? FGR bei Verursachung durch Mitteldeutsche Regiobahn (Fahrkarten und Angebote)

JeDi, überall und nirgendwo, Mittwoch, 09.11.2022, 00:17 (vor 19 Tagen) @ VT642
bearbeitet von JeDi, Mittwoch, 09.11.2022, 00:18

Hallo miteinander,

es liegt ein Sparpreisticket Chemnitz-Aschaffenburg vor. Die Fahrt wurde in Hof Hbf abgebrochen, da der MRB RE3 dort mit +15 angekommen ist und dies einen Anschlussverlust, der zu mindestens 60min Verspätung am Ziel geführt hätte, bedeutet hat.

Dass mindestens 61 Minuten erforderlich sind, ist dir ja vermutlich bekannt?

Gehe ich richtig in der Annahme, dass für die Erstattung die MRB als verursachendes EVU zuständig ist und da dieses EVU nicht am SC FGR teilnimmt, ein Erstattungsantrag direkt an die MRB zu senden ist?

Zuständig ist die MRB (aka Transdev Mitteldeutschland) als Beförderer. Ist die TDM überhaupt EVU? Zumindest die Fahrzeuge sind über die BOBy eingestellt.

Bonusfrage: Hat jemand persönliche Erfahrungen mit der FGR Bearbeitung durch die MRB hinsichtlich Dauer und Komplikationen?

Entschädigungen sind idR in unter 2 Wochen durch.

--
Weg mit dem 4744!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum