Transit (Allgemeines Forum)

Bahngenießer, Sonntag, 28.06.2020, 10:40 (vor 6 Tagen) @ GibmirZucker

Wenn der Transit zulässig wäre, müsste sichergestellt werden, dass im falschen Bundesland nicht ein oder ausgestiegen wird...es sei denn das wäre auch zulässig.
Aber wer fährt schon freiwillig durch NRW. War da zweimal, weil ich musste. Einmal würde mein Laptop geklaut und einmal kamen im Zug typische NRWler auf mich zu, warum ich so blöd gucke und der einte wollte intime Handlungen an meiner Mutter vornehmen (die war nicht dabei). Ne, da mach ich einen Bogen drum herum. Schon nur die dort verwendete Syntax tut in den Ohren weh.

NRW ist eben ein Bundesland der Gegensätze: Von hässlichen Großstadt-Teilen mit Brennpunkten über schmucke, hübsche Stadtteile und Dörfer bis hin zu schönen, reizvollen Landschaften.

Aber warum muss man denn unbedingt verhindern, dass im falschen Bundesland ein- oder ausgestiegen wird? Abgesehen davon, dass für die Strecke Köln - Siegen (via Betzdorf/Sieg, RLP) sonst alle NRW-Tickets angeboten werden, ist es doch im Tarifsystem öfters verbreitet, dass Fahrgäste über den Zielbahnhof hinauslösen, um Geld zu sparen.
Ob es wirklich erlaubt ist oder das Verbot lediglich kaum verfolgbar ist, ist eine ganz andere Frage. Schließlich kann man am Unterwegsbahnhof auch umsteigen, eine Toilette aufsuchen, sich dringend etwas zu essen oder trinken besorgen, dringend einen Arzt oder eine Apotheke aufsuchen, sich dringend die Beine vertreten, die Fahrt aus unvorhergesehenen Gründen abbrechen müssen, …

Trotzdem kann ich nicht zweifelsfrei feststellen, ob VRR-, AVV-, VRS-Abo-Tickets an den Ferienwochenenden auf der Strecke Köln - Siegen benutzbar sind oder nicht.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum