zusätzlicher Norddeich-ICE Bilanz durchwachsen (Aktueller Betrieb)

Ost-Lok-Fan, Metropole Ruhr, Sonntag, 11.10.2020, 14:27 (vor 11 Tagen) @ 1103
bearbeitet von Ost-Lok-Fan, Sonntag, 11.10.2020, 14:29

Hallo

Und das, obwohl der Zug mit einigen Nachteilen ins Rennen gegangen ist:
- Nürnberg Hbf wurde ausgelassen
- grottige Fahrzeiten (einmal wurden wir wegen Oberleitungsschaden zwischen Augsburg und Würzburg umgeleitet und kamen trotzdem planmäßig in Würzburg an). Und dass man z.B. München-Paderborn in 4 Stunden fahren kann, zeigen ICE 1223/ 1224/ 1228, wenn man die Kuppelviertelstunde in Würzburg weglässt, 1680/ 1681 brauchte mehr als 5 Stunden für diesen Abschnitt...
- kein Halt in Lippstadt (ok, nicht entscheidend, aber dort wurde sicher auch Poetential liegen gelassen)

Ich denke, dass das keine Nachteile waren. Schließlich sind saisonale Züge meist anderes gestrickt, als die Regelzüge. Lippstadt war ja nicht singulär. Papenburg (nordwärts) und Lingen (südwärts) hatten ein gleiches "Schicksal". Nachträglich eingestellte Züge müssen eben die Lagen nehmen, die vorhanden sind.
Idealer wäre es vielleicht wenn man ab Kassel oder Paderborn direkt ohne Halt nach Norddeich gefahren wäre.

- viel zu spät veröffentlicht, da waren viele Entscheidungen über Verkehrsmittelwahl und die gewählte Reiseverbindung sicher schon gefallen.

Es war ja eine Ad-hoc Entscheidung wie bei den anderen Zugpaaren auch. Man wollte die Leute im eigenen Land lassen und an die Küste bringen.

- Baustellenbedingt (?) fuhr das Zugpaar im September ein Wochenende gar nicht

Trifft auf andere Verbindungen auch zu.

Vielleicht hat der Zug ja eine zweite Chance verdient? Zum Arbeiten - kein Umstieg in Kassel-W. - hat er sich auf jeden Fall super geeignet, trotz längerer Fahrzeit...

Bisher ist nichts verlautbart. Im neuen Fahrplan sind nur einzelne Züge (2018 und andere) auf ICE umgestellt.

--
Gruß
Uwe


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum