Es kann durchaus so gewesen sein / reales Problem! (Allgemeines Forum)

Blaschke, Osnabrück, Dienstag, 13.08.2019, 14:09 (vor 119 Tagen) @ Garfield_1905

Tach.

Und Keksi wird uns nun vermutlich erklären, dass alles in Ordnung ist und der Reisende sich nicht so anstellen soll....

Das kann er gar nicht, weil das, vorausgesetzt das es tatsächlich so stimmt wie Du es hier erzählst, nicht in Ordnung wäre.

Wie gesagt, wenn es denn tatsächlich so wäre ...

Es kann durchaus so gewesen sein. Eigenes Erlebnis - ich erzählte schon mal:

Der 425 will nicht mehr. Muss komplett abgerüstet werden. Die Meldeketten funktionieren wohl recht schnell, keine 5 Min später stand "technische Störung am Zug" im RIS. Eingetragen war dazu "+30". Das stand auch so auf dem Anzeiger am Bahnsteig, wo wir standen. Logischerweise also wohl auch auf allen Folgebahnhöfen.

Der 'Haken': nach 10 Minuten tat es der 425 wieder und wir fuhren los. Nach kurzer Zeit stand dann auch richtig + 10 im System.

Stand nun aber unterwegs ein Fahrgast am Bahnsteig oder schaute online nach, dann sah er für einige Zeit +30 als Verspätung!!!! Die es aber nie gegeben hatte. Wenn er sich dann aber darauf verläßt ...


Ich sehe darin nun durchaus ein Problem. Entstanden aber nicht aus Böswilligkeit oder Unvermögen, sondern meines Erachtens aus dem Wunsch, möglichst zeitnah möglichst genau zu informieren. Dabei, um es salopp auszudrücken, schießt man vermutlich hier und da über's Ziel hinaus. Indem vermutlich 'die übelste Prognose' bzw das 'worst-case-Szenario' als Grundlage dienen. Das ist ja auch sogar nachvollziehbar, schließlich ist der Kunde ja auch genervt, wenn es erst +5, dann +10, dann +20 heißt - also lieber gleich +20 eingeben. Ärgerlich aber dann, wenn es bei +5 bleibt ...

Eine wahre Problemlösung sehe ich nicht. Wir werden mit einer gewissen Unzulänglichkeit leben müssen. Prognosen sind eben immer dann problematisch, wenn sie die Zukunft betreffen ...

Nicht immer ist also alles vom moonglum Unfug ...


Schöne Grüße von jörg

--
"Wenn Sie für die Eisenbahn arbeiten, dann sind Sie immer auf der Seite der Guten!"

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (07.05.2019)

Na bitte! ;-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum