CN: sollen wir mit deren Entwicklungen froh sein? (Allgemeines Forum)

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Mittwoch, 13.01.2021, 14:06 (vor 9 Tagen)

Hallo ICE-Fans,

heute wurde mir via Gesichtbuch geteilt, dass die vorletzte autonome Region von China (Ningxia, im Westen) an das Rennbahnnetz gekuppelt wurde.
Die Hauptstadt Yinchuan ist ab Xi'an nur 617 km entfernt, und wo vorher eine 14-Stunden Nachtzugfahrt nötig war, reist man mit dem 250 km/h Rennzug in 3 Stunden (und mit einem 350 km/h Zug wohl nur 2,5 Stunden). Das Rennbahnnetz ist jetzt fast 37000 km gross.

So weit, so gut.

Gestern bei uns in den Fernsehnachrichten: die Türkei droht in eine Rezession zu geraten.
Nicht nur wegen Coronavirus, sondern und vor allem auch wegen China. Stichwort: Uyghur.
Artikel dazu.

Heisst also: wenn die Türken verweigern die geflüchteten Uyghur auszuliefern, könnten chinesische Investoren sich zurückziehen.
Das Rennbahnnetz der Türkei wurde grossenteils von Chinesen hergestellt.

Ich glaube, wir sollen nicht mehr so laut jubelschreien über die chinesischen technologische Entwicklungen.
Oder zumindest diese dunkle Schattenseite berücksichtigen, wenn wir über China schreiben.
Wie seht Ihr das?


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.

Das ist halt unvermeidlich

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Mittwoch, 13.01.2021, 14:11 (vor 9 Tagen) @ Oscar (NL)

China ist keine Demokratie und natürlich sind diese Infrastrukturmaßnahmen massiv politisch begründet. So will man auch in der EU mehr Einfluss haben, in Afrika hat man dann ja auch noch ganz andere Formen der Einflussnahme.

Ich würde China nicht als Vorbild bezeichnen.

--
[image] (Quelle: Česke Drahy)

Man muss nicht "froh" sein, um trotzdem zu informieren...

bendo, Mittwoch, 13.01.2021, 14:29 (vor 9 Tagen) @ Oscar (NL)

... Ich glaube, wir sollen nicht mehr so laut jubelschreien über die chinesischen technologische Entwicklungen.
Oder zumindest diese dunkle Schattenseite berücksichtigen, wenn wir über China schreiben.
Wie seht Ihr das?...

Hallo,
für mich ergeben sich zwei Aspekte:
- das "Was": Der Bericht/die Info darüber, was in China existiert. Also z.B. Infos zum Betrieb, zu Strecken, Neubauten, Zügen etc.
- das "Wie": Die Info/Diskussion darüber, mit welchen Methoden, Mitteln und auf Basis welchen politischen Hintergrunds errichtet oder betrieben wird.

Beides können wir hier gerne diskutieren. Allerdings würde ich es gerne vermeiden, dass zum "was" gar nicht mehr oder wenn dann nur in Begleitung einer ausführlichen Schilderung über das "wie" informiert und diskutiert werden soll!
Auch wenn das "wie" mit sehr kritischen Augen betrachtet wird, würde ich trotzdem gerne auch weiterhin über das "was" diskutieren.
Gruß, bendo

CN: sollen wir mit deren Entwicklungen froh sein?

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Mittwoch, 13.01.2021, 14:53 (vor 9 Tagen) @ Oscar (NL)

Ich glaube, wir sollen nicht mehr so laut jubelschreien über die chinesischen technologische Entwicklungen.
Oder zumindest diese dunkle Schattenseite berücksichtigen, wenn wir über China schreiben.
Wie seht Ihr das?

Das war schon immer so, und wurde auch im Forum hier schon so benannt, ein paar Beispiel: China missbraucht Hochgeschwindigkeitszüge f Strukturpolitik, Was hat Europa, was China nicht hat? Menschenrechte!, Immer dieses "Mimimi" und Chinavergleiche (Man muss ja auch einen eigenen Post erwähnen!)

Alles hat eine gute und eine schlechte Seite.

CN: sollen wir mit deren Entwicklungen froh sein?

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Mittwoch, 13.01.2021, 15:47 (vor 9 Tagen) @ Paladin

Staatlich systematisch durchgesetzte Menschenrechtsverletzungen von lückenlosen Überwachungen in privaten und öffentlichen Räumen bis hin zu spurlos verschwundenen Demokratie-Aktivisten sind jetzt aber kein Fall von 'Mimimi'?

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

CN: sollen wir mit deren Entwicklungen froh sein?

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Mittwoch, 13.01.2021, 16:25 (vor 9 Tagen) @ Alibizugpaar

Staatlich systematisch durchgesetzte Menschenrechtsverletzungen von lückenlosen Überwachungen in privaten und öffentlichen Räumen bis hin zu spurlos verschwundenen Demokratie-Aktivisten sind jetzt aber kein Fall von 'Mimimi'?

Korrekt, ich zitiere mal aus dem verlinkten Beitrag:

Noch ein Tipp: Das ist eine Diktatur. Willst du dort leben? Ich nicht. Feel free to go.

Das "mimimi" im verlinkten Beitrag bezog sich darauf:

Wenn die DB AG mal von ihrem ICE-Hype runterkommen und ein vernünftiges Klassensystem in den Zügen anbieten würde könnte man auch mehr Gewinne machen. Man schaue sich mal in China um was das Klassensystem in den HGV-Zügen angeht. Selbst beim DB-Vorbild Flugzeug gibt es ein besseres Klassensystem. Die jetzige 1. Klasse gleicht ja eher einer 2. Klasse +.

CN: sollen wir mit deren Entwicklungen froh sein?

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Mittwoch, 13.01.2021, 19:44 (vor 9 Tagen) @ Paladin
bearbeitet von Alibizugpaar, Mittwoch, 13.01.2021, 19:45

Vielleicht schreiben wir zwei gerade aneinander vorbei: Wieso sollte ich dort leben wollen von wegen "Feel free to go"? Ich finde das chinesische Gewaltregime rücksichtslos widerwärtig.

Mimimi bedeutet aber 'Hab dich nicht so.' Und das hatte ich gemeint, daß im Fall China & Co fast nichts zu verharmlosen ist. Da ist immer Vorsicht geboten.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

CN: sollen wir mit deren Entwicklungen froh sein?

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Mittwoch, 13.01.2021, 19:50 (vor 9 Tagen) @ Alibizugpaar

Vielleicht schreiben wir zwei gerade aneinander vorbei:

Ja, das glaube ich auch.

Wieso sollte ich dort leben wollen von wegen "Feel free to go"? Ich finde das chinesische Gewaltregime rücksichtslos widerwärtig.

Das sehe ich auch so. Es war eher so gemeint, dass wenn China so toll ist, man ja jederzeit (gut, im Moment vielleicht nicht...) auswandern kann.

Mimimi bedeutet aber 'Hab dich nicht so.' Und das hatte ich gemeint, daß im Fall China & Co fast nichts zu verharmlosen ist. Da ist immer Vorsicht geboten.

Das ist richtig, das "mimimi" bezog sich nicht darauf, China zu verharmlosen, sondern auf solche Aussagen wie "die 1. Klasse im ICE ist nur eine bessere 2. Klasse", "Deutschland braucht wieder ein richtiges B-Netz mit IC Zügen statt ICEs, die mit 200 km/h durchs Land fahren" und ähnliche Aussagen in dem Thread.

CN: sollen wir mit deren Entwicklungen froh sein?

GibmirZucker, Göding, Mittwoch, 13.01.2021, 20:23 (vor 9 Tagen) @ Oscar (NL)

Man sollte den Ländern eine Chance geben, ihre Beziehungen entwickeln zu lassen. Jede Herausforderung ist eine neue Chance und auf dem Weg in die Zukunft sind mit gemeinsamen Anstrengungen Verbesserungen der Lebenssituation denkbar.

Das ist völlig egal, was wir sind ...

Der Blaschke, Mittwoch, 13.01.2021, 22:29 (vor 9 Tagen) @ Oscar (NL)

Hey.

Europa ist ein dahinsiechender Kontinent. Unser 'westliches' Wirtschaftssystem hat für eine Weile die Welt beherrscht. Dank unserer Trägheit und Bequemlichkeit und dem Wunsch, keinerlei 'Zumutungen' ertragen zu wollen und nur noch Wohlstand genießenzu wollen, geht es nun halt langsam aber zielstrebig bergab.

Und so wird mal wieder China die Welt beherrschen.

Wie ALLES auf der Welt ist auch die wirtschaftliche Vormachtstellung ein ewiger Kreislauf.


Aufpassen! Wach bleiben!

https://www.google.com/amp/s/www.businessinsider.de/politik/deutschland/china-corona-pe...


Schöne Grüße von jörg

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum