mehr Fahrzeit-Zuschläge (Allgemeines Forum)

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Montag, 25.01.2021, 03:44 (vor 112 Tagen) @ oska
bearbeitet von Alibizugpaar, Montag, 25.01.2021, 03:46

Hallo,

auf der Seite Fernbahn-Archiv habe ich mich grob an diversen D-Zugfahrzeiten vergangener Jahrzehnte orientiert, bei denen eine Höchschtgeschwindigkeit 140 km/h angegeben ist, die gehen aber auch nachts manchmal deutlich auseinander. Also habe ich Mittelwerte genommen. Ich kann leider nicht abschätzen, wo genau der Nachtzug an die Seite genommen werden müsste für eine ICE-Überholung. Das würde auf Berlin - Hamburg aber ganz sicher vonnöten sein.

Hamburg Hbf habe ich rausgeworfen und durch Bergedorf (für Teilstrecke Berlin<>Hamburg) und Harburg (Hamburg<>Paris) ersetzt. Man würde mit der S-Bahn aus der City übersetzen, aber Reisende vom/zum Kopenhagener IC haben eh genügend Aufenthaltszeit.

Dortmund soll den Bereich Westfalen abdecken, Köln die Umgebung Rheinland. Inzwischen fahren fast jede Nacht Regios und S-Bahnen als passende Nachtzug-Zubringer. Diese beiden Halte sollen zur Bedienung von Teilstreckennachfragen wie Köln - Bremen oder Dortmund - Hamburg (Großraum-Sitzwagen) dienen. Für längere Teilstrecken Paris<>NRW/NRW<>Berlin könnte man auch Liege/Schlafwagen buchen, generell soll dort sonst aber Ruhe im Karton sein.

Brüssel habe ich etwas vorgezogen, damit man noch den IC nach Luxembourg erreicht und einen Schluck früher in Paris ankommt: 1 Stunde vor Ankunft des ersten Thalys aus NRW und zurück Abfahrt 2 Stunden nach dem letzten. In Brüssel gibt es Übergänge zum/vom IC Luxembourg, IC Rotterdam, EST London, TGV Marseille.

So über den Daumen:

19:30 / 09:30 Berlin-Lichtenberg
19:55 / 09:05 Berlin Hbf
22:10 / 06:50 Hamburg-Bergedorf
22:30 / 06:30 Hamburg-Harburg
23:30 / 05:30 Bremen
00:30 / 04:30 Osnabrück
01:00 / 04:00 Münster/W
01:20 / 03:40 Hamm/W

01:40 / 03:20 Dortmund
02:00 / 03:00 Hagen
02:20 / 02:40 Wuppertal

02:55 / 02:00 Köln
03:40 / 01:20 Aachen Betriebshalt
04:30 / 00:30 Aachen Betriebshalt
05:15 / 23:45 Liége
06:20 / 22:40 Bruxelles Midi
09:10 / 19:50 Paris Nord

Aachen muß man wohl trotz nachtschlafender Zeit zugänglich machen, weil man keinem Kunden nach Berlin oder Paris erklären könnte, warum er trotz langer Standzeit nicht mitfahren darf. Das gäbe eine hässliche Presse... ;)


Habe nebenbei auch überlegt, ob es beim Kunden akzeptiert wird, wenn die Linie Berlin-Paris nur jeden zweiten Tag fährt, um mit der gleichen Zahl von Zügen (2+1 Reserve) auch eine zweite Nachtlinie Paris-Strasbourg-München-Salzburg-Wien abdecken zu können. In Anlehnung an den D ROSENKAVALIER Anfang der 90er. Der fuhr damals Paris 21:30-12:00 Wien 18:00-09:30 Paris. Den Wiener Aufenthalt könnte man sicherlich auf 11:00 - 19:00 strecken.

Weiß aber selber noch nicht, was ich davon halten soll. Nehmen Kunden Fernverbindungen an, die nur jeden zweiten Abend fahren und die Abfahrttage wöchentlich wechseln?

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum