prozent Gewinn gemacht habe, ist es mir egal wie man das Ding nennt:-) so kam ich zu tollem Weihnachtsgeld. Und klugerweise für harte Währung verkauft, so gesehen, dieses Jahr bin ich ganz spendabel.

Begriffswahl... Nicht suchmaschinenoptimiert

GUM, Montag, 29.11.2021, 10:58 (vor 210 Tagen) @ ICE2020
bearbeitet von GUM, Montag, 29.11.2021, 11:00

...dass Du so abgedriftet bist. Alleine die Wortwahl wie "Flüssigkeit" zeigt, dass das, was Du betreibst, keine sachliche Diskussion ist.

Hallo ICE2020,

der Begriff Flüssigkeit beschreibt die Darreichungsform korrekt und ist nicht suchmaschinenoptimiert.

Das wertet die Inhaltsstoffe weder auf noch ab. Sorgt aber dafür, dass die professionellen Beitragsschreiber das Thema nicht sofort finden. Deshalb ist diese Bezeichnung "woanders" durchaus gängig.

Wenn dadurch ein Missverständnis entstanden ist, bedauere ich dies.

Lt. BBC wurden die Inhaltsstoffe mit dem Vatikan abgestimmt, das findet aber besser Platz in anderen Foren. Im Eisenbahnforum ist die Frage bedeutend ob und wann ein Verkehrsunternehmen Personen von der Daseinsvorsorge ausschließen kann.

Deshalb habe ich gegen 3G im Nahverkehr etwas einzuwenden, der Fernverkehr ist ja privatrechtlich sozusagen. Und sofern die Bahn wirklich eigenwirtschaftlich arbeitet ist es auch der Geist der Bahnreform, daß sich der Gesetzgeber weitgehend raushalten soll.

So war es gemeint.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Schade...

Reservierungszettel, KDU, Montag, 29.11.2021, 12:12 (vor 210 Tagen) @ ICE2020

...dass Du so abgedriftet bist. Alleine die Wortwahl wie "Flüssigkeit" zeigt, dass das, was Du betreibst, keine sachliche Diskussion ist.

Sagen wir so GUM ist schon sachlich - mit der Bedingung das er sich „Merkwürdig“ ausdrückt, gerne um den Heißen Brei redet sowie Ideen hat die in der heutigen Zeit meist unrealistisch sind.

Einfach den seltenen Moment der Wahrheit genießen ...

Der Blaschke, Sonntag, 28.11.2021, 13:33 (vor 211 Tagen) @ GUM

Hey.


Hallo GUM.

Das Ganze läßt sich doch auf einen seltenen Moment verdichten, wo sich der zukünftige Bundeskanzler mal für einen kurzen Augenblick nicht unter Kontrolle hatte: nämlich an seine Aussage, dass Geimpfte VERSUCHSKANINCHEN gewesen seien. Klarer und ehrlicher geht's doch nicht.

Für die Bahn wird diese neue Art der Sozialisierung durch die Dauerberieselung durch die Bertelsmannlinge, daß der Mensch jederzeit giftig sein kann, enorme Auswirkungen auf die Freizeitverkehre haben.


Natürlich. Es wird enorme Auswirkungen auf unser gesamtes Leben haben! Darauf gilt es, sich einzustellen.

Ststtdessen halten alle ängstlich am "alten Leben" fest. Das ist aber Geschichte.


Schöne Grüße von jörg

Einfach den seltenen Moment der Wahrheit genießen ...

agw, NRW, Sonntag, 28.11.2021, 14:12 (vor 211 Tagen) @ Der Blaschke

Natürlich. Es wird enorme Auswirkungen auf unser gesamtes Leben haben! Darauf gilt es, sich einzustellen.

Ststtdessen halten alle ängstlich am "alten Leben" fest. Das ist aber Geschichte.

Das sind wahre Worte. Die ängstlichen möchten einfach in Ruhe gelassen werden (oder auch: Kopp in den Sand) und bilden sich ein, das alte Leben würde dadurch für sie einfach weitergehen. Gerade da irren die Verharmloser und Verweigerer eben gewaltig. Früher oder später wird die Realität sie aber einholen. Vermutlich schon bis Ende diesen Winters.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Einfach den seltenen Moment der Wahrheit ...

GUM, Sonntag, 28.11.2021, 15:03 (vor 211 Tagen) @ Der Blaschke

Hallo Jörg,

ich genieße Deinen Beitrag mit einem leckeren Heißgetränk. Danke!

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Einhaltung von Forenregeln / Begrifflichkeit

218 466-1, Red Bank NJ / ex-Ingolstadt, Montag, 29.11.2021, 02:22 (vor 210 Tagen) @ GUM

erlaube mir den freundlichen Hinweis, daß ich (und wahrscheinlich manche weitere Leser:innen) sich mit Deinem Beitrag wahrscheinlich nicht wohlfühlen.

Ich sehe darin sogar eine Verletzung der Forenregeln. Du sprichst Menschen, die dem allgemeinen Narrativ der vier Hersteller der Flüssigkeiten nicht folgen, jegliche Denkfähigkeit ab.

Die stelle ich aber in der Tat in Frage, ja. "Querdenken" heisst doch "nicht richtig denken können", also quer, statt greade wie im Normalfall, oder bin ich da falsch informiert?
Ehrlich gemeinte Frage, weil da liegen mir wirklich keine anderen Informationen vor. Wird auch hier nicht weiter erläutert, ausser dass es wohl mit Rechtsextremisten und AFD zu tun hat, weshalb ich meine Schlussfolgerung daraus ziehe.
Vergleichbares gibt es hier in NJ nicht. Ob das der Grund ist, warum die Zahlen hier aktuell deutlich niedriger sind als bei euch?

Ich wünsche insbesondere den Nutzern der Flüssigkeit alles Gute und daß der Langfristschaden in Grenzen bleibt.

Danke, aber - anders als bei Infizierten - haben Geimfte keine Langfristschäden zu befürchten bzw. es ist noch nicht genug Zeit verstrichen, um das entgültig beurteilen zu können. 2030 oder später wird man das (nicht) sehen.

--
Dieser Beitrag gibt (sofern nicht anders gekennzeichnet) allein die Meinung der Verfasserin wieder
MET - Der beste Zug den es je gab
[image]

Einhaltung von Forenregeln / Sinnhaftigkeit

Henrik, Montag, 29.11.2021, 04:29 (vor 210 Tagen) @ 218 466-1

erlaube mir den freundlichen Hinweis, daß ich (und wahrscheinlich manche weitere Leser:innen) sich mit Deinem Beitrag wahrscheinlich nicht wohlfühlen.

Ich sehe darin sogar eine Verletzung der Forenregeln. Du sprichst Menschen, die dem allgemeinen Narrativ der vier Hersteller der Flüssigkeiten nicht folgen, jegliche Denkfähigkeit ab.

Die stelle ich aber in der Tat in Frage, ja. "Querdenken" heisst doch "nicht richtig denken können", also quer, statt gerade wie im Normalfall, oder bin ich da falsch informiert?
Ehrlich gemeinte Frage, weil da liegen mir wirklich keine anderen Informationen vor. Wird auch hier nicht weiter erläutert, ausser dass es wohl mit Rechtsextremisten und AFD zu tun hat, weshalb ich meine Schlussfolgerung daraus ziehe.

uff..
Rechtsextremisten und AFD zu unterstellen, dass sie nicht richtig denken. hmpf.
subjektiv nachvollziehbar aus meinen Augen - was solls?
Ich kenn einen AfD-Wähler, womöglich mehr. Soll ich ihm das ins Gesicht sagen? Was hilft es?
Lauf mal in Thüringen & Sachsen umher und sag zu jedem "Du denkst nicht richtig" - bei jedem 4. bis 3. triffst Du dann ja ins schwarze bzw. eben braune. Und was solls?
Klar, es passt ja auch irgendwo.. wo die AfD-Sympathie Zahlen höher sind, sind die Impfquoten niedriger. Passt ja auch zu Äußerungen der entsprechenden Politiker - interessanterweise forderten dieselben sehr schärfere Maßnahmen zu Bekämpfungen der Pandemie zu Anfang.

Querdenken heißt m.E. anders denken, im Sinne anders als der Mainstream,
und das ist sehr breit gefächert. Die Leute benennen sich selbst ja so.
Das sind nicht nur klassische Rechtsextremisten und AFD, auch Esoteriker, Impfskeptiker, Protestler.
Die haben kaum Vertrauen in Institution..
Vertrauen haben sie eben teilweise schon, zumindest einige.
Ich kenne einen, der raucht wie n Schlot, schluckt Schmerzmittel täglich und vertraut auf alles was der Arzt ihm sagt - aber Impfen geht gar nicht. Und versprach all seinen Mitmenschen, dass wir Geimpfte alle Ende September sterben würden, aber auch erst Ende September, nach der Bundestagswahl eben. Vor einem Jahr meinte er, dass nach der US-Wahl das Corona-Thema durch sei. Dann war da noch was mit Blut in nem Keller.

Die Querdenker sind hier zulande kein Problem - das wird nur medial aufgepusht, leider.
Diese Querdenker stellen unter den Ungeimpften etwa ein Drittel dar.
Nicht wenig, aber nun auch nicht so viel. Wären die anderen zwei Drittel geimpft, hätten wir diesen Thread hier heute nicht.

Vergleichbares gibt es hier in NJ nicht. Ob das der Grund ist, warum die Zahlen hier aktuell deutlich niedriger sind als bei euch?

Die Experten reden davon, dass die Situation in den USA sehr heftig ist.
Videostatement Michael Geißler – Veröffentlicht 26. November 2021, 11:30 Uhr
Prof. Dr. med Geißler: USA und Deutschland kommen als schlechteste weltweit durch die 4. Welle

https://corona.karlsruhe.de/aktuell/prof-dr-med-geissler

Und was die Proteste von der Bevölkerung angeht, da wäre USA sicher überglücklich über unsere Zustände.

Ich wünsche insbesondere den Nutzern der Flüssigkeit alles Gute und daß der Langfristschaden in Grenzen bleibt.

Danke, aber - anders als bei Infizierten - haben Geimpfte keine Langfristschäden zu befürchten bzw. es ist noch nicht genug Zeit verstrichen, um das endgültig beurteilen zu können. 2030 oder später wird man das (nicht) sehen.

über 3 Milliarden Menschen weltweit doppelt geimpft aktuell.
Da ist nun wahrlich genug Zeit verstrichen und man weiß alles (alles was innerhalb von wenigen Wochen geschieht).
Man kann es endgültig beurteilen.

..ach, mein 50-jähriger rauchender Schlot befürchtet Langfristschäden, die sich in 40 Jahren erst bemerkbar machen - eine Erklärung hat er nicht.

Was solls?

Ich verurteile derlei Menschen nicht.
Ich finde es hinsichtlich unser Gesellschaft, unser Gemeinschaft sehr schade, dass sie sich nicht impfen lassen.
Und?
Mein Kollege kann sonst was erzählen - ich muss ihn in dem Punkte nicht ernst nehmen. In anderen Bereichen schätze ich ihn.
Der Forumskollege hier kann natürlich auf Einhaltung von Forenregeln hinweisen. Natürlich. Entscheiden tun das aber die Admins selbst.
Und selbst wenn..
Mir kam mal zu Ohren, dass ein Admin hier auch Verschwörungstheorien verbreitet hätte, weit vor Corona.
Und?
Das ist hier ein absolut unwichtiges Internetforum, das von niemanden gelesen, geschweige denn ernst genommen wird und nichts mit unserem Hier & Jetzt zu tun hat.
Es ist ja nun nicht so, dass es erst seit Corona ein Schwurblerforum ist.
Kirche & Dorf.

11 Monate des Jahres sind rum.
Schau Dir mal die persönlichen Angriffe in diesem Forum an seitdem.
Gelassenheit & Akzeptanz fehlt hier. Corona ist nicht das Problem.

Wo ist die positive Konstruktivität?

https://www.rewe.de/aktionen/gewinnspiele/coca-cola-db/

DB-Gutscheine bei Edeka vergünstigt ab 06.12.

Begrifflichkeiten Deutschland, USA

GUM, Mittwoch, 01.12.2021, 12:04 (vor 208 Tagen) @ 218 466-1
bearbeitet von GUM, Mittwoch, 01.12.2021, 12:07

erlaube mir den freundlichen Hinweis, daß ich (und wahrscheinlich manche weitere Leser:innen) sich mit Deinem Beitrag wahrscheinlich nicht wohlfühlen.

Ich sehe darin sogar eine Verletzung der Forenregeln. Du sprichst Menschen, die dem allgemeinen Narrativ der vier Hersteller der Flüssigkeiten nicht folgen, jegliche Denkfähigkeit ab.


Die stelle ich aber in der Tat in Frage, ja. "Querdenken" heisst doch "nicht richtig denken können", also quer, statt greade wie im Normalfall, oder bin ich da falsch informiert?

Hallo 218 466-1,

ein Spezialbeitrag für Dich über den Atlantik mit einem positiven Energiefeld gesendet.

Die Umgangsformen haben sich in Teilen Deutschlands leider enorm verschlechtert. Jeder - übrigens auch Wissenschaftler -, die der Mehrheitsmeinung nicht folgen wollen, werden gebrandmarkt und diffamiert.

Anstatt gerade bei einer Frage, die die eigene Gesundheit betrifft, Respekt vor beiden Meinungen zu haben, werden mindeeheitloch Denkende diffamiert. Leerdenker - wie hier im Forum verwendet - ist eine Abwertung, die wohl "hirnlos" bedeuten soll. Querdenker wird benutzt, um jegliche Diskussion zu ersticken, weil ja alles Nazis, Schwurbler, Ungebildete oder Leugner sind.

Da gibt es Biologen, die Änderungen in den Abläufen (also Verkürzung der Testphase) kritisch beleuchten. Denen durch Medien Agenturen die Rechtschaffenheit abgesprochen wird und die letztendlich sogar von einem Gutachter ihren Studienabschluß noch einmal beglaubigen lassen müssen.

Ähnlich wie bei Eurem Präsidentschaftswahlkmmpf in den USA gibt es zudem Big Tech-Unternehmen, die Meinungsfreiheit und Demokratie hintenanstellen. Mal ist es eine Live-Übertragung vom Besuch an der mexikanischen Grenze, bei der mitten in der Rede eines amtierenden (!) Staatschefs abgebrochen wird.

Gleichzeitig spielt dieser große Medien-Partner ein über 70-minütiges Werbevideo eines Herstellers von Medizinprodukten ab, ohne einen Risikohinweis darzustellen. Und natürlich hat genau dieser eine Ausschreibung gewonnen, sodass wesentliche Teile der Infrastruktur des deutschen RKI (vergleichbar mit dem Institut Eures Dr. Fauci) bei exakt dem gleichen Partner gehostet werden.

Dieser betreute zudem sehr intensiv auch den Wahlkampf in Deutschland und behinderte die größte Oppositionspartei durch diverse Löschungen, die angeblich gegen die "Unternehmensrichtlinien" verstoßen. 100.000 Euro Szrafe an das Gericht Dresden zu zahlen - Portokasse.

Ehrlich gemeinte Frage, weil da liegen mir wirklich keine anderen Informationen vor. Wird auch hier nicht weiter erläutert, ausser dass es wohl mit Rechtsextremisten und AFD zu tun hat, weshalb ich meine Schlussfolgerung daraus ziehe.
Vergleichbares gibt es hier in NJ nicht. Ob das der Grund ist, warum die Zahlen hier aktuell deutlich niedriger sind als bei euch?

Der genutzte PCR-Test basiert auf der Konstruktion eines Herstellers und sind wiedergegeben in der Doktorarbeit des Herrn Drosten. Dieser Test diente früher insbesondere der Sicherheit der Blutkonserven. Und dieser funktioniert wie ein guter Wachhund und "bellt" lieber einmal zu viel, denn einmal zu wenig.

Anders als im Zwei-Parteien-System im Bundesparlament in Washington, DC, stellt sich in Deutschland kein Ministerpräsident hinter die Frage der körperlichen Unversehrtheit und der Selbstbestimmung. Joe Bidens Impfpflicht wurde ja aus gutem Grund von Eurem Verfassungsgericht kassiert.

Darüber hinaus geschah genau das Gegenteil von dem, was der 45. US-Präsident vor hatte. Er wollte aus dem vergleichsweise neuen supranationale Konstrukt "WHO" austreten. Wohl auch wegen der Frage der persönlichen Zuverlässigkeit des Vorsitzenden, dessen Amtsperiode als Innenminister in seinem Heimatland wohl noch nicht in den Haag aufgearbeitet worden sei.

Auch wegen der ungeklärten Frage der Gain of function-Research Eures Dr. Fauci (vergleichbar unserem Tierarzt Wieler).

Zwei deutsche Politikerinnen fordern aber exakt diese Organisation ohne Weisungsbefugnis im Rahmen neuer vertraglicher Regelungen weltweite Weisungsbefugnis zukommen zu lassen. Trotz bisheriger wesentlicher Finanzierung durch die Hersteller. So soll sie das Recht bekommen Grenzen zu schließen.

Angesichts dieser Frage haben sich Befürworter eines Impfturbo ziemlich in ihrer eigenen Meinung eingegraben und schlucken auch jede Veränderung der Definitionen, die die Statistik unscharf zeigen. So wird eine Zahl verwendet, die beeindruckt. Aber vergessen, dass bei einer Geimpften und Gebesenen Party eine Inzidenz von 20.000 entstand - wenn man dies ordentlich hochrechnet.

Zudem gibt es in Deutschland einen wesentlichen, unveränderlichen Verfassungskern der durch einige führende Politiker zu schnell in Frage gestellt wurde. Da dies in den letzten zehn Jahren häufig passiert ist, wurden Minderheiten misstrauisch.

Danke, aber - anders als bei Infizierten - haben Geimfte keine Langfristschäden zu befürchten bzw. es ist noch nicht genug Zeit verstrichen, um das entgültig beurteilen zu können. 2030 oder später wird man das (nicht) sehen.

Das hoffe ich auch. Nicht dass der Patientenbeauftragte des Parlaments im Jahr 2041 über etwaige Statshaftung entscheiden muß.

In der Zusammenfassung ist die Debatte von Seiten der Regierung und der Leugnetr natürlicher Immunität in Deutschland ziemlich aufgeladen. Weil diese auch als Vehikel genommen wurde viele andere Projekte so nebenbei durchzuwinken, die sonst diskutiert würden.

So ist die Bewegungsfreiheit gleich 0 Kilometer, wenn man nicht bereit ist ein neues elektronisches Dokument einscannen zu lassen. Beispielsweise bei unserem Äquivalent zu Eurem Greyhound-Bus.

Die Politik und das wird ihr auch von wohl Meinen den Beobachtern vorgeworfen hat diese Zeit leider genutzt um die Erfahrungen aus 2 Diktaturen vergessen zu machen. Im Hintergrund spielt also eine ähnliche Gemengelage mit wie bei Eurem Patriot Act.

Zusätzlich möchten sich immer weniger Ärzte daran beteiligen, weshalb jetzt auch zum Impfen durch Apotheken, Krankenschwestern, Tierärzten und Hebammen aufgefordert wird. (Rechtsgrundlage fehlt bisher).

Die Heilung dieser Gräben wird Jahrzehnte dauern. Das sehen wir auch hier im Forum.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Wie man (bewußt?) das Klima vergiftet.

Der Blaschke, Montag, 29.11.2021, 07:08 (vor 210 Tagen) @ Administrator
bearbeitet von Der Blaschke, Montag, 29.11.2021, 07:09

Hallo.

Die "Neue Osnabrücker Zeitung" titelt prominent auf Seite 1 oben:


[image]


Abgebildet ist ein EINZELNER Fernzug. Und 40 Verstöße.

VIERZIG!

Da bekomme ich Panik. Sooooo viele Querulanten im Zug. In EINEM Zug womöglich. HILFE! Und danke, lieber Gesetzgeber, dass du 3G durchgesetzt hast.

Wobei 2G+ noch besser wäre. Nur Geimpft UND mit aktuellem Test. Und bitte VORM Einsteigen!

VIERZIG Verstöße. Meine Güte, da sterbe ich ja fast mit vor Angst.

Und so ist die Botschaft ja wohl auch gemeint!

Die Zeitung gehört zu einem der großen deutschen Regionalzeitungsverlage und hält sich selbst für ein Qualitätsmedium.

Und es stimmt ja sogesehen auch: Fakenews sind das ganz sicher nicht.


Und doch: welcher beim Lesen der Überschrift hoch erregte Konsument liest dann in Ruhe weiter?

Die 40 beziehen sich auf VIER Tage. Sind also nur noch 10 am Tag. Klingt schon anders. Kontrolliert wurden 20.000. Am Tag. Also 10 von 20.000, die erwischt wurden. Ergibt, kann man ja schnell ausrechnen, 0,5 Promille! Promille. Nicht Prozent. 0,5. Da darf ich ja mehr Alkohol im Blut haben.

Noch dazu ist ja nur die Rede von Verstößen. Ob die 40 dann tatsächlich alle ungeimpft, ungetestet sind, steht da ja gar nicht.

Man hat also in ALLEN Zügen mal gerade 0,5 Promille der Kunden rausgesetzt.

Oder anders ausgedrückt: ein Fliegenschiss, ein Pups, völlig vernachlässigenswert. Für die 10 brauchte es 9.000 Kontrollettis. 8.990 haben also pro Tag kein 'Erfolgserlebnis' gehabt. Kanonen, Spatzen - kommt das hin?


Das vermeintliche Problem ist jedenfalls gar keines.

Aber das wäre natürlich eine etwas blöde Schlussfolgerung. Erstens hat man dann nichts zu drucken. Und zweitens wäre das auch langweilig. Da berauscht man sich doch lieber! VIERZIG Rauswürfe.

So jedenfalls erzeugt man dann Pogromstimmung - die dann gerne weiter hinten in Feuilleton beklagt wird; Spaltung der Gesellschaft und so. Dass man selbst dazu mit solcher Art Berichterstattung mit dazu beiträgt: geschenkt ...


Schöne Grüße von jörg


By the way: wem die Kontrollen zu langweilig sind und wer mal etwas Drive in die Bude bringen und bei der Panik mittendrin statt nur dabeisein will, der fragt - ganz höflich und tiefenentspannt! - den jeweiligen Kontrolleur mal nach seinem 3G-Nachweis. Da der ja im Dienst ist und im Zug, braucht der ja auch einen ...

Mit etwas Glück verspricht das ganz großes Kino! ;-)

Die Zündschnur des Herrn Sheriffs war jedenfalls erstaunlich kurz. Weiß gar nicht, warum ...

Wie man (bewußt?) das Klima vergiftet.

GUM, Montag, 29.11.2021, 07:54 (vor 210 Tagen) @ Der Blaschke
bearbeitet von GUM, Montag, 29.11.2021, 07:59

Hallo Jörg,

herzliches Danke für den wunderbaren Beitrag. Das rettet den Morgen.

Wer aus Versehen den Fehler macht, die Fernsehdiät zu unterbrechen und irgendeinen der sog. "Nachrichtensender" einschaltet, der wird staunen:

Da läuft weiterhin die Dauerwerbeschleife für die Tests, die Virologe und "Experte" Drosten so gerne anpreist.

Klar verdankt er einer hoch interessanten Doktorarbeit über diese Tests seinen legalen Doktor-Titel. Also nicht wie bei Baerbock & Co., daß da Bücher erfunden oder zusammengeschrieben werden.

Was aber erstaunlich ist: Die "Merchants of Chaos" dürfen da ganz offen als Experten anpreisen, was für etwas Anderes gedacht war. Einen Test, der die absolute Sicherheit von Blutprodukten sicherstellen sollte. Und deshalb je nach Einstellung auch schon länger vorhandene Virenreste erkennt.

Und dieser Personenkreis aus inzwischen bewährten Personen darf jetzt erneut verkaufen: Jetzt reicht nicht mehr 2G, sondern 2G plus.

Wer da nicht misstrauisch wird der ist selber schuld. Ist jetzt die Flüssigkeit nicht so sicher wie angepreist. Oder kann die Charité und der angesprochene "Experte" legal und versteuert natürlich doppelt verdienen?

Fragen über Fragen. In der Privatindustrie, dem öffentlichen Dienst und in der Presse sollten die Alarmglocken läuten. Interessenkonflikt?

Seltsam, daß die Bahn so etwas mitmacht. Ist sie doch nicht vor kurzem Opfer eines "Schienenkartells" geworden?

Warum also reagiert die Bahn nicht? Wenn es schon nicht wegen der Frage der Verhältnismäßigkeit ist, dann doch wegen der Frage des möglichen, mutmaßlichen Abkassierens und der Bedrohung des Geschäftsmodells?

Diese Frage stellt sich mir gerade, wenn ich den von Jörg verlinkten Zeitungsartikel sehe. Wird also jedes Ereignis so lange aufgeblasen bis die Menschen Angst haben.

Gleichzeitig lacht sich die Plastikkabel-industrie ins Fäustchen. Kommen doch viele Haushalte jetzt an die Nadel, um eine Datenautobahn zu kaufen und zu nutzen, die mehr Fahrspuren hat als ein Haushalt jemals befahren kann.

Wer den super teuren taruf bezahlt, der kann in vierMinuten den kompletten Speicher eines riesigen PCs auslesen und danach neu beschreibe. Was macht das Kabel aber die restlichen 23 Stunden und vielen Minuten am Tag?

Das ist aber noch gar nichts: Läuft doch in den Fußballstadien Deutschlands schon die Werbung für die noch schnellere Technologie. 5G über die Luft als Fortentwicklung von LTE. Also jetzt ans Kabel, in einem Jahr ans Funkentz und dann wieder Geräte wegschmeißen. Wow - wie nachhaltig.

Auch hier wird bewusst das Klima vergiftet: Züge müssen etwas langsamer fahren, um klimaschonend zu sein. Die IT-Industrie hat aber Ressourcen im Überfluß.Da stommt doch etwas noch, oder?

Fragen über Fragen zum Wochenbeginn.

Allen Eisenbahnerinnen und Eisenbahnen wünsche ich eine gute Woche und Mut zu den richtigen Entscheidungen.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Es ist sehr deutlich, wer hier das Klima vergiftet … *OWT*

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Montag, 29.11.2021, 09:18 (vor 210 Tagen) @ GUM

- kein Text -

Verschwörungstheorien.

musicus, Montag, 29.11.2021, 10:28 (vor 210 Tagen) @ GUM

- kein Text -

Symbolbild: Wie man (bewußt?) das Klima vergiftet

GUM, Montag, 29.11.2021, 08:14 (vor 210 Tagen) @ Der Blaschke
bearbeitet von GUM, Montag, 29.11.2021, 08:15

Hallo Jörg,
liebe Community,

anbei noch ein Symbolbild.

Hauptseite des Mail-Anbieters gmx von heute morgen

Super interessant, daß ein Teil der "zu Hause bleiben"-Industrie dort Werbung macht...

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Wie man (bewußt?) das Klima vergiftet.

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 29.11.2021, 08:16 (vor 210 Tagen) @ Der Blaschke

Hallo.

Die "Neue Osnabrücker Zeitung" titelt prominent auf Seite 1 oben:


[image]


Abgebildet ist ein EINZELNER Fernzug. Und 40 Verstöße.

VIERZIG!

Da bekomme ich Panik. Sooooo viele Querulanten im Zug. In EINEM Zug womöglich. HILFE! Und danke, lieber Gesetzgeber, dass du 3G durchgesetzt hast.

Hätt‘ ma auf Scheuer gehört…

Wobei 2G+ noch besser wäre. Nur Geimpft UND mit aktuellem Test. Und bitte VORM Einsteigen!

Da bin ich sofort dabei. Man erhielte eine App auf dem Smartphone, wenn es NFC unterstützt bzw. einen RFID-Tag und kann damit an einem Leser (man muss es nichtmal ranhalten) ein- oder auschecken. Auf diesem Chip wäre dann eben zumindest der 3G- oder was auch immer-Nachweis drin, den man natürlich auch validieren kann. Die Ausrüstung der Züge mit entsprechender Technologie sollte nicht schwer sein und im Prinzip kann man auch Fahrkarten damit ein- oder auschecken. Wenn da was fehlt, kann das ja im System dann so angezeigt werden.

VIERZIG Verstöße. Meine Güte, da sterbe ich ja fast mit vor Angst.

Da würde ich erstmal den Speisewagen aufsuchen.

Und so ist die Botschaft ja wohl auch gemeint!

Dann ist es eine doofe Botschaft

Die Zeitung gehört zu einem der großen deutschen Regionalzeitungsverlage und hält sich selbst für ein Qualitätsmedium.

das tun viele.

Und es stimmt ja sogesehen auch: Fakenews sind das ganz sicher nicht.

Korrekt


Und doch: welcher beim Lesen der Überschrift hoch erregte Konsument liest dann in Ruhe weiter?

Ich. Weil ich doe Fähigkeit besitze, sowas einzuordnen.

Die 40 beziehen sich auf VIER Tage.

Also noch unspektakulärer

Sind also nur noch 10 am Tag.

In einem Zug. Das ist relativ gesehen ziemlich wenig

Klingt schon anders. Kontrolliert wurden 20.000. Am Tag. Also 10 von 20.000, die erwischt wurden.

Ich finde es faszinierend, dass man kontrolliert. Wenn in Tschechien die Zugbegleiterin jemanden ohne Maske antrifft, kann es gut sein, dass sie erstmal einen Smalltalk mit ihm macht. Man kennt sich ja anscheinend.

Ergibt, kann man ja schnell ausrechnen, 0,5 Promille! Promille. Nicht Prozent. 0,5. Da darf ich ja mehr Alkohol im Blut haben.

Hängt davon ab. Glaub für Fahranfänger in der Probephase gilt 0,0.

Man hat also in ALLEN Zügen mal gerade 0,5 Promille der Kunden rausgesetzt.

Wenn‘s nur so wenige waren, scheint es ja zu funktionieren.

Oder anders ausgedrückt: ein Fliegenschiss, ein Pups, völlig vernachlässigenswert. Für die 10 brauchte es 9.000 Kontrollettis. 8.990 haben also pro Tag kein 'Erfolgserlebnis' gehabt. Kanonen, Spatzen - kommt das hin?

Es ist ja schonmal was, dass komtrolliert wird.


Das vermeintliche Problem ist jedenfalls gar keines.

Ist doch auch schön.

Aber das wäre natürlich eine etwas blöde Schlussfolgerung. Erstens hat man dann nichts zu drucken. Und zweitens wäre das auch langweilig. Da berauscht man sich doch lieber! VIERZIG Rauswürfe.

28 Stichwunden!

So jedenfalls erzeugt man dann Pogromstimmung

Gut jetzt bist du entgleist.

- die dann gerne weiter hinten in Feuilleton beklagt wird; Spaltung der Gesellschaft und so.

Die Gesellschaft ist längst gespalten und das war schon vor 3G so. Das ist schon vor der Impfpflicht so. Österreich wird das ja ab Februar einführen.

Dass man selbst dazu mit solcher Art Berichterstattung mit dazu beiträgt: geschenkt ...

Spannend ist eher, wenn Realität und Berichterstattung auseinanderklaffen.

Medien im Frühjahr: „ Es gIBt gAnZ sTrEnGe kOnTrOlLeN aN dEn GrENzEn uNd DiE wErDeN jEtZt nOcH vErScHäRFt“

realität:
Keine Kontrollen im Zug, selbst zu Hochzeiten der Pandemie nicht. Gar nichts. Du kannst in Tschechien nach dem Aussteigen am Bahnhof an 2 Polizisten vorbeilaufen und die haben keine Muße, sich mit dir zu befassen


Schöne Grüße von jörg


By the way: wem die Kontrollen zu langweilig sind und wer mal etwas Drive in die Bude bringen und bei der Panik mittendrin statt nur dabeisein will, der fragt - ganz höflich und tiefenentspannt! - den jeweiligen Kontrolleur mal nach seinem 3G-Nachweis. Da der ja im Dienst ist und im Zug, braucht der ja auch einen ...

Mit etwas Glück verspricht das ganz großes Kino! ;-)

Die Zündschnur des Herrn Sheriffs war jedenfalls erstaunlich kurz. Weiß gar nicht, warum ...

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Jeder liest etwas anderes

agw, NRW, Montag, 29.11.2021, 08:52 (vor 210 Tagen) @ Der Blaschke

Das ist nur deine Interpretation. Die Panikmache liest du darein.

Als ich das gelesen habe, habe ich nur gedacht:
Die ungeimpften haben es verstanden und lassen sich vor der Fahrt testen oder bleiben zu Hause. Alles gut. Eine echte Beruhigungsmeldung.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

+1

musicus, Montag, 29.11.2021, 10:29 (vor 210 Tagen) @ agw

- kein Text -

Alles gut

Sören Heise, Region Hannover, Montag, 29.11.2021, 09:04 (vor 210 Tagen) @ Der Blaschke

Moin.

Abgebildet ist ein EINZELNER Fernzug. Und 40 Verstöße.

VIERZIG!

Und daneben steht: "40 Fahrgäste müssen Züge verlassen".
Alles gut. Hättest Du nur genau lesen müssen und Dich nicht vom Symbolbild beeindrucken lassen müssen.

Viele Grüße
Sören

Alles gut

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Montag, 29.11.2021, 10:54 (vor 210 Tagen) @ Sören Heise

Das sehe ich auch so. Es wäre ganz nebenbei wohl auch ein recht ambitioniertes redaktionelles Vorhaben 30 oder 40 Züge auf 1 Foto zu bekommen, nur damit auf keinen Fall irgendwo die beschriebene 'Panikschieberei' entsteht.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."

Goethe an Schiller 1797

Wie man (bewußt?) das Klima vergiftet.

Garfield_1905, Montag, 29.11.2021, 09:20 (vor 210 Tagen) @ Der Blaschke

Abgebildet ist ein EINZELNER Fernzug. Und 40 Verstöße.

Sollen Sie Deinetwegen eine ganze ICE - Flotte abbilden ?


VIERZIG!

Stimmt. Vierzig.


Da bekomme ich Panik. Sooooo viele Querulanten im Zug. In EINEM Zug womöglich. HILFE! Und danke, lieber Gesetzgeber, dass du 3G durchgesetzt hast.

Das steht da nich'.

Und so ist die Botschaft ja wohl auch gemeint!

Wer sagt das ?

Und doch: welcher beim Lesen der Überschrift hoch erregte Konsument liest dann in Ruhe weiter?

Ich. Und so erregt war ich da nicht, das hebe ich mir in meinem Alter für andere Anlässe auf.

Die 40 beziehen sich auf VIER Tage. Sind also nur noch 10 am Tag. Klingt schon anders. Kontrolliert wurden 20.000. Am Tag. Also 10 von 20.000, die erwischt wurden. Ergibt, kann man ja schnell ausrechnen, 0,5 Promille! Promille. Nicht Prozent. 0,5. Da darf ich ja mehr Alkohol im Blut haben.

Noch dazu ist ja nur die Rede von Verstößen. Ob die 40 dann tatsächlich alle ungeimpft, ungetestet sind, steht da ja gar nicht.

Man hat also in ALLEN Zügen mal gerade 0,5 Promille der Kunden rausgesetzt.

Du liest einen Beitrag nicht bzw. nicht richtig, machst ein Faß auf und beruhigst dann wieder alle ?`Das ist eine interessante Taktik ! :-)

Oder anders ausgedrückt: ein Fliegenschiss, ein Pups, völlig vernachlässigenswert. Für die 10 brauchte es 9.000 Kontrollettis. 8.990 haben also pro Tag kein 'Erfolgserlebnis' gehabt. Kanonen, Spatzen - kommt das hin?


Das vermeintliche Problem ist jedenfalls gar keines.

Das beruhigt mich wirklich.

By the way: wem die Kontrollen zu langweilig sind und wer mal etwas Drive in die Bude bringen und bei der Panik mittendrin statt nur dabeisein will, der fragt - ganz höflich und tiefenentspannt! - den jeweiligen Kontrolleur mal nach seinem 3G-Nachweis. Da der ja im Dienst ist und im Zug, braucht der ja auch einen ...

Das ist auch interessant. Man soll die Kontrolleure verarschen, um ..., ja, für was eigentlich ? Um sich kringelig zu lachen ? Ich denke, das ist nicht die richtige Zeit dafür.

Die Zündschnur des Herrn Sheriffs war jedenfalls erstaunlich kurz. Weiß gar nicht, warum ...

Das habe ich nicht verstanden. Bin allerdings auch nicht scharf drauf.

PS. Mal wieder ein Beispiel dafür, wie man aus buchstäblich 'Nichts' einen ganzen Roman verfassen kann.

Wie man (bewußt?) das Klima vergiftet.

Altmann, Montag, 29.11.2021, 09:36 (vor 210 Tagen) @ Der Blaschke

Ach Jörg, Du verstehst es nicht!

Panik ist super, Panik ist spitze! Wo wären wir ohne sie? Die Menschen hätten längst rebelliert gegen den Überwachungsstaat. Sie würden Demokratie und Menschenrechte einfordern - aber jetzt, wo wir alle vorm sicheren Tod stehen und es nur darum geht, unser Leben noch ein paar Tage zu verlängern - wer braucht da noch Menschenrechte?

Und wenn unser Staat wissen will, wo ich mich aufhalte - ach, schau mal. Einreiseregistrierung - er kam verdammt oft aus der Türkei. Also ein Islamist. Verhaften!

Aber wart mal - Ungarn. Er ist sicher ein Orbán-Fan. Okay, passt, der ist in Ordnung.


All das wäre ohne Corona nicht möglich. Also lasst uns Corona dankbar sein, sie schützt uns(ere Regierenden). Und wenn 2G+ nicht reicht, muss halt 1+ her (Impfung + Totenschein - nur so ist man garantiert nicht infektiös) ...

Menschenverachtender Beitrag

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Montag, 29.11.2021, 09:46 (vor 210 Tagen) @ Altmann

Mit Demokratie oder Freiheit hat das nichts zu tun. Wenn eine Minderheit von 10% dem Rest der Bevölkerung die Freiheit und Demokratie abspricht, dann ist das ein seltsames Verständnis derselben.

Menschenverachtender Beitrag

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Montag, 29.11.2021, 09:52 (vor 210 Tagen) @ Paladin

Hier noch eine Idee, wo es sich vielleicht besser unter ungeimpften lebt, ist ja schließlich alles nur Panikmache zur totalen Kontrolle. Die böse böse Flüssigkeit!

https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-11/corona-suedosteuropa-impfgegner-balkan-kroa...

Menschenverachtende Antwort

Altmann, Montag, 29.11.2021, 10:02 (vor 210 Tagen) @ Paladin

Danke für den Lese-Tipp - aber ich schau mir trotzdem lieber die schwedische Statistik an (denn Vergleiche mit Ländern ohne funktionierendes medizinisches System sind mir doch zu schwammig).

Aber Du hast Recht, eine Minderheit darf in einer Demokratie keine Rechte einfordern!? Auch dann nicht, wenn in Österreich aktuell die größten Demos seit 1945 stattfinden, das ist egal. Die Regierung genießt das Vertrauen von 25% der Österreichern (lt. aktuellen Umfragen), ihre Meinung zählt daher.

Menschenverachtende Antwort

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 29.11.2021, 10:18 (vor 210 Tagen) @ Altmann
bearbeitet von J-C, Montag, 29.11.2021, 10:18

Danke für den Lese-Tipp - aber ich schau mir trotzdem lieber die schwedische Statistik an (denn Vergleiche mit Ländern ohne funktionierendes medizinisches System sind mir doch zu schwammig).

Schwedens Systeme, besonders in der Altenpflege sind ziemlich marode, die Testrate ist ein Scherz gegenüber Österreich und liegt noch unter Deutschland.

Aber Du hast Recht, eine Minderheit darf in einer Demokratie keine Rechte einfordern!?

Du missinterpretierst die Dinge vorsätzlich, da sehe ich keinen Grund, weiter darauf einzugehen.

Auch dann nicht, wenn in Österreich aktuell die größten Demos seit 1945 stattfinden, das ist egal.

Es ist eine Minderheit, egal wie laut sie schreit. Und egal, wie laut wie viele Nonsense rumschreien, der Nonsense wird nicht zur Wahrheit.

Die Regierung genießt das Vertrauen von 25% der Österreichern (lt. aktuellen Umfragen), ihre Meinung zählt daher.

Solche Umfragen, vor allem ohne Quelle, sind ziemlich wertlos. Und ehrlich gesagt genießt sie mittlerweile wieder mein Vertrauen. Sie macht genau das, was jetzt angezeigt ist. Man sollte sich ohnehin nicht zu sehr auf die Regierung ausruhen. Was soll die denn noch tun?

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Was man in SE richtig und in DE und AT falsch gemacht hat

Ösi, Montag, 29.11.2021, 11:43 (vor 210 Tagen) @ J-C

Schwedens Systeme, besonders in der Altenpflege sind ziemlich marode, die Testrate ist ein Scherz gegenüber Österreich und liegt noch unter Deutschland.

Nein, Schweden hat nur einige Dinge erkannt, die Deutschland und Österreich erst viel später oder gar nicht erkannt haben:

- Das Coronavirus verbreitet sich auch an Arbeitsplätzen. So viel wie möglich ins Home-Office zu verlegen, hilft also mehr als die Bevölkerung ab 20, 21 oder 22 Uhr in der Wohnung einzusperren.

- Wenn das Virus auf beiden Seiten einer Grenze grassiert, ist eine Schließung der Grenze oder eine Quarantäne bei Überschreiten sinnlos, um die Verbreitung einzudämmen.

- Masken helfen, wenn sie richtig getragen werden und regelmäßig gewechselt werden. Nur trägt fast niemand außerhalb des Gesundheitswesens Masken richtig.

- Das Virus verbreitet sich in engen, stickigen Innenräumen durch Aerosole viel besser als draußen oder in weitläufigen Hallen. Maßnahmen, die Treffen von Menschen von draußen nach drinnen verlegen, sind also kontraproduktiv.

- Schulschließungen machen mehr kaputt, als sie helfen. Insbesondere mit einer Lehrerschaft, in der Dienstalter mehr als (digitale) Kompetenz zählt.

- Das Leben um jeden Preis zu verlängern, sollte nicht das einzige Ziel eines Gesundheitswesens sein. Meistens ist ein Sterben in Würde in gewohnter Umgebung besser, als noch sechs Wochen auf der Intensivstation invasiv beatmet zu werden und erst dann zu sterben.

+1

musicus, Montag, 29.11.2021, 11:57 (vor 210 Tagen) @ Ösi

- kein Text -

Was man in SE richtig und in DE und AT falsch gemacht hat

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 29.11.2021, 14:04 (vor 210 Tagen) @ Ösi

Schwedens Systeme, besonders in der Altenpflege sind ziemlich marode, die Testrate ist ein Scherz gegenüber Österreich und liegt noch unter Deutschland.


Nein, Schweden hat nur einige Dinge erkannt, die Deutschland und Österreich erst viel später oder gar nicht erkannt haben:

Na das will man mal sehen.

- Das Coronavirus verbreitet sich auch an Arbeitsplätzen. So viel wie möglich ins Home-Office zu verlegen, hilft also mehr als die Bevölkerung ab 20, 21 oder 22 Uhr in der Wohnung einzusperren.

Wer wird eingesperrt? Wird da abgeschlossen und die Tür zugenagelt?

- Wenn das Virus auf beiden Seiten einer Grenze grassiert, ist eine Schließung der Grenze oder eine Quarantäne bei Überschreiten sinnlos, um die Verbreitung einzudämmen.

Meine Rede

- Masken helfen, wenn sie richtig getragen werden und regelmäßig gewechselt werden. Nur trägt fast niemand außerhalb des Gesundheitswesens Masken richtig.

In wiefern? Und besser als keine Maske ist es immer, eine Maske so gut es geht zu tragen.

- Das Virus verbreitet sich in engen, stickigen Innenräumen durch Aerosole viel besser als draußen oder in weitläufigen Hallen. Maßnahmen, die Treffen von Menschen von draußen nach drinnen verlegen, sind also kontraproduktiv.

Und was wären das für Maßnahmen?

- Schulschließungen machen mehr kaputt, als sie helfen. Insbesondere mit einer Lehrerschaft, in der Dienstalter mehr als (digitale) Kompetenz zählt.

Zweifel. Aber in Österreich bleiben die Schulen ja offen. Trotz Kritik.

- Das Leben um jeden Preis zu verlängern, sollte nicht das einzige Ziel eines Gesundheitswesens sein.

Die Maßnahmen zielen darauf ab, die Auslastung der Krankenhäuser und Intensivkapazitäten nicht sprengen zu lassen.

Meistens ist ein Sterben in Würde in gewohnter Umgebung besser, als noch sechs Wochen auf der Intensivstation invasiv beatmet zu werden und erst dann zu sterben.

Ja, aber wieso werden die dann in die Intensivstation eingeliefert?

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Was man in SE richtig und in DE und AT falsch gemacht hat

Ösi, Montag, 29.11.2021, 14:39 (vor 210 Tagen) @ J-C

Wer wird eingesperrt? Wird da abgeschlossen und die Tür zugenagelt?

Auf diesem "Niveau" diskutiere ich nicht.

In wiefern?

siehe dazu: https://www.aerzteblatt.de/archiv/217528/FFP2-Masken-Schutz-nur-bei-korrekter-Nutzung

Sitzt die Maske nicht dicht, atmet man praktisch ausschließlich an der Maske vorbei. Schutzwirkung also gleich 0.

Das noch ohne bewusste Falschträger (Nasenbären, Kinnschützer), durchfeuchtete und falsch aufbereitete Masken.

Und besser als keine Maske ist es immer, eine Maske so gut es geht zu tragen.

Nein, siehe oben.

Und was wären das für Maßnahmen?

Ausgangssperren und insbesondere realitätsferne Kontaktbeschränkungen ("ein Haushalt und eine Person") im privaten Bereich und bei Veranstaltungen unter freiem Himmel.

Zweifel. Aber in Österreich bleiben die Schulen ja offen. Trotz Kritik.

Zweifeln kann man immer, die negative Wirkung von Lockdowns auf Kinder und Jugendliche ist belegt: https://wien.orf.at/stories/3132111/ oder https://reinhardt-journals.de/index.php/peu/article/view/153757

Ansonsten wurden die Schulen in Österreich im ersten, im zweiten und im dritten Lockdown geschlossen, erst beim vierten Durchgang ist man immerhin diesbezüglich klüger geworden (aber nicht so klug, gar keinen Lockdown durchzuführen).

Die Maßnahmen zielen darauf ab, die Auslastung der Krankenhäuser und Intensivkapazitäten nicht sprengen zu lassen.

Und da nun die Impfung bereits seit längerer Zeit kostenlos und für einen Großteil der Bevölkerung verfügbar ist, hätte man bereits vor Monaten festlegen müssen, dass bei knappen Betten Geimpfte und amtsärztlich bescheinigte Unimpfbare bevorzugt werden. Wer unter Berücksichtigung dieser Tatsache sich nicht mehr impfen lassen will, ist dann eben selbst schuld und hat keinen Anspruch darauf, dass er vor einer Infektion geschützt wird.

Ja, aber wieso werden die dann in die Intensivstation eingeliefert?

Weil man, wie gesagt, die Verlängerung des Lebens um jeden Preis als Ziel des Gesundheitswesens ansieht. Wer das nicht mittragen will, muss aktiv werden und eine Patientenverfügung haben, die Geld kostet, regelmäßig abläuft (in Österreich), keine Ersparnisse bei der Krankenkassa bringt und im Fall, dass sie relevant wird, nicht unbedingt zeitnah abgerufen werden kann.

Was man in SE richtig und in DE und AT falsch gemacht hat

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 29.11.2021, 15:06 (vor 210 Tagen) @ Ösi

Wer wird eingesperrt? Wird da abgeschlossen und die Tür zugenagelt?


Auf diesem "Niveau" diskutiere ich nicht.

Dann verwende auch nicht den Begriff "Einsperren"

In wiefern?


siehe dazu: https://www.aerzteblatt.de/archiv/217528/FFP2-Masken-Schutz-nur-bei-korrekter-Nutzung

Ich hab mir die Details dazu angeschaut und wüsste nicht, in wiefern es so schwer ist, sich zu schützen mit der Maske. Was ich lese ist, dass

Bartträger,
faule Typen, die absichtlich die Maske nur zur Nasenspitze anbringen,
Leute, die nicht kurz mal den Nasenbügel richten

halt ein Problem haben.

Sitzt die Maske nicht dicht, atmet man praktisch ausschließlich an der Maske vorbei. Schutzwirkung also gleich 0.

Das noch ohne bewusste Falschträger (Nasenbären, Kinnschützer), durchfeuchtete und falsch aufbereitete Masken.

Ja, aber es gibt kaum einen Fall, wo die Maske das Problem ist. Es ist immer die Schuld des Trägers.

Und besser als keine Maske ist es immer, eine Maske so gut es geht zu tragen.


Nein, siehe oben.

Ja eben doch. Eine OP-Maske wird man auch nicht besser tragen. Prinzipiell erschweren sogar FFP2-Masken das falsch-Tragen

Und was wären das für Maßnahmen?


Ausgangssperren und insbesondere realitätsferne Kontaktbeschränkungen ("ein Haushalt und eine Person") im privaten Bereich und bei Veranstaltungen unter freiem Himmel.

Ich habe bisher keine Probleme gehabt. Ich sitze grad in der Uni und arbeite mit meiner Gruppe an einem Projekt, auch sonst fühle ich mich nicht wirklich eingeschränkt. Ich kann immer noch alles erhalten, jetzt halt to go und beim Mediamarkt halt nur auf Vorbestellung.

Zweifel. Aber in Österreich bleiben die Schulen ja offen. Trotz Kritik.


Zweifeln kann man immer, die negative Wirkung von Lockdowns auf Kinder und Jugendliche ist belegt: https://wien.orf.at/stories/3132111/ oder https://reinhardt-journals.de/index.php/peu/article/view/153757

Meinst du diese Typen, die meinen es genau zu wissen, aber keine Ahnung haben? Wie die Psychologin, die damals, als ich noch ein Kind war, der Meinung war, ich hätte Autismus etc. von einer einzigen Sitzung?

Vielleicht gibt es einen Effekt, der wird aber m.M.n. überschätzt

Ansonsten wurden die Schulen in Österreich im ersten, im zweiten und im dritten Lockdown geschlossen, erst beim vierten Durchgang ist man immerhin diesbezüglich klüger geworden (aber nicht so klug, gar keinen Lockdown durchzuführen).

Schulen sind halt Infektionstreiber, da wird man eher schauen, dass man die Risiken minimiert. Jetzt jedoch stehen für Schüler*innen PCR-Tests sowie die Impfung zur Verfügung, das heißt, hier ist das Risiko niedriger als zuvor.

Die Maßnahmen zielen darauf ab, die Auslastung der Krankenhäuser und Intensivkapazitäten nicht sprengen zu lassen.


Und da nun die Impfung bereits seit längerer Zeit kostenlos und für einen Großteil der Bevölkerung verfügbar ist, hätte man bereits vor Monaten festlegen müssen, dass bei knappen Betten Geimpfte und amtsärztlich bescheinigte Unimpfbare bevorzugt werden.

Das wäre so schön... aber leider scheinen andere Kriterien angewendet zu werden und ich kann das einfach nicht packen.

Wer unter Berücksichtigung dieser Tatsache sich nicht mehr impfen lassen will, ist dann eben selbst schuld und hat keinen Anspruch darauf, dass er vor einer Infektion geschützt wird.

Genau das würde ich mir so sehr wünschen, aber aus Gründen, die sich mir nicht erschließen, will man unbedingt Ungeimpfte behandeln, anstatt Geimpfte zu bevorzugen.

Ja, aber wieso werden die dann in die Intensivstation eingeliefert?


Weil man, wie gesagt, die Verlängerung des Lebens um jeden Preis als Ziel des Gesundheitswesens ansieht.

Ja, aber dazu ist vorher der Notruf zu wählen, die Person eingeliefert werden.

Wenn die Person die Entscheidung trifft, ich bleib hier, dann wird diese Person nicht in die Intensivstation eingeliefert.

Wer das nicht mittragen will, muss aktiv werden und eine Patientenverfügung haben, die Geld kostet, regelmäßig abläuft (in Österreich), keine Ersparnisse bei der Krankenkassa bringt und im Fall, dass sie relevant wird, nicht unbedingt zeitnah abgerufen werden kann.

Das ist so affig.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Was man in SE richtig und in DE und AT falsch gemacht hat

Ösi, Montag, 29.11.2021, 15:39 (vor 210 Tagen) @ J-C

Dann verwende auch nicht den Begriff "Einsperren"

Eine Ausgangssperre ist "einsperren".

Ich hab mir die Details dazu angeschaut und wüsste nicht, in wiefern es so schwer ist, sich zu schützen mit der Maske. Was ich lese ist, dass

Bartträger,
faule Typen, die absichtlich die Maske nur zur Nasenspitze anbringen,
Leute, die nicht kurz mal den Nasenbügel richten

halt ein Problem haben.

Und Menschen, deren Gesichtsform nicht zur Maskenform passt. Ich habe lange gebraucht, bis ich passende Masken gefunden habe, und die waren auch mal ausverkauft. Abgesehen davon verrutschen Masken auch mal.

Ja eben doch. Eine OP-Maske wird man auch nicht besser tragen. Prinzipiell erschweren sogar FFP2-Masken das falsch-Tragen

Ein Maskenverbot gab es auch in Schweden nie, sondern nur keine Maskenpflicht. Wenn die Masken nur zum Selbstschutz dienen sollen, mir also egal sein kann, ob andere Menschen ihre richtig tragen oder nicht, brauche ich auch keine Pflicht.

Ich habe bisher keine Probleme gehabt. Ich sitze grad in der Uni und arbeite mit meiner Gruppe an einem Projekt, auch sonst fühle ich mich nicht wirklich eingeschränkt. Ich kann immer noch alles erhalten, jetzt halt to go und beim Mediamarkt halt nur auf Vorbestellung.

Das ist schön für dich, aber du bist nicht alle Menschen und der Lockdown gilt für alle. Viele Menschen haben die Lockdown-Politik der deutschen und österreichischen Regierungen mit ihrer wirtschaftlichen Existenz oder ihrer Gesundheit bezahlt.

Meinst du diese Typen, die meinen es genau zu wissen, aber keine Ahnung haben? Wie die Psychologin, die damals, als ich noch ein Kind war, der Meinung war, ich hätte Autismus etc. von einer einzigen Sitzung?

Vielleicht gibt es einen Effekt, der wird aber m.M.n. überschätzt

Diese Argumentation ist Schwurbler-Niveau. Psychische Krankheiten sind genauso real wie Corona. Dass es auch schlechte Psychologen (genauso wie schlechte Ärzte jeder Fachrichtung) gibt, ändert daran nichts.

Schulen sind halt Infektionstreiber, da wird man eher schauen, dass man die Risiken minimiert. Jetzt jedoch stehen für Schüler*innen PCR-Tests sowie die Impfung zur Verfügung, das heißt, hier ist das Risiko niedriger als zuvor.

Zumindest die Tests standen schon bei den vorherigen zwei Lockdowns zur Verfügung. Die Impfungen im dritten Lockdown grundsätzlich auch, nur für die Altersgruppe noch nicht zugelassen und nicht priorisiert.

Ja, aber dazu ist vorher der Notruf zu wählen, die Person eingeliefert werden.

Wenn die Person die Entscheidung trifft, ich bleib hier, dann wird diese Person nicht in die Intensivstation eingeliefert.

Nur ist die Person in den meisten Fällen nicht mehr in der Lage, die Entscheidung entweder zu treffen oder zu kommunizieren. Dafür ist die Patientenverfügung eigentlich da.

Was man in SE richtig und in DE und AT falsch gemacht hat

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 29.11.2021, 15:54 (vor 210 Tagen) @ Ösi

Dann verwende auch nicht den Begriff "Einsperren"


Eine Ausgangssperre ist "einsperren".

Es gibt keine Ausgangssperre. Man kann jederzeit rausgehen.
Es wird keiner eingesperrt. Man kann jederzeit rausgehen.

Und Menschen, deren Gesichtsform nicht zur Maskenform passt. Ich habe lange gebraucht, bis ich passende Masken gefunden habe, und die waren auch mal ausverkauft. Abgesehen davon verrutschen Masken auch mal.

So schwer sollte es auch nicht sein.

Ja eben doch. Eine OP-Maske wird man auch nicht besser tragen. Prinzipiell erschweren sogar FFP2-Masken das falsch-Tragen


Ein Maskenverbot gab es auch in Schweden nie, sondern nur keine Maskenpflicht.

Und wer trägt dann Maske?

Wenn die Masken nur zum Selbstschutz dienen sollen, mir also egal sein kann, ob andere Menschen ihre richtig tragen oder nicht, brauche ich auch keine Pflicht.

Naja, das Ding ist, man will dafür sorgen, dass sich Leute möglichst weniger anstecken, damit diese nicht im Krankenhaus bzw. der Intensivstation landen. Und da ist die Maskenpflicht ein Teil des ganzen.

Ich habe bisher keine Probleme gehabt. Ich sitze grad in der Uni und arbeite mit meiner Gruppe an einem Projekt, auch sonst fühle ich mich nicht wirklich eingeschränkt. Ich kann immer noch alles erhalten, jetzt halt to go und beim Mediamarkt halt nur auf Vorbestellung.


Das ist schön für dich, aber du bist nicht alle Menschen und der Lockdown gilt für alle.

Also wo sind die großen Probleme?

Viele Menschen haben die Lockdown-Politik der deutschen und österreichischen Regierungen mit ihrer wirtschaftlichen Existenz oder ihrer Gesundheit bezahlt.

Da muss man halt etwas kreativ werden und was neues finden, was einen fährt.

Meinst du diese Typen, die meinen es genau zu wissen, aber keine Ahnung haben? Wie die Psychologin, die damals, als ich noch ein Kind war, der Meinung war, ich hätte Autismus etc. von einer einzigen Sitzung?

Vielleicht gibt es einen Effekt, der wird aber m.M.n. überschätzt


Diese Argumentation ist Schwurbler-Niveau. Psychische Krankheiten sind genauso real wie Corona. Dass es auch schlechte Psychologen (genauso wie schlechte Ärzte jeder Fachrichtung) gibt, ändert daran nichts.

Ja, aber mir geht es unfassbar auf die Nerven, dass es immer so dargestellt, als ob die Kinder alle unbedingt zur Schule wollten. Es wird definitiv genug geben, die das Angebot, zu Hause zu bleiben, auch gerne annehmen.

Schulen sind halt Infektionstreiber, da wird man eher schauen, dass man die Risiken minimiert. Jetzt jedoch stehen für Schüler*innen PCR-Tests sowie die Impfung zur Verfügung, das heißt, hier ist das Risiko niedriger als zuvor.


Zumindest die Tests standen schon bei den vorherigen zwei Lockdowns zur Verfügung. Die Impfungen im dritten Lockdown grundsätzlich auch, nur für die Altersgruppe noch nicht zugelassen und nicht priorisiert.

Aber welche Tests und wie viele standen zur verfügung? Wir reden nunmehr von PCR-Tests, keine Nasenbohrtests.

Ja, aber dazu ist vorher der Notruf zu wählen, die Person eingeliefert werden.

Wenn die Person die Entscheidung trifft, ich bleib hier, dann wird diese Person nicht in die Intensivstation eingeliefert.


Nur ist die Person in den meisten Fällen nicht mehr in der Lage, die Entscheidung entweder zu treffen oder zu kommunizieren. Dafür ist die Patientenverfügung eigentlich da.

Dann sollte diese doch leichter zugänglich sein.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Was man in SE richtig und in DE und AT falsch gemacht hat

Ösi, Montag, 29.11.2021, 16:25 (vor 210 Tagen) @ J-C

Es gibt keine Ausgangssperre. Man kann jederzeit rausgehen.
Es wird keiner eingesperrt. Man kann jederzeit rausgehen.

Man muss allerdings, wenn man dabei erwischt wird, Strafe zahlen. Wenn man die nicht zahlt, kommt man ins Gefängnis.

Ansonsten könnte man sagen: Es gibt kein Mordverbot. Eingesperrt wird man ja erst danach.

So schwer sollte es auch nicht sein.

Ist es aber in der Praxis.

Und wer trägt dann Maske?

Wer möchte.

Naja, das Ding ist, man will dafür sorgen, dass sich Leute möglichst weniger anstecken, damit diese nicht im Krankenhaus bzw. der Intensivstation landen. Und da ist die Maskenpflicht ein Teil des ganzen.

Ist allerdings, wie erwähnt, in der Praxis in den meisten Fällen unwirksam.

Also wo sind die großen Probleme?

Dass du nicht der einzige Mensch auf der Erde bist, auch wenn du dich vielleicht dafür hältst.

Da muss man halt etwas kreativ werden und was neues finden, was einen fährt.

Verdienst du eigentlich deinen Lebensunterhalt selbst? Oder sprichst du hier wie der Blinde von der Farbe, weil für deinen Lebensunterhalt ohnehin deine Eltern, der Staat oder sonstwer aufkommt?

Ja, aber mir geht es unfassbar auf die Nerven, dass es immer so dargestellt, als ob die Kinder alle unbedingt zur Schule wollten. Es wird definitiv genug geben, die das Angebot, zu Hause zu bleiben, auch gerne annehmen.

Das ist in Österreich auch abgesehen von Corona jederzeit möglich, wird nur kaum genützt (warum wohl?). Nur entfiel im Lockdown auch das Angebot der Schule.

Aber welche Tests und wie viele standen zur verfügung? Wir reden nunmehr von PCR-Tests, keine Nasenbohrtests.

PCR-Tests und in ausreichender Menge. PCR-Tests standen bereits vor Antigen-Tests zur Verfügung.

Was man in SE richtig und in DE und AT falsch gemacht hat

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 29.11.2021, 16:31 (vor 210 Tagen) @ Ösi
bearbeitet von J-C, Montag, 29.11.2021, 16:31

Es gibt keine Ausgangssperre. Man kann jederzeit rausgehen.
Es wird keiner eingesperrt. Man kann jederzeit rausgehen.


Man muss allerdings, wenn man dabei erwischt wird, Strafe zahlen. Wenn man die nicht zahlt, kommt man ins Gefängnis.

In Österreich wirst du 1. im Prinzip nicht erwischt und zweitens keine Strafe zahlen und drittens kannst du nicht erwischt werden, weil du eine Reise von Wien nach Bregenz unternehmen kannst, dort einmal spazieren kannst und dann das als Erholung und Bewegung verbuchen kannst, das also völlig legal ist. Du kannst auch das Land verlassen und kannst die Rückkehr auch entspannt angehen.

Ansonsten könnte man sagen: Es gibt kein Mordverbot. Eingesperrt wird man ja erst danach.

Das ist im Prinzip schon ziemlich inadäquat vom Vergleich her.

So schwer sollte es auch nicht sein.


Ist es aber in der Praxis.

Dann muss die Praxis erleichtert werden, was weiß ich.

Und wer trägt dann Maske?


Wer möchte.

Also die meisten, weil sie sich an geltendes Recht halten. Wo ich unterwegs bin, ist die Quote ziemlich gut.

Naja, das Ding ist, man will dafür sorgen, dass sich Leute möglichst weniger anstecken, damit diese nicht im Krankenhaus bzw. der Intensivstation landen. Und da ist die Maskenpflicht ein Teil des ganzen.


Ist allerdings, wie erwähnt, in der Praxis in den meisten Fällen unwirksam.

Aber in genug Fällen wirksam, um die Fortführung zu rechtfertigen. Sonst hätte schon längst ein Gericht gesagt, dass man das kübelt, weil's nicht adäquat wär.

Also wo sind die großen Probleme?


Dass du nicht der einzige Mensch auf der Erde bist, auch wenn du dich vielleicht dafür hältst.

Und alle, die ich kenne, haben an sich auch nicht wirklich mit Einschränkungen zu tun. Vielleicht muss man bisserl flexibler sein.

Da muss man halt etwas kreativ werden und was neues finden, was einen fährt.


Verdienst du eigentlich deinen Lebensunterhalt selbst? Oder sprichst du hier wie der Blinde von der Farbe, weil für deinen Lebensunterhalt ohnehin deine Eltern, der Staat oder sonstwer aufkommt?

Also ich verdiene schon ein Taschengeld. Erfahrungsgemäß finde ich immer eine Lösung für so ziemlich alles.

Ja, aber mir geht es unfassbar auf die Nerven, dass es immer so dargestellt, als ob die Kinder alle unbedingt zur Schule wollten. Es wird definitiv genug geben, die das Angebot, zu Hause zu bleiben, auch gerne annehmen.


Das ist in Österreich auch abgesehen von Corona jederzeit möglich, wird nur kaum genützt (warum wohl?). Nur entfiel im Lockdown auch das Angebot der Schule.

Ist halt aber auch nicht ewig.

Aber welche Tests und wie viele standen zur verfügung? Wir reden nunmehr von PCR-Tests, keine Nasenbohrtests.


PCR-Tests und in ausreichender Menge. PCR-Tests standen bereits vor Antigen-Tests zur Verfügung.

Nur waren die schweineteuer, soweit ich weiß. Die Labore verlangen ja weiterhin Mondpreise daür, wenn sie nicht an einem entsprechenden staatlichen Programm teilnehmen.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Was man in SE richtig und in DE und AT falsch gemacht hat

Ösi, Montag, 29.11.2021, 16:42 (vor 210 Tagen) @ J-C

In Österreich wirst du 1. im Prinzip nicht erwischt und zweitens keine Strafe zahlen und drittens kannst du nicht erwischt werden, weil du eine Reise von Wien nach Bregenz unternehmen kannst, dort einmal spazieren kannst und dann das als Erholung und Bewegung verbuchen kannst, das also völlig legal ist. Du kannst auch das Land verlassen und kannst die Rückkehr auch entspannt angehen.

Also ein Argument gegen sinnlose Einschränkungen, die nur die Rechtssicherheit gefährden und die Bevölkerung schikanieren?

Das ist im Prinzip schon ziemlich inadäquat vom Vergleich her.

Nein, das passt genau. Ein Verbot besteht auch dann, wenn es nicht durch unmittelbare Staatsgewalt durchgesetzt wird, sondern z.B. im Nachhinein durch eine Gefängnisstrafe.

Dann muss die Praxis erleichtert werden, was weiß ich.

Wenn du es nicht weißt, warum argumentierst du dann hier?

Also die meisten, weil sie sich an geltendes Recht halten. Wo ich unterwegs bin, ist die Quote ziemlich gut.

Also soll man eine Maske tragen, weil man es muss. Ich erwarte aber eine Rechtfertigung, die darüber hinausgeht, nämlich was die Maske konkret bringen soll.

Aber in genug Fällen wirksam, um die Fortführung zu rechtfertigen. Sonst hätte schon längst ein Gericht gesagt, dass man das kübelt, weil's nicht adäquat wär.

In Deutschland haben teilweise unterschiedliche Gerichte dieselbe Maßnahme bei ähnlicher Infektionslage unterschiedlich bewertet. Irgendein Richter ist kein Maßstab für Sinnhaftigkeit oder Sinnlosigkeit.

Und alle, die ich kenne, haben an sich auch nicht wirklich mit Einschränkungen zu tun. Vielleicht muss man bisserl flexibler sein.

Vielleicht (nein, eigentlich ziemlich sicher) musst du ein bisschen über deinen Tellerrand hinausschauen.

Also ich verdiene schon ein Taschengeld. Erfahrungsgemäß finde ich immer eine Lösung für so ziemlich alles.

Aber du bist für deinen Lebensunterhalt darauf nicht angewiesen, sonst wäre es kein Taschengeld, sondern ein Gehalt oder eine existenzsichernde Sozialleistung. Damit wären wir wieder beim letzten Punkt - logischerweise kann nicht jeder von anderen leben.

Ist halt aber auch nicht ewig.

Es wurde auch schon genug Schaden angerichtet.

Nur waren die schweineteuer, soweit ich weiß. Die Labore verlangen ja weiterhin Mondpreise daür, wenn sie nicht an einem entsprechenden staatlichen Programm teilnehmen.

Und trotzdem wären sie billiger als ein Lockdown gewesen.

Was man in SE richtig und in DE und AT falsch gemacht hat

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 29.11.2021, 17:08 (vor 210 Tagen) @ Ösi

In Österreich wirst du 1. im Prinzip nicht erwischt und zweitens keine Strafe zahlen und drittens kannst du nicht erwischt werden, weil du eine Reise von Wien nach Bregenz unternehmen kannst, dort einmal spazieren kannst und dann das als Erholung und Bewegung verbuchen kannst, das also völlig legal ist. Du kannst auch das Land verlassen und kannst die Rückkehr auch entspannt angehen.


Also ein Argument gegen sinnlose Einschränkungen, die nur die Rechtssicherheit gefährden und die Bevölkerung schikanieren?

Ein Argument gegen die Bezeichnung "Lockdown" und dagegen, das in irgendeiner Weise als Einsperren zu bezeichnen.

Wo ich bin, wird niemand eingesperrt. Wer sich eingesperrt fühlt, ist ganz einfach selbst Schuld.

Das ist im Prinzip schon ziemlich inadäquat vom Vergleich her.


Nein, das passt genau. Ein Verbot besteht auch dann, wenn es nicht durch unmittelbare Staatsgewalt durchgesetzt wird, sondern z.B. im Nachhinein durch eine Gefängnisstrafe.

Ja, aber das Ding ist, dass du in diesem "Lockdown" erstmal nicht ins Gefängnis landest. Zunächst wird eine Strafverfügung ausgestellt. Gibt es nichts zu pfänden, wirst du ins Gefängnis landen.

Allerdings musst du schon viel verbockt haben, dass du ins Gefängnis landerst, eine ganze ganze Menge. Da brauchst du schon Nerven aus Stahl, dass du nicht vorher schon das Geld zahlst.

Dann muss die Praxis erleichtert werden, was weiß ich.


Wenn du es nicht weißt, warum argumentierst du dann hier?

Weil es Argumente gibt, denen ich widerspreche.

Also die meisten, weil sie sich an geltendes Recht halten. Wo ich unterwegs bin, ist die Quote ziemlich gut.


Also soll man eine Maske tragen, weil man es muss. Ich erwarte aber eine Rechtfertigung, die darüber hinausgeht, nämlich was die Maske konkret bringen soll.

Die Maske hilft dir und deinen Mitmenschen und ist insgesamt ein Teil der Bewältigung der Pandemie. Ein Puzzleteil, welches durchaus eine Rolle spielt. Es gibt genug Leute, die in der Lage sind, die Maske tragen zu können. Theoretiker werden dir das nicht herausfinden können. Deswegen sind es Politiker, die sowas beschließen. Das sind Praktiker.

Aber in genug Fällen wirksam, um die Fortführung zu rechtfertigen. Sonst hätte schon längst ein Gericht gesagt, dass man das kübelt, weil's nicht adäquat wär.


In Deutschland haben teilweise unterschiedliche Gerichte dieselbe Maßnahme bei ähnlicher Infektionslage unterschiedlich bewertet. Irgendein Richter ist kein Maßstab für Sinnhaftigkeit oder Sinnlosigkeit.

Das Verfassungsgericht ist sehr wohl ein Maßstab. Bis dato hat kein Verfassungsgericht das m.W.n. gekippt.

Und alle, die ich kenne, haben an sich auch nicht wirklich mit Einschränkungen zu tun. Vielleicht muss man bisserl flexibler sein.


Vielleicht (nein, eigentlich ziemlich sicher) musst du ein bisschen über deinen Tellerrand hinausschauen.

Hey, ich schaue mich durchaus um und frage auch Leute, mit denen ich interagiere. Ich führe dann durchaus auch ein Gespräch mit der Bedienung im Kenny's, wo ich mir immer ein Poké Bowl besorge (Liegt für mich direkt gegenüber der Uni). Ich bin durchaus zu Kommunikation fähig, da musst du dich einfach nur mal mit mir treffen und wirst es selbst herausfinden ;)

Und wie gesagt, mit wem auch immer ich ins Gespräch komme, ich kann nicht erkennen, wo jemand wirklich super krass sich eingeschränkt fühlt.

Eher ist das Thema, dass der mal eben beschlossen wurde, nachdem man ihn dementierte. Und dass er halt kaum was tut.

Also ich verdiene schon ein Taschengeld. Erfahrungsgemäß finde ich immer eine Lösung für so ziemlich alles.


Aber du bist für deinen Lebensunterhalt darauf nicht angewiesen, sonst wäre es kein Taschengeld, sondern ein Gehalt oder eine existenzsichernde Sozialleistung. Damit wären wir wieder beim letzten Punkt - logischerweise kann nicht jeder von anderen leben.

Erstens sorgt der Staat für Ausgleich bei Einnahmeausfällen durch Lockdowns. Da wird man nicht im Stich gelassen.

Zweitens, wenn du heutzutage dich so sehr festfrisst auf einen Weg, wirst du nicht weiterkommen. Da braucht's bisserl Improvisation, aber eigentlich sollte sich heutzutage schon irgendwas finden lassen...

Ist halt aber auch nicht ewig.


Es wurde auch schon genug Schaden angerichtet.

Könnte weniger sein, wenn die Leute sich mehr impfen würden.

Nur waren die schweineteuer, soweit ich weiß. Die Labore verlangen ja weiterhin Mondpreise daür, wenn sie nicht an einem entsprechenden staatlichen Programm teilnehmen.


Und trotzdem wären sie billiger als ein Lockdown gewesen.

Ich meine, jetzt wird super viel getestet und man ist trotzdem im Lockdown.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Was man in SE richtig und in DE und AT falsch gemacht hat

südkreuz, Montag, 29.11.2021, 17:59 (vor 210 Tagen) @ J-C

Ích bewundere wirklich Deine Geduld und Ausdauer in der Kommunikation. Für mich ist der Corona-Thread eigentlich verbotenes Terrain, weil ich mich sonst bloß aufrege. Einmal bin ich deswegen schon aus dem Forum verschwunden. Aber es ist toll, dass Du hier immer noch Überzeugungsarbeit leistest.
Liebe Grüße nach Österreich
Südkreuzler

fWas man in SE richtig und in DE und AT falsch gemacht hat

Ösi, Dienstag, 30.11.2021, 16:45 (vor 209 Tagen) @ J-C

Wo ich bin, wird niemand eingesperrt. Wer sich eingesperrt fühlt, ist ganz einfach selbst Schuld.

Oder ist einfach nicht so realitätsfern, Einsperren nicht als solches bezeichnen zu wollen, weil man sich selbst nicht eingesperrt fühlt.

Weil es Argumente gibt, denen ich widerspreche.

Es wäre konstruktiver, wenn du es mit Argumenten statt mit Gefühlen machen würdest.

Die Maske hilft dir und deinen Mitmenschen und ist insgesamt ein Teil der Bewältigung der Pandemie. Ein Puzzleteil, welches durchaus eine Rolle spielt. Es gibt genug Leute, die in der Lage sind, die Maske tragen zu können. Theoretiker werden dir das nicht herausfinden können. Deswegen sind es Politiker, die sowas beschließen. Das sind Praktiker.

Politiker sind nicht Praktiker, sondern Machtmenschen. Sie tun nicht das, was sinnvoll wäre, sondern das, was am ehesten dazu führt, dass sie wiedergewählt werden. So ganz ohne Ministergehalt wird es nämlich schwer, die Kreditraten für eine Villa zu bedienen, selbst wenn sie von einer Sparkasse vom anderen Ende der Republik zu Freundschaftskonditionen finanziert wurde.

Das Verfassungsgericht ist sehr wohl ein Maßstab. Bis dato hat kein Verfassungsgericht das m.W.n. gekippt.

In Deutschland nicht, in anderen Ländern schon. Und auch Verfassungsrichter sind am Ende nur irgendwelche Menschen und meistens auch solche, die anderen, mächtigen Menschen nahe stehen und dazu tendieren, in ihrem Interesse zu entscheiden.

Und wie gesagt, mit wem auch immer ich ins Gespräch komme, ich kann nicht erkennen, wo jemand wirklich super krass sich eingeschränkt fühlt.

Wie gesagt, raus aus der Bubble und rein ins echte Leben. Wo der Staat Unternehmen ruiniert und Hilfen zugesagt hat, die dann nicht oder viel zu spät kamen. Wo der Staat Soloselbstständigen die Ausübung ihres Berufs verboten hat und dann gesagt hat, "beantrage halt Hartz IV oder verhungere, mir doch scheißegal". Wo die Zahl der Suizidversuche steigt, wo psychiatrische Kliniken volllaufen, obwohl es deiner Meinung nach ja keine psychischen Krankheiten gibt.

Erstens sorgt der Staat für Ausgleich bei Einnahmeausfällen durch Lockdowns. Da wird man nicht im Stich gelassen.

Wenn man niemanden kennt, der auf solche Entschädigungen tatsächlich angewiesen war oder ist, könnte man das manchen Medienberichten nach fast glauben. Die Realität ist eine andere.

https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/oesterreich/2102168-Lange-Warteschlang...

Mehr als ein Jahr nach den ersten Betriebsschließungen, noch nach Epidemiegesetz, warteten Gewerbetreibende auf ihre Entschädigung. 2.300 Anträge gestellt, mehr als ein Jahr später gerade einmal 259 bewilligt und 81 ausgezahlt. Du kannst ja mal versuchen, ähnlich lang mit dem Zahlen fälliger Steuern zu warten, da kann sich der Staat plötzlich bewegen...

Zweitens, wenn du heutzutage dich so sehr festfrisst auf einen Weg, wirst du nicht weiterkommen. Da braucht's bisserl Improvisation, aber eigentlich sollte sich heutzutage schon irgendwas finden lassen...

Stimmt, einfach den Papa anrufen, dann überweist er eine Million und man kann seine alten Kredite abbezahlen und sein neues Business problemlos und schuldenfrei starten. Selbst schuld, wer sich die falschen Eltern ausgesucht hat, für alle anderen gibt es ja Hartz IV und Privatinsolvenz.

Ich meine, jetzt wird super viel getestet und man ist trotzdem im Lockdown.

Rein aus politischer Willkür, nicht aus Notwendigkeit.

Der Tod, das ist ein Wiener.

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 30.11.2021, 20:45 (vor 209 Tagen) @ Ösi
bearbeitet von J-C, Dienstag, 30.11.2021, 20:48

Wo ich bin, wird niemand eingesperrt. Wer sich eingesperrt fühlt, ist ganz einfach selbst Schuld.


Oder ist einfach nicht so realitätsfern, Einsperren nicht als solches bezeichnen zu wollen, weil man sich selbst nicht eingesperrt fühlt.

Wer wurde und wer wird hier eingesperrt? Nichtmal im allerersten "Lockdown" war jemand in den eigenen Haushalt gefesselt. Man konnte immer raus. Man konnte auch iIcn Österreich stets irgendwo verweilen, wo man grade mag.

Die Dinge, die tatsächlich die Mobilität eingeschränkt haben, die sind schon längst passé.

Und die Zahlen sprechen für sich. Die Mobilität im ÖV sank um 40%. Das ist wesentlich weniger als bei vergangenen Ausgangsbeschränkungen. Von Ausgangssperren konnte ja keine Rede sein.

Weil es Argumente gibt, denen ich widerspreche.


Es wäre konstruktiver, wenn du es mit Argumenten statt mit Gefühlen machen würdest.

Wenn du das Eingesperrt sein auf Gefühle zurückführst, wird die Diskussion halt kein besseres Niveau erreichen.

Es ist Fakt. Ausgangsbeschränkungen haben hier niemanden eingesperrt.

Nenne mir eine Person, die aktiv wegen der Ausgangsbeschränkungen eingsperrt wurde und wir können darübe rreden. Also wirklich Haus zu, nicht rausgehen können. Alles andere ist ganz einfach nicht einsperren, weil man ja seine Wohnung verlassen kann.

Eingesperrt sein gibt es höchstens, wenn man wegen eines positiven Tests in Quarantäne muss. Aber das gibt es auch abseits der Lockdowns.

Die Maske hilft dir und deinen Mitmenschen und ist insgesamt ein Teil der Bewältigung der Pandemie. Ein Puzzleteil, welches durchaus eine Rolle spielt. Es gibt genug Leute, die in der Lage sind, die Maske tragen zu können. Theoretiker werden dir das nicht herausfinden können. Deswegen sind es Politiker, die sowas beschließen. Das sind Praktiker.


Politiker sind nicht Praktiker, sondern Machtmenschen.

Das ist vage.

Sie tun nicht das, was sinnvoll wäre, sondern das, was am ehesten dazu führt, dass sie wiedergewählt werden.

Sind Ausgangsbeschränkungen jetzt der große Garant dafür, wiedergewählt zu werden? Also ich persönlich glaube das ja eher nicht. Es ist in der Regel kein guter Selling-Point, für Eisnchränkungen von Freiheiten zu sorgen.

Und diese uhh.. Ausgangsbeschränkungen sorgen vor allem für Einbußen in der Wirtschaft. Also eigentlich das, was deutsche (und auch österreischische) Politiker dem Klischee nach besonders lieb haben.

So ganz ohne Ministergehalt wird es nämlich schwer, die Kreditraten für eine Villa zu bedienen, selbst wenn sie von einer Sparkasse vom anderen Ende der Republik zu Freundschaftskonditionen finanziert wurde.

Wenn wir von Österreich reden, haben wir das Thema schonmal nicht. Da sind ganz andere Dinge auf dem Tableau.

Das Verfassungsgericht ist sehr wohl ein Maßstab. Bis dato hat kein Verfassungsgericht das m.W.n. gekippt.


In Deutschland nicht, in anderen Ländern schon.

Weil die Verfassung anders war, die Regelungen anders definiert wurden, weil vielleicht die Begründung nicht stichhaltig genug war? Die Übertragbarkeit ist da begrenzt.

Und auch Verfassungsrichter sind am Ende nur irgendwelche Menschen und meistens auch solche, die anderen, mächtigen Menschen nahe stehen und dazu tendieren, in ihrem Interesse zu entscheiden.

Das ist eine eher vage These ohne stichhaltiges Fundament. Das hilft uns jetzt nicht weiter.

Und wie gesagt, mit wem auch immer ich ins Gespräch komme, ich kann nicht erkennen, wo jemand wirklich super krass sich eingeschränkt fühlt.


Wie gesagt, raus aus der Bubble und rein ins echte Leben. Wo der Staat Unternehmen ruiniert und Hilfen zugesagt hat, die dann nicht oder viel zu spät kamen. Wo der Staat Soloselbstständigen die Ausübung ihres Berufs verboten hat und dann gesagt hat, "beantrage halt Hartz IV oder verhungere, mir doch scheißegal".

In Österreich hat's schonmal kein Hartz IV.

Wo die Zahl der Suizidversuche steigt, wo psychiatrische Kliniken volllaufen, obwohl es deiner Meinung nach ja keine psychischen Krankheiten gibt.

Was interessant wäre ist, was passieren würde, wenn man keinen Lockdown hätte. Dann wird es früher oder später eben sein, dass die Intensivkapazitäten so stark überlastet werden, dass es nicht mehr sicher ist, dass du am Ende des Tages aufgenommen wirst, selbst als Geimfpter.

Eine Triage richtet sich übrigens danach, wer gerade die größten Lebenschancen hat und da haben Ungeimpfte eben doch öfters mehr Chancen beie einer Coronaerkarnkung als Geimpfte bei einem schweren Unfall.

Erstens sorgt der Staat für Ausgleich bei Einnahmeausfällen durch Lockdowns. Da wird man nicht im Stich gelassen.


Wenn man niemanden kennt, der auf solche Entschädigungen tatsächlich angewiesen war oder ist, könnte man das manchen Medienberichten nach fast glauben. Die Realität ist eine andere.

https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/oesterreich/2102168-Lange-Warteschlang...

Klar werden diese Fälle publik, aber es scheint doch so zu sein, dass es in den meisten Fällen funktioniert. Bloß werden die Fälle, wo es funktioniert, halt nicht so sehr in den Medien erwähnt. Das verzerrt das Bild natürlich.

Mehr als ein Jahr nach den ersten Betriebsschließungen, noch nach Epidemiegesetz, warteten Gewerbetreibende auf ihre Entschädigung. 2.300 Anträge gestellt, mehr als ein Jahr später gerade einmal 259 bewilligt und 81 ausgezahlt. Du kannst ja mal versuchen, ähnlich lang mit dem Zahlen fälliger Steuern zu warten, da kann sich der Staat plötzlich bewegen...

Heh, ich habe ja mal eine Strafverfügung, die anderthalb Monate nach einem vermeintlichen Verstoß gegen die Einreiseregelung (und das wussten sie auch nur, weil ich die Einreiseregistrierung, die niemand bei der Einreise per Bahn kontrollierte, durchführte) direkt beeinsprucht. Guess what, ich bin mittlerweile umgezogen, ein halbes Jahr ist vergangen und ich habe, obwohl ich mich mittlerweile nochmal erkundigte, einfach keine Antwort erhalten.

Behörden machen da keinen Unterschied und klar ist, dass bei kurzfristigen Maßnahmen die zuständigen Behörden für die Entschädigungen schnell mal überlastet sind, die Behörden für Strafrecht usw. aber erstmal nicht.

Du kannst die Kapazitäten halt nicht von heute auf morgen erhöhen. Da braucht es halt auch mal Realismus.

Was definitiv nicht hilfreich ist, ist wenn am Montag der Kanzler einen Lockdown für alle dementiert, am Freitag der dann doch kommt (und vorher die Länder Oberösterreich und Salzburg von ihrer kategorischen Ablehnung eine 180 Grad Wendung zum Lockdown machen) und erst am Sonntag Abend im RIS (das ist das Online-Portal, wo man alle Rechtssätze in Österreich vorfindet) die Änderungen sieht. Die konsolidierte Verordnung mit den Änderungen ist dann erst am Montag gegen 9 Uhr online gegangen. Diese spontane Kurzfristigkeit sorgt für Frust und Verdruss und macht die Regierung unkalkulierbar. Das muss man auf jeden Fall kritisieren.

Als Unternehmer würde ich mich ziemlich veräppelt fühlen.

Zweitens, wenn du heutzutage dich so sehr festfrisst auf einen Weg, wirst du nicht weiterkommen. Da braucht's bisserl Improvisation, aber eigentlich sollte sich heutzutage schon irgendwas finden lassen...


Stimmt, einfach den Papa anrufen, dann überweist er eine Million und man kann seine alten Kredite abbezahlen und sein neues Business problemlos und schuldenfrei starten. Selbst schuld, wer sich die falschen Eltern ausgesucht hat, für alle anderen gibt es ja Hartz IV und Privatinsolvenz.

Das muss nicht einmal der Fall sein. Wenn man wirklich will, findet man immer eine Lösung. Man muss halt sich dranhalten.

Ich meine, jetzt wird super viel getestet und man ist trotzdem im Lockdown.


Rein aus politischer Willkür, nicht aus Notwendigkeit.

Aha. Also es gab keine Notwendigkeit, wenn die Intensivkapazitäten überlaufen und bereits die Triage besprochen wird. Naaaaa, des geht sich noch aus. Die paar Todesopfer, die durch eine mangelnde Behandlung anfallen, die kriegst eh irgendwie unter, also wenn du die Emmissionsgrenzwerte anhebst, weils'd die Krematorien im Dauereinsatz betreiben musst. Bloß ned hudeln.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

"Der Tod, das ist ein Wiener"- NEIN. Der ist in SALZBURG.

Der Blaschke, Dienstag, 30.11.2021, 21:30 (vor 208 Tagen) @ J-C
bearbeitet von Der Blaschke, Dienstag, 30.11.2021, 21:32

Huhu.

Oh je, J-C - was schreibst du denn da wieder ...

Ich empfehle die ERSTE ALLGEMEINE VERUNSICHERUNG.

Der Tod ist in SALZBURG.

Wobei das mit dem Sterben auch nix wird. Liegt aber nicht an der Impfung. Sondern am Tee!

Und das Forenthema wird auch gestreift - die Eisenbahn kommt auch vor.


http://www.eav.at/texte/der-tod


Muss der alte Mann dem Jungspund wieder die Welt erklären ... nee, nee, nee ...


Schöne Grüße von jörg


Übrigens eines meiner Lieblingsalben. Erst recht von der EAV. Waren das noch Zeiten.

Ich hör grad lieber andere Dinge

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 30.11.2021, 21:45 (vor 208 Tagen) @ Der Blaschke

Der Tod, das ist ein Wiener.

Ösi, Mittwoch, 01.12.2021, 05:39 (vor 208 Tagen) @ J-C

Wer wurde und wer wird hier eingesperrt?

Auch wenn du noch ganz viele Sätze zu dem Thema schreibst, ein Argument, warum Einsperren nicht Einsperren sein soll, kann ich daran nicht erkennen. Insofern war es das von mir zu dem Thema.

Sind Ausgangsbeschränkungen jetzt der große Garant dafür, wiedergewählt zu werden? Also ich persönlich glaube das ja eher nicht. Es ist in der Regel kein guter Selling-Point, für Eisnchränkungen von Freiheiten zu sorgen.

In der Corona-Krise offenbar schon. Vergleiche dazu die Umfragewerte von ÖVP oder CDU kurz vor dem ersten Lockdown und kurz danach.

Und diese uhh.. Ausgangsbeschränkungen sorgen vor allem für Einbußen in der Wirtschaft. Also eigentlich das, was deutsche (und auch österreischische) Politiker dem Klischee nach besonders lieb haben.

Sie sorgen vor allem dafür, dass sie nach Gutdünken entscheiden können, wer Staatshilfe bekommt und wer nicht. Und so darf dann die Allgemeinheit die Freunde der Politiker finanzieren und alle anderen gehen halt pleite.

Das ist eine eher vage These ohne stichhaltiges Fundament. Das hilft uns jetzt nicht weiter.

Ist aber wichtig für das Argument.

In Österreich hat's schonmal kein Hartz IV.

Sondern Sozialhilfe oder Mindestsicherung, was das Argument nicht im Geringsten beeinflusst.

Eine Triage richtet sich übrigens danach, wer gerade die größten Lebenschancen hat und da haben Ungeimpfte eben doch öfters mehr Chancen beie einer Coronaerkarnkung als Geimpfte bei einem schweren Unfall.

Deswegen will ich ja eine Triage nach Impfstatus.

Klar werden diese Fälle publik, aber es scheint doch so zu sein, dass es in den meisten Fällen funktioniert.

Vielleicht solltest du den Artikel lesen, insbesondere die Statistik darin, anstatt so etwas zu behaupten.

Behörden machen da keinen Unterschied und klar ist, dass bei kurzfristigen Maßnahmen die zuständigen Behörden für die Entschädigungen schnell mal überlastet sind, die Behörden für Strafrecht usw. aber erstmal nicht.

Dann muss man eben vorläufig auszahlen und ggf. nachher zurückfordern. Oder innerhalb von Behörden umschichten.

Das muss nicht einmal der Fall sein. Wenn man wirklich will, findet man immer eine Lösung. Man muss halt sich dranhalten.

Leere, realitätsferne Worthülse, die du nicht produzieren würdest, wenn dein eigener Lebensunterhalt in Frage gestellt worden wäre.

Also es gab keine Notwendigkeit, wenn die Intensivkapazitäten überlaufen und bereits die Triage besprochen wird.

Wie gesagt, Triage nach Impfstatus und fertig. Dann sterben zwar Menschen, allerdings aus eigener freier Entscheidung gegen die Impfung.

Der Tod, das ist ein Wiener.

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Mittwoch, 01.12.2021, 09:35 (vor 208 Tagen) @ Ösi

Auch wenn du noch ganz viele Sätze zu dem Thema schreibst, ein Argument, warum Einsperren nicht Einsperren sein soll, kann ich daran nicht erkennen. Insofern war es das von mir zu dem Thema.

Du gibst kein Argument, wieso die Rede von Einsperren sein kann. Eben höchstens subjektiv geprägte Argumente, wenn überhaupt

Sind Ausgangsbeschränkungen jetzt der große Garant dafür, wiedergewählt zu werden? Also ich persönlich glaube das ja eher nicht. Es ist in der Regel kein guter Selling-Point, für Eisnchränkungen von Freiheiten zu sorgen.


In der Corona-Krise offenbar schon. Vergleiche dazu die Umfragewerte von ÖVP oder CDU kurz vor dem ersten Lockdown und kurz danach.

Das liegt eben daran, dass die Notwendigkeit eines Lockdowns offensichtlich war. Man hört und sieht, was Fachexperten dazu sagen, sieht letztlich, dass diese politische Maßnahmen ihre Effektivität beweisen, et voilá. Aber einfach so einen Lockdown kurzfristig machen, ist gerade jetzt weniger leicht zu verkaufen.

Und diese uhh.. Ausgangsbeschränkungen sorgen vor allem für Einbußen in der Wirtschaft. Also eigentlich das, was deutsche (und auch österreischische) Politiker dem Klischee nach besonders lieb haben.


Sie sorgen vor allem dafür, dass sie nach Gutdünken entscheiden können, wer Staatshilfe bekommt und wer nicht. Und so darf dann die Allgemeinheit die Freunde der Politiker finanzieren und alle anderen gehen halt pleite.

Wenn dem so wäre, würde es aufgrund des verfassungsgemäß eingeräumten Gleichheitsgrundsatzes an Klagen, gerichtlichen Prozessen gegen die Regierung hageln. Deine Spekulation ist wieder vage und nicht fundiert.

Das ist eine eher vage These ohne stichhaltiges Fundament. Das hilft uns jetzt nicht weiter.


Ist aber wichtig für das Argument.

Und genau das ist das Problem. Du kannst nicht erwarten, dass Spekulation und Geschichten aus dem Paulanergarten uns A) hier weiterhelfen und B) als gutes Fundament akzeptiert werden.

In Österreich hat's schonmal kein Hartz IV.


Sondern Sozialhilfe oder Mindestsicherung, was das Argument nicht im Geringsten beeinflusst.

So oder so, erfahrungsgemäß findet sich für jedes Problem eine Lösung. Wenn man natürlich nur ständig über die Probleme redet… übrigens, Corona ist nicht einmal im geringsten Teil meiner Probleme. By the way, viele Berufstätige sind ohnehin nicht oder nur kaum betroffen. Selbst im Lockdown hat es stabile Beschäftigungen.

Eine Triage richtet sich übrigens danach, wer gerade die größten Lebenschancen hat und da haben Ungeimpfte eben doch öfters mehr Chancen beie einer Coronaerkarnkung als Geimpfte bei einem schweren Unfall.


Deswegen will ich ja eine Triage nach Impfstatus.

Ich habe bislang keine triftigen Argumente gegen diese gute Idee gefunden.

Nur auf der Tagesschau halt einen Artikel dazu

Laut der nun aktualisierten Empfehlung soll es keine Rolle spielen, ob ein an Covid-19 erkrankter Patient geimpft ist oder nicht, sagte Georg Marckmann, Vorstand des Instituts für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin. Der Zugang zu intensivmedizinischer Behandlung sei nicht abhängig davon, ob eine Krankheit möglicherweise teils selbst verursacht worden sei. Zumal nicht klar zu bestimmen sei, inwiefern eine nicht erfolgte Impfung ursächlich für eine Corona-Erkrankung sei. Außerdem drohe eine "soziale Schieflage", sollte der Punkt Impfung zum Kriterium werden, warnte Marckmann. Denn die schwächsten Impfquoten verzeichne das Gesundheitssystem in den sozial schwachen Schichten.

Das ist dann auch das Problem. Sobald Experten sowas wie Politik machen, wird‘s meh. Hat man in Schweden mit dessen dysfunktionalen Pandemiemanagement herausgefunden (hierzulande würde es noch viel weniger funktionieren, andere Bevölkerungsstruktur, andere Kultur…), welches in den Rücktritt von Politikern mündet.

Solche sicherlich in anderen Gebieten sicherlich kompetente Experten haben abseits ihres engeren Teilgebietes schlicht und ergreifend oft kaum oder keine Kompetenz, erst Recht nicht zu radikalen Schritten, das meidet man. Sowas würden Politiker tun können. Der Mund-Nasen-Schutz wurde von der Politik durchgesetzt, so einige Wissenschaftler und Fachexperten mussten dann einsehen, dass ihre Vermutungen über Umsetzbarkeit und Sinnhaftigkeit schlicht falsch positioniert waren.

Und das ist auch ok. Wissenschaftler sind gut darin, Fakten und Informationen bereitzustellen. Für die Nutzung derselbigen gibt es, ob man es will oder nicht, den Politiker als Vertreter des Volkes. So und nur so kann eine informationsbasierte Politik funktionieren. Dass Politiker nicht immer die besten Entscheidungen treffen, geben sie ja auch selbst zu. Das sind Menschen, sie sind nicht perfekt. Manche Fehler sind halt unnötig groß dimensioniert, aber rein vom Prinzip her funktioniert es eben durchaus.

Das Schwedische Modell hätte hierzulande sofort für immense Probleme gesorgt. Unsere Gesellschaft ist anders gestrickt, hat einen ganz anderen Background. Im
Zweifel lässt man sich eben lieber von harten Maßnahmen leiten, da diese eine klare Linie geben. Ist eigentlich nicht der Job der Politik, den Menschen so weitgehend zu sagen, wo es entlang muss, aber wenn der Mensch sich halt eine Augenbinde anzieht und sie nicht ausziehen mag…

Klar werden diese Fälle publik, aber es scheint doch so zu sein, dass es in den meisten Fällen funktioniert.


Vielleicht solltest du den Artikel lesen, insbesondere die Statistik darin, anstatt so etwas zu behaupten.

Es geht um ein Gesetz, dessen korrekte Ausführung den Staat in den Bankrott treiben könnte. Wenn es um die jetzigen Coronahilfen ginge, würde das Bild ja anders sein.

Behörden machen da keinen Unterschied und klar ist, dass bei kurzfristigen Maßnahmen die zuständigen Behörden für die Entschädigungen schnell mal überlastet sind, die Behörden für Strafrecht usw. aber erstmal nicht.


Dann muss man eben vorläufig auszahlen und ggf. nachher zurückfordern. Oder innerhalb von Behörden umschichten.

Das öffnet nachweislich Tür und Tor für Missbrauch und so wird letztlich eine Menge Geld versanden. Und unendlich Geld hat‘s eben nicht.

Das muss nicht einmal der Fall sein. Wenn man wirklich will, findet man immer eine Lösung. Man muss halt sich dranhalten.


Leere, realitätsferne Worthülse, die du nicht produzieren würdest, wenn dein eigener Lebensunterhalt in Frage gestellt worden wäre.

Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass ich genau dann erst recht dieses sagen würde. Ich würde meine Möglichkeiten herausfinden und eine. Pfad wählen, mit dem ich was anfangen kann.

Also es gab keine Notwendigkeit, wenn die Intensivkapazitäten überlaufen und bereits die Triage besprochen wird.


Wie gesagt, Triage nach Impfstatus und fertig. Dann sterben zwar Menschen, allerdings aus eigener freier Entscheidung gegen die Impfung.

Da stimme ich dir zu.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Der Tod, das ist ein Wiener.

Ösi, Mittwoch, 01.12.2021, 10:05 (vor 208 Tagen) @ J-C

Du gibst kein Argument, wieso die Rede von Einsperren sein kann. Eben höchstens subjektiv geprägte Argumente, wenn überhaupt

Ich habe es mehrfach erklärt: Es war verboten, seine Wohnung zu verlassen, abgesehen von bestimmten Gründen. Wird man dabei erwischt, wird eine Geldstrafe verhängt. Wird die nicht bezahlt, wird sie durch eine Gefängnisstrafe durchgesetzt. Natürlich ist das Einsperren, auch wenn nicht vor jeder Wohnung ein Polizist stationiert war und damit das Einsperren nicht durch direkte Polizeigewalt erfolgte, sondern wie bei dem Großteil aller Straftaten und Ordnungswidrigkeiten/Verwaltungsübertretungen durch nachgelagerte Strafe.

Das liegt eben daran, dass die Notwendigkeit eines Lockdowns offensichtlich war.

Beim ersten Lockdown konnte man aufgrund der unsicheren Situation für manche Maßnahmen auch noch gute Argumente finden. Aber dass die Bundesgärten in Österreich geschlossen waren oder in manchen deutschen Ländern das Verweilen auf einer Parkbank verboten war, war schon damals offensichtlicher Quatsch, ebenso wie das Komplettverbot aller Versammlungen.

Jetzt, wo die Impfungen verfügbar sind, gibt es absolut kein Argument mehr für einen Lockdown.

Wenn dem so wäre, würde es aufgrund des verfassungsgemäß eingeräumten Gleichheitsgrundsatzes an Klagen, gerichtlichen Prozessen gegen die Regierung hageln.

Wie klage ich gegen die Staatshilfe an, sagen wir, die Lufthansa oder TUI?

Und genau das ist das Problem. Du kannst nicht erwarten, dass Spekulation und Geschichten aus dem Paulanergarten uns A) hier weiterhelfen und B) als gutes Fundament akzeptiert werden.

Diese "Geschichten aus dem Paulanergarten" könnten bald dazu führen, dass Polen weniger EU-Gelder bekommt. Aber vielleicht sollte die polnische Regierung einfach deine Argumentation an den EuGH schicken, warum ihre Justiz doch unabhängig ist.

übrigens, Corona ist nicht einmal im geringsten Teil meiner Probleme.

Und weil es nicht dein Problem ist, haben alle anderen auch kein Problem zu haben? Bist du wirklich so überhaupt nicht in der Lage, über den Tellerrand zu blicken?

Das ist dann auch das Problem. Sobald Experten sowas wie Politik machen, wird‘s meh. Hat man in Schweden mit dessen dysfunktionalen Pandemiemanagement herausgefunden (hierzulande würde es noch viel weniger funktionieren, andere Bevölkerungsstruktur, andere Kultur…), welches in den Rücktritt von Politikern mündet.

Das schwedische Pandemiemanagement hat viel besser funktioniert als in Österreich oder in Deutschland, wie ich am Anfang dieses Threads erläutert habe. Die Todeszahlen liegen seit der vierten Welle, die in Schweden so nicht stattfindet, nur leicht über denen von Österreich oder Deutschland und unter denen von Ländern, die auf sehr lange, sehr harte Lockdowns gesetzt haben, wie Italien oder Spanien.

Dass Politiker nicht immer die besten Entscheidungen treffen, geben sie ja auch selbst zu. Das sind Menschen, sie sind nicht perfekt.

Dann könnte man zumindest, wenn man nachher sieht, dass die Entscheidung schlecht war, beim nächsten Mal eine bessere Entscheidung treffen. Das sehe ich aber nicht.

Es geht um ein Gesetz, dessen korrekte Ausführung den Staat in den Bankrott treiben könnte.

Dann war es nicht so klug, dieses Gesetz oder Verordnungen darauf basierend zu erlassen. Dass der Staat nicht einfach im Nachhinein die Regeln ändern kann, ist eigentlich akzeptierter Grundsatz staatlichen Handelns und in vielen Verfassungen festgeschrieben.

Wenn es um die jetzigen Coronahilfen ginge, würde das Bild ja anders sein.

Nein, auch die kamen häufig zu spät:

https://www.dw.com/de/corona-gastronomen-und-h%C3%A4ndlern-geht-das-geld-aus/a-56312993

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/corona-hilfe-selbstaendige-1.5109875

https://www.mainpost.de/ueberregional/wirtschaft/mainpostwirtschaft/wuerzburger-steuerb...

Und unendlich Geld hat‘s eben nicht.

Dann darf man eben nicht sinnlos Lockdowns verhängen, wenn einem das Geld ausgeht. Schweden musste auch Corona-Hilfen auszahlen, aber vom Staatsbankrott sind sie weit entfernt.

Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass ich genau dann erst recht dieses sagen würde. Ich würde meine Möglichkeiten herausfinden und eine. Pfad wählen, mit dem ich was anfangen kann.

Eine leere Worthülse, solange du es nicht tatsächlich machen musst.

Menschenverachtende Antwort

Garfield_1905, Montag, 29.11.2021, 10:24 (vor 210 Tagen) @ Altmann

Aber Du hast Recht, eine Minderheit darf in einer Demokratie keine Rechte einfordern!? Auch dann nicht, wenn in Österreich aktuell die größten Demos seit 1945 stattfinden, das ist egal. Die Regierung genießt das Vertrauen von 25% der Österreichern (lt. aktuellen Umfragen), ihre Meinung zählt daher.

Parlamentarische Demokratie bedeutet, das man alle 4 Jahre ein Parlamet wählt, in dem die Meinung des 'Volkes' abgebildet ist. Die Mehrheit dieses Parlaments wählt die Regierung, die dann, wenn nichts dazwischen kommt, für 4 Jahre den Willen des Volkes umsetzt. Das Umfragen, die ohnehin ganz allgmein etwas wackelig sind, möglicherweise in dieser Zeit in einer bestimmten Frage etwas Anderes wollen, ist nicht so ungewöhnlich, sollte aber grundsätzlich unerheblich sein. Wir haben aus guten Gründen nicht das Instrument der Volksabstimmung, m.W. auch nicht in Österreich.

Ich weiß nicht, wo Du die 25% für Österreich her hast, die noch hinter der Regierung bzw. hinter dieser einen Entscheidung stehen, aber es erscheint mir zu wenig. Die Krakeler der FPÖ und ihres Häuptlings Kickl jedenfalls vertreten nicht die Meinung des 'Volkes', jedenfalls nicht der Mehrheit !

Menschenverachtender Beitrag

Dieter4711, Montag, 29.11.2021, 09:57 (vor 210 Tagen) @ Paladin

Mit Demokratie oder Freiheit hat das nichts zu tun. Wenn eine Minderheit von 10% dem Rest der Bevölkerung die Freiheit und Demokratie abspricht, dann ist das ein seltsames Verständnis derselben.

Was für eine Minderheit von 10% ist hier gemeint?
Haben wir doch soviele Politiker?

Sollte das lustig sein? -_-

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 29.11.2021, 10:05 (vor 210 Tagen) @ Dieter4711
bearbeitet von J-C, Montag, 29.11.2021, 10:06

Ein typisches Politiker-Bashing, langweilige Ressentiments, wenig ertragreiches „Die da oben sind an allem Schuld“… Give me a break! Und glaub nicht, ich wüsste nicht genau, was du mit deinem Beitrag vorhast.

Wenn‘s nicht diese Leute gibt, die meinen alles besser zu wissen als führende Wissenschaftler und Experten, dann hätten wir fix mehr Freiheit. Es ist diese Minderheit der Zögerer, Zauderer, „Skeptiker“, Rattenfänger und letztlich Menschen, die ihre vorhandene Intelligenz mehr nutzen könnten, wegen denen wir dort sind, wo wir sind. Immer diese Zweifel gesät auf wackeligem Treibsandboden, immer dieses „Ich reiße einen 0815 Scherz auf Kosten der Politiker“ Zeug. Warum können Leute nicht einfach mit diesem Nonsense aufhören?

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Sollte das lustig sein? -_- Nein soll es nicht.

Dieter4711, Montag, 29.11.2021, 11:04 (vor 210 Tagen) @ J-C

Nein, das soll nicht lustig sein.

Ich habe mich ernsthaft gefragt, wer denn mit den 10% gemeint sein könnte.

Falls damit Menschen gemeint sind, die aus welchen Gründen auch immer (noch) nicht geimpft sein wollen, dann adressiert der Beitrag die Schelte an die falschen Menschen.

Denn die Massen er nicht geimpften erlässt keine Regeln zur einschränkung irgendwelcher Freiheitsrechte.

Dafür ist allein die Politik zuständig.

Sollte das lustig sein? -_- Nein soll es nicht.

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Montag, 29.11.2021, 11:21 (vor 210 Tagen) @ Dieter4711

Denn die Massen er nicht geimpften erlässt keine Regeln zur einschränkung irgendwelcher Freiheitsrechte. Dafür ist allein die Politik zuständig.

Was für ein Gelaber. Dann liegen so viele derzeit Patienten auf Intensiv, weil sie die Krankenhauspersonale einfach nur mal aus Lust und Laune heraus beschäftigen wollen? Was Du als Freiheit Ungeimpfter bezeichnest kann man auch die verbohrte Rücksichtslosigkeit Ungeimpfter nennen.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."

Goethe an Schiller 1797

Statistik für Fortgeschrittene

GUM, Montag, 29.11.2021, 11:49 (vor 210 Tagen) @ Alibizugpaar

Hallo Olaf,

in Deutschland wurde nicht nur die Verwendung der Produkte von 2 von 4 Herstellern weitestgehend eingestellt. Man benutzt aus Versehen leider auch eine statistische Unschärfe mit der die Zahl der Geimpften im Krankenhaus herubtergerechnet wird.

Das amerikanische CDC gibt vor:
"vaccine breakthrough infection is defined as the detection of SARS-CoV-2 RNA or antigen in a respiratory specimen collected from a person ≥14 days after they have completed all recommended doses of a U.S. Food and Drug Administration (FDA)-authorized COVID-19 vaccine."

Ist die offizielle Seite der Behörde zu einem ähnlichen Thema. Also nichts Vertrauliches.

Ein Nicht-Funktionieren, beschrieben durch die neu erlernte Vokabel des sog. Imp fdurchbruchs, wird also nur zugegeben bei mehr als 14 Tagen nach der 2. Anwendung.
"all recommended doses" kann man in der zukünftigen Dauer-Schleife auch so interpretieren, daß der Status ge impft dann wieder verschwindet. So wie es auch beim bereits 2018 in Auftrag gegebenen Im pfzer tifikat der Fall ist.

Alle anderen Menschen, auch die Impflin ge, gelten in dieser Zählweise als un*geimpft.

Dies sollte bedacht werden, wenn solche Zahlen instrumentalisiert werden. Der Medienpartner DIE WELT musste sogar einräumen, daß Astra in einer bestimmten Zeitschiene höhere Infektionszahlen liefert als die Nicht-Nutzung. Satte 19 Prozent.

Und dabei steht der erste Grippe-Winter mit diesen neuen Produkten erst bevor.

Respektvolle Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Statistik für Fortgeschrittene

musicus, Montag, 29.11.2021, 11:55 (vor 210 Tagen) @ GUM

Man benutzt aus Versehen leider auch eine statistische Unschärfe mit der die Zahl der Geimpften im Krankenhaus herubtergerechnet wird.

Welche?

Das amerikanische CDC gibt vor:

Hiesige Relevanz?

Ein Nicht-Funktionieren, beschrieben durch die neu erlernte Vokabel des sog. Impfdurchbruchs, wird also nur zugegeben bei mehr als 14 Tagen nach der 2. Anwendung.

Nein.

"all recommended doses" kann man in der zukünftigen Dauer-Schleife auch so interpretieren, daß der Status geimpft dann wieder verschwindet.

Zum Glück!

Der Medienpartner DIE WELT musste sogar einräumen, daß Astra in einer bestimmten Zeitschiene höhere Infektionszahlen liefert als die Nicht-Nutzung. Satte 19 Prozent.

Quelle?

Und dabei steht der erste Grippe-Winter mit diesen neuen Produkten erst bevor.

Und...?

Umea-Studie

Altmann, Montag, 29.11.2021, 12:22 (vor 210 Tagen) @ musicus

Der Medienpartner DIE WELT musste sogar einräumen, daß Astra in einer bestimmten Zeitschiene höhere Infektionszahlen liefert als die Nicht-Nutzung. Satte 19 Prozent.

Quelle?

Ich nehme an, er meinte damit die Umea-Studie, die tatsächlich eine Steigerung der Infektionen in einem bestimmten Zeitfenster um 19% darstellte (ob es sich dabei aber um eine Ungenauigkeit der Studie handelt, kann ich nicht sagen).

MDR hat daher sicherheitshalber die Grafik auch abgeschnitten bei der Null-Linie.

Umea-Studie

musicus, Montag, 29.11.2021, 13:09 (vor 210 Tagen) @ Altmann

Der Medienpartner DIE WELT musste sogar einräumen, daß Astra in einer bestimmten Zeitschiene höhere Infektionszahlen liefert als die Nicht-Nutzung. Satte 19 Prozent.

Quelle?

Ich nehme an, er meinte damit die Umea-Studie, die tatsächlich eine Steigerung der Infektionen in einem bestimmten Zeitfenster um 19% darstellte (ob es sich dabei aber um eine Ungenauigkeit der Studie handelt, kann ich nicht sagen).
MDR hat daher sicherheitshalber die Grafik auch abgeschnitten bei der Null-Linie.

Danke, jetzt weiß ich immerhin, welcher Sachverhalt angesprochen wird. Welche Botschaft GUM hier kommuniziert wissen will, muss indes obskur bleiben.

Umea-Studie

agw, NRW, Montag, 29.11.2021, 18:02 (vor 210 Tagen) @ musicus

Der Medienpartner DIE WELT musste sogar einräumen, daß Astra in einer bestimmten Zeitschiene höhere Infektionszahlen liefert als die Nicht-Nutzung. Satte 19 Prozent.

Quelle?

Ich nehme an, er meinte damit die Umea-Studie, die tatsächlich eine Steigerung der Infektionen in einem bestimmten Zeitfenster um 19% darstellte (ob es sich dabei aber um eine Ungenauigkeit der Studie handelt, kann ich nicht sagen).
MDR hat daher sicherheitshalber die Grafik auch abgeschnitten bei der Null-Linie.

Danke, jetzt weiß ich immerhin, welcher Sachverhalt angesprochen wird. Welche Botschaft GUM hier kommuniziert wissen will, muss indes obskur bleiben.

Was man auch wissen muss: Bei solchen Studien kann man oft nicht herausrechnen, dass geimpfte sich anders verhalten als ungeimpfte oder solche, die kurz vor der Impfung stehen.
Tatsächlich senkt die Erwartung auf baldige Impfung das Infektionsrisiko. Das hat natürlich nichts mit der Wirkung des Impfstoffes zu tun.
Genauso kann Verhalten nach erfolgreicher Impfung (z.B. 2G) natürlich dazu führen, dass man sich risikoreicher bewegt. Lässt dann auch noch der Impfschutz unbekannterweise nach, kommt man zwangsweise auf negativen Schutz. Lässt sich aber leicht durch Aufklärung beheben. Sagt man den Leuten, dass ihr Impfschutz ausgelaufen ist, verhalten sie sich wieder anders, bei ausgelaufenem Zertifkat sogar zwangsweise.

Ist alles seit langem bekannt.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Statistik für Fortgeschrittene

gnampf, Montag, 29.11.2021, 16:24 (vor 210 Tagen) @ GUM

nur mal soviel: es gibt hier im Forum keine Fake-News-Filter, du kannst es dir also sparen von Fluessigkeiten zu reden oder Worte die Impfung, Impfstoff, etc. enthalten zu verunstalten um am Filter vorbei zu kommen. Der einzige Filter hier nennt sich Administration.

Statistik für Fortgeschrittene

agw, NRW, Montag, 29.11.2021, 17:34 (vor 210 Tagen) @ GUM

Hallo Olaf,

in Deutschland wurde nicht nur die Verwendung der Produkte von 2 von 4 Herstellern weitestgehend eingestellt. Man benutzt aus Versehen leider auch eine statistische Unschärfe mit der die Zahl der Geimpften im Krankenhaus herubtergerechnet wird.

Als nächstes beschwerst du dich sicher darüber, dass jemand, der sich im Impfzentrum während der Impfung beim Impfarzt ansteckt, auch nicht als Impfdurchbruch zählt.

Immerhin weiß ich jetzt, dass man bei dir nicht mit Kausalitätsketten kommen muss.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Sollte das lustig sein? -_- Nein soll es nicht.

Dieter4711, Montag, 29.11.2021, 12:12 (vor 210 Tagen) @ Alibizugpaar

Denn die Massen er nicht geimpften erlässt keine Regeln zur einschränkung irgendwelcher Freiheitsrechte. Dafür ist allein die Politik zuständig.

Was für ein Gelaber. Dann liegen so viele derzeit Patienten auf Intensiv, weil sie die Krankenhauspersonale einfach nur mal aus Lust und Laune heraus beschäftigen wollen? Was Du als Freiheit Ungeimpfter bezeichnest kann man auch die verbohrte Rücksichtslosigkeit Ungeimpfter nennen.

Ok, es liegen also so viele Patienten auf der Intensivstation weil sie
- entweder selbst nicht geimpft sind
- oder garantiert von einem nicht Geimpften angesteckt wurden.

Welche Quelle hast du um zu belegen, dass von den intensiv benandelten Menschen kein einzigen von einem Geimpften angesteckt wurde?
Denn nur so kann das Statement mit der "Rücksichtslosigkeit" gemeint sein.

Sollte das lustig sein? -_- Nein soll es nicht.

musicus, Montag, 29.11.2021, 13:05 (vor 210 Tagen) @ Dieter4711

Denn die Massen der nicht geimpften erlässt keine Regeln zur einschränkung irgendwelcher Freiheitsrechte. Dafür ist allein die Politik zuständig.

Mag ja sein - doch die (zu niedrige) Impfrate ist unumstritten ein ganz wesentlicher Faktor für die Überlastung des Gesundheitswesens, innerhalb dessen es einen Zusammenbruch ärztlicher Versorgung zu verhindern gilt. Die Aufwendungen zur Versorgung von COVID-Patienten sind bereits ungebührlich hoch und sollten nicht noch weiter steigen. Aber vielleicht haben die Ungeimpften ja die besseren Ideen, wie man die Hospitalisierungszahlen von COVID-Patienten senken kann - auf Infektionsprävention scheint es ja nicht gerade hinauszulaufen....

Denn nur so kann das Statement mit der "Rücksichtslosigkeit" gemeint sein.

Nein, nicht nur.
Individuelle Freiheiten haben Grenzen, sobald sich ihre Nutzung die Freiheiten anderer berührt oder beeinträchtigt. In einem auf die Endemie hinauslaufenden Geschehen, ist es völlig unerheblich, wer wen ansteckt. Mit dem Virus werden, salopp gesprochen, alle in Berührung kommen.

Sollte das lustig sein? -_- Nein soll es nicht.

Dieter4711, Montag, 29.11.2021, 13:25 (vor 210 Tagen) @ musicus

Denn die Massen der nicht geimpften erlässt keine Regeln zur einschränkung irgendwelcher Freiheitsrechte. Dafür ist allein die Politik zuständig.

Mag ja sein - doch die (zu niedrige) Impfrate ist unumstritten ein ganz wesentlicher Faktor für die Überlastung des Gesundheitswesens, innerhalb dessen es einen Zusammenbruch ärztlicher Versorgung zu verhindern gilt. Die Aufwendungen zur Versorgung von COVID-Patienten sind bereits ungebührlich hoch und sollten nicht noch weiter steigen. Aber vielleicht haben die Ungeimpften ja die besseren Ideen, wie man die Hospitalisierungszahlen von COVID-Patienten senken kann - auf Infektionsprävention scheint es ja nicht gerade hinauszulaufen....

Infektionsprävention wäre schon eine schöne Sache. Nur die Impfung taugt ja wie zwischenzeitlich bekannt ist nicht dazu.

Denn nur so kann das Statement mit der "Rücksichtslosigkeit" gemeint sein.

Nein, nicht nur.
Individuelle Freiheiten haben Grenzen, sobald sich ihre Nutzung die Freiheiten anderer berührt oder beeinträchtigt. In einem auf die Endemie hinauslaufenden Geschehen, ist es völlig unerheblich, wer wen ansteckt. Mit dem Virus werden, salopp gesprochen, alle in Berührung kommen.

Richtig. Und damit ist jedes Verunglimpfen der bösen Ungeimpften obsolet.

Sollte das lustig sein? -_- Nein soll es nicht.

musicus, Montag, 29.11.2021, 13:36 (vor 210 Tagen) @ Dieter4711

Infektionsprävention wäre schon eine schöne Sache. Nur die Impfung taugt ja wie zwischenzeitlich bekannt ist nicht dazu.

Bekanntlich stimmt das - zumindest in Teilen - nicht. Und auch konstruktive Alternativen zur Impfung bietet der Beitrag nicht. Die Zahl der COVID-Patienten in den Krankenhäusern muss gesenkt werden. Was hier stattfindet ist die blanke Rosinenpickerei, die eine eierlegende Wollmilchsau fordert, wohl wissend, dass sowas nicht abzusehen ist. Sich mit utopischen Ansprüchen gewappnet probaten Eindämmungsstrategien zu verwehren, halte ich nicht gerade für dienlich.

Denn nur so kann das Statement mit der "Rücksichtslosigkeit" gemeint sein.

Nein, nicht nur.
Individuelle Freiheiten haben Grenzen, sobald sich ihre Nutzung die Freiheiten anderer berührt oder beeinträchtigt. In einem auf die Endemie hinauslaufenden Geschehen, ist es völlig unerheblich, wer wen ansteckt. Mit dem Virus werden, salopp gesprochen, alle in Berührung kommen.

Richtig. Und damit ist jedes Verunglimpfen der bösen Ungeimpften obsolet.

Obsolet ist es, von Geimpften "Rücksichtnahme" einzufordern. Bei einem endemischen Virus belasten Nicht-Immunisierte die (intensiv-)medizinische Infrastruktur um ein vielfaches stärker als Personen mit vollständigem Impfschema.

Sollte das lustig sein? -_- Nein soll es nicht.

Dieter4711, Montag, 29.11.2021, 15:18 (vor 210 Tagen) @ musicus

Obsolet ist es, von Geimpften "Rücksichtnahme" einzufordern. Bei einem endemischen Virus belasten Nicht-Immunisierte die (intensiv-)medizinische Infrastruktur um ein vielfaches stärker als Personen mit vollständigem Impfschema.

Soll bedeuten, nur weil ich mich habe impfen lassen (warum auch immer) darf ich als Geimpfter "die Sau raus lassen" und alles in meinem Umfeld nach besten Kräften infizieren. Denn ich brauche ja keine Rücksicht nehmen, weeil ich ja die ITS nicht so sehr belaste wie mein nicht geimpfter Nachbar, der nur rausgehr wenn es unbedingt sein muss und seine Kontakte soweit wie möglich eingeschränkt hat.

Also diesem Statement mag ich jetzt nicht folgen.
Es sollten alle (egal on geimpft oder nicht) einen rücksichtsvollen Umgang miteinander walten lassen.

Dieter

Sollte das lustig sein? -_- Nein soll es nicht.

musicus, Montag, 29.11.2021, 16:36 (vor 210 Tagen) @ Dieter4711

[...] Weil ich mich habe impfen lassen (warum auch immer) darf ich als Geimpfter "die Sau raus lassen" und alles in meinem Umfeld nach besten Kräften infizieren. Denn ich brauche ja keine Rücksicht nehmen, weeil ich ja die ITS nicht so sehr belaste wie mein nicht geimpfter Nachbar, der nur rausgehr wenn es unbedingt sein muss und seine Kontakte soweit wie möglich eingeschränkt hat.

Also diesem Statement mag ich jetzt nicht folgen.

Du folgst deinem persönlichen Statement nicht? Eigentümlich.

Es sollten alle (egal on geimpft oder nicht) einen rücksichtsvollen Umgang miteinander walten lassen.

Dem stimme ich zu. Das bedeutet aber eben nicht, dass Leute, die sich ganz absichtlich gegen einen Impfschutz entschieden haben, anderen vorschreiben können, wie sie denn bitte stattdessen geschützt werden wollen.

Sollte das lustig sein? -_- Nein soll es nicht.

Dieter4711, Montag, 29.11.2021, 17:15 (vor 210 Tagen) @ musicus

[...] Weil ich mich habe impfen lassen (warum auch immer) darf ich als Geimpfter "die Sau raus lassen" und alles in meinem Umfeld nach besten Kräften infizieren. Denn ich brauche ja keine Rücksicht nehmen, weeil ich ja die ITS nicht so sehr belaste wie mein nicht geimpfter Nachbar, der nur rausgehr wenn es unbedingt sein muss und seine Kontakte soweit wie möglich eingeschränkt hat.

Also diesem Statement mag ich jetzt nicht folgen.

Du folgst deinem persönlichen Statement nicht? Eigentümlich.

Das oben genannte ist nicht mein Statement. So etwas habe ich nie geäussert oder gefordert.

Es sollten alle (egal on geimpft oder nicht) einen rücksichtsvollen Umgang miteinander walten lassen.

Dem stimme ich zu. Das bedeutet aber eben nicht, dass Leute, die sich ganz absichtlich gegen einen Impfschutz entschieden haben, anderen vorschreiben können, wie sie denn bitte stattdessen geschützt werden wollen.

Ixch habe bislang noch keinen Ungeimpften erlebt, der anderen Menschen etwas vorschreibt. Ausser in betrieblichen und anderen "normalen" Zusammenhängen.

Sollte das lustig sein? -_- Nein soll es nicht.

musicus, Montag, 29.11.2021, 17:18 (vor 210 Tagen) @ Dieter4711
bearbeitet von musicus, Montag, 29.11.2021, 17:18

[...] Weil ich mich habe impfen lassen (warum auch immer) darf ich als Geimpfter "die Sau raus lassen" und alles in meinem Umfeld nach besten Kräften infizieren. Denn ich brauche ja keine Rücksicht nehmen, weeil ich ja die ITS nicht so sehr belaste wie mein nicht geimpfter Nachbar, der nur rausgehr wenn es unbedingt sein muss und seine Kontakte soweit wie möglich eingeschränkt hat.

Also diesem Statement mag ich jetzt nicht folgen.

Du folgst deinem persönlichen Statement nicht? Eigentümlich.

Das oben genannte ist nicht mein Statement. So etwas habe ich nie geäussert oder gefordert.

Wer dann? Und warum führst du es in die Debatte ein?

Ixch habe bislang noch keinen Ungeimpften erlebt, der anderen Menschen etwas vorschreibt.

Danke. Dann besteht unter Geimpften auch kaum Notwendigkeit zu maximaler Kontaktreduktion.

Die Lösung: und jährlich grüßt der Lockdown!

Der Blaschke, Montag, 29.11.2021, 17:05 (vor 210 Tagen) @ Dieter4711

Hey.

Es sollten alle (egal on geimpft oder nicht) einen rücksichtsvollen Umgang miteinander walten lassen.

Deswegen wäre ein alljährlicher umfassender Lockdown von Oktober bis Ende März die sinnvollste Lösung.

"Und führe uns nicht in Versuchung ..."


Großer Vorteil: die Fußball-WM 2022 in Katar fällt aus. Menschenrechtsdiskussionen erledigt.

Alles fügt sich.


Schöne Grüße von jörg

Lösung an den Problemen vorbei

musicus, Montag, 29.11.2021, 17:07 (vor 210 Tagen) @ Der Blaschke
bearbeitet von musicus, Montag, 29.11.2021, 17:07

Deswegen wäre ein alljährlicher umfassender Lockdown von Oktober bis Ende März die sinnvollste Lösung.

Für welches Problem?

Lösung an den Problemen vorbei

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 29.11.2021, 17:12 (vor 210 Tagen) @ musicus

Deswegen wäre ein alljährlicher umfassender Lockdown von Oktober bis Ende März die sinnvollste Lösung.

Für welches Problem?

Ich glaub die Lösung grenzt schon an Größenwahn.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Sollte das lustig sein? -_- Nein soll es nicht.

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Montag, 29.11.2021, 14:03 (vor 210 Tagen) @ Dieter4711

Welche Quelle hast du um zu belegen, dass von den intensiv benandelten Menschen kein einzigen von einem Geimpften angesteckt wurde?

Wenn Du belegen kannst, daß diese NICHT überwiegend von Ungeimpften angesteckt wurden bzw jene durch ihr Verhalten NICHT weit überdurchschnittlich und NICHT unnötig zur Verbreitung beitragen. Wenn Du belegen kannst, daß wir ohne Millionen Geimpfte NICHT weit höhere Kranken-/ Todes- und Longcovid-Raten hätten. Intensivstationen werden derzeit überwiegend von Ungeimpften belagert. Bitte belege mit Quelle, daß jene jetzt die Kliniken und deren OP-Pläne NICHT in Schwierigkeiten bringen. Belege zudem, daß man sich NICHT bei den vielen Geimpften bedanken braucht, daß jetzt kein Vielfaches an Patienten in großer Not wäre.

Ich glaube den Ausführungen der Wissenschaftler in Summe und Breite sowie meiner Hausarztpraxis weit mehr als verschiedenen Zeitgenossen, die sich selbst in der Figur nach Art eines Captain Jack Sparrow o.ä. sehen. Nur ist das eine reine Pantasie-Erfindung, wird klar wenn man das Romanbuch zuklappt.

Jene Wissenschaftler und Ärzte hingegen gibt es nach Feierabend immer noch ganz real.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."

Goethe an Schiller 1797

Sollte das lustig sein? -_- Nein soll es nicht.

Dieter4711, Montag, 29.11.2021, 15:13 (vor 210 Tagen) @ Alibizugpaar

Welche Quelle hast du um zu belegen, dass von den intensiv benandelten Menschen kein einzigen von einem Geimpften angesteckt wurde?

Wenn Du belegen kannst, daß diese NICHT überwiegend von Ungeimpften angesteckt wurden bzw jene durch ihr Verhalten NICHT weit überdurchschnittlich und NICHT unnötig zur Verbreitung beitragen. Wenn Du belegen kannst, daß wir ohne Millionen Geimpfte NICHT weit höhere Kranken-/ Todes- und Longcovid-Raten hätten. Intensivstationen werden derzeit überwiegend von Ungeimpften belagert. Bitte belege mit Quelle, daß jene jetzt die Kliniken und deren OP-Pläne NICHT in Schwierigkeiten bringen. Belege zudem, daß man sich NICHT bei den vielen Geimpften bedanken braucht, daß jetzt kein Vielfaches an Patienten in großer Not wäre.

Ich glaube den Ausführungen der Wissenschaftler in Summe und Breite sowie meiner Hausarztpraxis weit mehr als verschiedenen Zeitgenossen, die sich selbst in der Figur nach Art eines Captain Jack Sparrow o.ä. sehen. Nur ist das eine reine Pantasie-Erfindung, wird klar wenn man das Romanbuch zuklappt.

Jene Wissenschaftler und Ärzte hingegen gibt es nach Feierabend immer noch ganz real.

Ich will gar nichts belegen.
Ich habe ja auch niemanden angeschwärzt oder angemault.
Ich kann nur belegen, dass eine meiner Kolleginnen einen ITS Platz wochenlang belegt hat NUR weil sie geimpft war.

Es ist nun mal - noch - die freie Entscheidung eines jeden sich impfen zu lassen oder eben nicht. Eventuelle Folgen von beidem sind hinreichend bekannt.

Und wenn ich mir hier die Situation in Wuppertal betrachte, wie es mit der Belegung der ITS Plätze aussieht:
7 % der ITS-Plätze sind von Covid-Patienten belegt. Wieviele davon geimpft/icht geimpft sind ist nicht gelistet. Aber so dramatisch ist das ganze nicht.

Und wenn in Kliniken jetzt OPen abgesagt werden ist das eher vorauseilender Gehorsam.

Wegen der Inzidenz in Gibraltar, der Diskussion um Resistenz

GUM, Montag, 29.11.2021, 11:17 (vor 210 Tagen) @ J-C

en oder der Frage, ob natürliche Immunität nicht länger hält.

Respektvolle Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Gibraltar zeigt, dass die ‚Flüssigkeit‘ wirkt

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Montag, 29.11.2021, 11:23 (vor 210 Tagen) @ GUM

- kein Text -

Sollte das lustig sein? -_-

Reservierungszettel, KDU, Montag, 29.11.2021, 12:00 (vor 210 Tagen) @ J-C

Ein typisches Politiker-Bashing, langweilige Ressentiments, wenig ertragreiches „Die da oben sind an allem Schuld“… Give me a break! Und glaub nicht, ich wüsste nicht genau, was du mit deinem Beitrag vorhast.

Wenn‘s nicht diese Leute gibt, die meinen alles besser zu wissen als führende Wissenschaftler und Experten, dann hätten wir fix mehr Freiheit.

Völlig richtig.

Es ist diese Minderheit der Zögerer, Zauderer, „Skeptiker“, Rattenfänger und letztlich Menschen, die ihre vorhandene Intelligenz mehr nutzen könnten, wegen denen wir dort sind, wo wir sind. Immer diese Zweifel gesät auf wackeligem Treibsandboden, immer dieses „Ich reiße einen 0815 Scherz auf Kosten der Politiker“ Zeug. Warum können Leute nicht einfach mit diesem Nonsense aufhören?

Solange einige Politiker meinen sie seien selber Wissenschafter und Experten ist das in Ordnung, in der Regel lernt man aus Fehlern - mache Politiker offensichtlich nicht.

DANKE: Auch wenn der etwas schwarzer Humor ist..

GUM, Montag, 29.11.2021, 11:11 (vor 210 Tagen) @ Altmann
bearbeitet von GUM, Montag, 29.11.2021, 11:14

Hallo Altmann,
liebe Community

danke für den Beitrag, der sozusagen schwarzer Humor pur ist. Und die warnende Botschaft zum Aufwecken heftig verpackt. Ich habe gar keine Ahnung wie ich darauf antworten kann.

Oder doch: Mit diesem Bild. "Damals gab es noch ein anderes Feindbild..."

Für nicht kommerzielle Verwendung freigegebenes Bild mit Personen der Zeitgeschichte
vom 27. Januar 2015 von Gettyimages

Wer dann noch nicht genug erfahren hat, der kann bis 1999 zurückgehen und/oder Rand Paul folgen.

Passt auf Euch auf und bitte alles hinterfragen.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

DANKE: Auch wenn der etwas schwarzer Humor ist..

ICE2020, Dienstag, 30.11.2021, 12:51 (vor 209 Tagen) @ GUM

Rand Paul folgen.

Sicher, ausgerechnet der ist natürlich über jeden Zweifel erhaben.

Der gewünschte Link anbei

GUM, Mittwoch, 01.12.2021, 12:16 (vor 208 Tagen) @ ICE2020
bearbeitet von GUM, Mittwoch, 01.12.2021, 12:17

Hallo ICE2020,

herzlichen Dank für die Nachfrage.

Labor Theorie durch Rand Paul bestätigt, Offizielle Anhörung

Im Verlauf weiterer Sitzungen wurde dann nicht mehr darum gestritten, ob diese "Gain of Function" Forschung stattgefunden hat. Sondern ob es ein oder zwei Labore waren.

"Unappetitlich" wurde es dann, als es angeblich nur eine Zahlung war und dann immer weitere eingeräumt wurden. Über verschiedene Wege und der Frage, ob es da nicht Embargo Richtlinien gab.

Und dann gefragt wurde, ob es zusätzlich zu SARS auch eine 15 mal stärkere Variante gibt. Das geht jetzt gefühlt seit Monaten so.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Wie man (bewußt?) das Klima vergiftet.

gnampf, Montag, 29.11.2021, 14:51 (vor 210 Tagen) @ Der Blaschke

Da bekomme ich Panik. Sooooo viele Querulanten im Zug. In EINEM Zug womöglich. HILFE! Und danke, lieber Gesetzgeber, dass du 3G durchgesetzt hast.

Das Ziel duerfte wohl eher sein, dass die Querulanten da Panik bekommen und glauben das die Wahrscheinlichkeit erwischt zu werden und womoeglich gar Strafe zahlen zu muessen so unendlich hoch ist.

By the way: wem die Kontrollen zu langweilig sind und wer mal etwas Drive in die Bude bringen und bei der Panik mittendrin statt nur dabeisein will, der fragt - ganz höflich und tiefenentspannt! - den jeweiligen Kontrolleur mal nach seinem 3G-Nachweis. Da der ja im Dienst ist und im Zug, braucht der ja auch einen ...

Bekommt man halt zur Antwort das man nicht kontrollbefugt ist und die Sache doch den Ordnungsaemtern, Polizei bzw. dem jeweiligen Arbeitgeber ueberlassen moege, die dafuer zustaendig sind. Also das gleiche, was du auch von mir zu hoeren bekommen wuerdest, wenn du meinen Nachweis sehen wollen wuerdest.

40 Leute ohne Nachweis des Gefäßes verwiesen

ktmb, iOS, Montag, 29.11.2021, 15:03 (vor 210 Tagen) @ gnampf

Das war in der letzten Woche von Mittwoch bis Samstag so bei von der DB bewegten Transportgefäßen.

--
Niemand hat die Absicht eine Autobahn zu bauen. #A49#A20#AXYtbc

40 Leute ohne Nachweis des Gefäßes verwiesen

Reservierungszettel, KDU, Montag, 29.11.2021, 15:16 (vor 210 Tagen) @ ktmb

Das war in der letzten Woche von Mittwoch bis Samstag so bei von der DB bewegten Transportgefäßen.

Pro Tag also 10 Leute - wow.

Das bei einer täglich 6 stelligen Fahrgastzahl, da ist noch Potenzial nach oben.

Gut, immer noch besser als bei meinem regionalen Verkehrsunternehmen - die haben nämlich eine Kontroll und Rauswurfquote von 0.

Konsequent: 40 Leute ohne Nachweis des Gefäßes verwiesen

GUM, Mittwoch, 01.12.2021, 15:36 (vor 208 Tagen) @ ktmb

Hallo ktmb,

das finde ich richtig und konsequent. Ein Blick in die Zukunft und die neue Vorgehensweise was Euch allen blüht. 180+ Tage nach der dritten Spritze.

Um als Mensch "verkehrsfähig" zu werden muß man also ein Zertifikat eines Privatunternehmens vorweisen können. Ganz abgesehen von den schon ausgiebig diskutierten Produktvorteilen oder - Nachteilen.

Ist auf alle Fälle eine interessante Interpretation der dreiheitlich-demokratischen Grundordnung.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

[AT] Anzeige gegen Regierung

Altmann, Dienstag, 30.11.2021, 09:14 (vor 209 Tagen) @ Administrator

Unser Staats-TV hat letzte Woche eine Spendengala ("Licht ins Dunkel") samt anschließender Party für Gäste veranstaltet - und all das während des Lockdowns. Bei der Party gab ´s keine Masken, keinen Abstand, usw..

BILD nannte das "spätrömische Dekadenz" ...

Nun hat ein Rechtsanwalt und ÖVP-Gemeinderat (!) Anzeige erstattet gegen die Teilnehmer (u.a. Bundespräsident, Bundeskanzler, MinisterInnen, ORF-JournalistInnen) wegen Missachtung der Lockdown-Bestimmungen.

Wenn‘s Illegal wäre, würde man es nicht machen

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 30.11.2021, 09:27 (vor 209 Tagen) @ Altmann

Da wird man sich sicher vorher überlegt haben, ob das denn geht.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Leicht naives Denken

Christian_S, Dienstag, 30.11.2021, 09:44 (vor 209 Tagen) @ J-C

Da wird man sich sicher vorher überlegt haben, ob das denn geht.

Das ist, sorry lieber J-C, etwas naiv gedacht. Auch in Deutschland gabs schon diverse Vorfälle während der Pandemie wie Parteitage vor einem Jahr, maskenlose Ministertreffen etc. Auf Politikebenen wird nach dem Motto gehandelt "uns kann ja keiner was".
Auch diverse Maßnahmen wie z.B. Herrn Söders Ausgangssperre in Bayern damals wurden im Nachhinein für illegal erklärt. Gemacht hat er es trotzdem erstmal - weil er es kann ;-)

Quark

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Dienstag, 30.11.2021, 12:14 (vor 209 Tagen) @ J-C

Quark. Es werden durchaus Gesetze erlassen, die dann auch von Gerichten kassiert werden.

Geht nicht um Gesetze

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 30.11.2021, 12:25 (vor 209 Tagen) @ Paladin

Sondern darum, ob die in dem Fall eingehalten wurden ;)

Es muss doch möglich sein, dass die Politiker, die letztlich geltendes Recht erstellen, auch wissen, wie sie das selber einhalten können.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Geht nicht um Gesetze

Altmann, Dienstag, 30.11.2021, 12:43 (vor 209 Tagen) @ J-C

Sondern darum, ob die in dem Fall eingehalten wurden ;)

Es muss doch möglich sein, dass die Politiker, die letztlich geltendes Recht erstellen, auch wissen, wie sie das selber einhalten können.

Wissen, ja. Machen? Na ja ...

Nicht mal das war so richtig illegal.

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 30.11.2021, 12:44 (vor 209 Tagen) @ Altmann

- kein Text -

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Bei illegal gibts nur ja oder nein

Reservierungszettel, KDU, Dienstag, 30.11.2021, 13:43 (vor 209 Tagen) @ J-C

- kein Text -

Im Prinzip schon...

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 30.11.2021, 14:29 (vor 209 Tagen) @ Reservierungszettel
bearbeitet von J-C, Dienstag, 30.11.2021, 14:31

...aber der Bundespräsident hat seine Bestellung abgegeben, als die Sperrstunde noch nicht vorüber war. Und er hat die Zeit vergessen, so hat mittlerweile das Restaurant bereits zu gehabt. Er verblieb mit seiner Frau, also einer Person aus seinem engsten Familienkreis, in einem Außenbereich.

Das ganze war sogar Thema im Parlament. Bei Bedarf kann die Antwort auf die diesbezügliche Anfrage betrachtet werden.

Da werden wir wohl eine abschließende rechtliche Beurteilung wohl nie erhalten, denn:

Auf Grund der besonderen Sensibilität der Amtshandlung sowie des Umstandes, dass sich
sämtliche vier beteiligten Personen umgehend für ihr Verhalten entschuldigten und sich
vom Ort des Vorfalls entfernten, wurde durch die einschreitenden Einsatzbeamten unter
Anwendung des Grundsatzes „Sensibilisierung statt sofortiger Strafe“ von einer weiteren
Aufnahme der Personalien und von einer Anzeige an die zuständige Verwaltungsbehörde
Abstand genommen. Es wurde jedoch eine Darstellung des Sachverhaltes an die
zuständige Verwaltungsbehörde übermittelt.

Bei der Frage über die Legitimität der Show im ORF muss man sich andere Fragen stellen denn:

man kam bewusst in diese Situation
Man hat bewusst keine Maske getragen trotz der Fülle.

Die Veranstaltung wurde durch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk Österreichs abgehalten. Wenn das illegal wäre, dann Holla die Waldfee!

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Selten so gut gelacht

Altmann, Dienstag, 30.11.2021, 15:12 (vor 209 Tagen) @ J-C

...aber der Bundespräsident hat seine Bestellung abgegeben, als die Sperrstunde noch nicht vorüber war. Und er hat die Zeit vergessen, so hat mittlerweile das Restaurant bereits zu gehabt.

Das Restaurant war nicht geschlossen, der Besitzer vor Ort (und wartete auf die Bezahlung der Rechnung). Ob er tatsächlich nach 23 Uhr nichts bekommen hat - wer ´s glaubt ... 100 Minuten an einem Gläschen nippen? ...

vom Ort des Vorfalls entfernten, wurde durch die einschreitenden Einsatzbeamten unter
Anwendung des Grundsatzes „Sensibilisierung statt sofortiger Strafe“ von einer weiteren
Aufnahme der Personalien
und von einer Anzeige an die zuständige Verwaltungsbehörde
Abstand genommen.

Hat sicher nichts mit der Person zu tun, würde jedem so ergehen ... ;-)


Die Veranstaltung wurde durch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk Österreichs abgehalten. Wenn das illegal wäre, dann Holla die Waldfee!

Hahahahahahahahahaha ... Tut mir Leid, ich krümm mich grad vor Lachen am Boden ... Der ORF würde doch niiiiiiiieeee etwas Illegales tun ... Und ist überhaupt ein Garant für Ehrlichkeit, Vertrauenswürdigkeit, usw. ...

Danke! Das war der Höhepunkt des Tages für mich ...

Selten so gut gelacht

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 30.11.2021, 15:16 (vor 209 Tagen) @ Altmann

...aber der Bundespräsident hat seine Bestellung abgegeben, als die Sperrstunde noch nicht vorüber war. Und er hat die Zeit vergessen, so hat mittlerweile das Restaurant bereits zu gehabt.


Das Restaurant war nicht geschlossen, der Besitzer vor Ort (und wartete auf die Bezahlung der Rechnung). Ob er tatsächlich nach 23 Uhr nichts bekommen hat - wer ´s glaubt ... 100 Minuten an einem Gläschen nippen? ...

Kann durchaus sein, man sitzt mit wen anderen draußen, plaudert vielleicht und nippt gelegentlich am Glas....

vom Ort des Vorfalls entfernten, wurde durch die einschreitenden Einsatzbeamten unter
Anwendung des Grundsatzes „Sensibilisierung statt sofortiger Strafe“ von einer weiteren
Aufnahme der Personalien
und von einer Anzeige an die zuständige Verwaltungsbehörde
Abstand genommen.


Hat sicher nichts mit der Person zu tun, würde jedem so ergehen ... ;-)

Ziemlich. Davon ist ausgegangen.

Die Veranstaltung wurde durch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk Österreichs abgehalten. Wenn das illegal wäre, dann Holla die Waldfee!


Hahahahahahahahahaha ... Tut mir Leid, ich krümm mich grad vor Lachen am Boden ... Der ORF würde doch niiiiiiiieeee etwas Illegales tun ... Und ist überhaupt ein Garant für Ehrlichkeit, Vertrauenswürdigkeit, usw. ...

Nenne mir rechtskräftige Verurteilungen gegen den ORF.

Danke! Das war der Höhepunkt des Tages für mich ...

Was auch immer dich erheitert...

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Aus rechtlicher Sicht ganz einfach

Reservierungszettel, KDU, Dienstag, 30.11.2021, 15:21 (vor 209 Tagen) @ J-C

...aber der Bundespräsident hat seine Bestellung abgegeben, als die Sperrstunde noch nicht vorüber war.

Das sollte natürlich im Rahmen deutlich vor der Sperrstunde erfolgen, nicht erst 20-30 Minuten vorher.

Und er hat die Zeit vergessen, so hat mittlerweile das Restaurant bereits zu gehabt.

Schlechtes Argument - Pflicht des Restaurantinhabers ist auch die Kunden vor beginn darauf hinzuweisen das bald Feierabend ist, sprich wie im Supermarkt. Der Inhaber trägt also eine Mitschuld.

Er verblieb mit seiner Frau, also einer Person aus seinem engsten Familienkreis, in einem Außenbereich.

Ich kenne eure Gesetze mit euren Ausnahmen nicht 100%.

Nur wenn es heißt Sperrstunde ab X Uhr. Heißt das eben das man ab dieser Zeit nicht mehr in einem Lokal sitzen und essen/trinken darf, das gilt dann Pauschal für alle.

Daher kann man ableiten das den Inhaber sogar mehr schuld trifft als den Prominenten Gast.

sh. auch Bankkaufmann Spahn's Abendessen mit Spendern

GUM, Mittwoch, 01.12.2021, 15:44 (vor 208 Tagen) @ J-C

- kein Text -

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Was hat das mit Corona zu tun?

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Mittwoch, 01.12.2021, 16:26 (vor 208 Tagen) @ GUM

- kein Text -

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Eventuell erfüllte jemand die entsprechende G Regel nicht

Reservierungszettel, KDU, Mittwoch, 01.12.2021, 21:15 (vor 208 Tagen) @ J-C

- kein Text -

Antwort: Zu dem Zeitpunkt war vollständige

GUM, Donnerstag, 02.12.2021, 15:48 (vor 207 Tagen) @ J-C

Restaurantschließung angeordnet, inkl. entsprechender Bußgeldandrohung.

Der oberste Regelerfinder hat sich also selbst nicht daran gehalten.

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Forenregeln

Administrator, Mittwoch, 01.12.2021, 20:52 (vor 208 Tagen) @ Altmann

Hallo allerseits!

Dieser Sammelthread ist für bahnbezogene Beiträge zum Thema "Coronavirus" gedacht.


Das ICE-Treff-Team.

Gs in Bahn und Bus

GibmirZucker, Göding, Mittwoch, 01.12.2021, 23:30 (vor 207 Tagen) @ Administrator

Gibt es im mittel- und westeuropäischen Raum überhaupt Länder, welche derart strenge G-Regeln im öffentlichen Verkehr haben wie Deutschland? Mir fällt nur ein:
- Italien. Nur im Fernverkehr, Nahverkehr frei nutzbar
- Frankreich: analog Italien
- CH, AT, FL, CZ keine Beschränkung

Kann jemand Korrekturen/Ergänzungen anbringen? Mein genereller Eindruck, dass Deutschland hier die extremste Lösung gefunden hat wird stimmen?

Übrigens habe ich nirgends einen Hinweis darauf gefunden, dass es für Korridorverkehre (egal ob mit oder ohne Halt) hier Ausnahmen geben würde. Im Prinzip könnte die Bundespolizei in Jestetten die S-Bahn stürmen und jeden ohne Zertifikat büßen....

Gs in Bahn und Bus

Reservierungszettel, KDU, Mittwoch, 01.12.2021, 23:42 (vor 207 Tagen) @ GibmirZucker
bearbeitet von Reservierungszettel, Mittwoch, 01.12.2021, 23:47

Gibt es im mittel- und westeuropäischen Raum überhaupt Länder, welche derart strenge G-Regeln im öffentlichen Verkehr haben wie Deutschland? Mir fällt nur ein:
- Italien. Nur im Fernverkehr, Nahverkehr frei nutzbar
- Frankreich: analog Italien
- CH, AT, FL, CZ keine Beschränkung

Kann jemand Korrekturen/Ergänzungen anbringen? Mein genereller Eindruck, dass Deutschland hier die extremste Lösung gefunden hat wird stimmen?

Übrigens habe ich nirgends einen Hinweis darauf gefunden, dass es für Korridorverkehre (egal ob mit oder ohne Halt) hier Ausnahmen geben würde. Im Prinzip könnte die Bundespolizei in Jestetten die S-Bahn stürmen und jeden ohne Zertifikat büßen....

Das meinst auch nur du :)

Im Prinzip kontrollieren die schon so nahe 0 und wenn sie mal im Zug sind machen sie nur (wenn überhaupt) eine Banale Ausweis- oder Zollkontrolle.

Und dann sollen sie gerade auf dem kurzen Korridorstück kommen…

Wenn man also alles gegenüberstellt sind die Regeln in anderen Ländern deutlich strenger da die Kontrollen dort um einiges dichter sind.

Bund-/Ländergremium schlägt Berufsverbot für Eisenbahner vor

GUM, Freitag, 03.12.2021, 07:41 (vor 206 Tagen) @ Administrator
bearbeitet von GUM, Freitag, 03.12.2021, 07:43

Liebe Community,

wer die noch unverbindlichen Vorschläge des Bund-/Ländergremiums vom 02. Dezember 2021 liest, der erkennt:

Der Eisenbahner erhält aufgrund der diversen Regelungen zur Maximalzahl der Personen in einem Raum fast sofortiges Berufsverbot.

In dem Moment, in dem er sein Impfzertifikat alle 6 bis 8 Monate nicht erneuert, also nicht ein neues Gesundheitsprodukt in seinen Körper hineinlässt, darf er die Räume nicht mehr betreten.

Die ARDZDFlinge lassen auch vermehrt "Experten" auftreten, de in diesem Fall die fristlose Kündigung empfehlen. Oder auch wenn der Körper ganz frei von diesem Produkt ist.

Dies nur zur Information, von einer Wertung nehme ich wunschgemäß hier Abstand.

In Australien ist ähnliches geplant, hier reagiert die Zivilgesellschaft

Berufsbekleidung als Symbol der Zivilgesellschaft, Quelle im Link


Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Finde ich zum Teil richtig.

ICETreffErfurt, Eisenach, Freitag, 03.12.2021, 07:55 (vor 206 Tagen) @ GUM
bearbeitet von ICETreffErfurt, Freitag, 03.12.2021, 07:57

Berufsgruppen, die keinen Kontakt zu Kunden haben und nur in kleinen Einheiten zusammen arbeiten, wie Lokführer (hat seinen eigenen Führerstand), Fahrdienstleiter, Disponenten, Zugansager, sollten von einer dauerhaften Impfpflicht nicht berührt werden.

Berufsgruppen, die jedoch ständigen engen Kontakt zu Fahrgästen und anderen Leuten haben, wie Kundenbetreuer, Zugbegleiter, Service-Personal im Bahnhof, Fahrgasterheber, Personal im Kundencenter und gastronomisches Personal sollten einer Impfpflicht und dem Nachweis darüber unterliegen.

Auch Geimpfte (auch ich) übertragen das Virus in geringem Umfang und können selbst krank werden. Die Impfung dient ja in erster Linie die Hospitalisierungsrate durch weniger ernste Verläufe zu reduzieren. Deswegen ist es sinnvoll einmalig alle impfbaren Menschen zu impfen, damit sich die Pandemie endlich mal zu Tote läuft.

Danach sollten nur noch Menschen mit engem Personenkontakt* ihre Impfung auffrischen und einen Nachweis darüber erbringen müssen und das auch nur solange, wie das Virus eine Gefahr darstellt.

* Beispiel: Polizisten, Sanitäter, Pflegepersonal, Ärzte, Kindergärtner, Lehrer/Ausbilder, Verkäufer, Kellner, Sicherheitspersonal, Therapeuten, Prostituierte, Außendienstmitarbeiter, Zusteller, Taxi-Fahrer und Fahrer im ÖPNV und die oben genannten Gruppen bei der Eisenbahn sowie Stewards im Schiffs- und Luftverkehr.

Bitte

ICE2020, Freitag, 03.12.2021, 09:08 (vor 206 Tagen) @ ICETreffErfurt

Lass Deinen Quatsch endlich sein. Das ist ja kaum noch zu ertragen. Sachliche Diskussion gerne, aber bitte nicht dieses verquere Geschwurbel mit vermeintlich witzig formulierten pseudo-intelligenten Zuspitzungen.

+1

südkreuz, Freitag, 03.12.2021, 09:11 (vor 206 Tagen) @ ICE2020

- kein Text -

Sachlicher geht es nicht

GUM, Freitag, 03.12.2021, 09:27 (vor 206 Tagen) @ ICE2020
bearbeitet von GUM, Freitag, 03.12.2021, 09:27

Hallo ICE2020,

danke für den unangebrachten Hinweis. Ich habe die Beschlusslage sachlich zusammengefasst, dass ohne Dauerimpfschleife Berufsverbot für Eisenbahner droht.

Da ist weder etwas Witziges, noch "pseudo" dabei. Deine herabsetzenden Bemerkungen werden nicht durch Wiederholung besser.

Mit Rücksicht auf das Klima hier habe ich auch nicht wiedergegeben welche Bestandteile insbesondere ein Hersteller Johnson & Johnson lt. offiziellen Angaben eines amerikanischen Bundesstaates verwendet hat. So etwas würdest Du nicht freiwillig nehmen, wenn Du es wüsstest. Der Vatikan hat dies aber genehmigt.

Bitte selber recherchieren und respektvoll sein.

In der Zusammenfassung: Eisenbahner erhalten nach Verlust der aktuellen Impfbescheinigung befristetes Berufsverbot und gelten nicht mehr als "verkehrsfähig".

Das wird auch der einzige Satz sein, den Du nach weiteren Diffamierungen hören wirst.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Sachlicher geht es nicht

agw, NRW, Freitag, 03.12.2021, 11:58 (vor 206 Tagen) @ GUM

Mit Rücksicht auf das Klima hier habe ich auch nicht wiedergegeben welche Bestandteile insbesondere ein Hersteller Johnson & Johnson lt. offiziellen Angaben eines amerikanischen Bundesstaates verwendet hat. So etwas würdest Du nicht freiwillig nehmen, wenn Du es wüsstest. Der Vatikan hat dies aber genehmigt.

Da das, was du auf Telegram gelesen hast, gar nicht in der Impfung drin ist, ziehst du diesen Satz jetzt wieder zurück, oder?

Man muss die Zusammenhänge schon etwas verstehen und nicht nachdem Öffnen seiner Telegram-Gruppe mit dem "recherchieren" aufhören.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Anhörung eines US-Landesparlamentes

GUM, Sonntag, 05.12.2021, 13:30 (vor 204 Tagen) @ agw
bearbeitet von GUM, Sonntag, 05.12.2021, 13:30

Danke für Deine Sorge um Falschberichterstattung,agw.

Schade,daß Du schon wieder nur aggressiv bist. Das, was da drin ist, ist
Ergebnis einer Anhörung eines US-Landesparlaments.

In der Folge kann man nur vermuten warum dieser eine Hersteller nicht mehr gespritzt wird.

Seth Berkley wird Dir da sicher mehr dazu sagen können.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Anhörung eines US-Landesparlamentes

agw, NRW, Sonntag, 05.12.2021, 15:08 (vor 204 Tagen) @ GUM

Danke für Deine Sorge um Falschberichterstattung,agw.

Schade,daß Du schon wieder nur aggressiv bist. Das, was da drin ist, ist
Ergebnis einer Anhörung eines US-Landesparlaments.

In der Folge kann man nur vermuten warum dieser eine Hersteller nicht mehr gespritzt wird.

Du hast echt nichts verstanden. In den USA sind auch verrückte in den Parlamenten die glauben, dass die Erde 6000 Jahre alt ist. Glaubst du denen das auch, weil die das in ihre offiziellen Schulbücher schreiben lassen?

Und was ist denn jetzt mit dem Inhaltsstoff, um den es dir geht? 10 Sekunden google sagt dir schon, dass da Schwachsinn erzählt wird. Mach das einfach mal.
Lass dich nicht von denen verarschen!

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Danke für den Hinweis

GUM, Sonntag, 05.12.2021, 15:22 (vor 204 Tagen) @ agw
bearbeitet von GUM, Sonntag, 05.12.2021, 15:23

Hallo agw,
für mich haben Parlamentsanhörungen eine höhere Qualität als die gefilterten Informationen einer Plattform, die widerrechtlich ganze Regierungsseiten abschaltet.

Kannst alles selber ansehen, das Chaos von Big Pharma.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Danke für den Hinweis

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Sonntag, 05.12.2021, 15:24 (vor 204 Tagen) @ GUM

Hallo agw,
für mich haben Parlamentsanhörungen eine höhere Qualität als die gefilterten Informationen einer Plattform, die widerrechtlich ganze Regierungsseiten abschaltet.

Was für eine Plattform und wenn es widerrechtlich wäre, würde es ein entsprechendes Urteil geben.

Kannst alles selber ansehen, das Chaos von Big Pharma.

Was? Tu dir doch bitte den Gefallen und steige ein in den Zug zurück in die Realität.

Liebe Grüße

GUM

Ich werde für dich beten.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Stunden an Material

GUM, Montag, 06.12.2021, 09:04 (vor 203 Tagen) @ J-C
bearbeitet von GUM, Montag, 06.12.2021, 09:07

Hallo agw,
für mich haben Parlamentsanhörungen eine höhere Qualität als die gefilterten Informationen einer Plattform, die widerrechtlich ganze Regierungsseiten abschaltet.

Was für eine Plattform und wenn es widerrechtlich wäre, würde es ein entsprechendes Urteil geben.

Kannst alles selber ansehen, das Chaos von Big Pharma.

Was? Tu dir doch bitte den Gefallen und steige ein in den Zug zurück in die Realität.

Liebe Grüße

GUM

Hallo agw,

einen sehr guten Einstieg bieten Suchbegriffe wie Rand Paul und Fauci.

Da kommst Du in fünf Minuten (auch ohne Gebete) in der Realität an. Da wird alles im Rahmen von Parlamentsanhörungen diskutiert, was während des Wahlkampfes gelöscht wurde.

Die Labor Theorie (jetzt mindestens zwei statt 0 Labore),
die Frage des Wirtschaftsembargos und Schecks (mehr als einer),
die legalen Zahlungen von Big Pharma an Big Tech und
die "First Amendment", ob YouTube im Wahlkampf Seiten zugelassener Parteien sperren darf.

Für die Bahn bedeutet dies: Langfristig läuft dies auf 1G+ = 0 EH hinaus.

Natürlich kannst Du mit dem Körper weiterhin machen, was Du willst. Würde auch als Nicht-Erwachsener gelten, die Artikelnummern für die Kinderimpfung sind bereits vergeben!

Meiner aus moralischen Gründen vorhandenen Mitwirkungspflicht bin ich hiermit nachgekommen.
Kannst dies ja als Datei speichern und auf Wiedervorlage am 06. Dezember 2031 legen.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Zeitverschwendung

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 06.12.2021, 09:37 (vor 203 Tagen) @ GUM

einen sehr guten Einstieg bieten Suchbegriffe wie Rand Paul und Fauci.

Wieso

Da kommst Du in fünf Minuten (auch ohne Gebete) in der Realität an. Da wird alles im Rahmen von Parlamentsanhörungen diskutiert, was während des Wahlkampfes gelöscht wurde.

Was soll mich die Politik der US&A interessieren?

Die Labor Theorie (jetzt mindestens zwei statt 0 Labore),

Ist eine Theorie, was soll ich damit anfangen? Einen Dreck interessiert es, wie genau der Mensch dafür verantwortlich dafür ist, dass wir dieses Ding hier im Umlauf haben.

die Frage des Wirtschaftsembargos und Schecks (mehr als einer),

Eine dumme Frage

die legalen Zahlungen von Big Pharma an Big Tech und

Erstens langweilen mich Pauschalisierungen und subjektives „Die da oben sind böse böse“, was Ausdrücke wie ‚Big Pharma‘ etc. ja im Sinn haben, zweitens was haben irgendwelche Zahlungen mit… irgendwas zu tun? Ne halt, sicher irgendeine ganz böse Verschwörung. Ist klar.

die "First Amendment",

Das nicht hier gilt

ob YouTube im Wahlkampf Seiten zugelassener Parteien sperren darf.

Google ist ein privates Unternehmen und darf im Rahmen der Gesetze, die für private Unternehmen gelten, tun und lassen was es will. Es hat keine Obligation, irgendwen reinzulassen und irgendwen nicht zu sperren. Selbiges gilt für sämtliche soziale Netzwerke.

Dinge werden dort veröffentlicht, die Nutzung der Plattformen unterliegt jedoch stets den „Terms of Service“ in den USA und hierzulande den AGB/Nutzungsbedingungen.

Erzähl du mir, seit wann ein privates Unternehmen jeden Nonsense tolerieren muss. Es wurde ja nicht vom Staat dazu beauftragt, eine öffentliche Plattform für hoffnungslose Karens etc. zu sein.

Um noch weiter zu gehen, was in den USA läuft, ist völlig egal in Deutschland und Österreich.

Kurz gesagt, das Veröffentlichen von Inhalten auf solchen Plattformen ist ein Privileg, kein Recht. Aber öffentliche Inhalte werden natürlich dann als solche beurteilt, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen.
Und zusätzlich kann das Unternehmen eben jederzeit entsprechende Inhalte abschalten, wenn sie gegen die eigenen Regeln verstoßen.

Für die Bahn bedeutet dies: Langfristig läuft dies auf 1G+ = 0 EH hinaus.

Was is 0EH? Nie gehört. Geimpft und getestet ist kein Problem für mich. Aber das steht derzeit gar nicht zur Debatte.

Natürlich kannst Du mit dem Körper weiterhin machen, was Du willst. Würde auch als Nicht-Erwachsener gelten, die Artikelnummern für die Kinderimpfung sind bereits vergeben!

Great

Meiner aus moralischen Gründen vorhandenen Mitwirkungspflicht bin ich hiermit nachgekommen.
Kannst dies ja als Datei speichern und auf Wiedervorlage am 06. Dezember 2031 legen.

Mir ist es ehrlich gesagt egal, wie es ausgeht. Alles was mich ans Geschehen bindet, ist mein Interesse für meine Mitmenschen. Soweit es eben für mich vertretbar ist.

Liebe Grüße

GUM

Gruß vom EC 101 ohne Speisewagen
J-C

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Danke für den Hinweis

agw, NRW, Montag, 06.12.2021, 15:00 (vor 203 Tagen) @ J-C

Hallo agw,
für mich haben Parlamentsanhörungen eine höhere Qualität als die gefilterten Informationen einer Plattform, die widerrechtlich ganze Regierungsseiten abschaltet.

Was für eine Plattform und wenn es widerrechtlich wäre, würde es ein entsprechendes Urteil geben.

Rand Paul wurde unter anderem auf Youtube gesperrt, weil er dort Lügen über Corona verbreitet hat.
Die gleichen Lügen will GUM uns jetzt andrehen.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Guter Witz

agw, NRW, Freitag, 03.12.2021, 11:53 (vor 206 Tagen) @ GUM

Dies nur zur Information, von einer Wertung nehme ich wunschgemäß hier Abstand.

Dein ganzes Postung ist eine einzige Wertung. Eine ziemlich unsinnige und wirre noch dazu.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

+1

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Samstag, 04.12.2021, 23:13 (vor 204 Tagen) @ agw

- kein Text -

Bund-/Ländergremium schlägt Berufsverbot für Eisenbahner vor

Dieter4711, Samstag, 04.12.2021, 12:05 (vor 205 Tagen) @ GUM

Das ist leider nur folgerichtig bei dem was in Deutschland derzeit passiert.
Und es wird ja keiner von einem Berufsverbot sprechen dürfen.
Jedem steht es ja frei die zusätätzlichen Bedingungen die da kommen freiwillig zu befolgen oder eben nicht.
Und wer nicht folgsam ist gehört bestraft.
Damit hat die Masse der Menschen in diesem Land leider kein Problem, sondern findet das auch noch gut.

Bund-/Ländergremium schlägt Berufsverbot für Eisenbahner vor

agw, NRW, Samstag, 04.12.2021, 16:14 (vor 205 Tagen) @ Dieter4711

Damit hat die Masse der Menschen in diesem Land leider kein Problem, sondern findet das auch noch gut.

Völlig richtig. Geht ja nicht an, dass eine kleine Gruppe ignoranter Starrköpfe ein ganzes Land in Geiselhaft nimmt. Zum Schaden aller, auch zum Schaden der Starrköpfe. Auch wenn die das noch nicht kapiert haben.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

+1

südkreuz, Samstag, 04.12.2021, 16:23 (vor 205 Tagen) @ agw

- kein Text -

Geiselhaft - Geiselnehmer

GibmirZucker, Göding, Samstag, 04.12.2021, 16:32 (vor 205 Tagen) @ agw

Zu einer Geiselhaft gehören auch Geiselnehmer. Deine Wortwahl lässt schon tief blicken.

Geiselhaft - Geiselnehmer

agw, NRW, Samstag, 04.12.2021, 17:16 (vor 205 Tagen) @ GibmirZucker

Zu einer Geiselhaft gehören auch Geiselnehmer. Deine Wortwahl lässt schon tief blicken.

In diesem Falle sind das die Impfgegner.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Geiselhaft - Geiselnehmer

GibmirZucker, Göding, Samstag, 04.12.2021, 17:44 (vor 205 Tagen) @ agw

Wie gesagt, deine Wortwahl lässt tief blicken. Sehr traurig.

Geiselhaft - Geiselnehmer

agw, NRW, Samstag, 04.12.2021, 19:30 (vor 205 Tagen) @ GibmirZucker

Wie gesagt, deine Wortwahl lässt tief blicken. Sehr traurig.

Erkläre dich doch mal. Was gefällt dir nicht?
Ich habe die Situation nur treffend beschrieben.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Das ganze Land in Geiselhaft der Ungeimpften!

Henrik, Samstag, 04.12.2021, 19:32 (vor 205 Tagen) @ GibmirZucker

Wie gesagt, deine Wortwahl lässt tief blicken. Sehr traurig.

wo ist da Dein Problem?

[2] übertragen: unbeabsichtigte, nicht gewollte Teilhabe (einer Person, einer Gruppe, eines Volkes oder dergleichen) an der Verantwortung für eine Situation, die man nicht selbst verschuldet hat und die aus eigenen Kräften nicht zu ändern ist

https://de.wiktionary.org/wiki/Geiselhaft

Die Bedeutung sollte Dir doch geläufig sein.
Und sie trifft hier faktisch komplett zu. Die aktuelle Situation haben nicht die Geimpften gewollt, sie sind auch nicht dafür verantwortlich und sie können es alleine auch nicht ändern.

Und Geiselhaft der Ungeimpften wirst Du heute doch nicht zum ersten Mal gehört haben.
Google vervollständigt Geiselhaft sofort als erstes mit der Ungeimpften.
Die Medien sind voll davon.. seit Monaten.

vor paar Tagen war es Günther Jauch in einem RTL-Interview,
Ich kann Ihnen aber auch sagen, welchen Menschen ich in diesem Jahr mit großem Unverständnis begegne: Das sind für mich alle Impfverweigerer, die mit ihrem Starrsinn zig Millionen Menschen quasi in Geiselhaft nehmen.
https://www.welt.de/vermischtes/article235368434/Corona-Guenther-Jauch-sieht-Geimpfte-i...

Augstein & Blome vor einem Monat:
"Land in Geiselhaft der Ungeimpften wird kommen"
https://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Land-in-Geiselhaft-der-Ungeimpften-wird-k...
05.11.2021

Wir Geiseln der Ungeimpften
Eine Kolumne von Nikolaus Blome
Hier wedelt der Schwanz mit dem Hund. Oder: Die Minderheit der freiwillig Ungeimpften nimmt die Mehrheit der Geimpften in Haftung, ja, als Geisel.
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-in-deutschland-wir-geiseln-der-ungeim...
08.11.2021

Es darf nicht sein, dass die Ungeimpften die Gesellschaft in Geiselhaft nehmen.
Epidemiologe Christian Althaus
https://www.nzz.ch/schweiz/epidemiologe-althaus-ungeimpfte-duerfen-die-gesellschaft-nic...
17.11.2021

Bundeskanzler Alexander Schallenberg
Er sehe es „demokratiepolitisch“ nicht ein, warum sich die Mehrheit von der Minderheit „in Geiselhaft“ nehmen lassen sollte.
https://www.tagesspiegel.de/politik/ungeimpfte-sind-schon-im-lockdown-oesterreich-entsc...
14.11.2021

Bundeskanzler Alexander Schallenberg
Er verstehe nicht, so Schallenberg, wieso sich die geimpfte Mehrheit von der ungeimpften Minderheit "in Geiselhaft" nehmen lassen müsse.
https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-oesterreich-lockdown-ungeimpfte-1.5462550
12. November 2021

Es gibt keine Impfmärtyrer
Die Impfpflicht ist keine erstrebenswerte, aber die notwendige Antwort auf die Pandemie. Denn Millionen Ungeimpfte haben das Land in Geiselhaft genommen – und wieder leiden einmal die Jugendlichen und Kinder

von Horst von Buttlar
3. Dezember 2021
Hier wird keiner Minderheit Gewalt angetan. Vielmehr haben die Impfgegner dieses Land in Geiselhaft genommen. Sie haben dem Land diese vierte Welle beschert, weil sie sich mehrheitlich anstecken, mehrheitlich das Virus verbreiten und mehrheitlich erkranken und die Krankenhäuser und Intensivstationen belegen.

Die Ungeimpften rauben anderen Menschen ihre Freiheit

Die Impflicht führt also keine Mehrheit, die überreagiert, gegen eine Minderheit ein, die nun genötigt, drangsaliert oder ihrer körperlichen Unversehrtheit beraubt wird. Die Impflicht, wenn sie denn im Frühjahr kommt, haben die Ungeimpften gegen sich selbst herbeigeführt.

Denn die Freiheit, auf die diese Menschen pochen, raubt anderen Menschen ihre Freiheit, ein normales Leben zu führen. Darunter viele Kinder, die nicht nur wieder den halben Tag Masken tragen müssen, sondern infiziert oder wochenlang in Quarantäne zu Hause sind.

https://www.capital.de/wirtschaft-politik/es-gibt-keine-impfmaertyrer

Das ganze Land in Geiselhaft der Geimpften!

Dieter4711, Samstag, 04.12.2021, 19:47 (vor 205 Tagen) @ Henrik

Nicht die Ungeimpften nehem das Land in Geiselhaft, dafür sind die Geimpften zuständig.
Zum einen weil die Masse der die Maßnahmen beschliessenden Politiker ja (angeblich) geimpft sind.
Und dann noch die zustimmung der meisten der Geimpften, die diese Maßnahmen noch gut finden, solange sie selbst nicht direkt betroffen sind.

Kein nicht Geimpfter verbieten einem Geimpften irgend etwas.

+1

Christian_S, Samstag, 04.12.2021, 20:03 (vor 205 Tagen) @ Dieter4711

- kein Text -

Das ganze Land in Geiselhaft der Geimpften!

GibmirZucker, Göding, Samstag, 04.12.2021, 20:24 (vor 205 Tagen) @ Dieter4711

Ich halte die Diskussion für überflüssig. Nur ist es sehr problematisch, eine ganze Gruppe von Menschen (in dem Fall die Ungeimpften + eine sehr heterogene Gruppe, da sehr unterschiedliche Faktoren eine Rolle spielen können, weshalb jemand nicht geimpft ist) mit Geiselnehmern zu vergleichen.

Mehr werde ich nicht dazu schreiben und auf Ausführungen ohne Bahnbezug verzichten.

Das ganze Land in Geiselhaft der Ungeimpften!

Henrik, Samstag, 04.12.2021, 23:34 (vor 204 Tagen) @ GibmirZucker

Ich halte die Diskussion für überflüssig. Nur ist es sehr problematisch, eine ganze Gruppe von Menschen (in dem Fall die Ungeimpften + eine sehr heterogene Gruppe, da sehr unterschiedliche Faktoren eine Rolle spielen können, weshalb jemand nicht geimpft ist) mit Geiselnehmern zu vergleichen.

Der einzige, der dieses Wort benutzt, bist Du selbst - sonst niemand.
Kommst Du mit diesem Wort hier nicht zurecht, so benutze es einfach nicht. Nichts leichter als das.
Ich würde Dir aber eher empfehlen, Dich mit dieser Dir wohl offensichtlich völlig unbekannten Redewendung vertraut zu machen.

Du hast eine Diskussion angefangen über eine völlig übliche normale Redewendung,
die nun seit einigen Wochen in unserer Gesellschaft auch in Bezug auf Ungeimpfte Verwendung findet, von allen Teilen der Gesellschaft, auch von Bundeskanzlern, Ärzten, Virologen, Epidemiologe, Showmastern etc. s.o.

Die Beweggründe der Ungeimpften sind gewiss vielschichtig,
aber sie eint einiges,
sie haben sich aus freien Stücken heraus aus niederen Beweggründen dazu entschieden, sich nicht impfen zu lassen, obwohl sie es könnten.
Sie beanspruchen totale Freiheit für sich selbst auf Kosten der übrigen Gesellschaft.
Sie scheißen auf die Freiheit der anderen,
sie nehmen das ganze Land in Geiselhaft.

+1

ICE2020, Samstag, 04.12.2021, 23:48 (vor 204 Tagen) @ Henrik

- kein Text -

Das ganze Land in Geiselhaft der Ungeimpften!

baseldb, Basel, Sonntag, 05.12.2021, 00:34 (vor 204 Tagen) @ Henrik
bearbeitet von baseldb, Sonntag, 05.12.2021, 00:38

Ich finde es generell ganz interessant wie hier argumentiert wird, dass die Ungeimpften hier die "Geiselnehmer" sind, während die Einzigen, die in die Geiselhaft genommen werden, die Ungeimpften selber sind. Wer wird jetzt von so ziemlich allen Aktivitäten ausgeschlossen? Wer wird auch ausserhalb der geltenden Regeln sonst sozial fast überall ausgeschlossen und verleumdet à la "Telegramgrupppe", "Schwurbler" oder sogar in die rechte Ecke gestellt? Während die "heiligen" Geimpften sich in Massen treffen, die Maske nicht richtig tragen und keine Regeln einhalten (müssen)? Die Arroganz, mit der sich die Geimpften sich hier brüsten, ist widerlich und erinnert leider eher an Ausgrenzung als an "Solidarität".

Demokratie sollte ja eigentlich ein auskommen verschiedener Menschen und Ansichten bedeuten und nicht eine Diktatur der Mehrheit. Leider sieht es hier eher so aus, als sei keinem mehr seine eigene Meinung und inzwischen auch nicht mehr die Entscheidung über den eigenen Körper gewährt.

Die Ironie ist dabei eigentlich deutlich:

-Alle sollen sich impfen, es haben ja auch alle genau das gleiche Risiko. Verschiedene Altersgruppen zb. existieren nicht. (Es spricht nichts gegen eine Impfpflicht für die Altersgruppe 80+, aber für 18 Jährige? Oder sogar für Kinder? Verhältnissmässigkeit nicht vorhanden.)

-Jemand fremdes soll über den Körper eines Anderen bestimmen. Auf der einen Seite beschweren sich die Leute über §219, jede Frau sollte selbst über ihren Körper bestimmen können, auf der anderen Seite wollen sie eine Impfpflicht.

Freundliche Grüsse

Das ganze Land in Geiselhaft der Ungeimpften!

ICE2020, Sonntag, 05.12.2021, 01:21 (vor 204 Tagen) @ baseldb

Ich finde es generell ganz interessant wie hier argumentiert wird, dass die Ungeimpften hier die "Geiselnehmer" sind, während die Einzigen, die in die Geiselhaft genommen werden, die Ungeimpften selber sind. Wer wird jetzt von so ziemlich allen Aktivitäten ausgeschlossen? Wer wird auch ausserhalb der geltenden Regeln sonst sozial fast überall ausgeschlossen und verleumdet à la "Telegramgrupppe", "Schwurbler" oder sogar in die rechte Ecke gestellt? Während die "heiligen" Geimpften sich in Massen treffen, die Maske nicht richtig tragen und keine Regeln einhalten (müssen)? Die Arroganz, mit der sich die Geimpften sich hier brüsten, ist widerlich und erinnert leider eher an Ausgrenzung als an "Solidarität".

Ich finde in Deiner Argumentation schrammst Du direkt an einigen Punkten an der Realität vorbei. Wer sich nicht impfen lassen möchte, obwohl keine medizinische Indikation dagegen spricht, trifft eine freie Entscheidung und wird dann auch mit den Konsequenzen leben müssen. Das bedeutet, dass aktuell wesentlich weniger Aktivitäten möglich sind, weil man sonst zum Risiko für sich selbst und – vor allem – andere wird. Die Wahrscheinlichkeit eine ernsten Verlauf zu haben ist ungleich höher als bei Geimpften und spätestens dann hat das wirklich ernste Konsequenzen auch für andere, weil man nämlich Krankenhauskapazitäten blockiert.

Nichtsdestotrotz gelten natürlich und absolut zu Recht auch Einschränkungen für Geimpfte, wie beispielsweise auch die Maskenpflicht in bestimmten Bereichen. Wie immer gilt hier, das geltende Regeln auch für alle umzusetzen sind, wobei ich anders als Du implizierst nicht erkennen kann, dass sich Geimpfte in großem Maße nicht an die Regeln halten, gegenüber Ungeimpften die Regeln aber immer durchgesetzt würden. Ganz im Gegenteil gab es gerade heute mehrere "Demos" in verschiedenen Städten wo sich eine Vielzahl mutmasslich ungeimpfter Personen ganz bewusst über alle geltenden Regeln weggesetzt hat.

Ich kann auch nicht erkennen, dass irgendwo von "heiligen" Geimpften gesprochen wird oder sich irgendwer mit irgendetwas brüstet. Es handelt sich einfach um eine vernünftige Entscheidung, aus persönlicher und gesellschaftlicher Sicht und im Übrigen nicht nur aus gesundheitlichen Gründen sondern auch um die Vielzahl von notwendigen Einschränkungen und die damit einhergehenden beispielsweise wirtschaftlichen Folgen endlich in den Griff zu kriegen.

Das ganze Land in Geiselhaft der (ungeimpften) Rentner!

baseldb, Basel, Sonntag, 05.12.2021, 09:44 (vor 204 Tagen) @ ICE2020

Ich finde in Deiner Argumentation schrammst Du direkt an einigen Punkten an der Realität vorbei. Wer sich nicht impfen lassen möchte, obwohl keine medizinische Indikation dagegen spricht, trifft eine freie Entscheidung und wird dann auch mit den Konsequenzen leben müssen. Das bedeutet, dass aktuell wesentlich weniger Aktivitäten möglich sind, weil man sonst zum Risiko für sich selbst und – vor allem – andere wird. Die Wahrscheinlichkeit eine ernsten Verlauf zu haben ist ungleich höher als bei Geimpften und spätestens dann hat das wirklich ernste Konsequenzen auch für andere, weil man nämlich Krankenhauskapazitäten blockiert.

Freie Entscheidung oder existenzbedrohende Konsequenzen fürchten? Sehr interessantes Verständnis von „Frei“.

Tatsächlich finde ich ehrlich gesagt nicht, dass ich an der Realität vorbeischramme, ganz im Gegenteil, ich bin in der Lage mehr als das nachzulabern, was die Medien rauf und runterbeten. Die Risiken sind nicht für jeden gleich und gerade weil in den Medien immer davon geredet wird „Ungeimpfte verstopfen die Krankenhäuser“, sollte man sich mal fragen wer wirklich die Krankenhäuser verstopft. Nehmen wir mal aktuelle Zahlen zur Intensivbettenbelegung wie auch zur Impfquote zur Hand: Die Belegung der Intensivbetten von Coronapatienten im Alter von 0-40 beträgt insgesamt 296. Die Anzahl der nächsthöheren Gruppe mit 40-49 beträgt 465, 50-59: 969, 60-69: 1.342, 70-79: 1.112, 80+: 506. Die Impfquote bei vollständigen Impfungen bei 12-17 Jährigen ist 47%, bei 18-59: 75,1% und bei 60+: 86,2%.

Jetzt sollte eigentlich deutlich sein wer hier die Krankenhäuser verstopft, nämlich die Alten, mit der sowohl höchsten Anzahl an verbrauchten Intensivbetten, sowie auch der höchsten Impfquote. Daher ist von einer Pandemie der Ungeimpften zu sprechen einfach falsch. Vielleicht von einer Pandemie der ungeimpften Rentner.

Deswegen spricht auch nichts gegen eine Impfpflicht für die Personengruppe 60+, die auch zufällig die Personengruppe ist, dessen Impfnebenwirkungen am geringsten ausfallen, während die höchste Gefahr von Impfnebenwirkungen (Herzprobleme) für die Gruppe Männlich <30 bestehen. Die Gruppe (<30), die am wenigsten Risiko oder Gefahr hat, wenn sie mit dem Virus in Kontakt kommen.

Nichtsdestotrotz gelten natürlich und absolut zu Recht auch Einschränkungen für Geimpfte, wie beispielsweise auch die Maskenpflicht in bestimmten Bereichen. Wie immer gilt hier, das geltende Regeln auch für alle umzusetzen sind, wobei ich anders als Du implizierst nicht erkennen kann, dass sich Geimpfte in großem Maße nicht an die Regeln halten, gegenüber Ungeimpften die Regeln aber immer durchgesetzt würden. Ganz im Gegenteil gab es gerade heute mehrere "Demos" in verschiedenen Städten wo sich eine Vielzahl mutmasslich ungeimpfter Personen ganz bewusst über alle geltenden Regeln weggesetzt hat.

Dann würde ich mal vor die Tür gehen und mal schauen, was draussen passiert, dann sieht man nämlich gerade an Orten mit 2g wieviele Leute Masken falsch tragen oder engsten Körperkontakt haben.

Ich kann auch nicht erkennen, dass irgendwo von "heiligen" Geimpften gesprochen wird oder sich irgendwer mit irgendetwas brüstet. Es handelt sich einfach um eine vernünftige Entscheidung, aus persönlicher und gesellschaftlicher Sicht und im Übrigen nicht nur aus gesundheitlichen Gründen sondern auch um die Vielzahl von notwendigen Einschränkungen und die damit einhergehenden beispielsweise wirtschaftlichen Folgen endlich in den Griff zu kriegen.

Es wird sich insofern gebrüstet, dass sich die Geimpften immer als die solidarischen und die besseren Menschen darstellen, während Ungeimpfte wie schon erwähnt als Pandemietreiber, Schwurbler oder als Rechts bezeichnet werden. Nach diesem Beitrag wissen wir aber, dass der Grossteil der Ungeimpften gar nicht dafür verantwortlich sein kann, wenn doch die grosse Mehrheit der Krankenhauspatienten, Menschen der Altersgruppe 60+ (mit Impfquote 87%) sind ;-).

Freundliche Grüsse

Quellen:

https://www.mdr.de/wissen/corona-intensivstationen-altersstruktur-100.html
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1258043/umfrage/impfquote-gegen-das-coro...

Das ganze Land in Geiselhaft der (ungeimpften) Rentner!

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Sonntag, 05.12.2021, 11:06 (vor 204 Tagen) @ baseldb

Bei deinen Zahlen zur Krankenhaus- bzw. ITS-Belegung musst du noch berücksichtigen, ob die Menschen (können wir dieses Wort bitte wieder öfter in den Fokus rücken?) geimpft oder ungeimpft sind. Schließlich ist es doch so, dass ein kleiner Teil ungeimpfter Menschen einen großen Teil der ITS-Kapazitäten belegt.

Auch diese Festlegung von Altersgrenzen für eine impfpflicht halte ich für fragwürdig. Mit 60 Ja, aber mit 59 nein?

Das Problem ist einfach, dass das gesellschaftliche Klima mit Verschwörungstheorien, Fakenews und falschen Versprechungen vergiftet wurde. Die Politik hat leider einen Teil dazu beigetragen, indem zunächst A versprochen wird, dann aber B gemacht wird.

Das ganze Land in Geiselhaft der (ungeimpften) Rentner!

baseldb, Basel, Sonntag, 05.12.2021, 14:47 (vor 204 Tagen) @ Paladin

Bei deinen Zahlen zur Krankenhaus- bzw. ITS-Belegung musst du noch berücksichtigen, ob die Menschen (können wir dieses Wort bitte wieder öfter in den Fokus rücken?) geimpft oder ungeimpft sind. Schließlich ist es doch so, dass ein kleiner Teil ungeimpfter Menschen einen großen Teil der ITS-Kapazitäten belegt.

Ja richtig ein kleiner Teil ungeimpfter Menschen, ein noch kleinerer Teil Ungeimpfter, die jünger als 60 sind. Also alle dafür verantwortlich zu machen ist falsch. Denn ein Grossteil der Ungeimpften ist NICHT im Krankenhaus.
Und es macht schon einen gewaltigen Unterschied ob man sagt ALLE Ungeimpften sind für die Krankenhausbelastung verantwortlich oder nur die Ungeimpften einer bestimmten Altersgruppe, so wie es auch tatsächlich der Fall ist.

Auch diese Festlegung von Altersgrenzen für eine impfpflicht halte ich für fragwürdig. Mit 60 Ja, aber mit 59 nein?

Irgendwann muss man ja eine Unterscheidung machen, weil ein 18-Jähriger ist halt kein 60-Jähriger und man muss die Notwendigkeit für die verschiedenen Personengruppen betrachten anstatt pauschal für alle etwas zu behaupten, was so gar nicht stimmt.

Das Problem ist einfach, dass das gesellschaftliche Klima mit Verschwörungstheorien, Fakenews und falschen Versprechungen vergiftet wurde. Die Politik hat leider einen Teil dazu beigetragen, indem zunächst A versprochen wird, dann aber B gemacht wird.

Da kann ich nur zustimmen, die Politik hat sogar einen erheblichen Teil dazu beigetragen und ist auch aktuell weiterhin Treiber dieser Entwicklungen. Anstatt für die Impfung mit Aufklärung zu werben, wird teures Namedropping und Schuldmacherei betrieben.

Freundliche Grüsse

Volle Zustimmung!

Christian_S, Sonntag, 05.12.2021, 14:57 (vor 204 Tagen) @ baseldb
bearbeitet von Christian_S, Sonntag, 05.12.2021, 14:58

Volle Zustimmung zu Deinen Worten! Und das schreibe ich als Geimpfter.
Leider gibt es genug Leute, die auf diesen "Zug" der gesellschaftlichen Isolation aufspringen und glauben, damit etwas für die Gesellschaft zu tun. Somit eine erfolgreiche politische Kampagne.

Wenn nächstes Jahr dann wieder die Weihnachtsmärkte nach und nach abgesagt werden wirds auch wieder so sein, dass viele trotzdem mit dem Finger auf die (dann wenigen) Ungeimpften zeigen und sich auch noch gerecht fühlen dabei.


Grüße aus Israel, wo man auch ohne 3G-Nachweis Bus oder Zug fahren kann.

Volle Zustimmung!

baseldb, Basel, Sonntag, 05.12.2021, 15:33 (vor 204 Tagen) @ Christian_S

Volle Zustimmung zu Deinen Worten! Und das schreibe ich als Geimpfter.
Leider gibt es genug Leute, die auf diesen "Zug" der gesellschaftlichen Isolation aufspringen und glauben, damit etwas für die Gesellschaft zu tun. Somit eine erfolgreiche politische Kampagne.

Wenn nächstes Jahr dann wieder die Weihnachtsmärkte nach und nach abgesagt werden wirds auch wieder so sein, dass viele trotzdem mit dem Finger auf die (dann wenigen) Ungeimpften zeigen und sich auch noch gerecht fühlen dabei.


Grüße aus Israel, wo man auch ohne 3G-Nachweis Bus oder Zug fahren kann.

Vielen Dank, das freut mich zu hören! Ich schreibe das auch als Geimpfter und es ist schön, dass es auch noch Leute gibt, die sich, trotz ihrer besseren Lage, nicht an der Spaltung beteiligen.

Freundliche Grüsse

Volle Zustimmung!

agw, NRW, Montag, 06.12.2021, 15:21 (vor 203 Tagen) @ Christian_S

Wenn nächstes Jahr dann wieder die Weihnachtsmärkte nach und nach abgesagt werden wirds auch wieder so sein, dass viele trotzdem mit dem Finger auf die (dann wenigen) Ungeimpften zeigen und sich auch noch gerecht fühlen dabei.

Wenn bis nächstes Jahr immer noch nicht mehr geimpft sind, dann würden (Stand heute) tatsächlich wieder die Weihnachtsmärkte abgesagt und die impfbaren ungeimfpten wären wieder schuld.
Warum sollte sich das auch ändern. Das ist ja der Witz, wir können das Spiel solange spielen, bis alle ungeimpften mehrmal infiziert worden sind. Das haben die impfbaren ungeimfpten nur noch nicht verstanden, dass sie (Stand heute) auch an der 5. und 6. Welle schuld sein werden.

Es geht dabei nicht um "gerecht fühlen" oder politische Projekte der geimfpten.
Im Gegenteil: Das ganze ist nur wegen irrationaler Bauchgefühle (und nicht Fakten) und politischer Projekte der impfbaren ungeimfpten. Die Unterdrücker fühlen sich unterdrückt. Welch Ironie.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Volle Zustimmung!

Christian_S, Montag, 06.12.2021, 16:35 (vor 203 Tagen) @ agw

Wenn bis nächstes Jahr immer noch nicht mehr geimpft sind, dann würden (Stand heute) tatsächlich wieder die Weihnachtsmärkte abgesagt und die impfbaren ungeimfpten wären wieder schuld.

Die Sache ist aber halt die: nächstes Jahr werden mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder ein paar mehr Prozent vollständig geimpft sein. Wie man aber heute weiss, ist die Übertragung und auch die Krankenhausauslastung längst nicht mehr nur Sache der Ungeimpften. Der RKI-Chef hat die 5. Welle ja bereits angekündigt. Nur die Gruppe der "Schuldigen" wird bis dahin zunehmend kleiner.

Warum sollte sich das auch ändern. Das ist ja der Witz, wir können das Spiel solange spielen, bis alle ungeimpften mehrmal infiziert worden sind. Das haben die impfbaren ungeimfpten nur noch nicht verstanden, dass sie (Stand heute) auch an der 5. und 6. Welle schuld sein werden.

Vielleicht weil eben die Impfung - die ich für wichtig und hilfreich halte - nicht DIE Lösung aus dem Problem heraus ist, sondern nur Teil der Lösung. Solange man sich aber fast ausschließlich auf diesen Teil konzentriert braucht man halt einen Schuldigen.

Es geht dabei nicht um "gerecht fühlen" oder politische Projekte der geimfpten.
Im Gegenteil: Das ganze ist nur wegen irrationaler Bauchgefühle (und nicht Fakten) und politischer Projekte der impfbaren ungeimfpten. Die Unterdrücker fühlen sich unterdrückt. Welch Ironie.

Die Bauchgefühle mal beiseite gelassen: auch wir Geimpften stecken an und kommen mitunter in schwere Verläufe. Wenn wir wirklich aus der Krise heraus wollen müssen wir neben der Erhöhung der Impfquote aber dafür sorgen, dass wir für die schweren Verläufe, die auch unter Geimpften auftreten, genug Behandlungskapazitäten haben und nicht jedesmal wieder in Beschränkungen zurückfallen.

Fakt ist halt auch, dass die Politik es versäumt hat, die Menschen "mitzunehmen". Sonst gäbe es nämlich schon viel weniger "Bauchgefühle". Aber mit den Versprechen von letztem Winter und dem, was heute ist sind wir leider an einem Punkt, wo manche Leute sich (verständlicherweise) verschaukelt vorkommen.

Volle Zustimmung!

musicus, Montag, 06.12.2021, 16:52 (vor 203 Tagen) @ Christian_S

Wenn bis nächstes Jahr immer noch nicht mehr geimpft sind, dann würden (Stand heute) tatsächlich wieder die Weihnachtsmärkte abgesagt und die impfbaren ungeimfpten wären wieder schuld.

Die Sache ist aber halt die: nächstes Jahr werden mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder ein paar mehr Prozent vollständig geimpft sein. Wie man aber heute weiss, ist die Übertragung und auch die Krankenhausauslastung längst nicht mehr nur Sache der Ungeimpften. Der RKI-Chef hat die 5. Welle ja bereits angekündigt. Nur die Gruppe der "Schuldigen" wird bis dahin zunehmend kleiner.

Die Weihnachtsmarktschuldigen sitzen aber ausnahmslos in der Politik. Es ist ein makaberer Witz, dass am Marktplatz in Kleinkleckersdorf kein Markt zu 2G-Konditionen im Freien stattfinden darf, die anliegenden Gastronomen und Gewerbetreibenden dürfen dasselbe in geschlossenen Räumen hingegen aber doch. Und: die ITS-Auslastung ist zum größeren Teil sehr wohl "Sache der Ungeimpften". Unklar ist eigentlich nur, inwieweit "omikron" ein Gamechanger sein wird. Wer wen infiziert ist völlig irrelvant, weil es früher oder später praktisch allen passieren wird. Und die Wellen sind nur vor dem Hintergrund der jeweils aktuellen Impfquoten bewertbar.

Vielleicht weil eben die Impfung - die ich für wichtig und hilfreich halte - nicht DIE Lösung aus dem Problem heraus ist, sondern nur Teil der Lösung.

Mag sein. Mir fehlen allerdings weitere "Teile" mit ähnlichem impact. Was ließe sich tun? (Außer phantasielos stumpfen Haudrauf-Aktionen à la lockdown und Ausgangssperren)

Solange man sich aber fast ausschließlich auf diesen Teil konzentriert braucht man halt einen Schuldigen.

Nicht wirklich. Das schiere Wissen, dass Ungeimpfte die ITS fluten, zeitigt ja keinen Effekt auf den Pandemieverlauf.

Fakt ist halt auch, dass die Politik es versäumt hat, die Menschen "mitzunehmen".

Weil's halt eine Illusion ist. "Die Politik" wird "die Menschen" nie ganz "mitnehmen" können.

Aber mit den Versprechen von letztem Winter und dem, was heute ist sind wir leider an einem Punkt, wo manche Leute sich (verständlicherweise) verschaukelt vorkommen.

Das verstehe ich jetzt nicht ganz. Wer kommt sich jetzt verschaukelt vor? Im Hinblick worauf? Und wie wäre das zu vermeiden gewesen?

Das ganze Land in Geiselhaft der (ungeimpften) Rentner!

agw, NRW, Sonntag, 05.12.2021, 15:23 (vor 204 Tagen) @ baseldb

Bei deinen Zahlen zur Krankenhaus- bzw. ITS-Belegung musst du noch berücksichtigen, ob die Menschen (können wir dieses Wort bitte wieder öfter in den Fokus rücken?) geimpft oder ungeimpft sind. Schließlich ist es doch so, dass ein kleiner Teil ungeimpfter Menschen einen großen Teil der ITS-Kapazitäten belegt.


Ja richtig ein kleiner Teil ungeimpfter Menschen, ein noch kleinerer Teil Ungeimpfter, die jünger als 60 sind. Also alle dafür verantwortlich zu machen ist falsch. Denn ein Grossteil der Ungeimpften ist NICHT im Krankenhaus.
Und es macht schon einen gewaltigen Unterschied ob man sagt ALLE Ungeimpften sind für die Krankenhausbelastung verantwortlich oder nur die Ungeimpften einer bestimmten Altersgruppe, so wie es auch tatsächlich der Fall ist.

Da hast du einen Denkfehler, bzw gleich zwei.
Erster Denkfehler: es geht nicht darum, dass 100% der auf der ITS-Station liegenden zu 100% auf der ITS liegen und nur diese deshalb Schuld zu 100% sind. Niemand konnte vorher sagen, dass es diese Leute werden. Es geht darum, dass ALLE ungeimpften völlig unnötig das viel höhere Risiko haben dort bald zu liegen. Daher sind auch ALLE ungeimpften (impfbaren) daran schuld. Die spielen alle Lotterie.

Zweiter Denkfehler: eine Altergruppe für die Pandemie keinen Unterschied machen. Völlig falsch. Die ungeimpften sind die Treiber der Pandemie. Ungeimpfte stecken sich häufiger an, stecken häufiger andere an. Hätten sich alle problemlos impfbaren vor 3 Monaten impfen lassen, wäre der R-Wert nie über 1 gekommen und wir hätten keinen starken Anstieg gehabt, weder bei den Infektionen noch bei der ITS-Belegung. Alle zusätzlichen Maßnahmen der letzten Wochen hätte man sich sparen können, wenn sich auch die jüngeren alle geimpft hätten. Die ungeimpften sind also auch an allen Maßnahmen der letzten Wochen schuld mit allen entsprechenden Folgen wie gefährdete Existenzen von Händlern, Gastronomie, etc. Hätte alles nicht sein brauchen. Denke ich mir nicht aus, alles wissenschaftlich erwiesen. Muss man natürlich die Zahlen kennen und verstehen wie der R-Wert das exponentielle Wachstum steuert. Da hapert es bei vielen schon.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Das ganze Land in Geiselhaft der (ungeimpften) Rentner!

baseldb, Basel, Sonntag, 05.12.2021, 15:44 (vor 204 Tagen) @ agw

Bei deinen Zahlen zur Krankenhaus- bzw. ITS-Belegung musst du noch berücksichtigen, ob die Menschen (können wir dieses Wort bitte wieder öfter in den Fokus rücken?) geimpft oder ungeimpft sind. Schließlich ist es doch so, dass ein kleiner Teil ungeimpfter Menschen einen großen Teil der ITS-Kapazitäten belegt.


Ja richtig ein kleiner Teil ungeimpfter Menschen, ein noch kleinerer Teil Ungeimpfter, die jünger als 60 sind. Also alle dafür verantwortlich zu machen ist falsch. Denn ein Grossteil der Ungeimpften ist NICHT im Krankenhaus.
Und es macht schon einen gewaltigen Unterschied ob man sagt ALLE Ungeimpften sind für die Krankenhausbelastung verantwortlich oder nur die Ungeimpften einer bestimmten Altersgruppe, so wie es auch tatsächlich der Fall ist.


Da hast du einen Denkfehler, bzw gleich zwei.
Erster Denkfehler: es geht nicht darum, dass 100% der auf der ITS-Station liegenden zu 100% auf der ITS liegen und nur diese deshalb Schuld zu 100% sind. Niemand konnte vorher sagen, dass es diese Leute werden. Es geht darum, dass ALLE ungeimpften völlig unnötig das viel höhere Risiko haben dort bald zu liegen. Daher sind auch ALLE ungeimpften (impfbaren) daran schuld. Die spielen alle Lotterie.

Naja es war schon recht offensichtlich und bekannt, dass die älteren Menschen die „Risikogruppe“ sind, also dass man das nicht abstreiten kann müsste klar sein. Leider scheinst du nicht zu verstehen, dass das Virus nicht für alle Gruppen gleich gefährlich ist und gerade die jüngere Generation damit im Regelfall gut klarkommt. Und wieder pauschalisieren ist keine Lösung und auch kein Ansatz, der von Verstand zeugt.

Zweiter Denkfehler: eine Altergruppe für die Pandemie keinen Unterschied machen. Völlig falsch. Die ungeimpften sind die Treiber der Pandemie. Ungeimpfte stecken sich häufiger an, stecken häufiger andere an. Hätten sich alle problemlos impfbaren vor 3 Monaten impfen lassen, wäre der R-Wert nie über 1 gekommen und wir hätten keinen starken Anstieg gehabt, weder bei den Infektionen noch bei der ITS-Belegung. Alle zusätzlichen Maßnahmen der letzten Wochen hätte man sich sparen können, wenn sich auch die jüngeren alle geimpft hätten. Die ungeimpften sind also auch an allen Maßnahmen der letzten Wochen schuld mit allen entsprechenden Folgen wie gefährdete Existenzen von Händlern, Gastronomie, etc. Hätte alles nicht sein brauchen. Denke ich mir nicht aus, alles wissenschaftlich erwiesen. Muss man natürlich die Zahlen kennen und verstehen wie der R-Wert das exponentielle Wachstum steuert. Da hapert es bei vielen schon.

Selbstverständlich machen die Altersgruppen was aus. Ich erinnere nur an das zum Anfang der Impfkampagne vorhandene Wort „Risikogruppe“. Das kommt nicht von ungefähr. Und mir erschliesst sich nicht wie die 300 von über 3000 Leuten auf der ITS vorhandenen Personen dafür verantwortlich sein sollen. Und das sich das nicht ändern wird und auf einmal nur Jugendliche dorthinkommen ist mehr als selbstverständlich. Ich würde dir empfehlen noch einmal genau zu lesen was ich geschrieben habe und nochmal versuchen auswindig zu machen, wer hier für die Krankenhausbelegung verantwortlich ist. Und wieso sollte sich ein Jüngerer mit dem Impfstoff impfen der ihm einen Herzschaden zufügen kann gegen eine Krankheit die ihm selbst nur sehr wenig anhaben kann? Und jetzt bitte nicht mit der Solidarität kommen. Man könnte genau so verlangen, dass Personen aus der Risikogruppe zuhause bleiben, damit sie sich nicht anstecken, das wäre Solidarität. Es ist bestimmt nicht die Aufgabe der Anderen diese Leute zu schützen, wenn sie es selbst können.

Geh doch mal auf die Zahlen ein, die ich serviert habe und zieh am besten all diese Zahlen im Lauf der ganzen Pandemie zu rate und dann wird sehr schnell klar werden, wer die Pandemietreiber sind.

Freundliche Grüsse

Das ganze Land in Geiselhaft der (ungeimpften) Rentner!

agw, NRW, Montag, 06.12.2021, 15:15 (vor 203 Tagen) @ baseldb

Bei deinen Zahlen zur Krankenhaus- bzw. ITS-Belegung musst du noch berücksichtigen, ob die Menschen (können wir dieses Wort bitte wieder öfter in den Fokus rücken?) geimpft oder ungeimpft sind. Schließlich ist es doch so, dass ein kleiner Teil ungeimpfter Menschen einen großen Teil der ITS-Kapazitäten belegt.


Ja richtig ein kleiner Teil ungeimpfter Menschen, ein noch kleinerer Teil Ungeimpfter, die jünger als 60 sind. Also alle dafür verantwortlich zu machen ist falsch. Denn ein Grossteil der Ungeimpften ist NICHT im Krankenhaus.
Und es macht schon einen gewaltigen Unterschied ob man sagt ALLE Ungeimpften sind für die Krankenhausbelastung verantwortlich oder nur die Ungeimpften einer bestimmten Altersgruppe, so wie es auch tatsächlich der Fall ist.


Da hast du einen Denkfehler, bzw gleich zwei.
Erster Denkfehler: es geht nicht darum, dass 100% der auf der ITS-Station liegenden zu 100% auf der ITS liegen und nur diese deshalb Schuld zu 100% sind. Niemand konnte vorher sagen, dass es diese Leute werden. Es geht darum, dass ALLE ungeimpften völlig unnötig das viel höhere Risiko haben dort bald zu liegen. Daher sind auch ALLE ungeimpften (impfbaren) daran schuld. Die spielen alle Lotterie.


Naja es war schon recht offensichtlich und bekannt, dass die älteren Menschen die „Risikogruppe“ sind, also dass man das nicht abstreiten kann müsste klar sein. Leider scheinst du nicht zu verstehen, dass das Virus nicht für alle Gruppen gleich gefährlich ist und gerade die jüngere Generation damit im Regelfall gut klarkommt. Und wieder pauschalisieren ist keine Lösung und auch kein Ansatz, der von Verstand zeugt.

Als nächstes sagst du uns: Kinder vor Kindergärten sind die Risikogruppe. Nicht die Raser vor Kindergärten sind schuld an überfahrenen Kindern, sondern nur die Kinder.
Natürlich nicht ALLE Kinder, nur die, die überfahren worden.
Ich hoffe, du merkst, dass deine Logik absolut ohne Sinn ist.

Wie gesagt, es kann jeden treffen. 37% auf den ITS-Stationen sind 59 oder jünger.
Das sind Leute wie du, die sich offentlich für unverwundbar halten?

Zweiter Denkfehler: eine Altergruppe für die Pandemie keinen Unterschied machen. Völlig falsch. Die ungeimpften sind die Treiber der Pandemie. Ungeimpfte stecken sich häufiger an, stecken häufiger andere an. Hätten sich alle problemlos impfbaren vor 3 Monaten impfen lassen, wäre der R-Wert nie über 1 gekommen und wir hätten keinen starken Anstieg gehabt, weder bei den Infektionen noch bei der ITS-Belegung. Alle zusätzlichen Maßnahmen der letzten Wochen hätte man sich sparen können, wenn sich auch die jüngeren alle geimpft hätten. Die ungeimpften sind also auch an allen Maßnahmen der letzten Wochen schuld mit allen entsprechenden Folgen wie gefährdete Existenzen von Händlern, Gastronomie, etc. Hätte alles nicht sein brauchen. Denke ich mir nicht aus, alles wissenschaftlich erwiesen. Muss man natürlich die Zahlen kennen und verstehen wie der R-Wert das exponentielle Wachstum steuert. Da hapert es bei vielen schon.


Selbstverständlich machen die Altersgruppen was aus. Ich erinnere nur an das zum Anfang der Impfkampagne vorhandene Wort „Risikogruppe“. Das kommt nicht von ungefähr. Und mir erschliesst sich nicht wie die 300 von über 3000 Leuten auf der ITS vorhandenen Personen dafür verantwortlich sein sollen. Und das sich das nicht ändern wird und auf einmal nur Jugendliche dorthinkommen ist mehr als selbstverständlich. Ich würde dir empfehlen noch einmal genau zu lesen was ich geschrieben habe und nochmal versuchen auswindig zu machen, wer hier für die Krankenhausbelegung verantwortlich ist. Und wieso sollte sich ein Jüngerer mit dem Impfstoff impfen der ihm einen Herzschaden zufügen kann gegen eine Krankheit die ihm selbst nur sehr wenig anhaben kann? Und jetzt bitte nicht mit der Solidarität kommen. Man könnte genau so verlangen, dass Personen aus der Risikogruppe zuhause bleiben, damit sie sich nicht anstecken, das wäre Solidarität. Es ist bestimmt nicht die Aufgabe der Anderen diese Leute zu schützen, wenn sie es selbst können.

Wie gesagt, 37% sind unter 59. Aber darum geht es bei diesem Denkfehler gar nicht.
Ohne Infektionen in der breiten Bevölkerung gäb es auch keine Infektionen in der Risikogruppe.
ALLE von 0 bis 120 Jahren tragen zum Infektionsgeschehen bei. Ungeimpfte eben überproportional. Und dieses Infektionsgeschehen sorgt später für ITS-Belegung.
Da du auf den R-Wert nicht eingegangen bist, gehe ich davon aus, dass du ihn noch nicht verstanden hast und wie er sich zusammensetzt. Bitte lese dich ein.
Impfen hilft den R-Wert zu drücken! Alternativ könnten alle ungeimpften sich auch zu hause einschließen, aber gerade das Gegenteil ist ja der Fall. Die meisten sind ja auch Corona-verharmloser und machen lustig Party.

Und noch was: Wahrscheinlich wird sich diesen Winter fast jeder ungeimpfte mit Corona anstecken. Und: "Das Risiko einer schweren (akuten) Herzschädigung ist bei einer Infektion mit dem Erreger SARS-CoV-2 offenbar merklich größer als bei einer Impfung mit einem mRNA-Impfstoff zum Schutz vor Covid-19. Das hat zum Beispiel die Auswertung der Daten von rund 1,7 Millionen Menschen mit und ohne Impfung aus Israel ergeben."

Wenn man also eine Herzmuskelentzündung und Herzschäden vermeiden will, muss man sich impfen und auf gar keinen Fall ohne Impfung infizieren.
Kann man gar nicht oft genug sagen: Die meisten "Nebenwirkungen", die Impfgegner bei der Impfung befürchten sind in praktisch allen Altergruppen bei einer Corona-Infektion ohne Impfung um ein vielfachen wahrscheinlicher. Das hat aber kaum ein Impfgegner kapiert. Die spielen alle russisch Roulette.


Geh doch mal auf die Zahlen ein, die ich serviert habe und zieh am besten all diese Zahlen im Lauf der ganzen Pandemie zu rate und dann wird sehr schnell klar werden, wer die Pandemietreiber sind.

ALLE ungeimpften sind aktuell die Treiber der Pandemie/der Infektionen -> die Folge ist hohes Infektionsrisiko für die Risikogruppen und damit auch für schwere Erkrankungen -> ITS-Belegung. Schuld an letzterem sind also alle, die sich ohne Probleme mit empfohlenen Impfstoffen impfen lassen könnten.
Ich hoffe, du verstehst jetzt die Kausalitätskette.

Grüße

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Das ganze Land in Geiselhaft der (ungeimpften) Rentner!

Barzahlung, Montag, 06.12.2021, 18:00 (vor 203 Tagen) @ agw
bearbeitet von Barzahlung, Montag, 06.12.2021, 18:05

Wie gesagt, 37% sind unter 59.

Und 100% sind 100 und jünger.

Dann redet ihr beiden aneinander vorbei. Die Zielsetzung ist beim agw halt eine andere. Für den agw gilt es bei der Impfpflicht nicht das Gesundssystem vor einer Überlastung zu schützen, sondern um jeden Preis jede Infektion zu verhindern.

So wird auch argumentiert, dass man mit einer allgemeinen Impfpficht für alle Altersgruppen (inkl. Kinder) den R-Wert senken könne, ohne überhaupt zu quantifizieren, um welchen Faktor der R-Wert sinkt. Für einen Übertragungsschutz musst Du spätestens alle 3-6 Monate auffrischen, denn nach 3 Monaten lässt der Übertragungsschutz bei den derzeit vorherschenden Varianten dermaßen nach, dass es innerhalb der ersten Tage nach der Infektion keinen wirklichen Unterschied mehr macht, ob der Träger jetzt geimpft ist oder nicht.
Wir jeden nicht von Masern oder Pocken, sondern von einer Atemwegserkrankung, die über Tröpfchen (aus dem Lunge/Rachenraum) übertragen wird.

Und um jetzt mal das Myokaditis-Risiko einzuordnen. Wenn man auch Kinder in einen sechsmonatigen Pflichtimpfungszyklus einbringt, kann derzeit niemand sagen, wie sich das auf das Myokaditis-Risiko bei gesunden Kindern auswirken wird. Die Fallzahlen haben sich ja schon in Deutschland stark von denen aus den USA unterschieden. Und nein, wenn Corona mittelfristig endemisch wird (wiederkehrende Reinfektionen), kriegt man Covid auch nicht alle sechs Monate sondern eher einmal alle drei bis fünf Jahre. Wenn man sich erneut infiziert, ist der Krankheitsverlauf sowieso milder, da man durch die Gedächtniszellen vor schweren Verläufen geschützt ist.

Den Gedanken durch Kinderimpfpflichten irgendwelche Senioren schützen zu wollen, halte ich an sich schon für pervers, weil Kinder aus meiner Sicht unter einem besonderen Schutz stehen sollten.
Wenn man mit einer teilweisen Impfpflicht (z.B. ab 60) zusammen mit einer Ausweitung der Intensivkapazitäten und Schutzmaßnahmen in der Schulen (z.B. Luftfilter) eine Überlastung des Gesundheitssystems ebenso abwenden kann, ist das als milderes Mittel anzuwenden und nicht wie Söder sagen würde, "die härteren Maßnahmen sind die besseren". Solche Vergehensweisen verbieten sich in einem Rechtsstaat, wenn eine komplette Ausrottung sowieso unmöglich ist.

Das Problem ist derzeit sowieso weniger die Impfbereitschaft als die langen Wartezeiten bis man mit dem Impfen dran kommt.
Außerdem wäre eine Impfpflicht ab 60 zeitnah umsetzbar, während eine für ALLE schon aus Kapazitätsgründen frühestens im März in Kraft treten könnte.

Das ganze Land in Geiselhaft der (ungeimpften) Rentner!

agw, NRW, Donnerstag, 09.12.2021, 12:24 (vor 200 Tagen) @ Barzahlung

Wie gesagt, 37% sind unter 59.


Und 100% sind 100 und jünger.

99 ist aber schon Risikogruppe. Er hat ja so getan, als wenn alle außer der Risikogruppe sich nicht um die Pandemie scheren müssten, die sie in keinster Weise betroffen sind.
Das das doppelt falsch ist, habe ich dadurch belegt.


Dann redet ihr beiden aneinander vorbei. Die Zielsetzung ist beim agw halt eine andere. Für den agw gilt es bei der Impfpflicht nicht das Gesundssystem vor einer Überlastung zu schützen, sondern um jeden Preis jede Infektion zu verhindern.

Nein, das siehst du falsch. Doppelt und dreifach sogar.
Zum einen kann eine Überlastung des Gesundheitssystems am einfachsten durch die Vermeidung von Neuinfektionen erfolgen.
Zum anderen geht es bei der Impfpflicht in der Tat NUR darum, das Gesundheitssystem vor Überlastung zu schützen. Das tut die Impfpflicht aber auf zwei verschiedene Weisen. Deswegen ist sie besonders sinnvoll.
Und "um jeden Preis" will ich hier gar nichts. Der Preis keine Impffplicht einzuführen wird aber sein, dass wir noch länger auf unsere Freiheit verzichten müssen und auf Jahrzahnte die entstandenen Mehrausgaben und Verluste durch Steuererhöhunge bezahlen müssen werden. Von Einzelschicksalen, die durch Maßnahmen und Infektionen betroffen sind, mal ganz zu schweigen.


So wird auch argumentiert, dass man mit einer allgemeinen Impfpficht für alle Altersgruppen (inkl. Kinder) den R-Wert senken könne, ohne überhaupt zu quantifizieren, um welchen Faktor der R-Wert sinkt.

Kannst du nachlesen, gab doch gerade erst eine neue Studie von den Modellierern dazu.

Für einen Übertragungsschutz musst Du spätestens alle 3-6 Monate auffrischen, denn nach 3 Monaten lässt der Übertragungsschutz bei den derzeit vorherschenden Varianten dermaßen nach, dass es innerhalb der ersten Tage nach der Infektion keinen wirklichen Unterschied mehr macht, ob der Träger jetzt geimpft ist oder nicht.

Zur Übertragung gehören zwei. Das hat du nicht berücksichtigt.

Wir jeden nicht von Masern oder Pocken, sondern von einer Atemwegserkrankung, die über Tröpfchen (aus dem Lunge/Rachenraum) übertragen wird.

Wir reden hier von einer Atemwegserkrankung, die zu 99-100% über Aerosole übertragen wird, nicht über Tröpfchen. Bei Omikron sieht man ja jetzt, dass man nicht mal zur gleichen Zeit im Raum gewesen sein muss.


Und um jetzt mal das Myokaditis-Risiko einzuordnen. Wenn man auch Kinder in einen sechsmonatigen Pflichtimpfungszyklus einbringt, kann derzeit niemand sagen, wie sich das auf das Myokaditis-Risiko bei gesunden Kindern auswirken wird.

Halbjährliches Kinderimpfen hat jetzt aber wenig mit dem R-Wert der letzten zwei Monate zu tun. Darum ging es.

Die Fallzahlen haben sich ja schon in Deutschland stark von denen aus den USA unterschieden. Und nein, wenn Corona mittelfristig endemisch wird (wiederkehrende Reinfektionen), kriegt man Covid auch nicht alle sechs Monate sondern eher einmal alle drei bis fünf Jahre. Wenn man sich erneut infiziert, ist der Krankheitsverlauf sowieso milder, da man durch die Gedächtniszellen vor schweren Verläufen geschützt ist.

Richtig. Bis dahin müssen sich aber alle mehrmals impfen lassen und/oder mehrfach infizieren.
Alle einfach 2-3 infizieren lassen geht halt nicht in unserem Land. Das muss man einfach mal verstehen.
Die Frage ist nicht, ob nach drei Impfungen oder drei natürlichen Infektionen noch viele einen schweren Krankheitsverlauf bekommen.
Die Frage ist, was BIS dahin passiert, wenn sich 12 Mio Impfgegner und Impfmuffel unbedingt ohne Schutz mehrfach infizieren wollen.


Den Gedanken durch Kinderimpfpflichten irgendwelche Senioren schützen zu wollen, halte ich an sich schon für pervers, weil Kinder aus meiner Sicht unter einem besonderen Schutz stehen sollten.

Redet ja auch keiner von. Das wird halt gerne vorgeschoben. Der 50-jährige lehnt das Impfen ab, weil andere Schwurbler ihm einreden, 3-jährige Kinder werden noch vor Weihnachten von der Impfpolizei zum Zwangsimpfen abgeholt. Mag natürlich sein, dass man in ein paar Jahren eine Kinderimpfung empfehlen wird, wenn das weniger Risiko darstellt als die natürliche Infektion.

Was aber auf jeden Fall pervers ist: dass du von "irgendwelchen Senioren" redest. Das sind Menschen wie du und ich, die vielleicht sogar noch jeden Tag hart arbeiten.

Wenn man mit einer teilweisen Impfpflicht (z.B. ab 60) zusammen mit einer Ausweitung der Intensivkapazitäten und Schutzmaßnahmen in der Schulen (z.B. Luftfilter) eine Überlastung des Gesundheitssystems ebenso abwenden kann, ist das als milderes Mittel anzuwenden und nicht wie Söder sagen würde, "die härteren Maßnahmen sind die besseren". Solche Vergehensweisen verbieten sich in einem Rechtsstaat, wenn eine komplette Ausrottung sowieso unmöglich ist.

Intensivkapazitäten braucht man nicht ausweiten. Covidstationen sind Todesfabriken. Die eine hälfte der Patienten verstirbt, die andere ist für's Leben gezeichnet. Das "ausweiten" zu wollen, ist menschenverachtend. Da gibt es genug andere Maßnahmen, die den Bedarf unter die Kapazität drücken können.
Impfpflicht für alle 60+-jährigen und deren Kontaktpersonen würde ausreichen. Allerdings muss man dann auch akzeptieren, dass man seine Omi (auch im Privaten!) nicht ohne Impfnachweis besuchen darf.
Ansonsten bringt es ja nicht viel, wenn der U60 Superspreader einen Ü60 mit schwachem Immunsystem besucht und allein durch die Viruslast den Ü60 doch erkranken lässt.
Das ist nämlich was, was viele nicht kapieren, wenn sie sagen "man muss die Risikogruppe schützen". Die Risikogruppen kann man nur schützen, wenn man Infektionen der Kontaktpersonen und auch der Kontaktpersonen der Kontaktpersonen gut schützt. Das sind am Ende aber fast alle.


Das Problem ist derzeit sowieso weniger die Impfbereitschaft als die langen Wartezeiten bis man mit dem Impfen dran kommt.

Ja, man muss schon mal ne Woche auf nen Termin warten und dann eine Stunde in der Schlange stehen. Das sind aber die Boosterungen. Lange Schlangen von bisher ungeimpften gibt es nicht. Wahrscheinlich kriegt man als ungeimpfter auch sofort einen Termin, da diese ja priorisiert werden sollen.
Aber Hauptsache wieder eine Ausrede gefunden, sich nicht erstimpfen zu lassen?

Außerdem wäre eine Impfpflicht ab 60 zeitnah umsetzbar, während eine für ALLE schon aus Kapazitätsgründen frühestens im März in Kraft treten könnte.

Ja, Anfang März für alle wäre theoretisch möglich. Erst- und Zweitimpfungen könnte man dann gesetzlich priorisieren.
Für +60 aber auch nicht viel früher, da man ja den Mindestabstand einhalten muss.
Vermutlich müsste man die Impfpflicht am besten gestaffelt nach 1., 2. und 3. Dosis staffeln.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Das ganze Land in Geiselhaft der (ungeimpften) Rentner!

agw, NRW, Freitag, 10.12.2021, 12:32 (vor 199 Tagen) @ agw


So wird auch argumentiert, dass man mit einer allgemeinen Impfpficht für alle Altersgruppen (inkl. Kinder) den R-Wert senken könne, ohne überhaupt zu quantifizieren, um welchen Faktor der R-Wert sinkt.


Kannst du nachlesen, gab doch gerade erst eine neue Studie von den Modellierern dazu.

Hier der Link:
https://rocs.hu-berlin.de/publication/maier-2021-germany/maier-2021-germany.pdf

Man liest am besten alles, aber als Beispiel Abbildung C auf Seite 6:
Zusammensetzung R-Wert bei 65% Impfquote und dann bei einer hypothetischen Quote von 80%.
Man sieht leicht, wäre vor dem Anstieg der Infektionszahlen im Oktober schon 80% geimpft gewesen, hätte es die aktuelle Welle nie gegeben (da R<1), entsprechend wären auch keine neuen Maßnahmen nötig gewesen und die Covid-Intensivstationen wären leer geblieben, auch in Sachsen.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Hm ....

Der Blaschke, Montag, 06.12.2021, 06:46 (vor 203 Tagen) @ Paladin

Hallo.

die Menschen (können wir dieses Wort bitte wieder öfter in den Fokus rücken?)

Schreibt der, der sonst über Schwurbler räsoniert oder über Leerdenker ... Hat schon was ...


Oder sollten mit 'Menschen' nur die gemeint sein, die sich haben impfen lassen und die artig jede Vorgabe der Herrschenden erfüllen?


Schöne Grüße von jörg

Hm ....

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Montag, 06.12.2021, 06:55 (vor 203 Tagen) @ Der Blaschke

Moin.

die Menschen (können wir dieses Wort bitte wieder öfter in den Fokus rücken?)


Schreibt der, der sonst über Schwurbler räsoniert oder über Leerdenker ... Hat schon was ...

Ja oder? Finde ich auch.

Oder sollten mit 'Menschen' nur die gemeint sein, die sich haben impfen lassen

Ich finde die Einteilung ‚Geimpfte‘ und ‚Ungeimpfte‘ lässt die Menschlichkeit außen vor. Das kann man gut finden, muss man aber nicht.

und die artig jede Vorgabe der Herrschenden erfüllen?

Es ist keine heroische Tat oder gar revolutionär, sich nicht impfen zu lassen. Es ist nur dumm und schadet allen. Aber klar, ‚die Herrschenden‘ werden sich freuen …

Schönen Start in die Woche wünsche ich …

Das ganze Land in Geiselhaft der Ungeimpften!

agw, NRW, Sonntag, 05.12.2021, 08:58 (vor 204 Tagen) @ baseldb

Ich finde es generell ganz interessant wie hier argumentiert wird, dass die Ungeimpften hier die "Geiselnehmer" sind, während die Einzigen, die in die Geiselhaft genommen werden, die Ungeimpften selber sind. Wer wird jetzt von so ziemlich allen Aktivitäten ausgeschlossen?

Aktuell werden geimpfte von Operationen ausgeschlossen, weil ungeimpfte völlig unnötig die ITS-Betten (im exponentiellen Wachstum) belegen.


Die Ironie ist dabei eigentlich deutlich:


-Jemand fremdes soll über den Körper eines Anderen bestimmen. Auf der einen Seite beschweren sich die Leute über §219, jede Frau sollte selbst über ihren Körper bestimmen können, auf der anderen Seite wollen sie eine Impfpflicht.

Engstirnige Ungeimpfte bestimmen gerade über den Körper von Krebspatienten. Eingriffe werden zwangsweise abgesagt. Zwang durch ungeimpfte.
Dann lieber Impfpflicht. Jo. Impfpflicht heisst übrigens nicht Zwang. Wird dir der Unterschied klar?

Ironie ist also da, aber nicht wo du sie vermutest.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Das ganze Land in Geiselhaft der Ungeimpften!

baseldb, Basel, Sonntag, 05.12.2021, 09:50 (vor 204 Tagen) @ agw
bearbeitet von baseldb, Sonntag, 05.12.2021, 09:52

Ich finde es generell ganz interessant wie hier argumentiert wird, dass die Ungeimpften hier die "Geiselnehmer" sind, während die Einzigen, die in die Geiselhaft genommen werden, die Ungeimpften selber sind. Wer wird jetzt von so ziemlich allen Aktivitäten ausgeschlossen?


Aktuell werden geimpfte von Operationen ausgeschlossen, weil ungeimpfte völlig unnötig die ITS-Betten (im exponentiellen Wachstum) belegen.


Die Ironie ist dabei eigentlich deutlich:


-Jemand fremdes soll über den Körper eines Anderen bestimmen. Auf der einen Seite beschweren sich die Leute über §219, jede Frau sollte selbst über ihren Körper bestimmen können, auf der anderen Seite wollen sie eine Impfpflicht.

Engstirnige Ungeimpfte bestimmen gerade über den Körper von Krebspatienten. Eingriffe werden zwangsweise abgesagt. Zwang durch ungeimpfte.

Ich verweise auf meine Antwort an ICE2020 zu diesem Thema:

Die Risiken sind nicht für jeden gleich und gerade weil in den Medien immer davon geredet wird „Ungeimpfte verstopfen die Krankenhäuser“, sollte man sich mal fragen wer wirklich die Krankenhäuser verstopft. Nehmen wir mal aktuelle Zahlen zur Intensivbettenbelegung wie auch zur Impfquote zur Hand: Die Belegung der Intensivbetten von Coronapatienten im Alter von 0-40 beträgt insgesamt 296. Die Anzahl der nächsthöheren Gruppe mit 40-49 beträgt 465, 50-59: 969, 60-69: 1.342, 70-79: 1.112, 80+: 506. Die Impfquote bei vollständigen Impfungen bei 12-17 Jährigen ist 47%, bei 18-59: 75,1% und bei 60+: 86,2%.

Jetzt sollte eigentlich deutlich sein wer hier die Krankenhäuser verstopft, nämlich die Alten, mit der sowohl höchsten Anzahl an verbrauchten Intensivbetten, sowie auch der höchsten Impfquote. Daher ist von einer Pandemie der Ungeimpften zu sprechen einfach falsch. Vielleicht von einer Pandemie der ungeimpften Rentner.

Deswegen spricht auch nichts gegen eine Impfpflicht für die Personengruppe 60+, die auch zufällig die Personengruppe ist, dessen Impfnebenwirkungen am geringsten ausfallen, während die höchste Gefahr von Impfnebenwirkungen (Herzprobleme) für die Gruppe Männlich <30 bestehen. Die Gruppe (<30), die am wenigsten Risiko oder Gefahr hat, wenn sie mit dem Virus in Kontakt kommen.

Dann lieber Impfpflicht. Jo. Impfpflicht heisst übrigens nicht Zwang. Wird dir der Unterschied klar? Ironie ist also da, aber nicht wo du sie vermutest.

Sie ist schon sehr wohl dort wo ich sie vermute und wer bei hohen Geld- oder Freiheitsstrafen nicht von Zwang redet, muss wohl erst noch lernen was das überhaupt ist. Und wenn du in der Lage bist, so ähnliche Wörter so unterschiedlich anzusehen, dann sollte es mit den Altersgruppen eigentlich auch kein Problem sein.

Freundliche Grüsse

Das ganze Land in Geiselhaft der Ungeimpften!

agw, NRW, Sonntag, 05.12.2021, 15:27 (vor 204 Tagen) @ baseldb

Du verwechselst wachsendes Infektionsgeschehen mit der Folge (ITS-Belegung).
Ohne das eine gibt es das andere nicht. An ersterem sind die unnötig ungeimpften schuld.
Ohne unnötig ungeimpfte kein Wachstum beim Infektionsgeschehen und keine ITS-Belegung.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Falsch

MC_Hans, 8001376, Samstag, 04.12.2021, 21:54 (vor 204 Tagen) @ Dieter4711
bearbeitet von MC_Hans, Samstag, 04.12.2021, 21:54

"Was heißt hier ein Geisterfahrer, das sind doch hunderte!"

Das ganze Land in Geiselhaft der Geimpften!

ICE2020, Sonntag, 05.12.2021, 01:38 (vor 204 Tagen) @ Dieter4711

Kein nicht Geimpfter verbieten einem Geimpften irgend etwas.

Nicht geimpfte sorgen zum Beispiel dafür, dass andere Kranke nicht mehr die optimale Versorgung bekommen können. Mit ihrem fehlgeleiteten Egoismus sorgen sie also für weit schlimmere Konsequenzen. Übrigens sogar für die eigenen Familien, wenn diese vielleicht einen lieben Menschen verlieren.

nicht nur eine Ursache

Barzahlung, Sonntag, 05.12.2021, 00:29 (vor 204 Tagen) @ Henrik
bearbeitet von Barzahlung, Sonntag, 05.12.2021, 00:33

Wie gesagt, deine Wortwahl lässt tief blicken. Sehr traurig.


wo ist da Dein Problem?

Das Problem ist, dass die missliche Lage, in der wir uns gerade befinden, verschiedene Ursachen hat. Die Impfquote, die wir in Deutschland über Daten aus dem digitalen Impfregister übrigens nur sehr grob nach unten abschätzen, aber nicht genau bestimmen können, ist da eine wesentliche Ursache, auf die Du Dich zu 100% draufstürzt.

Eine andere, nicht weniger bedeutende Ursache wird in einem Deiner Links sogar aufgezeigt:

Insbesondere die hohe Impfquote in der älteren Bevölkerungen hat die Situation verringert. Allerdings ist auch die Zahl der betreibbaren Intensivbehandlungsplätze gesunken. Das hat mehrere Ursachen. Wir wissen, dass ein Teil der Pflegekräfte aufgrund der extremen Belastungen durch die Pandemie die Arbeitszeit verkürzt oder sogar gekündigt hat. Darüber hinaus sind immense Überstunden und Urlaubsansprüche angefallen. Außerdem verzeichnen wir extrem hohe Infektionsquoten bei Kindern, die dazu führen, dass auch viele Pflegekräfte - meistens weiblich - dem Arbeitsplatz fernbleiben müssen. Diese Reduktion von Behandlungsplätzen verschärft die Lage spürbar.
https://www.dkgev.de/dkg/coronavirus-fakten-und-infos/

Und das ist noch sehr dezent formuliert. Wir reden hier nämlich von 4500 Pflegern, die binnen eines Jahres in covidären Ausnahmezustand das Handtuch geworfen haben.
Das sind rund -20%. Um das mal einzuordnen: Der Anteil der Covid-Patienten auf der ITS liegt bei rund einem Viertel.
Man hätte zumindest erwarten können, dass politikseitig alle Hebel in Bewegung gesetzt werden, dass wir zumindest nicht weniger Pfleger haben als im ersten Corona-Winter.

In einer idealen, freiheitlichen Gesellschaft würde man den Leuten die Wahl lassen: Impfen oder langfristig "natürlich" immunisieren oder halt in dem einen oder anderne Fall auch sterben, wenn der Versuch missglückt. ;-)
Eine generelle Impfpflicht lässt sich meines Erachtens nicht rechtfertigen. Die Impfung schützt einen sehr gut selbst, liefert aber keinen vollständigen Schutz vor Übertragung und den unvollständigen auch nur, wenn man in sehr kurzen Zeiträumen auffrischt.
Eine Herdenimmunität oder eine Ausrottung durch Immunisierung lässt sich laut RKI nicht erreichen. Damit hinkt auch der Vergleich mit den anderen gesetzlichen Impfpflichten.

Als milderes Mittel müsste man wenn dann sowieso erstmal für diejenigen eine Impfpflicht einführen, die ein besonders hohes Risiko haben, z.B. alle ab 50. Die machen nämlich 85% der Covid-Intensivpatienten aus.

In Österreich kommt die Impfpflicht aber ab 18, Söder will sie sogar ab 12, mit der Begründung, dass die Jugendlichen ihre Freiheiten zurück erhalten sollen. Gemeint sind damit Freiheiten, die die Politik den Jugendlichen sinnlos vorenthält. Sinnlos deswegen, weil gesunde Kinder nicht schwer erkranken und Erwachsene sich durch Impfung schützen können.

Hast Du Dich etwa noch immer nicht impfen lassen?

Henrik, Sonntag, 05.12.2021, 02:11 (vor 204 Tagen) @ Barzahlung

vgl.

Re: Impfen ist gut!
geschrieben von: MD 612
Datum: 23.11.21 19:58

Es ist ja auch sinnvoller weniger Schwerkranke zu haben, als mehr Pflegekräfte zu beschäftigen, die sich um die Schwerkranken kümmern müssen.

Aber welches andere medizinische Personal eigentlich?? Glaubst Du nicht, dass da nicht schon jetzt alles auf den Covid-Stationen eingesetzt ist, was nur geht?? [...] Weil, so wie Du Dich hier für die Rechte Ungeimpfter einsetzt, solltest Du in Konsequenz auch bei der Bewältigung der medizinischen Notsituationen helfen, die maßgeblich von den Ungeimpften verursacht wurden. Oder wie wäre es einfach selbst seiner Verantwortung gegenüber der gesamten Gesellschaft endlich mal gerecht zu werden und mit einer Impfung das Pflegepersonal vor Überlastung zu schützen, damit nicht noch mehr von denen ausfallen??

Wenn man solches Geschwurbel liest, dann ist es wahrscheinlich an der Zeit, den Leuten die Entscheidung abzunehmen und eine allgemeine Impfpflicht einzuführen, nicht nur für Pflegeberufe und Lehrer. Ansonsten erleben wir im nächsten Jahr das dritte Mal eine Adventszeit ohne Glühwein, ohne Weihnachtsmarkt und ohne Weihnachtsfeier mit Freunden und Kollegen.

https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?003,9908179,9910353#msg-9910353

Die Impfpflicht für Pflegepersonal gilt ab dem 16. März,
die allgemeine Impfpflicht wird auch sehr sicher kommen. Rechtlich steht dem nichts mehr im Wege.

nicht nur eine Ursache

Wie gesagt, deine Wortwahl lässt tief blicken. Sehr traurig.

wo ist da Dein Problem?

Das Problem ist, dass die missliche Lage, in der wir uns gerade befinden, verschiedene Ursachen hat.

nur eine einzige - die zu geringe Impfquote.
Wären die Ungeimpften alle geimpft, dann hätten wir jetzt keine missliche Lage.
Dann gäbe es diesen gesamten Thread nicht. Das wäre alles kein Thema.

Wir haben in Kürze einen neuen Rekord an Covid-Intensivpatienten - die allermeisten sind Ungeimpfte. Jeder dritte bis eher jeder zweite wird sicher die Station nicht lebend verlassen.

https://www.dkgev.de/dkg/coronavirus-fakten-und-infos/

In einer idealen, freiheitlichen Gesellschaft würde man ..

..Verantwortung übernehmen, Solidarität zeigen und eben nicht auf die Mitmenschen scheißen,
man würde sich impfen lassen zum Schutz der Mitmenschen.
Die eigene Freiheit findet im Rahmen einer Gemeinschaft, einer Gesellschaft grenzen, wo die Freiheiten der Mitmenschen betroffen sind.

Hast Du Dich etwa noch immer nicht impfen lassen?

Re 8/12, Winterthur, Sonntag, 05.12.2021, 03:17 (vor 204 Tagen) @ Henrik
bearbeitet von Re 8/12, Sonntag, 05.12.2021, 03:17

..Verantwortung übernehmen, Solidarität zeigen und eben nicht auf die Mitmenschen scheißen,

Dein Teil an Verantwortung wäre vielleicht, dich in deiner Ausdrucksweise etwas zu mässigen. Ich kenne persönlich Leute, die die von dir kritisierte Haltung vertreten, und ich kann dir versichern, dass sie nicht auf ihre Mitmenschen scheissen. Vielmehr fehlt es ihnen schlicht an Vertrauen in die Experten und in die Sicherheit der Impfung. Mit deinen übergriffigen Aussagen lieferst du ihnen bloss weitere Bestätigung, dass - wie sie glauben - an der Impkampagne einiges faul ist. Du trägst damit aktiv zur weiteren Zerstörung des Vertrauens und zur Verschlimmerung der Situation bei.

--
[image]

Hast Du Dich etwa noch immer nicht impfen lassen?

Henrik, Sonntag, 05.12.2021, 03:37 (vor 204 Tagen) @ Re 8/12

..Verantwortung übernehmen, Solidarität zeigen und eben nicht auf die Mitmenschen scheißen,

Dein Teil an Verantwortung wäre vielleicht, dich in deiner Ausdrucksweise etwas zu mässigen. Ich kenne persönlich Leute, die die von dir kritisierte Haltung vertreten, und ich kann dir versichern, dass sie nicht auf ihre Mitmenschen scheissen. Vielmehr fehlt es ihnen schlicht an Vertrauen in die Experten und in die Sicherheit der Impfung. Mit deinen übergriffigen Aussagen lieferst du ihnen bloss weitere Bestätigung, dass - wie sie glauben - an der Impkampagne einiges faul ist. Du trägst damit aktiv zur weiteren Zerstörung des Vertrauens und zur Verschlimmerung der Situation bei.

vielleicht.. vielleicht wäre genau das auch eher als erstes Deine eigene Verantwortung bevor Du andere persönlich sehr heftig angreifst.
Und vor allem mach hier die Opfer nicht zu Tätern.

was dann nur das gleiche ist wie Dein "scheissen",
ich kenne auch sehr viele diesesgleichen, die das Wort auch wahrlich wörtlich so nutzen und vor allem es wissen lassen, dass sie es so meinen.
Ich persönlich liefere ihnen keine weitere von Dir persönlich unterstellte Bestätigung,
ich bin bei ihnen, helfe ihnen, unterstütze sie - natürlich mit Abstand. Kläre sie auf, bin aber vor allem emotional bei ihnen.

Unterlasse mal besser Deine persönlichen Angriffe!

Hast Du Dich etwa noch immer nicht impfen lassen?

agw, NRW, Sonntag, 05.12.2021, 09:04 (vor 204 Tagen) @ Re 8/12

..Verantwortung übernehmen, Solidarität zeigen und eben nicht auf die Mitmenschen scheißen,


Dein Teil an Verantwortung wäre vielleicht, dich in deiner Ausdrucksweise etwas zu mässigen. Ich kenne persönlich Leute, die die von dir kritisierte Haltung vertreten, und ich kann dir versichern, dass sie nicht auf ihre Mitmenschen scheissen. Vielmehr fehlt es ihnen schlicht an Vertrauen in die Experten und in die Sicherheit der Impfung. Mit deinen übergriffigen Aussagen lieferst du ihnen bloss weitere Bestätigung, dass - wie sie glauben - an der Impkampagne einiges faul ist. Du trägst damit aktiv zur weiteren Zerstörung des Vertrauens und zur Verschlimmerung der Situation bei.

Das sind Leute die anonymen Telegram- und Twitter-Nutzern und Politikern, die glauben, dass die Erde maximal 6000 Jahre alt ist, mehr vertrauen als tausenden weltweit anerkannten Studien und Experten.
Was will da ice-treff-User mit passenden Worten noch weiter zerstören?

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Hast Du Dich etwa noch immer nicht impfen lassen?

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Sonntag, 05.12.2021, 09:12 (vor 204 Tagen) @ agw
bearbeitet von J-C, Sonntag, 05.12.2021, 09:14

Genau das. Du erreichst die Leute längst nicht mehr. Die werden letztlich nur noch mit echten Tatsachen was anfangen können. Also wenn‘s um‘s Geld geht. Erst werden sie protestieren, dann jedoch dennoch klein beigeben, da der Staat am längeren Hebel sitzt. Und der Staat hat auch den längeren Atem. In Österreich wird die Impfpflicht erst im Februar eingeführt, Die Strafen bei Missachtung können über 3000€ betragen. Ob da wer noch den Helden spielt?

Denn klar ist, das wird man sich doppelt und dreifach rechtlich absichern lassen. Dieses Mal hat man sich enorm viel Zeit genommen und diese von Anfang an genutzt. Es scheint auch möglich zu sein, das rechtlich wasserdicht umzusetzen. Also der Rechtsweg ist dagegen dann möglich, aber zwecklos.

Und es gibt ja Möglichkeiten, diese Pflicht durchgängig zu kontrollieren.

In dem Sinne bin ich froh darum, dann wird jegliche Diskussion irrelevant und das Problem endlich gelöst. Der Rest ist nicht mein Problem.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Hast Du Dich etwa noch immer nicht impfen lassen?

Altmann, Sonntag, 05.12.2021, 09:17 (vor 204 Tagen) @ J-C

Genau das. Du erreichst die Leute längst nicht mehr. Die werden letztlich nur noch mit echten Tatsachen was anfangen können. Also wenn‘s um‘s Geld geht. Erst werden sie protestieren, dann jedoch dennoch klein beigeben, da der Staat am längeren Hebel sitzt. Und der Staat hat auch den längeren Atem. In Österreich wird die Impfpflicht erst im Februar eingeführt, Die Strafen bei Missachtung können über 3000€ betragen. Ob da wer noch den Helden spielt?

In dem Sinne bin ich froh darum, dann wird jegliche Diskussion irrelevant und das Problem endlich gelöst. Der Rest ist nicht mein Problem.

Die Zahl der Erstimpfungen ist in Österreich aktuell rückläufig. So viel zum Thema "Strafandrohung wirkt". Man wird die Bevölkerung nicht erpressen können, das funktioniert so nicht.

Und gestern haben in Wien wieder 100.000 demonstriert. Ein Spiel mit dem Feuer ...

Hast Du Dich etwa noch immer nicht impfen lassen?

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Sonntag, 05.12.2021, 12:48 (vor 204 Tagen) @ Altmann
bearbeitet von J-C, Sonntag, 05.12.2021, 12:49

Warte mal ab. Oft kommt die Vernunft erst im letzten Moment daher ;-)

Es ist in Ordnung, für das Recht zu sterben zu demonstrieren, nur halt wie die es machen, ist schon cringe.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Hast Du Dich etwa noch immer nicht impfen lassen?

agw, NRW, Sonntag, 05.12.2021, 15:28 (vor 204 Tagen) @ Altmann

Und gestern haben in Wien wieder 100.000 demonstriert. Ein Spiel mit dem Feuer ...

Hoffentlich lässt sich der Staat von denen nicht erpressen.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Hast Du Dich etwa noch immer nicht impfen lassen?

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Sonntag, 05.12.2021, 15:35 (vor 204 Tagen) @ agw

Die Regierung hat keine Obligation, für einen Bruchteil der Bevölkerung, der es einfach nicht kapiert (es waren übrigens 40.000, aber die Veranstalter haben natürlich immer so einen Größenwahn), sich auch nur zu interessieren. Da kann die Eisenbahn problemlos rüberfahren. Einfach sein Programm durchziehen, schön rechtlich wasserdicht machen und die können demonstrieren wie sie wollen, am Ende werden sie sich fügen. Das ist einfach so, das klingt hart und nicht demokratisch, aber das ist eben auch ein Teil der Realität, dass sowas nicht nur möglich, sondern auch notwendig ist.

Ansonsten würde ich die Worte eines weisen Mannes teilen

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Hast Du Dich etwa noch immer nicht impfen lassen?

Reservierungszettel, KDU, Sonntag, 05.12.2021, 11:45 (vor 204 Tagen) @ Re 8/12

..Verantwortung übernehmen, Solidarität zeigen und eben nicht auf die Mitmenschen scheißen,


Dein Teil an Verantwortung wäre vielleicht, dich in deiner Ausdrucksweise etwas zu mässigen. Ich kenne persönlich Leute, die die von dir kritisierte Haltung vertreten, und ich kann dir versichern, dass sie nicht auf ihre Mitmenschen scheissen. Vielmehr fehlt es ihnen schlicht an Vertrauen in die Experten und in die Sicherheit der Impfung. Mit deinen übergriffigen Aussagen lieferst du ihnen bloss weitere Bestätigung, dass - wie sie glauben - an der Impkampagne einiges faul ist. Du trägst damit aktiv zur weiteren Zerstörung des Vertrauens und zur Verschlimmerung der Situation bei.

Sehe ich ähnlich man muss eben unterscheiden zwischen Impfskeptikern und Impfgegnern, den Impfskeptiker sind nicht gleich Impfgegner.

Nur was erwartest du jetzt genau von Ihm?

Persönlich erwarte ich da nichts, er fühlt sich im Gegenzug ja angegriffen wenn man Ihn als Realitätsfern bezeichnet und poltert hier rum, ist genau mein Humor :)

Du kannst es ja den Admins melden hat er damals angeblich auch gemacht...

Solange die Politik keine Impfpflicht ausspricht ist es jedem selbst überlassen sich Impfen zu lassen möchte oder nicht - wir leben in einem freien Land wenn jemand dann stirbt ist das eben seine Sache.

Und bevor die Spezialisten nun aus Ihren Löchern kommen, ja ich bin gegen Corona geimpft - übrigens soweit ich weiß die erste Impfung in meinem Leben...

Hast Du Dich etwa noch immer nicht impfen lassen?

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Sonntag, 05.12.2021, 12:22 (vor 204 Tagen) @ Reservierungszettel

Solange die Politik keine Impfpflicht ausspricht ist es jedem selbst überlassen sich Impfen zu lassen möchte oder nicht - wir leben in einem freien Land wenn jemand dann stirbt ist das eben seine Sache.


Eben nicht und genau das ist ja das Problem. Durch die zu vollen Krankenhaus-/ ITS-Kapazitäten aufgrund schwerer Covidfälle werden andere dringend notwendige Operationen verschoben. Deswegen ist es eben nicht nur seine Sache.

Wenn dann gesagt wird, dass in ungeimpfte Patienten auf eine Covid-Behandlung verzichten sollen, folgt der whataboutism mit Nikotin, Alkohol, ungesunder Ernährung, ….

+73.680.000.000 Zustimmung

GUM, Sonntag, 05.12.2021, 13:38 (vor 204 Tagen) @ Re 8/12

Hallo Re 8/12,

da stimme ich zu, sh. oben.

Für die Eisenbahnen ist das Problem, dass die Branchenvertreter von BigJab unter
dem selbst erfundenen Etikett der "Experten" dauernd Meinung und Nutzenversprechen ändern.

Wird das langfristige Konzept rechtzeitig gezeigt, so könnte man im
ganzen ICE Netz auf den 2 Stunden Takt gehen. Wenn Mobilität aus
unbekanntem Grund nicht mehr gewünscht wird.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Ach, Henrik...

Barzahlung, Sonntag, 05.12.2021, 23:14 (vor 203 Tagen) @ Henrik

Hast Du Dich etwa noch immer nicht impfen lassen?

Wenn das die Schlussfolgerung in Deiner beschränkten Wahrnehmung ist, dann tut es mir leid für Dich.

Wir haben in Kürze einen neuen Rekord an Covid-Intensivpatienten - die allermeisten sind Ungeimpfte.

Ungeimpfte Hochbetagte. Bei denen wäre die Impfung besonders wichtig.

Jeder dritte bis eher jeder zweite wird sicher die Station nicht lebend verlassen.

Hierauf ist die Antwort aber einfach. Es ist deren Entscheidung gewesen, sich nicht impfen zu lassen und den Tod als Risiko in Kauf zu nehmen. Da hält sich mein Mitleid dann auch in Grenzen.
Ich sag nur, dass jeder sein Bett, seine medizinische Versorgung bekommen sollte. Wenn sie dennoch sterben, dann ist es halt so. Man hat aus meiner Sicht aber alles getan. Okay, bei der Impfkampagne hätte man meines Erachtens mehr mit dem Individualschutz werben sollen, z.B. mit Fotos von Medikamentencocktails für Intensivpatienten.

Es gibt nunmal Leute, die sich nicht gegen gute Worte impfen lassen. Die lassen sich eben nur auf natürliche Weise immunisieren.
Das hat man in Großbritannien z.B. kapiert und schon im Sommer den freedom day ausgerufen. Da kamen lange Zeit bei einer 7-Tage-Inzidenz von mehr oder weniger konstant 350 jeden Tag ein großer Schwung Genesene dazu. Heute hat Großbritannien bei einer ähnlichen Impfquote wie Deutschland, aber mit doppelt so vielen Genesenen eine weitaus bessere Grundimmunität und kommt daher mit weniger Einschränkungen über den Winter als Deutschland.
Natürlich gibt es in Großbritannien auch mehr Todesfälle, die können in der Gesellschaft aber hingenommen werden, da es sich dabei um selbstgewählte Schicksale handelt.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass es eine höhere Impfquote gäbe, wenn andere wirksame, WHO-zugelassenen Impfstoffe wie Sinopharm (damit kann man sich in der EU z.B. in Ungarn impfen lassen) ebenso zum Status "geimpft" verhelfen und nicht von 2G ausschließen. Ein erheblicher Teil der Impfskeptiker gibt ja an, dass sie sich (aus welchen Gründen auch immer) nur nicht genbasiert impfen lassen wollen.

..Verantwortung übernehmen, Solidarität zeigen und eben nicht auf die Mitmenschen scheißen, man würde sich impfen lassen zum Schutz der Mitmenschen.

Zum Schutz welcher Mitmenschen?
Den Ungeimpften, v.a. den ungeimpften Hochbetagten.
Aber die hätten sich impfen lassen können, dann würden sie nicht schwer erkranken.
Wenn sie trotz Impfung schwer erkranken (relativ selten), kann man bei diesen Personen die Booster-Intervalle weiter herabsetzen (von 6 auf 3 Monate bspw.) und damit den Schutz verbessern.

Aber deshalb gesunde, junge Menschen oder gar Minderjährigen, bei denen die STIKO eigentlich nur deshalb eine Indikation ausgesprochen hat, damit sie weniger Einschränkungen in ihrem Leben haben (Quarantänepflichten, 3G, 2G etc.), unter Impfzwang zu stellen, das ist für die Entlastung der Intensivstationen nicht nur nicht zielführend, sondern jugendfeindlich.

Siehe auch:
https://www.n-tv.de/politik/Ethikrat-Mitglied-erwaegt-Impfpflicht-fuer-Altere-article22...

Emotionen >> Vernunft

ICETreffErfurt, Eisenach, Sonntag, 05.12.2021, 13:53 (vor 204 Tagen) @ Dieter4711

Die meisten Menschen reagieren halt auf Emotionen und nicht auf Vernunft.

Die einen haben Angst vor der Impfung und misstrauen dem Staat und die anderen haben Angst vor der Krankheit und würde jeden Maßnahme akzeptieren, die ihnen ein Gefühl von Sicherheit vermittelt.

Meine Familie ist da das beste Beispiel. Ich bin der einzige, der in der Familie geimpft ist. Alle anderen (wie meine Mutter) haben Angst vor der Impfung und hören selektiv in der Presse nur die Argumente, die dagegen sprechen. Ich als Fahrgastbefrager gehe kein Risiko ein und mir ist meine persönliche Gesundheit wichtig. Derzeit arbeite ich auch nur noch eingeschränkt und verzichte auf einen Teil meiner Einkünfte, weil die Situation in Thüringen und Sachsen so eskaliert ist. Ich habe durchaus großen Respekt vor der Krankheit und den langfristigen Folgen. Ich war aber auch vor 10 Jahren schon mal mit Lungenentzündung über 1 Woche im Krankenhaus und weiß wie sich das anfühlt und finde das Gefühl ersticken zu müssen jetzt nicht so super toll.

Emotionen >> Vernunft

sflori, Sonntag, 05.12.2021, 14:29 (vor 204 Tagen) @ ICETreffErfurt

Ich war aber auch vor 10 Jahren schon mal mit Lungenentzündung über 1 Woche im Krankenhaus und weiß wie sich das anfühlt und finde das Gefühl ersticken zu müssen jetzt nicht so super toll.

Gerade die eigenen Erfahrungen leiten einen doch am besten. Wenn ich im Bekanntenkreis rumhöre, gibts einige wenige, die mit der Impfung nicht klar kamen. Vielleicht einer von 20 oder so. Auf der anderen Seite fährt eine Freundin im Rettungsdienst und bringt die Leute auf die sehr vollen Intensivstation. Wen fährst Du denn da hin? Überwiegend junge Leute. Wieviele davon sind geimpft? Nahezu keiner. Und was haben die so? Die kriegen keine Luft und müssen beatmet werden. Also bitte. Wenn ich so was aus erster Hand höre, sind mir doch alle Nebenwirkungen völlig egal... ;)


Bye. Flo.

Italien: 3G-Pflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln

Barzahlung, Freitag, 03.12.2021, 19:29 (vor 206 Tagen) @ Administrator

Italien führt die 3G-Pflicht nun auch im Nahverkehr ein.
Fahrkarten für Busse und U-Bahnen müssen in Italien künftig Angaben über den Green Pass enthalten, d.h. Prüfung schon beim Ticketkauf.

https://www.stol.it/artikel/chronik/italien-fuehrt-3g-regel-fuer-oeffentliche-verkehrsm...

Sammelthread "Corona" - bahnbezogene Diskussionen?

ktmb, iOS, Sonntag, 05.12.2021, 10:02 (vor 204 Tagen) @ Administrator

Leider entgleitet die Diskussion hier. Bahnbezogene Diskussionen kann ich kaum mehr erkennen.

--
Niemand hat die Absicht eine Autobahn zu bauen. #A49#A20#AXYtbc

Sammelthread "Corona" - bahnbezogene Diskussionen?

südkreuz, Sonntag, 05.12.2021, 11:04 (vor 204 Tagen) @ ktmb

Doch, es entgleist ja...:-)

Aber Du hast natürlich recht.

ist doch unterhaltsam

Sportdiesel612, Sonntag, 05.12.2021, 12:34 (vor 204 Tagen) @ südkreuz

Mal sehen, ob das noch eskaliert und jemand überzeugt wird. Ein Impfgegner will doch eine Impfung und eine Geimpfte sägt sich den Impfarm ab ... "Jetzt geht es mir wieder besser".

[AT] Impfpflicht wird konkreter

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 06.12.2021, 11:28 (vor 203 Tagen) @ Administrator
bearbeitet von J-C, Montag, 06.12.2021, 11:28

https://orf.at/stories/3239124/

Ab Februar werden Ungeimpfte benachrichtigt, um an die notwendige Impfung erinnert zu werden. Kommen diese bis März nicht dem nach, wird gestraft. 600€ pro Quartal, zwischen 2400 und 3600€ pro Jahr entsprechend. Die Drittimpfung ist hierbei spätestens 270 Tage nach der Zweitimpfung durchzuführen.

Ein unmittelbarer Imprzwang ist ausgeschlossen, aber da es ja ins Geld geht, glaub ich auch nicht, dass das nötig wird.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Oha. Blaupause für gesamte EU?

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Montag, 06.12.2021, 11:34 (vor 203 Tagen) @ J-C

[AT] Impfpflicht wird konkreter

Altmann, Montag, 06.12.2021, 12:33 (vor 203 Tagen) @ J-C

Bevor Du vor lauter Begeisterung darüber einen Herzinfarkt kriegst, hier noch ein Artikel zum Nachlesen.

Wem das zu viel Text ist, hier kurz zusammengefasst: Es geht um 21 Tote an jenem Tag hier in NÖ, davon waren 11 vollständig geimpft, 3 davon waren 3mal geimpft.

Wirst Du nur im ORF nicht erfahren, so wie es auch keine Zahlen über Nebenwirkungen gibt.

[AT] Impfpflicht wird konkreter

musicus, Montag, 06.12.2021, 12:55 (vor 203 Tagen) @ Altmann
bearbeitet von musicus, Montag, 06.12.2021, 12:56

Bevor Du vor lauter Begeisterung darüber einen Herzinfarkt kriegst, hier noch ein Artikel zum Nachlesen.

Wem das zu viel Text ist, hier kurz zusammengefasst: Es geht um 21 Tote an jenem Tag hier in NÖ, davon waren 11 vollständig geimpft, 3 davon waren 3mal geimpft.

Wirst Du nur im ORF nicht erfahren, so wie es auch keine Zahlen über Nebenwirkungen gibt.

Die zitierten Zahlen sind ohne weitere Falldetails aussagelos. Ob die Personen "mit" oder "trotz" Impfung verstorben sind, wird nicht klar.
Es ist keine Impfung gegen den Tod.

[DE/AT] Dauer-Angstkampagne konkreter und gefährdet die Bahn

GUM, Montag, 06.12.2021, 14:17 (vor 203 Tagen) @ musicus
bearbeitet von GUM, Montag, 06.12.2021, 14:20

Liebe Community,

die derzeit laufende Kampagne um eine Impfpflicht kann durchaus zu einem Lehrstück an Social Engineering für die kommenden Generationen und Produkte werden. Eisenbahnunternehmen in ganz Europa leiden ja unter der abnehmenden Mobilität und der medial transportierten Gefahr sich bei Mitmenschen anzustecken.

Eine wesentliche Rolle spielen hierbei zwei Dinge:
1.) Die sogenannte Pandemie der Ungeimpften: Dieser Begriff wurde lange genutzt, um zu verschleiern, daß auch die Nutzer des Medizinproduktes sich anstecken können und das V weiter tragen. Bevor die Hersteller aber das Nutzenversprechen kassiert haben, haben sie noch schnell die Definition in Umlauf gegeben, daß alle Impf Nebenwirkungen und Erkrankungen auf das Konto der Ungeimpften geschrieben werden. Das CDC sagt, erst wer alle Impfungen seit 14 Tagen vollständig hat, gilt als geimpft. Und fällt nach N Monaten wieder zurück. Ein feiner Schachzug.

Zusätzlich hostet beispielsweise die deutsche Bundesregierung die wesentlichen Daten bei einem Unternehmen, welches seinerseits während des Wahlkampfes durchaus auch mal Kanäle der Opposition oder auch eines Amtsinhabers (45. US-Präsident) löscht. Und anders als das marktbeherrschende Unternehmen Post einfach Postwurfsendungen nicht austrägt, die den eigenen Unternehmensrichtlinien widersprechen. Dafür aber über 70-minütige Werbefilme für Medizinprodukte die vorgeschriebenen Warhinweise laufen lässt.

2.) Die Nicht-Neutralität der Information:
Die Politik in Österreich und Deutschland wird sich bei der Impfpflicht auf scheinbar unabhängige Informationsquellen stützen, die aber nur einen einzigen Urheber kennen. Der beigefügte Screenprint zeigt ein fast schizoiphrennes Dokument. Dieses wäre ein tolles Beispiel für Social Engineering, wenn es nicht so traurig wäre.

Hier interviewt ein Bloomberg-Mitarbeiter einen Professor einer von Bloomberg und der Stiftung des Philanthropen gesponserten Fakultät für "Global Health". Es geht darum, daß man (schon wieder) Mobilität verringern müsse, auch für die Geimpften. In einem Nebensatz dieses als episch zu bezeichnenden Interviews fällt dann der Hinweis auf den wesentlichen Grund für die Notwendigkeit einer Dauerimpfschleife mit Pflicht. Anders als bei der natürlichen Immunität würde das Virus dem Medizin-Produkt ausweichen und es müsste jährlich in neuer Form hergestellt werden.
Die Forderungen nach der dauerhaften Öffnung der Impfzentren, dem 2G oder 1G+ in der Eisenbahn haben also den Grund, daß es sich - wie erst diese Woche zugegeben - bei dem aktuellen V doch um eine super schwere Variante der Grippe handelt. Also Hersteller und "StiKo" jedes Jahr eine neue Zusammensetzung für den Markt freigeben möchten. Etwas wofür der Auftragnehmer Alphabet/Google bis vor kurzem Strikes und Löschungen verteilte.

Da aber auch Nachrichtenportale wie Spiegel online (öffentlich nachlesbar) von der gleichen Stiftung Geld erhalten haben, ist auch diese dritte Quelle eigentlich nur eine Herstellerquelle.
Wenn man dran denkt, daß die Stiftung - wer hätte das gedacht - Aktien an den Hersteller Unternehmen hält.

Screenprint eines Bloomberg-Interviews

Dies muß nichts Schlechtes sein, wenn der Hersteller sich wirklich um die Gesundheit der Passagiere sorgt. Herr Lauterbach, Wissing, Lindern & Co. und auch die Betriebsräte der Eisenbahn müssen wissen: Sie handeln aufgrund von Wissen, welches die Hersteller mehrfach umverpacken und welches lediglich wie drei verschiedene Quellen aussieht.

Die Frage ist, ob wir aufgrund so einer Daten Lage die Mobilität der Gesellschaft und die ganze Demokratie an sich umbauen.

Ich befürchte, daß bei vielen Kindern und Jugendlichen die Wahrnehmung verbleibt, der Mitmensch könnte immer giftig und tödlich sein. Mit Impfung vielleicht etwas weniger.

Darum geht es, wenn Unternehmen 2G+, 3G oder was auch immer umsetzen und die Zukunft der Mobilität aufs Spiel setzen. Dies ist weder ein Plädoyer für oder gegen die Nutzung dieses Medizinproduktes, lediglich Anregung zum Nachdenken. Soll jeder mit Respekt für sich und die Anderen entscheiden. Impfen ist Vertrauenssache.

Danke fürs Lesen.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Kleine öffentliche Frage an die Admins

südkreuz, Montag, 06.12.2021, 14:30 (vor 203 Tagen) @ GUM

Liebe Admins,

neulich hatte ich in einem Beitrag angedeutet, dass bei manchen Foristen wohl Hopfen und Malz verloren sei (so der Wortlaut, es ging um Vernunft). Daraufhin bekam ich postwendend eine Abmahnung, mich respektvoll zu verhalten. Nun gut, wenn das als Angriff gewertet wird, mag man so sehen, ich will ja auch lieber ein freundliches Forum.

Wenn allerdings hier immer wieder Verschwörungstheorien ausgebreitet werden - und das kann man in diesem Fall wirklich nicht anders nennen - gibt es offenbar keinerlei Reaktion. Dabei sind laut Forenregeln politisch "radikale" Äußerungen zu unterlassen. Wenn man also ständig behauptet, die BReg sei von Bloomberg, Google, Pharma oder anderen grünen Männchen unterwandert, ist das nicht politisch radikal? Stehe ich mit dieser Ansicht hier allein? Warum wird das hier nicht mal gelöscht?

Freundliche Grüße aus dem Herzen des Systems

Relevant für die Entscheidungen der Bahn

GUM, Montag, 06.12.2021, 15:59 (vor 203 Tagen) @ südkreuz
bearbeitet von GUM, Montag, 06.12.2021, 15:59

Hallo Südkreuz,

danke für den freundlichen Hinweis. Heute hat sich der Handelsverband besorgt geäußert, daß die Anzahl der Passanten in den Innenstädten um 41 % heruntergegangen wäre.

Wenn jetzt nicht eine komplette Änderung des Nutzerverhaltens stattgefunden hat, gilt das auch für die Passagier Zahl im S-Bahn Netz.

Und bitte kommuniziere keine Unterstellung. Ich habe lediglich faktenbasiert die Kommunikationswege beschrieben, wie Sie auch diese Woche für die Entscheidungen der Bahn wichtig werden.

Die Frage wird sein: Bittet die Bahn darum die Nicht-Einhaltung der 3G-Regeln mit einem Bußgeld zu versehen?
Wenn ja wie hoch?
Darf die Bahn eine Vertragsstrafe erheben oder eine Sicherheitsgebühr für den erhöhten Aufwand?

Alles das sind offene Fragen und ich habe nicht davon gesprochen, daß irgendjemand irgendjemanden unterwandert hätte.

Außerdem ist jedem klar, daß inzwischen aus der ursprünglichen Ansage (1 bis 2 mal reicht) etwas Neues geworden ist. Und da helfen Adleraugen.

Ich verstehe allerdings auch Deine Verärgerung, weil dies um 180 Grad anders aussieht als das was so in den Massenmedien kommuniziert wird.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Erkenntnisgewinn

Sören Heise, Region Hannover, Montag, 06.12.2021, 16:20 (vor 203 Tagen) @ GUM
bearbeitet von Sören Heise, Montag, 06.12.2021, 16:21

Moin.

Außerdem ist jedem klar, daß inzwischen aus der ursprünglichen Ansage (1 bis 2 mal reicht) etwas Neues geworden ist. Und da helfen Adleraugen.

Es sind eben (nicht mehr ganz so) neue Erkenntnisse, dass erst eine dritte Impfung vollständigen Schutz gibt, Omikron und hoffentlich nicht folgende Nachfolger*innen beiseitegelassen.


@südkreuz: Ich teile Deine Verwunderung darüber, was hier stehenbleibt. Ich frage mich, ob es sinnvoll ist, diesen Leuten zu antworten oder einfach verschwendete Zeit. Denn ihre Meinung ändern werden die meisten vermutlich eher nicht.

Viele Grüße
Sören

--
[image]

Verstehen Sie Bahnhof!
Europa: Linkliste Fahrplantabellen und mehr

Erkenntnisgewinn

musicus, Montag, 06.12.2021, 16:35 (vor 203 Tagen) @ Sören Heise

Ich frage mich, ob es sinnvoll ist, diesen Leuten zu antworten oder einfach verschwendete Zeit. Denn ihre Meinung ändern werden die meisten vermutlich eher nicht.

Beides. Doch eine Pandemie ist leider kein harmloser Kindergeburtstag, sondern eine ernstzunehmende Krise, die es zu überwinden gilt. Insofern können etliche Aussagen schlicht nicht ohne Gegenrede im Raum stehen bleiben.

Auffrischimpfungen

Barzahlung, Montag, 06.12.2021, 17:08 (vor 203 Tagen) @ Sören Heise
bearbeitet von Barzahlung, Montag, 06.12.2021, 17:13

Es sind eben (nicht mehr ganz so) neue Erkenntnisse, dass erst eine dritte Impfung vollständigen Schutz gibt

Da hast Du etwas falsch verstanden. Nach der dritten Impfung ist man nicht signifikant besser geschützt als nach der Zweitimpfung.
Die dritte Impfung wird erforderlich, weil der Schutz durch T-Killerzellen mit der Zeit nachlässt.
Nach 6-9 Monaten wird man auch die Drittimpfungen erneut auffrischen müssen.

Das ist übrigens nur auf den Schutz vor Ansteckung und Übertragung bezogen. Vor schweren Verläufen ist man auch nach längerer Zeit noch gut geschützt.

Auffrischimpfungen

Sören Heise, Region Hannover, Montag, 06.12.2021, 17:21 (vor 203 Tagen) @ Barzahlung

Das ist übrigens nur auf den Schutz vor Ansteckung und Übertragung bezogen. Vor schweren Verläufen ist man auch nach längerer Zeit noch gut geschützt.

Darauf bezog ich mich. War unklar ausgedrückt.

@musicus: Gegenrede ist schön und gut. Mir fehlt dazu einfach die Motivation.

Erkenntnisgewinn

südkreuz, Montag, 06.12.2021, 17:33 (vor 203 Tagen) @ Sören Heise

Ich bewundere ja die Geduld des Kollegen J-C in diesem Punkt. Ich hatte beruflich zu viel mit Reichsbürgern und selbst ernannten Hochkommissaren und Königen zu tun als dass ich da noch Illusionen hätte.

Viele Grüße zurück

[DE/AT] Dauer-Angstkampagne konkreter und gefährdet die Bahn

musicus, Montag, 06.12.2021, 15:12 (vor 203 Tagen) @ GUM

Eine wesentliche Rolle spielen hierbei zwei Dinge:
1.) Die sogenannte Pandemie der Ungeimpften: Dieser Begriff wurde lange genutzt, um zu verschleiern, daß auch die Nutzer des Medizinproduktes sich anstecken können und das V weiter tragen.

Das ist wahrheitswidrig.

Bevor die Hersteller aber das Nutzenversprechen kassiert haben, haben sie noch schnell die Definition in Umlauf gegeben, daß alle Impf Nebenwirkungen und Erkrankungen auf das Konto der Ungeimpften geschrieben werden.

Gibt es für diese Unterstellung irgendeinen Beleg aus seriöser Quelle?

Zusätzlich hostet beispielsweise die deutsche Bundesregierung die wesentlichen Daten bei einem Unternehmen, welches seinerseits während des Wahlkampfes durchaus auch mal Kanäle der Opposition oder auch eines Amtsinhabers (45. US-Präsident) löscht.

Von welchen Daten soll hier die Rede sein? Auch hier: irgendwelche seriösen Hintergründe zum behaupteten Umstand, dass selbige von Twitter gehostet werden?

Und anders als das marktbeherrschende Unternehmen Post einfach Postwurfsendungen nicht austrägt, die den eigenen Unternehmensrichtlinien widersprechen. Dafür aber über 70-minütige Werbefilme für Medizinprodukte die vorgeschriebenen Warhinweise laufen lässt.

Ja, mei.... Freier Markt eben.

Anders als bei der natürlichen Immunität würde das Virus dem Medizin-Produkt ausweichen und es müsste jährlich in neuer Form hergestellt werden.

Was ist mit "natürliche Immunität gemeint"? Saisonale Impfstoffanpassungen sind nichts Neues.

Die Forderungen nach der dauerhaften Öffnung der Impfzentren, dem 2G oder 1G+ in der Eisenbahn haben also den Grund, daß es sich - wie erst diese Woche zugegeben - bei dem aktuellen V doch um eine super schwere Variante der Grippe handelt.

Auch hier freue ich mich über eine ernstzunehmende Quelle zur Behauptung, COVID würde durch Influenzaviren ausgelöst.

Wenn man dran denkt, daß die Stiftung - wer hätte das gedacht - Aktien an den Hersteller Unternehmen hält.

Das tut wohl aktuell jeder clevere Anleger.

Ich befürchte, daß bei vielen Kindern und Jugendlichen die Wahrnehmung verbleibt, der Mitmensch könnte immer giftig und tödlich sein. Mit Impfung vielleicht etwas weniger.

Das ist keine Wahrnehmung, sondern eine Tatsache. War aber schon vor der Corona-Pandemie so.

Impfen ist Vertrauenssache.

Ich vertraue dem mRNA-Impfstoff als gegenwärtig bestem verfügbaren Mittel zum Pandemiemanagement. Ich muss gestehen, geimpft lebt es sich deutlich angstfreier.

[DE/AT] 1 Quellen-Hinweis zu "Kampagne gefährdet die Bahn"

GUM, Montag, 06.12.2021, 15:47 (vor 203 Tagen) @ musicus
bearbeitet von GUM, Montag, 06.12.2021, 15:50

Hallo musicus,

wenn Du Dich für die Nutzung des Produktes entscheidest, dann sollst Du Dich bitte umgehend informieren. Ich kann nicht einerseits kritisieren, daß Du/Ihr ungefragt alles schluckt, was aus einer einzigen Quelle dreifach umverpackt kommt. Und dann selber alles mundgerechte und in Happen bereitstellen. Bevor Du also zum Booster und zur angekündigten IV. Impfung gehst, bitte selber recherchieren.

Ich versuche immer die Forenregeln einzuhalten, werde also auf keinen Fall Impflinge beschimpfen oder einfach schreiben etwas sei wahrheitswidrig. Deshalb nur 1 Link!

Eine wesentliche Rolle spielen hierbei zwei Dinge:
1.) Die sogenannte Pandemie der Ungeimpften: Dieser Begriff wurde lange genutzt, um zu verschleiern, daß auch die Nutzer des Medizinproduktes sich anstecken können und das V weiter tragen.

Das ist wahrheitswidrig.

Das kannst Du inzwischen über all nachlesen, es ist inzwischen lediglich die Rede davon, daß schwere Krankheitsverläufe vermieden werden und daß die Geinpften weniger ansteckend wären. Und hier beginnt Deine persönliche Abwägung.

Bevor die Hersteller aber das Nutzenversprechen kassiert haben, haben sie noch schnell die Definition in Umlauf gegeben, daß alle Impf Nebenwirkungen und Erkrankungen auf das Konto der Ungeimpften geschrieben werden.

Gibt es für diese Unterstellung irgendeinen Beleg aus seriöser Quelle?

Ja, die gibt es. Und zwar auf der Seite des Center for Disease Control, an deren Definition sich die Hopkins Universität und dann auch das deutsche RKI orientiert:
"vaccine breakthrough infection is defined as the detection of SARS-CoV-2 RNA or antigen in a respiratory specimen collected from a person ≥14 days after they have completed all recommended doses of a U.S. Food and Drug Administration (FDA)-authorized COVID-19 vaccine."

Der Begriff "Impfdurchbruch"(früher hätte man gesagt das Produkt funktioniert nicht oder schadet)
wird also an dem gleichen Begriff des "vollständig geimpft" festgemacht, wie er in deutschen Medien und in der Regierungskommunikation zu finden ist.

Seriösere Quelle gibt es nicht. Es sei denn das amerikanische CDC gehört jetzt auch zu den Schwurblern.

Zudem haben Spahn/Lauterbach diese Definition so übernommen, daß sie bei der geschätzten Europäischen Kommission beantragt haben, daß der Status "geimpft" nach 6 bis 8 Monaten wieder entzogen wird. Alles was dann auftritt, wird wieder der Pandemie der Ungeimpften zugeschrieben.

Diese Betrachtung ist zu 100 % exakt, leider. Ich wünschte ich hätte Besseres berichten können und schon bald würden wieder viele asiatische Touristen die Rheinstrecke bevölkern, um Landschaft pur zu erleben.

Andererseits bin ich froh, daß ich kein Milliardär bin, denn mein schöner neuer Panorama Zug würde dann in Koblenz in der Abstellung stehen und viereckige Räder bekommen.

Bis sich das irgendwann auflöst und auf beiden Seiten Vernunft einzieht.

Dies hoffe ich insbesondere f+r Mobilität und Lebensgefühl der Menschen.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

[DE/AT] 1 Quellen-Hinweis zu "Kampagne gefährdet die Bahn"

musicus, Montag, 06.12.2021, 16:07 (vor 203 Tagen) @ GUM
bearbeitet von musicus, Montag, 06.12.2021, 16:08

Hallo musicus,

wenn Du Dich für die Nutzung des Produktes entscheidest, dann sollst Du Dich bitte umgehend informieren.

Über alle von mir genutzten Produkte bin ich hinreichend informiert. Danke der überaus fürsorglichen Nachfrage.

Ich kann nicht einerseits kritisieren, daß Du/Ihr ungefragt alles schluckt, was aus einer einzigen Quelle dreifach umverpackt kommt.

Volle Zustimmung! Das bietet allerdings deswegen keine Kritikfläche, weil es schlicht nicht passiert.

Bevor Du also zum Booster und zur angekündigten IV. Impfung gehst, bitte selber recherchieren.

Zu spät. ich bin bereits geboostert und freue mich auf eine unaufgeregte Weihnachtszeit im Kreise meiner dreifachgeimpften Familie und Freunde. Um diese Impfwirkung bin ich äußerst dankbar.

Ich versuche immer die Forenregeln einzuhalten, werde also auf keinen Fall Impflinge beschimpfen oder einfach schreiben etwas sei wahrheitswidrig. Deshalb nur 1 Link!

Eine wesentliche Rolle spielen hierbei zwei Dinge:
1.) Die sogenannte Pandemie der Ungeimpften: Dieser Begriff wurde lange genutzt, um zu verschleiern, daß auch die Nutzer des Medizinproduktes sich anstecken können und das V weiter tragen.

Das ist wahrheitswidrig.

Das kannst Du inzwischen über all nachlesen, es ist inzwischen lediglich die Rede davon, daß schwere Krankheitsverläufe vermieden werden und daß die Geinpften weniger ansteckend wären.

Darum geht es gar nicht! Wo bitte kann ich nachlesen, dass die Floskel "Pandemie der Ungeimpften" gezielt dafür entworfen wurde, um den Umstand nichtsteriler Immunität gezielt zu verheimlichen? (Außer bei GUM)

Bevor die Hersteller aber das Nutzenversprechen kassiert haben, haben sie noch schnell die Definition in Umlauf gegeben, daß alle Impf Nebenwirkungen und Erkrankungen auf das Konto der Ungeimpften geschrieben werden.

Gibt es für diese Unterstellung irgendeinen Beleg aus seriöser Quelle?


Ja, die gibt es. Und zwar auf der Seite des Center for Disease Control, an deren Definition sich die Hopkins Universität und dann auch das deutsche RKI orientiert:
"vaccine breakthrough infection is defined as the detection of SARS-CoV-2 RNA or antigen in a respiratory specimen collected from a person ≥14 days after they have completed all recommended doses of a U.S. Food and Drug Administration (FDA)-authorized COVID-19 vaccine."

Der Begriff "Impfdurchbruch"(früher hätte man gesagt das Produkt funktioniert nicht oder schadet)
wird also an dem gleichen Begriff des "vollständig geimpft" festgemacht, wie er in deutschen Medien und in der Regierungskommunikation zu finden ist.

Alles Folgerichtig. Ohne Impfung kein Impfdurchbruch. Das ist das, was da steht. "Daß alle Impf Nebenwirkungen und Erkrankungen auf das Konto der Ungeimpften geschrieben werden" bleibt allerdings hetzerisches Geschwurbel ohne Substanz. Die CDC sagt das jedenfalls nicht. Auch von Schäden ist hier (GUM ausgenommen) nirgends die Rede.

Zudem haben Spahn/Lauterbach diese Definition so übernommen, daß sie bei der geschätzten Europäischen Kommission beantragt haben, daß der Status "geimpft" nach 6 bis 8 Monaten wieder entzogen wird. Alles was dann auftritt, wird wieder der Pandemie der Ungeimpften zugeschrieben.

Angesichts der wissenschaftlichen Erkenntnislage ist das ein begrüßenswerter Schritt.

Diese Betrachtung ist zu 100 % exakt, leider.

Diese Betrachtung ist zu 100% verfälscht, leider.

Der Überwachungsstaat kommt voran ...

Der Blaschke, Dienstag, 07.12.2021, 22:05 (vor 201 Tagen) @ GUM

Hey.

Zudem haben Spahn/Lauterbach diese Definition so übernommen, daß sie bei der geschätzten Europäischen Kommission beantragt haben, daß der Status "geimpft" nach 6 bis 8 Monaten wieder entzogen wird. Alles was dann auftritt, wird wieder der Pandemie der Ungeimpften zugeschrieben.

Wichtig ist vor allem, dass das ein Dauerthema bleibt.

In Baden-Württemberg gilt der Impfnachweis nur noch digital.

https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/...

Tja, digital gibt's das aber nur vom RKI. Wobei da aber Daten nicht zentral gespeichert werden. Sagt man.

Und dann, wo wir gerade dabei sind, machte sich BILD neulich Gedanken über die Uneinigkeit der Bevölkerung. Als eine Maßnahme zur Befriedung wurde eine Klarnamenpflicht im Netz gefordert. Wir seien schließlich ein Land mit Meinungsfreiheit - da gebe es keinen Grund, seine Meinung nicht unter richtigem Namen zu vertreten.

Tja, da bin ich ja mal fein raus ;-) - wenn ich mich aber mal hier so umschaue ...

Bis sich das irgendwann auflöst und auf beiden Seiten Vernunft einzieht.

Da löst sich gar nix auf ... Im Gegenteil. Der Überwachungsstaat sickert immer weiter in die Gesellschaft ein. Langsam zwar und unauffällig - aber nachhaltig. Lauterbach hat ja frisch verkündet, dass es noch länger dauern wird. So wird das!

Dies hoffe ich insbesondere f+r Mobilität und Lebensgefühl der Menschen.

Das Lebensgefühl wird doch deutlich gesteigert. Wie im Flieger wird man in Kürze auch genau wissen, wer in welchem Zug, Bus, Straßenbahn, U-Bahn sitzt. Wenn du also immer anständig bist, hast du immer ein Alibi. Heute druckst du dir eine profane Verspätungsbescheinigung aus - demnächst dann eben die Mitfahrtbescheinigung. Muss nur noch eine App überprüfen, ob dein Ticket zur Fahrt passt. Aber nit eezy z.B. geht auch sowas ja bald fast von allein.

Gesindel bleibt weg. Zugfahren wird sicherer. Und im Unglücksfall weiß man viel schneller, wen es erwischt hat. Und dein Partner weiß, hey, der Zug des GUM hatte tatsächlich Verspätung und GUM saß auch drin. Keine Überstunden mit der Sekretärin.

Du musst also endlich mal von deinem destruktiven Kurs weg und die neuen Zeiten bejubeln und dich drauf freuen.


Schöne Grüße von jörg

Der Überwachungsstaat kommt voran ...

musicus, Dienstag, 07.12.2021, 22:39 (vor 201 Tagen) @ Der Blaschke

Wichtig ist vor allem, dass das ein Dauerthema bleibt.

Für wen?

In Baden-Württemberg gilt der Impfnachweis nur noch digital.

Angesichts grassierender Dokumentenfälschungen wenig verwunderlich.

Tja, digital gibt's das aber nur vom RKI. Wobei da aber Daten nicht zentral gespeichert werden. Sagt man.

Schön.

Und dann, wo wir gerade dabei sind, machte sich BILD neulich Gedanken über die Uneinigkeit der Bevölkerung.

Wie inspirierend!

Als eine Maßnahme zur Befriedung wurde eine Klarnamenpflicht im Netz gefordert. Wir seien schließlich ein Land mit Meinungsfreiheit - da gebe es keinen Grund, seine Meinung nicht unter richtigem Namen zu vertreten.

Bloßes Getöse. Wer wirklich Einfluss nimmt, ist eher früher als später mit "Klarnamen" bekannt.

Da löst sich gar nix auf ... Im Gegenteil. Der Überwachungsstaat sickert immer weiter in die Gesellschaft ein.

Jetzt erst??

Das Lebensgefühl wird doch deutlich gesteigert. Wie im Flieger wird man in Kürze auch genau wissen, wer in welchem Zug, Bus, Straßenbahn, U-Bahn sitzt.

Personalisierte Tickets mit Zugbindung bietet die DB seit knapp 20 Jahren an. "Neuland" - im Boomer-Politsprech.

Heute druckst du dir eine profane Verspätungsbescheinigung aus - demnächst dann eben die Mitfahrtbescheinigung. Muss nur noch eine App überprüfen, ob dein Ticket zur Fahrt passt.

Komfort-check-in?

Du musst also endlich mal von deinem destruktiven Kurs weg und die neuen Zeiten bejubeln und dich drauf freuen.

….oder realisieren, dass „die Zeiten" so neu gar nicht sind. Alte Hüte frisch aufgebauscht.

Ist doch immer der selbe Mist.

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 07.12.2021, 23:11 (vor 201 Tagen) @ musicus
bearbeitet von J-C, Dienstag, 07.12.2021, 23:15

Wichtig ist vor allem, dass das ein Dauerthema bleibt.

Für wen?

Für den, der sonst ein anderes Thema suchen muss.

In Baden-Württemberg gilt der Impfnachweis nur noch digital.

Angesichts grassierender Dokumentenfälschungen wenig verwunderlich.

Man muss sich vorstellen, die Impfung gibt es gratis, für 0,00€. Aber stattdessen gibt es Leute, die fälschen lieber für 2-3-stellige Beträge einen Impfnachweis, einfach weil sie völlig entgleist sind.

Tja, digital gibt's das aber nur vom RKI. Wobei da aber Daten nicht zentral gespeichert werden. Sagt man.

Schön.

Funktioniert auch auf Bundesländerebene, das kann sogar mehr Sinn ergeben, die Bundesrepublik kann ja kaum etwas alleine entscheiden in der Sache.

Und dann, wo wir gerade dabei sind, machte sich BILD neulich Gedanken über die Uneinigkeit der Bevölkerung.

Wie inspirierend!

Vor allem wenn man daran denkt, dass die Bild vorher den Holzofen befüttert hat (und dann sich über die Feinstaubbelastung aufregt), danach besoffen im SUV durch die Gegend fährt, gegen eine Wand donnert und dann den Erbauer der Wand verklagt. Weil da diese Wand ist, sonst wäre der SUV nicht kaputt.

Und die Regierung brauchte gar nichts zu tun, um die Gesellschaft zu spalten. Das schafft sie schon selbst. Bzw. das Virus macht das schon selbst.

In sofern wüsste ich nicht mehr, was man mit einer Impfplicht noch spalten könnte.

Als eine Maßnahme zur Befriedung wurde eine Klarnamenpflicht im Netz gefordert. Wir seien schließlich ein Land mit Meinungsfreiheit - da gebe es keinen Grund, seine Meinung nicht unter richtigem Namen zu vertreten.

Bloßes Getöse. Wer wirklich Einfluss nimmt, ist eher früher als später mit "Klarnamen" bekannt.

Und wer nicht gerade irgendwelchen Sch*** postet und kein Influenzer ist, der braucht auch keinen Klarnamen, weil sich für den kaum wer interessiert und deswegen auch keine rechtlichen Prozesse. Weil wozu auch?

In sofern ja, bloßes Getöse.

Da löst sich gar nix auf ... Im Gegenteil. Der Überwachungsstaat sickert immer weiter in die Gesellschaft ein.

Jetzt erst??

Ich dachte so auch, die Alarmisten glauben ja schon seit Jahren, wir hätten den super krassen Überwachungsstaat. Siehe Snowden. In Wahrheit ist das "Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten zu 99% das, was Tatsache ist.

Und jetzt will mir irgendwer erzählen, die Bundesregierung, wo Ämter noch mit Fax arbeiten... MIT FAX!!!, will es sich anschicken, die Bürger lückenlos zu überwachen? Ich glaube ich könnte den Schnaps mal konsumieren, den ich mal im Billa Plus zum Probieren bekam. Weil, dann kann ich das Level an Erheiterung mehr oder weniger fundiert vergleichen.

Das Lebensgefühl wird doch deutlich gesteigert. Wie im Flieger wird man in Kürze auch genau wissen, wer in welchem Zug, Bus, Straßenbahn, U-Bahn sitzt.

Personalisierte Tickets mit Zugbindung bietet die DB seit knapp 20 Jahren an. "Neuland" - im Boomer-Politsprech.

Und wenn die Bild dann aus einer handelsüblichen Fahrkartenkontrolle eine Schlagzeile konstruieren mag, wird das auch sehr leicht gehen.
Skandal! Deutsche Bahn überwacht seit Jahrzehnten Deutsche Bürger!

Heute druckst du dir eine profane Verspätungsbescheinigung aus - demnächst dann eben die Mitfahrtbescheinigung. Muss nur noch eine App überprüfen, ob dein Ticket zur Fahrt passt.

Komfort-check-in?

Du musst also endlich mal von deinem destruktiven Kurs weg und die neuen Zeiten bejubeln und dich drauf freuen.

….oder realisieren, dass „die Zeiten" so neu gar nicht sind. Alte Hüte frisch aufgebauscht.

Und weißt du, was mir auf die Nerven geht? Immer verspricht mir irgendwer da draußen in lustigen Ecken des Internets, dass da was ganz großes auf uns zukommt und es gaaaanz schlimme Sachen geben würde. Ich denk mir so, cool, endlich mal was unterhaltsames. Mal was aufregendes. Mal was, wo ich womöglich sowas wie Relevanz in einem größeren Ausmaß erhaschen könnte. Etwas, wo ich noch Jahrzehnte mich erinnern kann, an welcher Seite ich stand und ach so tapfer gekämpft hab... oder so.

Ach ja, Corona. Scheint aber so zu sein, dass das Virus einem nicht reicht. Braucht mehr, mehr Spannung, mehr Stimmung, mehr Würze, mehr... simply...
[image]

Aber nee, immer der selbe Mist, man vertröstet uns auf später. Was soll das sein? Irgendeine abstrakt-künstlerische Dabietung der ständigen Zwecklosigkeit unseres Seins, die zeitgenössisch-pointierte Darstellung des ewigen Kreises der gesamten Existenz? Vielleicht die komödienhafte, überspitzte Lächerlichkeit des Versuches, unseren Mangel an Herausforderugnen mit Überbietungen an Superlativen zu überdecken? Ich hab keine Ahnung, ich bin irgend so ein hoffnungslos verpeilter Student. Was weiß ich schon?

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Der Überwachungsstaat kommt voran ...

JeDi, überall und nirgendwo, Dienstag, 07.12.2021, 23:36 (vor 201 Tagen) @ musicus

Personalisierte Tickets mit Zugbindung bietet die DB seit knapp 20 Jahren an. "Neuland" - im Boomer-Politsprech.

Schon länger - seit 1999. Allerdings gibts bei der DB ja auch weiterhin die Möglichkeit, anonym zu Reisen.

--
Weg mit dem 4744!

Der Überwachungsstaat kommt voran ...

GibmirZucker, Göding, Dienstag, 07.12.2021, 23:44 (vor 201 Tagen) @ Der Blaschke

Wie waren die Standard-Kommentare bei Beiträgen zu chinesischen SFS? Aber China, wie schlimm, Zugang zu Fernzügen nur Mut genügend social credits...

Ich halte es weiterhin die problematisch, dass die Bahn 3G einführt und überhaupt nicht kommuniziert, welche Daten geprüft werden. Ja, ich verstehe, dass die Pandemie ein Problem ist, ich bin auch bereit, darzulegen, dass ich mindestens eines der 3G erfülle. Es ekelt mich aber an, dass ein beliebiger Zugbegleiter (oder anderer Dienstleister) Einblick in Details erhält. Er hat einen Test? Oh, ein Ungeimpfter! Er hat sich erst im November erstimpfen lassen? Na, ist das ja ne Art sehr hohe Mitgliedsnummer! Er ist aus A-Land, hat sich in B-Land impfen lassen? Was ist das die einer? Oh, welchen Stoff hat er genau drin? Ach so, der hatte schon Corona? Sieht auch blass aus...

Wegen jedem Furz wird ein Trara von wegen Datenschutz gemacht, welche Daten aber die Bahn zu sehen bekommt, wenn es um persönliche Gesundheitsdaten geht, wird nirgends erläutert.

Ob es ein Einzelfall war, ist mir unbekannt. Aber ein Kollege, der vorgestern in D unterwegs war, hat mitbekommen, dass eine Fahrgast den Zugbegleiter angemotzt hat, warum er nicht die Impfzertifikate der Reisenden kontrolliert.

Nicht die Bahn hat 3G eingeführt - sondern die Politik

Reservierungszettel, KDU, Mittwoch, 08.12.2021, 00:16 (vor 201 Tagen) @ GibmirZucker
bearbeitet von Reservierungszettel, Mittwoch, 08.12.2021, 00:19

Aber wird sowieso fast gar nicht kontrolliert, also kann sich der Datenschutzfetischist entspannen :)

Im Zweifel kann er ja ganz offiziell die Polizei mit Großaufgebot kommen lassen...

Nicht die Bahn hat 3G eingeführt - sondern die Politik

Christian_S, Donnerstag, 09.12.2021, 09:22 (vor 200 Tagen) @ Reservierungszettel

Aber wird sowieso fast gar nicht kontrolliert, also kann sich der Datenschutzfetischist entspannen :)

Im Zweifel kann er ja ganz offiziell die Polizei mit Großaufgebot kommen lassen...

Kann man als Fahrgast durchaus machen. Wenn ein ZuB oder Sicherheitsdienst den 3G-Nachweis sehen möchte, zeigt man den vor, kann aber natürlich im Gegenzug auch das Vorzeigen dessen 3G-Nachweises erbitten. Das ist der Moment, in dem man sieht, ob der Kontrollierende die Bedeutung der Regelung verstanden hat.
Weigert er/sie sich -> nutzt die Regelung als zusätzliches Kontroll- bzw Machtinstrument. Hier kann man als Fahrgast wegen Verdachts auf Nichteinhaltung der 3G-Regel im ÖPV durchaus die Polizei an den Zug bestellen.
Zeigt das Kontrollpersonal auf freundliche Bitte hin aber bereitwillig den eigenen 3G-Nachweis vor, hat derjenige den Sinn verstanden und macht gute Arbeit zur Sicherheit aller.

Nicht die Bahn hat 3G eingeführt - sondern die Politik

gnampf, Freitag, 10.12.2021, 12:59 (vor 199 Tagen) @ Christian_S

Zeigt das Kontrollpersonal auf freundliche Bitte hin aber bereitwillig den eigenen 3G-Nachweis vor, hat derjenige den Sinn verstanden und macht gute Arbeit zur Sicherheit aller.

Kann man so sehen, muß man aber nicht. Wer von mir meine Gesundheitsdaten sehen möchte, der möge bitte erstmal beweisen das er dazu berechtigt ist, sofern das nicht offensichtlich ist. Und der dahergelaufene Fahrgast ist eben weder berechtigt andere Fahrgäste zu kontrollieren, noch das Personal. Er hat sich drauf zu verlassen, dass die Kontrollen durch die zuständigen Personen durchgeführt werden. Natürlich kann man freiwillig auf die unberechtigte Bitte/Forderung eingehen, muß man aber nicht. Und tut man es nicht ist daran auch nichts verwerflich, im Gegenteil. Für den Fahrgast reicht die Anwesenheit des "Schaffners" im Dienst um zu erkennen das er die 3G Regel erfüllt, denn sein Arbeitgeber hat die Berechtigung geprüft und steht dafür gerade,

Nicht die Bahn hat 3G eingeführt - sondern die Politik

Christian_S, Sonntag, 19.12.2021, 17:04 (vor 190 Tagen) @ gnampf

Kann man so sehen, muß man aber nicht. Wer von mir meine Gesundheitsdaten sehen möchte, der möge bitte erstmal beweisen das er dazu berechtigt ist, sofern das nicht offensichtlich ist. Und der dahergelaufene Fahrgast ist eben weder berechtigt andere Fahrgäste zu kontrollieren, noch das Personal.

Sicher. Aber die Frage ist: gehts hier um Fahrgeldeinnahmen, um ne Fahrkartenkontrolle? Oder um die Eindämmung einer Pandemie, die auch der Kontrolleur und auch dessen Chef etc verbreiten können?!?

Er hat sich drauf zu verlassen, dass die Kontrollen durch die zuständigen Personen durchgeführt werden.

Siehe der Fall in einem Restaurant in Düsseldorf, wo die städtischen Kontrolleure das Vorzeigen ihrer eigenen Nachweise verweigerten und zumindest 2 davon eben auch gar keinen hatten ...

Natürlich kann man freiwillig auf die unberechtigte Bitte/Forderung eingehen, muß man aber nicht.

Um mehr als eine Freiwilligkeit im Sinne von Transparenz zur Pandemiebekämpfung gehts mir auch gar nicht. Wer sich da halt querstellt öffnet eben den Verdacht, das er/sie was zu verbergen hat.

Und tut man es nicht ist daran auch nichts verwerflich, im Gegenteil. Für den Fahrgast reicht die Anwesenheit des "Schaffners" im Dienst um zu erkennen das er die 3G Regel erfüllt, denn sein Arbeitgeber hat die Berechtigung geprüft und steht dafür gerade,

Moralisch ists schon verwerflich, weil es ein "Geschmäckle" hat. Ist ein Fahrgast da vom Verdacht überzeugt, dass der ZuB was verheimlicht kann er die BuPo rufen. Ob das dem eifrigen aber geheimnisvollen ZuB dann auch in jeder Situation gefällt?

Nichts für ungut, aber wer nichts zu verbergen hat, kann dem Gegenüber auch - falls freundlich erbeten - ebenso transparent sein.

Nicht die Bahn hat 3G eingeführt - sondern die Politik

gnampf, Sonntag, 19.12.2021, 17:15 (vor 190 Tagen) @ Christian_S

Sicher. Aber die Frage ist: gehts hier um Fahrgeldeinnahmen, um ne Fahrkartenkontrolle? Oder um die Eindämmung einer Pandemie, die auch der Kontrolleur und auch dessen Chef etc verbreiten können?!?

Warum sollte das die Frage sein? Auch während einer Pandemie gilt Datenschutz weiterhin und wird nicht einfach komplett abgeschafft. Es ist ja jetzt auch nicht so als ob die Kontrolle des Personals durch die Reisenden alternativlos wäre und deswegen eine Ausnahme im Datenschutz begründen würde. Es gibt eine wesentlich datensparsamere Variante, die auch gewählt wurde: Kontrolle durch den Arbeitgeber.

Siehe der Fall in einem Restaurant in Düsseldorf, wo die städtischen Kontrolleure das Vorzeigen ihrer eigenen Nachweise verweigerten und zumindest 2 davon eben auch gar keinen hatten ...

falsch, 2 hatten keinen dabei. Ob sie keinen hatten wurde weder verraten, noch spielt es eine Rolle. Da sie dienstlich unterwegs sind gilt für sie 3G, und den Nachweis darüber müssen sie ggü. ihrem Arbeitgeber erbringen. Das Personal der Gaststätte muß ja ebenfalls nicht geimpft oder genesen sein, auch dort reicht getestet aus.

Um mehr als eine Freiwilligkeit im Sinne von Transparenz zur Pandemiebekämpfung gehts mir auch gar nicht. Wer sich da halt querstellt öffnet eben den Verdacht, das er/sie was zu verbergen hat.

Ok, wenn ich dich bitte mir deine Steuererklärung zu zeigen, und du das ablehnst, dann hast du anscheinend auch was zu verbergen. Da sollte ich wohl dem Finanzamt Bescheid geben?

Moralisch ists schon verwerflich, weil es ein "Geschmäckle" hat. Ist ein Fahrgast da vom Verdacht überzeugt, dass der ZuB was verheimlicht kann er die BuPo rufen. Ob das dem eifrigen aber geheimnisvollen ZuB dann auch in jeder Situation gefällt?

Das kann der Fahrgast durchaus machen. Dann wird er von der Bundespolizei auf nette Art gesagt bekommen, das er sich doch bitte um seinen eigenen Kram kümmern möge und ihn das rein gar nichts angeht. Wenn der liebe Fahrgast dann den Einsatz forciert, dann bekommt er eben eine entpsrechende Strafe verpasst. Und sein Ziel erreicht er damit vermutlich trotzdem nicht, nämlich das der Zub seinen 3G-Nachweis zeigen muß.

Nichts für ungut, aber wer nichts zu verbergen hat, kann dem Gegenüber auch - falls freundlich erbeten - ebenso transparent sein.

Kann? Klar. Sollte? Definitiv nicht. Wer da anders denkt, der hat Datenschutz nicht kapiert und postet vermutlich auch seinen Impfausweis bei Facebook.

Davon mal ab: jetzt zeigt der Zub also seinen 3G-Nachweis vor und der liebe Fahragst ist der Meinung der wär gefälscht. Jetzt sind die Diskussionen dann noch größer, Gratulation.

Nicht die Bahn hat 3G eingeführt - sondern die Politik

Christian_S, Sonntag, 19.12.2021, 17:24 (vor 190 Tagen) @ gnampf

Warum sollte das die Frage sein? Auch während einer Pandemie gilt Datenschutz weiterhin und wird nicht einfach komplett abgeschafft. Es ist ja jetzt auch nicht so als ob die Kontrolle des Personals durch die Reisenden alternativlos wäre und deswegen eine Ausnahme im Datenschutz begründen würde. Es gibt eine wesentlich datensparsamere Variante, die auch gewählt wurde: Kontrolle durch den Arbeitgeber.

Um Datenschutz geht es hierbei aber gar nicht. Noch vor 2 Jahren hätte sich wohl kaum jemand vorstellen können, dass im Zug sowas persönliches wie Impfnachweise kontrolliert werden.

falsch, 2 hatten keinen dabei. Ob sie keinen hatten wurde weder verraten, noch spielt es eine Rolle. Da sie dienstlich unterwegs sind gilt für sie 3G, und den Nachweis darüber müssen sie ggü. ihrem Arbeitgeber erbringen. Das Personal der Gaststätte muß ja ebenfalls nicht geimpft oder genesen sein, auch dort reicht getestet aus.

Aha, wenn der Fahrgast aber seinen auch nur nicht dabei hat ist das für Dich ok, ja?
Richtig, für das Personal gilt 3G. Soweit auch ok.


Ok, wenn ich dich bitte mir deine Steuererklärung zu zeigen, und du das ablehnst, dann hast du anscheinend auch was zu verbergen. Da sollte ich wohl dem Finanzamt Bescheid geben?

Wo ist da der Sinn bei der Pandemiebekämpfung?

Das kann der Fahrgast durchaus machen. Dann wird er von der Bundespolizei auf nette Art gesagt bekommen, das er sich doch bitte um seinen eigenen Kram kümmern möge und ihn das rein gar nichts angeht. Wenn der liebe Fahrgast dann den Einsatz forciert, dann bekommt er eben eine entpsrechende Strafe verpasst. Und sein Ziel erreicht er damit vermutlich trotzdem nicht, nämlich das der Zub seinen 3G-Nachweis zeigen muß.

Eher nicht. Die BuPol wird dem Verdacht nachgehen und zu schlichten versuchen. War in Düsseldorf ja auch so.


Kann? Klar. Sollte? Definitiv nicht. Wer da anders denkt, der hat Datenschutz nicht kapiert und postet vermutlich auch seinen Impfausweis bei Facebook.

Doch, sollte. Es sei denn, das ZuB sieht die Kontrolle nur als zusätzliches Machtmittel und fühlt sich über der Pandemie erhaben.


Davon mal ab: jetzt zeigt der Zub also seinen 3G-Nachweis vor und der liebe Fahragst ist der Meinung der wär gefälscht. Jetzt sind die Diskussionen dann noch größer, Gratulation.

Kann der Fahrgast mit der CovPass-Check-App ganz einfach prüfen.
Wenn ein Fahrgast z.B. einen ZuB für "falsch" hält, ruft er doch auch ggf die Polizei. Aber wie oft kommt das tatsächlich vor? ;-)

Nicht die Bahn hat 3G eingeführt - sondern die Politik

gnampf, Sonntag, 19.12.2021, 17:52 (vor 190 Tagen) @ Christian_S

Um Datenschutz geht es hierbei aber gar nicht. Noch vor 2 Jahren hätte sich wohl kaum jemand vorstellen können, dass im Zug sowas persönliches wie Impfnachweise kontrolliert werden.

Um was soll es denn sonst gehen? Richtig, vor 2 Jahren hätte der Datenschutz da absolut keine Ausnahme gekannt und du hättest jedem was husten können, der deinen Impfausweis sehen will (mal abgesehen davon das 99% den gar nicht dabei gehabt hätten). Jetzt begint die Pandemie eine zeitweise Ausnahme an der Stelle. Bei den Fahrgästen läßt es sich nunmal auch nicht umgehen das diese Kontrollen von berechtigtem Personal im Zug ausgeführt werden. Beim Personal aber sehr wohl, womit es da keinen Grund für ein Auskunftsrecht für die Fahrgäste gibt.

Aha, wenn der Fahrgast aber seinen auch nur nicht dabei hat ist das für Dich ok, ja?

Der Fahrgast muß seinen Nachweis dabei haben und dem kontrollierenden Personal zeigen. Der Zub muß seinen Nachweis im Zug nicht dabei haben. Die Mitarbeiter vom Amt bei einer Kontrolle eine Gaststätte genausowenig.

Wo ist da der Sinn bei der Pandemiebekämpfung?

Unter dem Deckmäntelchen der Pandemiebekämpfung kann man also deiner Meinung nach sämtlichen Datenschutz aushebeln, auch wenn das gar nicht nötig ist und keinerlei Vorteil bringt?

Eher nicht. Die BuPol wird dem Verdacht nachgehen und zu schlichten versuchen. War in Düsseldorf ja auch so.

Wird sie garantiert nicht machen. Die Polizei wurde im von dir genannten Fall durch die Mitarbeiter vom Amt gerufen, nicht durch den Wirt. Und schlußendlich waren dann doch alle Mitarbeiter im Lokal, auch die ohne Nachweis.

Doch, sollte. Es sei denn, das ZuB sieht die Kontrolle nur als zusätzliches Machtmittel und fühlt sich über der Pandemie erhaben.

Warum kleben wir uns nicht alle den Impfausweis auf die Stirn? Damit schön jeder sieht wie toll wir sind, und die Viren sofort alle Angst bekommen und wegrennen. Da brauchen wir uns um Omikron keine Gedanken mehr machen. Toll!
Zum "Machtmittel": die Zub, denen ich seit der EInführung begegnet bin, haben sich überhaupt nicht für den Nachweis interessiert. Aus gutem Grund, die haben nämlich null Lust auf den damit verbundenen Ärger. Nur: vielen bin ich seitdem nicht mehr begegnet, denn die Kontrollen sind seitdem sehr stark zurück gegangen. Die einzige "3G Kontrolle" fand durch DB Security statt, die dann direkt an mir vorbei gelaufen sind als sie den DB Rucksack gesehen haben. Tolles Machtmittel auf jeden Fall.
Wer als Zub oder auch DB Security meint solch ein Machtmittel ausspielen zu müssen lebt außerdem wohl eh gerne gefährlich. Denn gegenüber dem normalen Fahrgast funktioniert das nicht, da der einfach seinen Nachweis vorzeigt, und schon ist die "Macht" weg. Gegenüber demjenigen, der keinen Ausweis hat oder keinen vorzeigen möchte riskiert man dann halt eine körperliche Auseinandersetzung. Da hat man dann viel von seiner Macht, wenn einem das Messer zwischen die Rippen gerammt wird.
An der Pandemie wird das ganze davon ab eh null komma gar nichts ändern.

Kann der Fahrgast mit der CovPass-Check-App ganz einfach prüfen.

Hm, wie liest man denn mein Impfbuch in die CovPass-Check-App ein?
Davon ab: am digitalen Zertifikat hat man gar keine Chance eine Fälschung zu erkennen. Sobald du nämlich einmal die Fälschung in ein digitales Zertifikat hast umwandeln lassen bekommt nie wieder einer die Fälschung zu Gesicht. Insofern ist es auch völliger Blödsinn, dass einige Länder nur noch den digitalen Nachweis erlauben.
Und nicht vergessen: du mußt im Anschluß noch die Identität überprüfen, dir also den Personalausweis vom Zub zeigen lassen. Der kann danach dann hoffen das er im Anschluß nicht uneingeladene Gäste zu Hause hat, wenn die Kontrolle nicht so lief wie es dem Fahrgast gefiel.

Wenn ein Fahrgast z.B. einen ZuB für "falsch" hält, ruft er doch auch ggf die Polizei. Aber wie oft kommt das tatsächlich vor? ;-)

Tut er das? Noch nie erlebt. Aber klar, irgendwas konstruieren kann man sich immer. Du kannst auch die Polizei rufen weil du denkst das Zub würde den Zug gleich in die Luft sprengen. Hauptsache du bist bereit mit den Folgen zu leben.

Nicht die Bahn hat 3G eingeführt - sondern die Politik

Christian_S, Sonntag, 19.12.2021, 18:46 (vor 190 Tagen) @ gnampf

Ich kürze es der Übersichtlichkeit halber mal etwas ab.

Der Datenschutz wurde ausgehebelt, dass stimmt. Dies geschah aufgrund der inzwischen ausgelaufenen pandemischen Notlage, aber wann wird aus Angst vor einem Kollaps des Gesundheitssystems immer genug Zustimmung in der Politik dafür finden, egal wie man es nun nennt.

Ich denke, wir sollten 2 Dinge unterscheiden: 3G am Arbeitsplatz und 3G im ÖPV. Das sind zwei grundverschiedene Anordnungen. 3G am Arbeitsplatz hat der Arbeitgeber zu kontrollieren. 3G im ÖPV dagegen ist schon eine Art Gemeinwohlsache, denn wir können uns alle gegenseitig anstecken. Der Fahrgast Dich, Du aber auch den Fahrgast. Genau deshalb sollte die Transparenz hier eine ganz andere sein als bei 3G am Arbeitsplatz.

Wie Du schon schriebst, das ein Fahrgast das Kontrollpersonal für falsch hält kommt höchst selten vor. Ähnlich selten dürfte es bei einer 3G-Nachweiskontrolle dann auch vorkommen, dass der fragende Fahrgast den Nachweis des ZuB für gefälscht hält :-) Einfach bei freundlicher Nachfrage über den eigenen Schatten springen und den Nachweis vorzeigen, tut nicht weh. Auch wenn es die klassische Rollenverteilung "ich kontrolliere - Du hast Dich kontrollieren zu lassen" mal ein bissl aufweicht ;-)

Nicht die Bahn hat 3G eingeführt - sondern die Politik

gnampf, Sonntag, 19.12.2021, 19:30 (vor 190 Tagen) @ Christian_S

Der Datenschutz wurde ausgehebelt, dass stimmt.

Eingeschränkt, nicht ausgehebelt. Letzteres würde heißen es gäbe keinen mehr und jeder könnte meine Dokumente einsehen.

Dies geschah aufgrund der inzwischen ausgelaufenen pandemischen Notlage, aber wann wird aus Angst vor einem Kollaps des Gesundheitssystems immer genug Zustimmung in der Politik dafür finden, egal wie man es nun nennt.

Oh, das garantiert. Die hast du schon gefunden, bevor überhaupt einer wusste was Corona ist. Datenschutz verhindert eben das manche Personen ihre Macht zu sehr ausleben können und zu viel Kontrolle über andere erhalten. Und natürlich wird immer wieder gerne behauptet, dass nur wegen dem Datenschutz so viele Terroristen rumlaufen, Kinder mißbraucht werden, Corona verbreitet wird, und so weiter. Alles halt dummes Gewäsch das von den Datenchützer sofort widerlegt wird.

Ich denke, wir sollten 2 Dinge unterscheiden: 3G am Arbeitsplatz und 3G im ÖPV. Das sind zwei grundverschiedene Anordnungen. 3G am Arbeitsplatz hat der Arbeitgeber zu kontrollieren. 3G im ÖPV dagegen ist schon eine Art Gemeinwohlsache, denn wir können uns alle gegenseitig anstecken. Der Fahrgast Dich, Du aber auch den Fahrgast. Genau deshalb sollte die Transparenz hier eine ganz andere sein als bei 3G am Arbeitsplatz.

Gemeinwohlsache? Äh ja, du kannst sicher auch belegen in welcher Verordnung oder in welchem Gesetz dann diese "Gemeinwohlsache" geregelt ist, die jedem das Recht gibt einen 3G-Nachweis zu kontrollieren. Mir ist nämlich nichts in der Richtung bekannt.
Und Überraschung: am Arbeitsplatz ist die Wahrscheinlichkeit das wir uns gegenseitig anstecken um ein vielfaches höher. Und trotzdem sind deine Kollegen nicht verpflichtet dir ihren 3G-Nachweis zu zeigen. Das Argument ist also kompletter Unfug.

Wie Du schon schriebst, das ein Fahrgast das Kontrollpersonal für falsch hält kommt höchst selten vor. Ähnlich selten dürfte es bei einer 3G-Nachweiskontrolle dann auch vorkommen, dass der fragende Fahrgast den Nachweis des ZuB für gefälscht hält :-) Einfach bei freundlicher Nachfrage über den eigenen Schatten springen und den Nachweis vorzeigen, tut nicht weh. Auch wenn es die klassische Rollenverteilung "ich kontrolliere - Du hast Dich kontrollieren zu lassen" mal ein bissl aufweicht ;-)

Wie schon gesagt: darfst du gerne tun, sowohl fragen, als auch deinen Ausweis vorzeigen obwohl du es nicht mußt. Aber zu fordern das dir der Zub seinen Ausweis zeigen muß ist leider völlig daneben und weder rechtlich noch sonstwie gedeckt. Du kannst das Zub dann natürlich verurteilen weil es seine Gesundheitsdaten schützen möchte... aber das sagt dann halt viel über dich aus, und davon ist leider nichts positiv.

Nicht die Bahn hat 3G eingeführt - sondern die Politik

Christian_S, Sonntag, 19.12.2021, 19:57 (vor 190 Tagen) @ gnampf

Eingeschränkt, nicht ausgehebelt. Letzteres würde heißen es gäbe keinen mehr und jeder könnte meine Dokumente einsehen.

Also nur einseitig eingeschränkt, weil Du Deinen ja um jeden Preis schützen möchtest?


Gemeinwohlsache? Äh ja, du kannst sicher auch belegen in welcher Verordnung oder in welchem Gesetz dann diese "Gemeinwohlsache" geregelt ist, die jedem das Recht gibt einen 3G-Nachweis zu kontrollieren. Mir ist nämlich nichts in der Richtung bekannt.

Die Gemeinwohlsache bzw dieses Argument wurde und wird bis heute von der Politik beschworen. U.a. vom Gesundheitsminister als auch vom Kanzler. Sollte Dir eigentlich nicht entgangen sein. Übrigens aus diesem Grund bist Du auch angehalten, im Infektionsfall Deine Kontakte selbst zu informieren, auch wenn das normalerweise das Gesundheitsamt zu machen hat. Da die aber nicht hinterher kommen bittet man Dich, ans Gemeinwohl in der Pandemie zu denken und selbst aktiv zu werden :-)

Und Überraschung: am Arbeitsplatz ist die Wahrscheinlichkeit das wir uns gegenseitig anstecken um ein vielfaches höher. Und trotzdem sind deine Kollegen nicht verpflichtet dir ihren 3G-Nachweis zu zeigen. Das Argument ist also kompletter Unfug.


Wie schon gesagt: darfst du gerne tun, sowohl fragen, als auch deinen Ausweis vorzeigen obwohl du es nicht mußt. Aber zu fordern das dir der Zub seinen Ausweis zeigen muß ist leider völlig daneben und weder rechtlich noch sonstwie gedeckt. Du kannst das Zub dann natürlich verurteilen weil es seine Gesundheitsdaten schützen möchte... aber das sagt dann halt viel über dich aus, und davon ist leider nichts positiv.

Eher zeigt es über Dich nichts positives, wenn Du die 3G-Kontrolle mit der Fahrkartenkontrolle gleichsetzt und die Gesundheitsdaten Deiner Fahrgäste wissen möchtest, selbst aber nicht bereit bist, Deine eigenen der mit Dir im Zug befindlichen Öffentlichkeit auf Nachfrage vorzuzeigen. Ist eher ein Zeichen ziemlichem Egoismus und der "Macht" der Kontrolle.

Nicht die Bahn hat 3G eingeführt - sondern die Politik

gnampf, Sonntag, 19.12.2021, 23:25 (vor 189 Tagen) @ Christian_S

Also nur einseitig eingeschränkt, weil Du Deinen ja um jeden Preis schützen möchtest?

Einseitig? Kein Plan wie du jetzt da drauf kommst. Eingeschränkt soweit unbedingt erforderlich, aber nicht weiter. Ein Auskunftsrecht für alle wäre absolut unverhältnismäßig. Und würde direkt wieder kassiert werden.

Die Gemeinwohlsache bzw dieses Argument wurde und wird bis heute von der Politik beschworen. U.a. vom Gesundheitsminister als auch vom Kanzler. Sollte Dir eigentlich nicht entgangen sein. Übrigens aus diesem Grund bist Du auch angehalten, im Infektionsfall Deine Kontakte selbst zu informieren, auch wenn das normalerweise das Gesundheitsamt zu machen hat. Da die aber nicht hinterher kommen bittet man Dich, ans Gemeinwohl in der Pandemie zu denken und selbst aktiv zu werden :-)

Und noch einmal die Frage; welche Verordnung, welches Gesetz? Eben, kannst du nicht sagen, weil es sowas nicht gibt. Und auch keiner in der Politik hat bisher davon gesprochen das die Bürger sich gegenseitig kontrollieren und überwachen sollen. Aus gutem Grund, denn das gäbe Querdenkern & Co enormen Zuspruch... wer sowas will, der wünscht sich auch die Stasi zurück.
Die Gesundheitsämter bitten darum das man seine Kontakte informiert, weil sie selbst vollkommen überfordert sind mit der Lage. Nur: ich habe gar nicht das Recht jemanden in Quarantäne zu schicken oder sonstige Maßnahmen zu verhängen, ich kann ihre Arbeit gar nicht übernehmen. Ist nur mal wieder ein Zeichen für das Versagen der Systeme, wie auch bei 4000 "verlorenen" Intensivbetten.

Eher zeigt es über Dich nichts positives, wenn Du die 3G-Kontrolle mit der Fahrkartenkontrolle gleichsetzt und die Gesundheitsdaten Deiner Fahrgäste wissen möchtest, selbst aber nicht bereit bist, Deine eigenen der mit Dir im Zug befindlichen Öffentlichkeit auf Nachfrage vorzuzeigen. Ist eher ein Zeichen ziemlichem Egoismus und der "Macht" der Kontrolle.

Ich kann dich beruhigen, ich kontrolliere bei meinen Fahrgästen rein gar nichts. Fahrkarten brauchen die bei mir genauso wenig wie einen 3G-Nachweis oder sonstwas. In mein Auto steigt eh nur Famile & Freunde ein. Und sonstwo bin ich weder kontrollberechtigt noch habe ich irgendein Interesse irgendwas zu kontrollieren. Wieso auch immer du dir einbildest das ich ein Zub wäre, von mir hast du das definitiv nicht. Aber ich wäre durchaus jederzeit bereit einem Zub zur Seite zu stehen wenn ein Fahrgast so krumme Ansichten hätte wie du.

Und dann jetzt nochmal die Frage an dich: wenn die Zub alle nur ihre Macht ausleben wollen, warum finden dann seit der Einführung der 3G-Regel im ÖPNV/ÖPFV so wenig Fahrkartenkontrollen statt? Als Tip: es ist nicht weil die Zub permanent damit beschäftigt sind die 3G Nachweise zu kontrollieren und die Fahrgäste zu knechten.

Quatsch

ICE2020, Mittwoch, 08.12.2021, 01:31 (vor 201 Tagen) @ GibmirZucker
bearbeitet von ICE2020, Mittwoch, 08.12.2021, 01:32

Wird beispielsweise Dein digitaler Impfnachweis korrekt gescannt, steht da nur Zertifikat gültig plus Dein Name zum Sichtabgleich mit einem Ausweisdokument. Gespeichert werden die Daten überhaupt nicht. Datenschutz ist ja schön und gut, aber bevor ich hier Dinge verbreite wie "ekelt mich an" sollte man sich doch über die Fakten informieren. Mit Überwachungsstaat hat das alles herzlich wenig zu tun.

Quatsch

GibmirZucker, Göding, Mittwoch, 08.12.2021, 08:37 (vor 201 Tagen) @ ICE2020

Nein. Es ist garantiert mehr zu sehrn, als Zertifikat gültig, da die Bahn ja Eugene Regeln hat. Ein nach wllgenezberz 3G Regel gültiges PCR Testzertifikat z.B. 30 Stunden nach Entnahme, ist für die Bahn nicht gültig. D.h. es werden garantiert mehr Infos ausgewertet, ob gültig oder nicht gültig. Aber es wird nicht kommuniziert, welche Daten erhoben werden.

Daten

sflori, Mittwoch, 08.12.2021, 09:04 (vor 201 Tagen) @ GibmirZucker

Nein. Es ist garantiert mehr zu sehrn, als Zertifikat gültig, da die Bahn ja Eugene Regeln hat. Aber es wird nicht kommuniziert, welche Daten erhoben werden.

Da darf gar nix personenbezogenes erhoben werden. Eine anonyme Statistik machen sie vielleicht, wie ich mir vorstellen könnte.


Bye. Flo.

Grad ausprobiert

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Mittwoch, 08.12.2021, 09:29 (vor 201 Tagen) @ sflori
bearbeitet von J-C, Mittwoch, 08.12.2021, 09:33

In Österreich hat es die GreenCheck App der ITSV GmbH. Mit ihr kann man prüfen, ob ein G-Nachweis vorliegt.

Kann man ja dann am eigenen Zertifikat ausprobieren. Der liest den QR-Code entsprechend aus.
Was dort steht sind:

Name, Geburtsdatum
und dann ob der G-Nachweis gültig ist oder nicht. Also eben dort nichts weiter als „Gültig“ oder eben „nicht gültig“.

Wie gesagt, probiert‘s selbst aus.
Ich verlinke mal zum Apple-Appstore dafür. Sollte es aber auch für Android geben.
https://apps.apple.com/at/app/greencheck/id1576692816

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Grad ausprobiert

Altmann, Mittwoch, 08.12.2021, 09:37 (vor 201 Tagen) @ J-C

Das glaub ich Dir schon, dass Otto Normalverbraucher nicht so einfach Zugriff hat auf sensible Daten.

Fakt ist aber, dass ELGA alle Impfungen speichert - und zwar auch, wenn man sich von ELGA abgemeldet hat. Also "der Staat" weiß sehr wohl alles über seine Kinder.

Und am meisten "gefällt" mir ja das geplante Gesetz, das Seiten sozialer Medien befiehlt, "Hasspostings" unaufgefordert zu löschen. Jeder Betreiber muss also permanent lesen, was da so geschrieben wird, und Regierungs-/Impf-Kritik sofort löschen.

Grad ausprobiert

gnampf, Freitag, 10.12.2021, 12:43 (vor 199 Tagen) @ Altmann

Das glaub ich Dir schon, dass Otto Normalverbraucher nicht so einfach Zugriff hat auf sensible Daten.

Natürlich hat er das. Selbst Otto-Computer-Doof. Muß nur hinter dir/dem prüfer stehen und deinen QR-Code abfotografieren und in seine CWA einlasen, schon sieht er wann du womit geimpft wurdest, deinen Namen, Geburtsdatum, etc. Bei einer guten Kamera kann das auch aus einigen Metern Abstand passieren.

Eher unrealistisch

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 10.12.2021, 13:33 (vor 199 Tagen) @ gnampf

Genausowenig wie du deine Bankomatkarten ausgelesen bekommst, wird es ein realistisches Szenario geben, wo jemand mit einer entsprechenden App das alles abgreift, ohne Verdacht zu erwecken...

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Eher unrealistisch

gnampf, Freitag, 10.12.2021, 14:00 (vor 199 Tagen) @ J-C

99% schauen doch nichtmals was der Prüfer gerade auf seinem Gerät hat und macht. Das dort die falsche App verwendet wurde ist keine Erfindung, sondern Tatsache. Meist war das sicherlich nicht wissentlich/absichtlich der Fall, sondern weil die Unternehmer von der Behördern allein gelassen wurden... "ihr müsste das jetzt prüfen"... und wie? Kümmert euch selber. Das klappt dann bei großen FIrmen, aber nicht beim kleinen Friseur/Gastronom/...
Ob das dann aber aus "Dummheit" oder Absicht passiert ist spielt keine Rolle, es ist eine grobe Datenschutzverletzung. FÜr Facebookuser und MEnschen die meinen sie hätten nichts zu verbergen ist das natürlich kein Problem... zumindest bis dann doch mal was daneben geht und man sich bei der Polizei rechtfertigen darf, wie man denn gleichzeitig in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt sein konnte. Aber hey, das sind dann ja Einzeöfälle, und die hatten garantiert irgenwo Dreck am Stecken und habens bestimmt verdient. Gilt halt so lange, bis man selbst der Einzelfall ist, nur dann kommt die Erkenntnis halt zu spät.

Eher unrealistisch

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 10.12.2021, 14:10 (vor 199 Tagen) @ gnampf

zumindest bis dann doch mal was daneben geht und man sich bei der Polizei rechtfertigen darf, wie man denn gleichzeitig in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt sein konnte. Aber hey, das sind dann ja Einzeöfälle, und die hatten garantiert irgenwo Dreck am Stecken und habens bestimmt verdient. Gilt halt so lange, bis man selbst der Einzelfall ist, nur dann kommt die Erkenntnis halt zu spät.


Erzähl mir bitte, wo das passiert sein soll.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Eher unrealistisch

gnampf, Freitag, 10.12.2021, 14:24 (vor 199 Tagen) @ J-C

Erzähl mir bitte, wo das passiert sein soll.

Solange etwas noch nicht passiert ist (oder es auch nur die breite Allgemeinheit ggf. nicht mitbekommen hat), ist es also undenkbar und völlig unmöglich? So wie die Kontaktdaten im Lokal natürlich rein dem Infektionsschutz dienen, und niemals von der Polizei für andere Zwecke verwendet wird?

Eher unrealistisch

Henrik, Freitag, 10.12.2021, 14:25 (vor 199 Tagen) @ J-C

zumindest bis dann doch mal was daneben geht und man sich bei der Polizei rechtfertigen darf, wie man denn gleichzeitig in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt sein konnte. Aber hey, das sind dann ja Einzelfälle, und die hatten garantiert irgendwo Dreck am Stecken und habens bestimmt verdient. Gilt halt so lange, bis man selbst der Einzelfall ist, nur dann kommt die Erkenntnis halt zu spät.

Erzähl mir bitte, wo das passiert sein soll.

So soll Anfang zum Beispiel am Tag seines vermeintlichen ersten Impftermins in Köln ein Auswärtsspiel mit seinem damaligen Club SV Darmstadt 98 in Würzburg gehabt haben.

https://kurier.at/sport/fussball/verdacht-erhaertet-impftermine-von-werder-trainer-mark...

Es soll sich beim ersten Termin nach Medien-Informationen um den 20. April handeln.

Allerdings: An jenem Dienstag im April stand Anfang als Coach von Darmstadt 98 im Auswärtsspiel bei den Würzburger Kickers an der Seitenlinie. Spielbeginn war 18.30 Uhr. Würzburg liegt 300 Kilometer entfernt von Köln.

https://www.express.de/sport/fussball/markus-anfang-diese-impfpass-daten-brachten-ermit...

Zudem gebe es zeitliche Unstimmigkeiten bei den Impfterminen. So soll Anfang laut der "Bild" seinen ersten Termin im April in Köln gehabt haben, allerdings habe er sich damals als Trainer des Zweitligisten Darmstadt 98 in Würzburg aufgehalten. Auch bei der zweiten Impfung passen Zeit und Ort nicht zu den Daten eines Trainingslagers in Tirol, wo er mit seinem neuen Klub aufgeschlagen war – das berichtet wiederum Deichstube.de, ein Werder-Bremen-Blog.

https://www.stern.de/sport/fussball/markus-anfang-in-impfpass-affaere---staatsanwaltsch...

..so nahm der Anfang sein Ende.

Klingt nicht besonders beunruhigend

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 10.12.2021, 18:23 (vor 199 Tagen) @ Henrik
bearbeitet von J-C, Freitag, 10.12.2021, 18:23

In dem Fall hat der Trainer einfach selbst Pech gehabt. Anscheinend hätte er ja vorgeben können, eine Impfung gehabt zu haben, hat sich dann aber dennoch in Quarantäne begeben.

Da hat jemand also von sich aus die entlarvenden Daten angegeben.

Das heißt, hätte man einfach seine Story durchgezogen, wäre nichts aufgefallen und es gäbe kein Drama.

Hätte ich dieses Frühjahr keine Formulare ausgefüllt, hätte ich auch keine Strafverfügung bekommen, welche ich dann beeinspruchen musste und die immer noch nicht gegessen ist. Ich war damals so naiv zu glauben, dass irgendwer Einreisekontrollen zwischen Österreich und Tschechien durchführt.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Quatsch

gnampf, Freitag, 10.12.2021, 12:40 (vor 199 Tagen) @ GibmirZucker

Nö. wird es garantiert nicht, denn wenn die DB nicht die offiziellen Tools (CovPass Check App) verwendet, müsste sie selbst ein Datenschutzkonzept dazu vorlegen / veröffentlichen. Das ganze ist wohl eher so, wie es auch bei Booster-statt-Test ist: man muß halt glauben was einem erzählt wird. Die App zeigt nämlich auch nicht an ob du "nur" doppelt oder schon dreifach geimpft bist. Tja, dumm gelaufen wenn Vater Staat so einen undurchdachten Blödsinn plant. Genauso würde sie - Stand jetzt - dein Zertifikat ein Jahr lang als gültig ansehen, nicht wie angedacht nur 9 Monate. DAfür bräuchte es dann Updates, bei denen man dann hoffentlich auswählen kann nach welchen Kriterien geprüft werden soll.. 2G, 2G + Test, 2G + Booster, 3G, 1G, 0G, -1G, oder was auch immer noch so alles kommt. Aber wahrscheinlich wird man einfach nur mehr Daten vom Zertifikat im Klartext anzeigen...

Spielt aber auch kaum eine Rolle, denn wer liest schon das Zertifikat ein? Die Prüfung erfolgt doch für gewöhnlich durch Lesen des QRCodes per Auge und prüfen der Signatur im Kopf. Sowie überprüfen der Personalien anhand des Namens der dir ins Gesicht geschrieben steht.

Wenn dann aber wirklich gescannt werden soll... solltest du dich vorher vergewissern, dass dazu auch wirklich die CovPass Check App verwendet wird, und nicht die normale CovPass oder CWA oder sonstwas. Dort würden dann nämlich illegal deine Gesundheitsdaten gespeichert.

Einlesen von Zertifikaten

sflori, Samstag, 11.12.2021, 13:45 (vor 198 Tagen) @ gnampf

Spielt aber auch kaum eine Rolle, denn wer liest schon das Zertifikat ein?

Diese Prozesse ändern sich ja kontinuierlich. Noch vor einem halben Jahr hat gefühlt kein Mensch die Dinger eingelesen. Inzwischen kommen Missbrauchsfälle an die Öffentlichkeit. Fälschungen und zurückgezogene Zertifikate kann man eben nur erkennen, wenn eine aktuelle Zertifikatsperrliste beim Prüfer vorliegt. Ich stelle fest, dass daher zusehends mit Einlesen und amtlichem Ausweis geprüft wird.

solltest du dich vorher vergewissern, dass dazu auch wirklich die CovPass Check App verwendet wird, und nicht die normale CovPass oder CWA oder sonstwas. Dort würden dann nämlich illegal deine Gesundheitsdaten gespeichert.

Es schadet nie, danach zu fragen. Das Recht auf die Auskunft besteht ja sogar gesetzlich. Man muss sich aber natürlich auch überlegen, inwiefern jemand ein Interesse an einer illegalen Speicherung von Name, Geburtsdatum und Impfdaten haben könnte. Bei mir kontrolliert die Security am Eingang vom Uni-Schwimmbad. Glaubt mir, der (sehr freundliche) Mitarbeiter hat wirklich kein Interesse an meinen Impfdaten. Und meinen Namen kennt er eh, weil ich regelmäßig da bin. :-D


Bye. Flo.

Jubel, toll, ich freue mich und feiere...

GUM, Mittwoch, 08.12.2021, 07:49 (vor 201 Tagen) @ Der Blaschke
bearbeitet von GUM, Mittwoch, 08.12.2021, 07:50

Hey.
Das Lebensgefühl wird doch deutlich gesteigert. Wie im Flieger wird man in Kürze auch genau wissen, wer in welchem Zug, Bus, Straßenbahn, U-Bahn sitzt. Wenn du also immer anständig bist, hast du immer ein Alibi. Heute druckst du dir eine profane Verspätungsbescheinigung aus - demnächst dann eben die Mitfahrtbescheinigung. Muss nur noch eine App überprüfen, ob dein Ticket zur Fahrt passt. Aber nit eezy z.B. geht auch sowas ja bald fast von allein.

Gesindel bleibt weg. Zugfahren wird sicherer. Und im Unglücksfall weiß man viel schneller, wen es erwischt hat. Und dein Partner weiß, hey, der Zug des GUM hatte tatsächlich Verspätung und GUM saß auch drin. Keine Überstunden mit der Sekretärin.

Du musst also endlich mal von deinem destruktiven Kurs weg und die neuen Zeiten bejubeln und dich drauf freuen.


Schöne Grüße von jörg

Hallo Jörg,

danke für Deine ermunternde E-Mail. Ich schließe mich dem allgemeinen Jubel an, finde es ganz toll und freue mich.

Kleiner Wermutstropfen: Eigentlich hätte man die 3G-Regel nicht am 24. November 2021, sondern am 1. Dezember 2021 einführen sollen. Das wäre für die Kinder vom Datum her viel einfacher zu merken. Denn es ist ja der Tag der Grenztruppen.

Dann wünsche ich einen wunderbaren Start in den Tag und allzeit gute Fahrt.

Auf besonderen Wunsch eines Users bleibe ich beim Thema Bahn.

Vorwärts immer, rückwärts nimmer.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Gelbes Impfbuch nicht mehr überall anzuerkennen!

Bahngenießer, Donnerstag, 09.12.2021, 01:51 (vor 200 Tagen) @ Der Blaschke
bearbeitet von Bahngenießer, Donnerstag, 09.12.2021, 01:51


In Baden-Württemberg gilt der Impfnachweis nur noch digital.

Stimmt nicht ganz.
Man muss den Code, den man beim Impfarzt oder später in der Apotheke (gegen Vorlage seines Impfbuches) bekommt, nicht unbedingt in digitaler Form mit sich führen. Man kann das Blatt Papier mit dem Code auch alternativ in Papierform bereithalten. Bei einer Kontrolle mit der Prüf-App kann man den gedruckten Code genauso auslesen wie den digitalen Code.

Wichtig ist nur, dass das gelbe Impfbuch nicht mehr flächendeckend anerkannt wird. Betroffen sind - glaube ich - bisher die Bundesländer Baden-Württemberg, Berlin und Brandenburg. Es könnten noch weitere dazu kommen.

[DE/AT] Dauer-Angstkampagne konkreter und gefährdet die Bahn

agw, NRW, Montag, 06.12.2021, 15:33 (vor 203 Tagen) @ GUM

musicus hat ja schon auf den meisten Unsinn geantwortet. Einige Ergänzungen:

Das CDC sagt, erst wer alle Impfungen seit 14 Tagen vollständig hat, gilt als geimpft. Und fällt nach N Monaten wieder zurück. Ein feiner Schachzug.

Eine Notwendigkeit, wenn man mehr als Grundschulwissen über das menschliche Immunsystem hat. Die Abläufe sind bei der natürlichen Infektion übrigens ähnlich. Du kannst dich da ja mal einlesen.


Anders als bei der natürlichen Immunität würde das Virus dem Medizin-Produkt ausweichen und es müsste jährlich in neuer Form hergestellt werden.

Das glaube ich jetzt mal nicht, dass das irgendwer erzählt. In Süd-Afrika haben sich Leute schon zum vierten Mal natürlich immunisiert (d.h. neue Corona-Infektion).
Drei- und vierfach sind nicht so häufig, doppelte Infektion jedoch schon. Vor allem bei Beta und jetzt Omicron.
Warum? Siehe oben: Die Abläufe sind bei der natürlichen Infektion ähnlich. Es gibt also ähnliche Einschränkungen in allen Bereichen.

Impfen ist Vertrauenssache.

Viel spannender ist die Frage, wem man vertraut, wenn man sich nicht impfen lässt. Und da liegt der eigentliche Wahnsinn.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

[AT] Zusammenhang mit der Bahn?

GUM, Freitag, 10.12.2021, 13:33 (vor 199 Tagen) @ J-C

- kein Text -

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

3G Kontrollen

GibmirZucker, Göding, Montag, 06.12.2021, 16:08 (vor 203 Tagen) @ Administrator

Hallo mit Bahnbezug:
Wenn das Personal das Zertifikat kontrolliert, also wohl scannt. Welche Informationen sind dann für den Zugbegleiter ersichtlich? In meinen Augen macht es sehr wohl einen Unterschied, ob einfach geprüft wird, ob man auf grün ist oder die Info übermittelt wird wann man getestet war bzw. ob man bereits mal infiziert war oder wann genau was man sich hat spritzen lassen. Welche Infos werden da geteilt?

Und weiterhin verweist die Bahn auf ihrer Homepage darauf, dass auch ein PCR Test maximal 24 Stunden alt sein darf.

3G Kontrollen

Dosto, Freitag, 10.12.2021, 17:09 (vor 199 Tagen) @ GibmirZucker

Hallo mit Bahnbezug:
Wenn das Personal das Zertifikat kontrolliert, also wohl scannt. Welche Informationen sind dann für den Zugbegleiter ersichtlich? In meinen Augen macht es sehr wohl einen Unterschied, ob einfach geprüft wird, ob man auf grün ist oder die Info übermittelt wird wann man getestet war bzw. ob man bereits mal infiziert war oder wann genau was man sich hat spritzen lassen. Welche Infos werden da geteilt?

Und weiterhin verweist die Bahn auf ihrer Homepage darauf, dass auch ein PCR Test maximal 24 Stunden alt sein darf.

Die Prüfapp zeigt nur die Gültigkeit des Zertifikats an sowie Name und Geburtsdatum. Der Name wird dann noch mit einem Lichtbildausweis abgeglichen.

--
Grüße von unterwegs
Dosto

Schweden führt Maskenpflicht ab morgen im ÖV ein

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 07.12.2021, 19:08 (vor 202 Tagen) @ Administrator

https://www.rnd.de/politik/maskenpflicht-abstand-homeoffice-schweden-fuehrt-wieder-stre...

Die neuen Regeln umfassen die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr, das Abstandsgebot für Erwachsene in der Öffentlichkeit und die Aufforderung an Arbeitgeber, den Angestellten wenn möglich die Arbeit im Homeoffice zu ermöglichen. Schulen und Hochschulen lehren weiter in Präsenz, aber Universitäten sollen künftig größere Versammlungen vermeiden. Ungeimpfte werden zu besonderer Vorsicht aufgefordert. Die Regierung behält sich zudem vor, bei steigenden Zahlen und einer größeren Belastung der Krankenhäuser, die Regeln weiter zu verschärfen. Bei den am Dienstag verkündeten Regeln handele es sich um Stufe eins der Maßnahmen.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

NL: Abendverrieglung, Öffis sollen normal fahren.

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Dienstag, 07.12.2021, 20:28 (vor 202 Tagen) @ Administrator

Hier in den Niederlanden gilt ab 17:00 eine Abendverrieglung (a.k.a. Lockdown).
Kommerzielle Aktivität (Verkauf, Kneipen, Restos) ist dann nicht gestattet; nur notwendige Geschäfte (Lebensmittelhändler, Supermärkte, Drogerien) dürfen geöffnet sein (bis 20:00).

Der öffentliche Verkehr soll nach wie vor fahren, auch während Lockdownzeiten.

Bleibt bitte gesund!


Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Trans-Europ-Express 2.0? Abwarten und TEE trinken!

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.

[AT]Wie es nun weiter geht

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 07.12.2021, 22:19 (vor 201 Tagen) @ Administrator

https://orf.at/stories/3239363/

Der Lockdown wird nach heutigem Stand ab 13. Dezember wieder nur noch für Ungeimpfte (dort ohne Enddatum) gelten.

Das ist der Rahmen, den Kanzler Nehammer in der Pressekonferenz gezeigt hat.

Eines sei klar, so Nehammer: „Der Lockdown für Ungeimpfte bleibt.“ Man habe ausreichend lernen dürfen, dass sich das Virus nicht an politische Vorgaben hält. „Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass das Virus ein Teil unseres Lebens sein wird.“ Um ein Leben in Freiheit zu ermöglichen, müsse man auf die Wissenschaft hören. Wichtig würden auch Kontrolle und Sanktionierung bei Nichteinhaltung der aufgestellten Regeln sein.

Was das in der Praxis bedeutet, wird sich noch herausstellen müssen. Bislang war die Kontrolle eher nicht vorhanden. Anscheinend zeigen die Maßnahmen Wirkung. Wohl, weil das ein guter Anreiz zu sein, sich nicht gehen zu lassen.

Das heißt aber jedenfalls nicht, dass der Lockdown überall gleich endet.

Bis 17. Dezember muss man in Oberösterreich verharren:

Länger als im Rest Österreichs bleibt auf jeden Fall Oberösterreich im Lockdown. Dort gelten alle Maßnahmen bis 17. Dezember. Zwar werden angesichts der Öffnungsankündigung Nehammers die Rufe nach einem früheren Lockdown-Ende auch in Oberösterreich lauter, Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) erteilte diesen Wünschen am Dienstag allerdings aber eine Absage. Das würden die Zahlen aus den Spitälern für Oberösterreich noch nicht hergeben.

In Wien wird ab 13. Dezember geöffnet, allerdings nicht Gastro und Hotellerie:

Der Wiener Bürgermeister sagte in einer Pressekonferenz, dass man in der Bundeshauptstadt vorsichtig öffnen werde. Handel, Kultur, Sport „und ähnliche Zusammenkünfte“ dürften am 13. Dezember wieder öffnen. Gastronomie und Hotellerie sollen erst am 20. Dezember wieder öffnen, ebenfalls begleitet durch umfassende Sicherheitsmaßnahmen.

Bei der Einreise isr also zu beachten, wo aktuell welche Beschränkungen gelten.

Die Situation kann also durchaus als chaotisch betrachtet werden. Ob die Effektivität gegeben bleibt, wo ja auf Nachbarländer ausgewichen werden kann (ich meine nicht nur Bundesländergrenzen. Tschechien und Ungarn haben weniger Restriktionen, soweit ich weiß), wird sich zeigen. Wobei das, wovon man zuvor ausgeht, nicht zwangsläufig eintreffen muss.

Achja, Weihnachtsmärkte können offen in Wien. Allerdings nur „To Go“.

Weihnachtsmärkte sollen ab 13. Dezember wieder für den Verkauf öffnen, die Gastronomiestände dürfen aber analog zur Gastronomie nur Speisen und Getränke zum Mitnehmen anbieten – mehr dazu in wien.ORF.at.

Soll ich was sagen? Seitdem ich 2019 noch den Weihnachtsmarkt in Dresden besuchte, habe ich keinen Bedarf mehr danach. Eine Eisskulpturenwelt würde mir mehr gefallen. Ich spüre einfach nicht den Weihnachtszauber, den ich als Kind irgendwie sah… vielleicht muss ich nächstes Mal einfach ins Gebirge dafür…

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum