Grober Blick auf die Kostenarten (Allgemeines Forum)

Elefant01, Samstag, 20.11.2021, 21:57 (vor 12 Tagen) @ Re 8/12

Guten Abend,

Die Kosten für den Lokführer mögen zwar im Vergleich zu den Kosten für das Fahrzeug gering sein, sie sind aber Fixkosten, die immer auftreten, egal wie viele Fahrgäste im Fahrzeug sitzen.
Erfahrungsgemäß scheut ein Betriebswirtschaftler Fixkosten wie der Teufel das Weihwasser. Wenn also der Lokführer mit technischen Mitteln ersetzt werden kann so wird er ersetzt werden. Wenn die Bahn zusätzlich noch die technischen Mittel in einer Form einkaufen kann, bei der sie diese als variable Kosten rechnen kann, also solche die nur anfallen, wenn man sie nutzt, dann wird das vermutlich sehr schnell umgesetzt.

Man könnte also vermuten, dass eine ausgegliederte Infrastrukturgesellschaft, die diesen Dienst leisten könnte, zur Beschleunigung der Digitalisierung, mithin des Ersatzes der Lokführer durch Computer und Software, führen wird.

Andererseits ist es vermutlich auch so, dass dies die Voraussetzung für diese Entwicklung sein wird, es kann ja schließlich nicht jedes EVU eine eigene digitale Lösung vorhalten.

Es gibt aber m.E. in diesem Zusammenhang
noch einen anderen, wichtigeren Aspekt. Dies ist die Verfügbarkeit von Lokführer. Man darf sicher davon ausgehen, dass es in kurzer Zeit nicht mehr genügend Lokführer geben wird. Eine alternative Lösung, volldigital oder mit Überwachung mehrerer Züge durch einen Fernsteuernden, ist wohl auch deshalb nur eine Frage der Zeit.

Schönen Abend allen.

Elefant01


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum