Verkehrlicher Nutzen? (Aktueller Betrieb)

Giovanni, Dienstag, 08.09.2020, 10:28 (vor 19 Tagen) @ Power132

Und wer übernimmt die bisherigen Kosten dafür? Du als Befürworter eines Weiterbetriebs Altona? Ab und zu mal ein wenig weiterdenken ist auch nicht verkehrt.


Was soll dieses Geschwätz? Natürlich übernehme ich gerne die Kosten für den Weiterbetrieb, nämlich in Form meiner Fahrkarten.


Ich meine eher die Kosten für Vorbereitungen zum Bau. Die wirst du selbst mit 200 BC100F nicht reinholen.

Was kann der Kunde für unsinnige Planungen?

Zudem sollte vor allem eines beim Bahnbetrieb zählen: Das Bedürfnis und die Nachfrage der Kunden.


Tut es doch. Auch wenn nicht für jeden Einzelnen sondern für die Gesamtheit der Kunden.

Für welche Kunden ergeben sich denn Vorteile?
Für Fahrgäste von Schleswig-Holstein nach Hamburg Hbf verlängert sich die Fahrzeit - für Fahrgäste von Schleswig-Holstein in den Westen von Hamburg auch.

Ohne einen viergleisigen Ausbau der Verbindungsbahn und/oder massive Kapazitätsausweitungen des Hamburger Hauptbahnhofs wird Diebsteich zum Zwangsentpunkt von Zügen...

Vorteile können sich allenfalls für Reisende ergeben, die zwischen SH Westküste und anderen deutschen Großstädten unterwegs sind. Diese sind im Vergleich aber deutlich in dr Minderheit.

Die gibt es in Altona aber deutlich mehr als draußen rund um Diebsteich.

Und soweit draußen (nach deiner Äußerung müsste man annehmen der neue Bahnhof wäre 20km vom alten weg) ist das gar nicht.

In welcher deutschen Stadt lässt man denn Züge bewusst 2 Kilometer vor dem ersten bedeutenden innerstädtischen Verkehrsknoten enden?
Die Weiterfahrt Richtung Hamburg Hbf ist aus Kapazitätsgründen ohne massive Investitionen nicht möglich.

Selbst in Frankfurt hat man das Experiment Frankfurt Süd weitgehend aufgegeben - trotz wesentlich besserer Lage und der Tatsache, dass sich für die vielen Transitfahrgäste wesentliche Fahrzeitverkürzungen ergeben haben.
Nur zur Erinnerung: Für die verlängert Diebsteich die Fahrzeit...

Ansonsten:
Gibt es für Diebsteich überhaupt eine offizielle Untersuchung zum verkehrlichen Nutzen?

--
Wo Logik aufhört fängt das DB-Preissystem an.
2.4.4: "Eine Fahrkarte für eine höhere Produktklasse berechtigt [...] auch zur Beförderung in einer niedrigeren Produktklasse."
Ein Doppelstock-RE ist 4.631,5mm hoch - ein ICE1-Speisewagen nur 4.295mm ;)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum