[AT] Notvergabe für ÖBB und WESTbahn (Allgemeines Forum)

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Samstag, 18.04.2020, 13:41 (vor 186 Tagen)
bearbeitet von J-C, Samstag, 18.04.2020, 13:42

Quelle

Um den Bahnverkehr auf der Weststrecke zu sichern, wird seitens ÖBB und WESTbahn im Rahmen einer Notvergabe der Betrieb finanziell gestützt. Konkret werden 48,3 Millionen Euro investiert, um in den nächsten 3 Monaten einen Halbstundentakt zu garantieren.

Die Beauftragung durch das Ministerium bringt ab Montag auch Änderungen für die Kunden mit sich. ÖBB und Westbahn stellen dann für die nächsten drei Monate in einem gemeinsamen Fahrplan Verbindungen im Halbstundentakt zur Verfügung. Erworbene Tickets – egal ob von ÖBB oder Westbahn ausgestellt – werden für diesen Zeitraum in allen Zügen akzeptiert.

Die Westbahn erklärte, in den nächsten drei Monaten nicht in Wien-Hütteldorf zu halten. Die Westbahnzüge würden stattdessen vom Westbahnhof über Wien-Meidling nach Salzburg geführt. Dabei werde zusätzlich zu den normalen Stationen auch in Tullnerfeld, St. Valentin und Neumarkt-Köstendorf gehalten. Eine Rabattschlacht zwischen Westbahn und ÖBB wird es in nächster Zeit nicht geben. „Aktionstarife werden während der Notvergabe nicht verkauft, da nicht der Anreiz zu Mehrfahrten gegeben werden soll, sondern die Sicherung des Angebotes für notwendige Fahrten im Vordergrund steht“, hieß es seitens der Westbahn.

Die Corona-Zeit bringt also auf ein Quartal begrenzt eine gegenseitige Anerkennung der Tickets zwischen ÖBB und WESTbahn, was vor Corona-Zeiten noch völlig unrealistisch erschien...

--
Make Ice Cream great again!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum