„die RE“ / warum nicht RB? (Allgemeines Forum)

Ludo, Niedersachsen, Samstag, 06.07.2024, 23:04 (vor 8 Tagen) @ Garfield_1905

Zitat:
„Seit einigen Wochen fahren auf der RE50 Hildesheim – Braunschweig – Wolfsburg zusätzliche Verstärker-Züge in der Hauptverkehrszeit von Braunschweig bis Hildesheim.“

Oh, da wird ein bestimmter User wieder erbost sein, dass es mal wieder „die RE“ heißt :-).
Ich frage mich allerdings, warum die Linie „RE 50“ nicht als RB läuft. Schließlich werden vom Start bis zum Ziel ausnahmslos alle Unterwegshalte bedient und beim Vorgänger DB Regio liefen die Abschnitte Hildesheim-Braunschweig und Braunschweig-Wolfsburg (-Stendal) auch als RB. Gut, im Vergleich zu VT 628 und VT 642 wurde die Höchstgeschwindigkeit, die auf der Strecke auch an vielen Stellen voll ausgefahren werden kann, von 120 auf 160 erhöht.
Beim RE 30 Hannover - Wolfsburg fragt man sich das Gleiche. Zwischen Lehrte und Wolfsburg werden auch alle Unterwegshalte bedient und zwischen Lehrte und Hannover liegen die meisten S-Bahnhöfe auf separaten Gleisen. Die RBs vom „großen“ Metronom halten ja beispielsweise auch nicht in Veddel und Wilhelmsburg (können sie technisch gesehen auch gar nicht, schon klar) und heißen trotzdem RB.

Hat die Bezeichnung „RE“ ein besseres Image? Und wie ergibt sich die Produktbezeichnung, wenn es wie im Falle von Enno keine Parallelsysteme gibt (also ein überall haltendes und ein seltener haltendes System)? Spielt die Geschwindigkeit eine Rolle? Ab wann darf sich eine NV-Linie „RE“ nennen?

Gruß, Ludo


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum